Baugeschehen: Zentrum

  • Baugeschehen: Zentrum

    Trotz seiner 97 Meter ist das "Hotel Mercure Kongresszentrum" in Chemnitz relativ unbekannt, deshalb hier ein paar Infos und Bilder zum Gebäude. Das Hochhaus hat 29 Stockwerke, wurde 1972 nach Plänen Rudolf Weißers fertiggestellt und ist Teil eines Gebäudekomplexes zu dem auch die Stadthalle gehört. Es wurde in den 90-ern renoviert (wann genau, weiß ich nicht).


    Das Gebäude hat mich immer schon wegen seiner Höhe, der etwas außergewöhnlichen Form und seiner vielen Gesichter aus verschiedenen Blickwinkeln irgendwie fasziniert, und ist bestimmt auch eine der Hauptursachen für meine Hochhausbegeisterung. Mir gefällt es ganz gut, obwohl sich über das Aussehen sicher auch streiten lässt. Immer, wenn ich in die Stadt fahre, muss ich es einfach sehen!;)



    Bilder







    Bilder von http://www.chemnitz-pics.de



    Webcam:



    Steuerbare Webcam auf dem Dach des Hotel Mercure mit Blick auf die neuentstehende Innenstadt:

  • Das Hochhaus hat tatsächlich viele Gesichter.
    Und die Optik ist eigentlich ansprechend, wenn man dabei das Alter, oder vielmehr die die Zeit in der es gebaut wurde bedenkt:)

  • @ zak: Weisst du was mir besonders an ihm gefallen hat?- Es stand so schön alleine, scheinbar ohne große Blockrandbebauung, oder täusch ich mich da. Letzten Sonntag war so schönes Wetter, da sah der Turm richtig geil aus. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass er auch irgendwo in den Staaten stehen könnte, wenn man direkt vorbei fährt. :)

  • Man kann schon sagen, dass das Gebäude alleine dasteht, nur, dass eben dieser rote, flache Bau (Empfangsgebäude und Verbindung mit Stadthalle) anschließt. So wirkt natürlich noch viel höher..:)


  • So baut man Kaufhäuser!


    Daran sollen sich mal Karstadt und Kaufhof orientieren, die mit ihren gesichtslosen 08/15 Kästen bundesweit die Innenstädte ruinieren, selbst in nie zerstörten Städten wie Trier oder Konstanz:mad:

  • So baut man Kaufhäuser!


    Na ja... Unter dem zweiten Link habe ich die oberen Etagen kritisiert...


    Daran sollen sich mal Karstadt und Kaufhof orientieren, die mit ihren gesichtslosen 08/15 Kästen bundesweit die Innenstädte ruinieren, selbst in nie zerstörten Städten wie Trier oder Konstanz


    Apropos Trier:


    http://redaktion.trier.de/prae…n=detail&idartikel=124258


    Soll ich mich freuen oder ärgern? (Oder unter "Trier" einen neuen Thread dazu öffnen?)

  • sieht ganz nett aus, aber ich denke die farbe war nicht richtig gewählt. ein mainplaza-rot hätte ich als besser empfunden. (sieht aber trotzdem besser aus, als "unser" karstadt :) )
    Kai

  • Die helle, orientalische Fassadengestaltung gefällt mir für ein Einkaufszentrum ansich auch ganz gut. Die Form des Gebäudes allerdings nicht so. Die Galerie ist mMn auch ein kleines bissl zu hoch geraten, mit ihren Ausmaßen stellt sie das gegenüberliegende, schöne Rathaus schon fast in den Schatten. Mich erinnert dieses Helle und Klotzartige an diesem Gebäude auch manchmal an Las Vegas. Der Arkadengang Richtung Neumarkt hätte mir vielleicht besser gefallen, wenn er ins Gebäude integriert worden wäre. Was ihr unter dem Link nicht sehen konntet, ist der flache Teil, der mich an diesem Gebäude am meisten stört.


    Zur Verdeutlichung eine Übersicht mit Blick zum Markt. Zur Zeit wird übrigens zwischen Rathaus und Galerie an einem weiterem Glashaus (für die Bekleidungskette Peek&Cloppenburg nach Plänen von IngenhovenOverdiek+Partner ) gearbeitet (ich kann mir schon denken, was Bewacher jetzt denkt :D ).



    Und noch ein Panorama:


    Innen ist die Galerie wie jedes andere Einkaufszentrum auch 08/15. Außer vielleicht die sich kreuzenden Einkaufsstrassen, die ich persönlich für das Shoppen eher ungeeignet fnde. Wenn man da jeden Laden mitnehmen will, braucht man schon etwas mehr Zeit als auf einer geraden Einkaufsmeile.


    Bewacher : Du hast schon recht! Zu DDR-Zeiten war dort wo jetzt die Galerie steht jahrzehntelang ein riesiger Parkplatz, auf dem auch Wochenmärkte stattfanden.
    Vor dem Krieg sah der Markt übrigens so aus:

  • ich kann mir schon denken, was Bewacher jetzt denkt


    War es: "Gott-sei-Dank-ich-wohne-nicht-in-Chemnitz" ? :D


    Die Blockrandbebaung ganz rechts auf dem Foto (hinter dem rechten Baukran) - war es ein Projekt, dem mehrere kleinteiligere Fassaden vorgesetzt wurden?

  • Original geschrieben von Bewacher
    War es: "Gott-sei-Dank-ich-wohne-nicht-in-Chemnitz" ? :D


    Chemnitz war eben schon immer "nur" eine Industrie- und Arbeiterstadt... Nein, ich habe eher auf eine Antwort wie: "Schon wieder Glas!" gehofft.



    Die Blockrandbebaung ganz rechts auf dem Foto (hinter dem rechten Baukran) - war es ein Projekt
    , dem mehrere kleinteiligere Fassaden vorgesetzt wurden?


    Ja, dieses Karree (Rathaus-Passage bzw. Mittelstandsmeile), an dem mehrere einheimische Architekten gearbeitet haben, wurde vor kurzem erst eingeweiht. Daneben ist ein weiteres ähnliches Projekt im Bau, dass einen kleinen 35 Meter hohen Turm erhält.

  • Ich werde dann nochmal ein paar Bilder vom Markt posten. Es gibt auch noch bessere Seiten, denke ich. Zugegeben die City von Chemnitz ist schon ziemlich modern, eher nix für Traditions-Freaks, würde ich sagen! Leider stehen auch riesige, sozialistische Alu-Plattenbauten in der Stadt, die einfach nur hässlich sind. Aber der Markt ansich, auch mit seinen modernen Gebäuden (abgesehen mal von der Galerie), gefällt mir eigentlich ganz gut..


    edit:
    übrigens, hier noch eine simulation, wie die innenstadt in ein paar jahren aussehen soll.

  • so hier nochmal ein paar bilder vom markt:



    ein altes gefäude von 1904


    die einzigste noch erhaltene barockfassade von chemnitz - das siegertsche haus (wird zur zeit restauriert)


    die gläserne galeria kaufhof und rechts die marktplatzarkaden


    das alte rathaus


    altes und neues rathaus


  • das sieht super aus!
    wird das "alte" rathaus auch noch als rathaus genutzt?
    der markt sieht ganz gut aus (für bewacher vielleicht ein wenig zuviel glas.... :D)
    Kai

  • der markt sieht ganz gut aus (für bewacher vielleicht ein wenig zuviel glas... )


    Ich glaube, Herne gab es vor 150-200 Jahren noch nicht einmal? (Genauso wie Gelsenkirchen, Gladbeck, Oberhausen...)
    Dann kann man natürlich kein eigenes Stadtgesicht erwarten. Wieso soll es aber für alle Städte gelten? :D


    BTW: Wenn ich mir das Modelfoto anschaue - nett, daß man in der Ex-Altstadt versucht, die Blockrandbebauung wiederherzustellen (hellblaue Objekte). Ich hoffe, wenn es nicht historisch gebaut wird, dann wenigstens kleinteilig gestaltet?

  • Ich glaube, Herne gab es vor 150-200 Jahren noch nicht einmal?


    doch! die schloßkapelle hat schon llllaaannnngggeee fenster, also glas, und sie wurde 1272 erbaut!
    hier ein bild der kapelle
    :D :D :D
    Kai

  • Mal Bildschirm abwischen?

    doch! die schloßkapelle hat schon llllaaannnngggeee fenster, also glas, und sie wurde 1272 erbaut!


    Eine Erklärung extra für Leute aus dem nördlichen Revier, die soviel Kohlestaub auf dem Bildschirm haben, daß sie kaum was darunter erkennen können:


    -> Beim Kaufhof in Chemnitz handelt es sich um Vollglas ohne irgend etwas individuelles, was dem Gebäude seine Erkennbarkeit geben würde. Vollglas wirkt ausserdem ziemlich abweisend.


    -> Bei der Schloßkapelle (befindet die sich, ehm..., im Zentrum der Stadt?) gibt es sonst noch einiges auf der Fassade: Backsteine, gotische Fenster usw. Das Gebäude hat eine reiche Geschichte:


    http://www.her.nw.schule.de/pgherne/p-kult/herne02.htm


    http://www.herner-netz.de/Muse…ede-10/struenkede-10.html


    ...während das Kaufhof-Kaufhaus nix als Fläche/Kubatur ist, die keinerlei Leidenschaften, Emotionen oder sonstwas anspricht.