Ruhr-Universität-Bochum [Sanierung+Neubau]


  • Aber noch unschöner finde ich die Fassade. Die verschraubten Faserzementplatten in weiß sehen einfach nur billig aus. Ich mag mir nicht vorstellen, wie das erst aussieht, wenn der erste Schmutz an der Fassade klebt. Anscheinend wird dieses billige Zeug aber nur noch in Bochum verbaut, die neue Gesamtschule an der Markstraße bekommt ja eine ähnliche Fassade, die mir bisher nur von den Lidl-Märkten bekannt war.


    Mal ganz abgesehen davon, dass mir das Gebäude und dessen Fassade auch nicht sehr zusagt: Wie kommst du denn darauf, dass hier Faserzementplatten zum Einsatz gekommen sind?
    Es handelt sich hierbei um eine Alucobond-Fassade. Diese sollte sich, aufgrund der glatten Oberfläche, auch recht gut reinigen lassen. Ich frage mich nur, wie lange die Oberfläche so glatt bleibt.



    Hat nicht mal jemand Lust ein Photo der fertigen Gebäude ( ID und IDN) zu machen und hier einzustellen? Bin gespannt auf die Grünflächengestaltung.

  • ID + IDN Gebäude 25.07.2010

    Das ID Gebäude ist jetzt (fast) komplett fertig. Durch die Fenster kann man erkennen, dass im Inneren bereits Laborausrüstung, Möbel usw. aufgestellt werden. Teilweise müssen noch kleine Arbeiten durchgeführt werden. Die Außenanlagen und Grünflächen sind nur teilweise fertig, es wird wahrscheinlich noch ein wenig dauern bis auch diese fertiggestellt werden.
    Das IDN Gebäude dagegen ist bereits sowohl von Innen als auch von Außen fertig.

    Hier wie gewünscht die aktuellen Fotos der ID und IDN Gebäude an der RUB.


    ID Gebäude







    IDN Gebäude




    Neben dem IDN Gebäude ist bereits ein weiteres Bestandsgebäude der RUB eingerüstet.



    Fotos: Kostik

  • Neubau ID: Übergabe

    Der BLB übergab am 12.08 2010 den Neubau ID in die Nutzung der Ruhr-Universität-Bochum.
    PM: "Der innovative Neubau ID und das dazugehörige Werkhallengebäude IDN sind für die Ruhr-Universität Bochum der erste Schritt zur Modernisierung des Campus. Die insgesamt 80 Millionen Euro teuren Neubauten beinhalten modernste Labore und Arbeitsräume für die Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik und Teile der Fakultät Maschinenbau auf 19.100 m² Hauptnutzfläche. Die Fakultäten sind momentan noch im Gebäude IC untergebracht, welches im Anschluss kernsaniert wird. Später folgen die Gebäude IB und IA. [...]
    In den neuen Laboren befinden sich spezielle Versuchsaufbauten mit hochkomplizierter Technik sowie Reinraumbereiche mit außergewöhnlichen Abschirmmaßnahmen in Verbindung mit hochfrequenter Labortechnik. Studentische Arbeitsplätze, Büros, Seminarräume und ein Hörsaal sowie eine Cafeteria sind ebenfalls im Neubau beherbergt.[...]
    Das Land Nordrhein-Westfalen investiert in die Ruhr-Universität Bochum bis zum Jahr 2015 weitere 290 Millionen Euro aus dem Hochschulmodernisierungsprogramm [...]."



    Quelle: Neubau ID an die Ruhr-Universität Bochum übergeben

  • Umbau und Erweiterung TZR


    Quelle: Stadt Bochum


    Die EGR mbH als Gebäudeeigentümerin und die chip GmbH als Betreiberin investieren ca. 7 Mio € in den Umbau und Erweiterung des Technologie Zentrums - Ruhr an der RUB.
    Zum 20-jährigen Geburtstag des TZR im Sommer 2011 soll ein modernes
    und erweitertes Gebäude präsentiert werden.


    Die Modernisierung des Technologiezentrum Ruhr sieht umfassende
    Maßnahmen vor, mit deren Hilfe zusätzliche Miet- und Parkflächen
    geschaffen, Veranstaltungsräume aufgewertet, Sicherheit im Gebäude
    erhöht, innere Flächen besser erschlossen und Energie- und Betriebskosten reduziert werden.


    Neue Räumlichkeiten werden durch Erweiterung der Dachgeschossaufbauten in der Ebene 7 durch die Errichtung von Staffelgeschossen realisiert. Um zusätzliche Parkmöglichkeiten für Mieter und Besucher zu schaffen,
    findet eine Aufstockung des Parkhauses um eine weitere Parkebene mit ca. 70
    Parkplätzen statt.


    Inzwischen sind nach Abschluss der Ausschreibungsverfahren Architekten und Fachingenieure
    mit den Detailplanungen und den weiteren Schritten beauftragt worden.
    Erste Baumaßnahmen werden in Kürze beginnen.


    Quelle: chip-tzr.de

  • GD - Neubau

    In der letzten Zeit kam es zum Widerstand gegen den Bau des neuen GD-Gebäudes an der RUB, weil der Buchenwald neben dem Gebäude GC zum Teil gefällt werden muss.


    Jetzt wurden neue Entwurfsskizzen presentiert. Demnach wird das Gebäude nun höher und schlanker gebaut und soll somit um 30 Meter weniger weit in den Wald hinein reichen. Die Gebäudegrundfläche falle, so hieß es, durch diese Maßnahmen von 8000 auf nur noch 5000 Quadratmeter.


    Das neue Gebäude soll Ende 2013 die Fachbereiche Jura, SoWi und WiWi aufnehmen.
    Die Finanzierung von GD in Höhe von ca. 75 Millionen € ist gesichert.
    Die endgültige Entscheidung trifft der Rat am 16.12.


    Quellen: Der Westen / Ruhrnachrichten

  • GD - Neubau

    Ein wenig verspätet stimmte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaft als Entscheidungsinstanz am Mittwoch den Erweiterungsplänen der Ruhr-Universität zu.


    Jetzt steht dem Neubau der GD-Reihe nichts mehr im weg.
    Der Baustart sollte schnell erfolgen, den 2013 soll das Gebäude bereits bezugsfertig sein.


    Quelle: Der Westen

  • Akafö-Bauvorhaben gestoppt im WAZ-Portal. An der Laerholzstraße 80-84 sollte ein Gebäude mit 14 Seminarräumen (die zusammen 413 Plätze bieten) und einer Cafeteria sowie einem Parkplatz für 94 PKWs entstehen. Die geplante Bausumme war 600 Tsd. Euro, davon stiftete eine New Yorker Stiftung 400 Tsd. Euro. Das Vorhaben wurde von dem Gelsenkirchener Verwaltungsgericht aufgrund eines Eilantrags gestoppt. Die Begründung ist, dass das Projekt mit dem umliegenden allgemeinen Wohngebiet nicht verträglich ist und die Wohnruhe gefährdet. Gegen diese Entscheidung wurde eine Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Münster eingereicht.


    PM zum Projekt


    Update 19.01: Nun müssen die Gerichte entscheiden im WAZ-Portal mit den bekannten Fakten zum gestoppten Vorhaben des Akademischen Förderungswerks Bochum. Neu ist, dass die aufschiebende Klage "9-10 Monate zu spät" eingereicht werden sollte, wie der Pressesprecher des Akafö meint. Wohl nicht im juristischen Sinn, weil in diesem Fall wäre sie vom Gericht abgewiesen.


    Neu ist in diesem Artikel auch, dass die beklagte Baugenehmigung ebenfalls Wärmeschutzmassnahmen für die benachbarten Wohnheime enthält, die vom Konjunkturpaket II finanziert werden. Es wird befürchtet, dass das Gerichtsverfahren auch diese Massnahmen verzögert, was die Förderung gefährdet.

    Einmal editiert, zuletzt von Hancock () aus folgendem Grund: Update 19.01

  • Das kommt davon, wenn in wirklich jedem Winkel "gewohnt" werden muss.
    Überall wird blockiert.


    Das scheint sowieso das einzige zu sein, was die (Schläfer-)Bevölkerung
    in Bochum (und Großteil allgemein Ruhrgebiet) drauf hat...


    Das ist einer der grössten Fehler die Bochum gemacht hat
    - und faszinierenderweise wohl ewig weitermachen wird...


    Dieses Versagerkonzept wird dann regelmäßig auch noch
    ganz stolz als innovative (?) "Mischnutzung" angepriesen.


    -Von nichts halbem und nichts ganzem hat aber keiner was
    wie man hier wieder sieht.


    In richtigen Städten wie Essen, hat man das weit besser gelöst.


    In Bochum darf man sich fast schon freuen, wenn man die Stadt noch auf der Autobahn
    durchqueren darf.
    -Die Anwohner könnten sich ja empören da sie sich gestört fühlen...

  • Campus der Zukunf

    Die RUB hat auf ihrer Internetseite unter anderem einen Film reingestellt, der einen virtuellen Flug durch die Ruhr-Universität der Zukunft ermöglicht. Zu sehen sind die neue Zentralachse und die neue Kita der RUB.


    Des Weiteren gibt es eine Übersichtskarte über aktuelle und zukünftige Baumaßnahmen und einen Vorher/Nachher Vergleich zu sehen.


    Campus der Zukunf - RUB

  • Neubau Sportwissenschaften

    Voraussichtlich im April 2011 wird mit dem Neubau des Sportwissenschaftlichen Institutes der RUB begonnen.
    Das Baugrundstück grenzt direkt an die Fläche des zukünftigen Gesundheitscampus.
    Generalunternehmer des Bauvorhabens ist die Firma Rundholz GmbH aus Dortmund.
    Baufertigstellung des neuen Gebäudes soll 2012 erfolgen.



    Architekt: BLB Dortmund


    Quelle: RUB

  • Sport-Institut

    Am Dienstag den 12 April erfolgte der erste Spatenstich zum neuen Institut für Sportwissenschaft, für den das Land NRW 10,5 Millionen Euro investiert.
    Da sich die Sportplätze und Turnhallen in unmittelbarer Nähe zum Uni-Hochhaus-West befinden, entschied man den Neubau in direkter Nähe anzusiedeln.
    Das kompakte Gebäude mit 4400 Quadratmetern Grundfläche entsteht östlich des Uni-Hochhauses und soll den zentralen Zugang zum bestehenden Sportgelände bilden.


    Im Erdgeschoss werden Bibliothek, studentischer Arbeitsbereich, Seminarräume mit erhöhter Geschosshöhe und der Sportmedizin-Untersuchungsraum, der über zwei Stockwerke reicht, untergebracht. Das Akademische Förderungswerk (AkaFö) wird im neuen Gebäude außerdem eine Cafeteria betreiben.


    Bis Anfang kommenden Jahres müssen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, weil das Uni-Hochhaus-West nach dem Auszug der Sportwissenschaftler saniert und Bestandteil des Gesundheitscampus NRW werden soll.


    Quelle: Ruhrnachrichten

  • 28.05.2011 Sportwissenschaften

    Habe zwei Fotos von der Baustelle des Sportwissenschaftlichen Institutes geschossen. Inzwischen wurden zwei Kräne aufgestellt und die Baustelle hergerichtet.



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik

  • Ruhr-Universität erhält neuen Forschungsbau

    PM: "An der Ruhr-Universität Bochum soll ein internationales Zentrum zur Erforschung von Löslichkeitsprozessen entstehen. Der Wissenschaftsrat genehmigte jetzt einen rund 44 Millionen Euro teuren Bau, in dem künftig das "Zentrum für molekulare Spektroskopie und Simulation solvensgesteuerter Prozesse" (ZEMOS).
    ZEMOS bündelt das Wissen von mehr als 20 Arbeitsgruppen an der Uni, an den Max-Planck-Instituten für Kohleforschung und für Eisenforschung sowie dem Fraunhofer Institut UMSICHT Oberhausen. Rund 100 Wissenschaftler arbeiten darin zusammen."


    Quelle: idr


    siehe auch: Forschung: Neuer Forschungsbau an der Ruhr-Uni Bochum für 44 Millionen - DerWesten

  • ''ZEMOS'' Neubau

    Der Neubau des Forschungs- und Laborgebäudes ZEMOS soll ab 2012 auf einer unbebauten Fläche in der nähe des Botanischen Gartens entstehen.
    Bezugsfertig soll der Neubau 2014 sein.



    PASD Architekten

  • IC Sanierung

    Heute wurde der Sanierungsplan für Gebäude IC der RUB vorgestellt. Demnach werden in den nächsten zwei Jahren ca. 69 Mio € verbaut und gleichzeitig die Weichen für das neue Aussehen der RUB gestellt.


    Die Struktur der denkmalgeschützten, kastenförmigen Häuser bleibt erhalten. Im Inneren soll jedoch alles neu geordnet werden.
    Kernstück der Planungen ist eine Ost-West-Magistrale, die sich von der Hauptachse bis zum neuen ID-Bau ziehen soll. Ein gerader Gang durch alle Gebäude.


    Licht soll in der Neugestaltung des Hochhauses eine wesentliche Rolle spielen. Die Fensterfronten sollen noch größer wirken. Die Balkone werden an einigen Stellen aufgebrochen und durch ein Geländer ersetzt. Die Fassade soll in ihrer Art erhalten aber aufgelockert werden.


    Der Zeitplan für die Sanierung:


    • Die Abrissarbeiten sollen bis Ende Januar 2012 abgeschlossen sein.
    • Dann kann Anfang 2012 der Umbau beginnen.
    • Die Fassade des Hochhauses soll bereits im April 2012 fertig sein.
    • die Nebengebäude sollen äußerlich im Juli 2012 fertig sein
    • Hochtief will bis zum 28. März 2013 alles fertig haben



    Geber Architekten



    Geber Architekten



    Geber Architekten


    Quelle: Ruhrnachrichten - Architekt und Bauherr stellen Sanierungsplan für Gebäude IC vor

  • IC Sanierung

    Passend dazu ein kleines Filmchen, online gestellt von der RUB, die auf ihren Seiten ebenfalls eine Meldung zum IC hat, erweitert um die Information, dass es schon nächsten Monat schon losgeht.


    Ich tippe mal, aus umzugstaktischen Gründen wird mit dem IC begonnen. Schade eigentlich, da das Gebäude am wenigsten zu sehen ist.
    Positiv möchte ich hervorheben, dass es eine überdachte West-Ost-Verbindung durch die 'I-Reihe' (also die vier* Gebäude nordöstlich der Uni-Bibliothek) geben soll. Die bisherige Sitution, von der Zentralachse zum IC zu kommen, ist manchmal doch recht abenteuerlich. Hoffentlich wird am Ende der RUB-Sanierung diese Verbindung ohne Unterbrechung bis zur Zentralachse gehen.


    *Auf dem Sateliten-Foto sind es nur drei, weil das 'ID' (s.o.) am Aufnahmedatum noch nicht existierte.

  • Neubau Sportwissenschaften l 07.08.2011

    Auf der Baustelle der Sportwissenschaften hat man bereits mit dem Bau des ersten Geschosses begonnen.



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik