Sinsheim: Factory Outlet Center (in Planung)

  • Sinsheim: Factory Outlet Center (in Planung)

    In Sinsheim möchte die Firma E.L. Immobilien in den derzeit leer stehenden ehemaligen Messehallen ein Factory Outlet Center (FOC) etablieren. Geplant sind derzeit mindestens 10.000 bis 15.000 m² Verkaufsfläche in 50 bis 60 Geschäften, hauptsächlich im Bereich Schuhe und Textil.


    Geplante Investition liegt für den Umbau im Bereich von 40 Millionen Euro, es sollen bis zu 400 Arbeitsplätze entstehen. Der Investor rechnet mit bis zu 1 Million Besuchern pro Jahr. Baubeginn - bei Genehmigung - soll 2011 sein.


    Die entsprechenden Hallen stehen leer, seit die Schall-Gruppe Mitte letzten Jahres nach Stuttgart (neue Landesmesse) abgewandert ist. Das Gelände liegt unmittelbar an der A6 gegenüber der Rhein-Neckar-Arena, mit entsprechend gutem Anschluß zu Autobahn und S-Bahn.


    Der Sinsheimer Gemeinderat hat den Plänen gestern mit deutlicher Mehrheit zugestimmt, vor Ort gibt es natürlich primär im mittelständischen Gewerbe im gesamten Kraichgau durchaus großen Widerstand. Teilweise wird noch abgewiegelt, insbesondere bezüglich Auswirkungen auf aktuelle Projekte wie die Schlossarkaden Bad Rappenau (8000 m² Verkaufsfläche, 15 km Entfernung).


    Problematisch ist auch noch, daß ein solches FOC sowohl gegen den Landesentwicklungsplan (FOCs nur in Oberzentren) als auch den Regionalplan (der Metropolregion Rhein-Neckar) verstößt; allerdings hatten - in der weiteren Region - Wertheim und aktuell Herrieden ähnliche Hürden.

  • Hm, das hat wahrscheinlich auch Auwirkungen auf meine kleine Heimatstadt Mosbach. Was sind die Erfahrungen in Wertheim, was die Auswirkungen auf benachbarte Mittelzentren betrifft - Miltenberg oder Tauberbischofsheim?

  • Das Wertheim Village bezieht rund 20% seines Umsatzes, also rund 10 Millionen p.a., aus den umliegenden Bereichen. Davon wird anscheinend wiederum fast die Hälfte allein aus dem Oberzentrum Würzburg abgezogen, etwa 10% davon, also eine Million p.a., aus den umliegenden Unter- und Mittelzentren Miltenberg, Tauberbischofsheim, Marktheidenfeld sowie der Stadt Wertheim selbst. Der überwiegende Großteil der Kunden kommt aus der Schiene den Main entlang (Würzburg - Aschaffenburg - Frankfurt).


    (Quelle: Fachgutachten zum FOC Wertheim von 2006)


    Dieselbe Consulting-Firma, die bei Herrieden mitmischt, ist auch bei Sinsheim wohl beratend dabei. Herrieden liegt bei Rothenburg/Tauber direkt hinter der Grenze zu Franken, und ist im Genehmigungsprozess etwas weiter als Sinsheim. Effektiv würde nach der Aussage der Consultingfirma der Markt in Nord-Baden-Württemberg / Westfranken mit Ausstrahlung in alle Richtungen (Schwaben, Rhein-Neckar, Rhein-Main, Nürnberg) mit den dann drei FOCs im Dreieck wohl gesättigt sein.

  • Der Einzelhandelsverband Nordbaden und der Werbeverband City haben sich jetzt in Erklärungen eindeutig gegen das FOC ausgesprochen. City geht von stark negativen Auswirkungen auf die Mannheimer Innenstadt aus, die bisher eine ähnliche Funktion für das Umland übernimmt.

  • Nö, soweit ich weiß nicht.


    Für alles was da noch stattfindet ist die neueste Halle 6 (anderer Besitzer!) groß genug.

  • Ist eigentlich ein Technologiepark wie in Neckarsulm oder Wiesloch-Walldorf keine (langfristige) Alternative? Von der Logik der Lage doch relativ vergleichbar.

  • Neckarsulm hat Audi und Schwarz, Wiesloch-Walldorf hat SAP und HDM.


    Einen vergleichbaren "Anker" hat Sinsheim auf absehbare Zeit nicht in Aussicht.

  • Das Outlet-Center wurde im März 2013 vom Regierungspräsidium beerdigt. Die Stadt Sinsheim hat in Folge darauf verzichtet gegen den entsprechenden Beschluss zu klagen.


    Im März 2014 wurde durch den Gemeinderat ein neues Einzelhandelskonzept verabschiedet, mit dem der Bereich zwischen Bahnhof und Messe kurzerhand zum "Innenstadtrandbereich" aufgewertet wurde, in dem Einzelhandelsbetriebe beliebiger Größe auch mit teilweise zentrenrelevantem Sortiment nach Einzelfallprüfung sich ansiedeln können.


    Das Gesamtgebiet Neulandstraße ist vom Bahnhof bis nach Steinsfurt aktuell einer [url=http://www.sinsheim.de/pb/sinsheim,Lde/Home/Stadt+_+Buerger/_Neuland_+12_+Aend+und+Erw.html]Bebauungsplanänderung[/url] unterworfen, die dies umsetzt.
    Das FOC sollte meines Wissens den gesamten Komplex der ehemaligen Hallen 1-5 nutzen, die gegenüber der noch als Messe genutzten Halle 6 auf der Südseite der Neulandstraße liegen (die Messe besteht nur aus Halle 6; bei Bedarf wird in Leichtbauweise Halle 7 nebendran extra aufgebaut). Der Komplex aus Hallen 1-5 ist seit rund 5 Jahren als Lager an Daimler verpachtet. Das Gelände aller sechs Hallen ist nach Bebauungsplan für nicht zentrenrelevanten Einzelhandel verwertbar.

  • Wie oben geschrieben ist das Projekt tot und beerdigt. Die Neulandstraße bleibt reines Gewerbe-/Industriegebiet, in dem Einzelhandel nach Einzelfallprüfung angesiedelt werden kann.


    Und ja, die Webseite vom DOC Sinsheim aus Post 8 gibts noch.