Umbau/Sanierung Alte Brücke und Kurt-Schumacher-Straße

  • Umbaubeginn Alte Brücke terminiert / Umfang der Sanierung

    Die Sanierungsarbeiten an der Alten Brücke sollen nun im Frühsommer 2013 beginnen. Gestrige =13145849"]PM der Stadt:


    [INDENT]Im kommenden Frühsommer beginnen die Sanierungsarbeiten an der Alten Brücke. Schon jetzt beginnen die Vorbereitungen für die Bauarbeiten: Die Beleuchtungsmasten und Lampen werden ausgetauscht, sie sind nicht mehr standsicher. An ihrer Stelle installiert das Straßenbaumamt oberstromseitig, also auf der Seite der Brücke, die Richtung Offenbach zeigt, Langfeldleuchten, die am Geländer befestigt werden. Auf der gegenüberliegenden Seite werden sechs Meter hohe Mastleuchten aufgestellt.[/INDENT]
    Heute wird in einer =13186891"]weiteren Mitteilung konkretisiert, welche Arbeiten geplant sind (Auszug):


    [INDENT][...] können dennoch viele Ansprüche an Funktion und Gestalt der Alten Brücke umgesetzt werden: „Auch die bestandsnahe Sanierung greift umfänglich auf die Entwürfe des Architekten Christoph Mäckler zurück. Brüstung, Geländer und Beleuchtung können ebenso verwirklicht werden können wie die den Wechsel zwischen Stahl- und Massivbau akzentuierenden vier Portalwände. Wir sparen und schaffen dennoch eine neue Alte Brücke.“ Auch in Zukunft werden die Gehwege konfliktfrei genutzt werden können: Die bereits im Juni diesen Jahres probeweise umgesetzte neue Verkehrsführung mit Schutzstreifen für den Radverkehr soll beibehalten werden.[/INDENT]

  • ^ Dass die vier Portalwände gebaut werden sollen, finde ich eine bemerkenswerte Nachricht. Wenn ich richtig verstehe, handelt es sich um die vier Aufbauten, die in älteren Versionen auf diesem Rendering und diesem Modellfoto (aus Beitrag #34) zu sehen sind. Sie setzen einen ganz besonderen Akzent - und natürlich auch eine typisch Mäcklersche Duftnote.

  • Am Montag, 12. August, beginnen die Sanierungsarbeiten auf der Al

    Die Sanierungsarbeiten an der Alten Brücke sollen nun im Frühsommer 2013 beginnen.


    Vom 12. August 2013 bis 08. November 2013 sollen die Bauarbeiten dauern



    ...alles weiter wird sich zeigen bzw. hier und da nachzulesen


    http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=8653&_ffmpar[_id_inhalt]=17853492&_ffmpar[_id_eltern]=2855



    Während der Bauzeit wird, auf der Alten Brücke, nur eine Spur je Fahrricht zur Verfügung stehen.
    Die Radverkehrsanlagen werden über die gesamte Bauzeit für beide Richtungen aufrechterhalten.

  • Alte Brücke

    Nachdem ab April 2013 im Inneren der Brücke saniert wurde (v.a. Instandsetzung des Stahlüberbaus), wird seit dem 12.08. (s.o.) die Fahrbahndecke, inkl. Fuß- und Radweg erneuert. Daneben erhält die Brücke (wie oben beschrieben) im alten Teil eine Sandsteinbrüstung, im neuen Teil ein neues Geländer und eine insgesamt erneuerte Beleuchtung. Insgesamt sollen die Arbeiten neun Monate (also bis ca. Mai 2014) andauern. Der Link zur PM im Vorbeitrag funktioniert leider nicht mehr, =17853492"]hier der aktuelle. Darüber hinaus habe ich noch dieses Video vom Frühjahr entdeckt, wo Verkehrsdezernent Stefan Majer das Vorhaben erläutert.


    So sah es heute auf der flussaufwärts gelegenen (östlichen) Seite aus. Ein Teil es alten, einheitlichen Geländers fehlt bereits, nur im Bereich des stählernen Mittelteils ist es noch zu sehen. Durch die Verengung auf einen Fahrstreifen je Richtung soll es laut FNP zu Chaos und Stau gekommen sein, vom Mainufer aus konnte ich nur den Lärm der Baumaschinen wahrnehmen. Und der war auf Flusshöhe ganz ordentlich, wahrscheinlich gut verstärkt durch den stählernen Untergrund - durchdringend und sogar mit deutlichem Echo zwischen den Uferwänden :)




    -Bilder von mir-

  • Wie, es gab in diesem Thread fünf Monate kein update mehr? So geht das ja nicht :) Anbei zwei aktuelle Aufnahmen der Ostseite der Alten Brücke vom Sachsenhäuser Ufer aus gesehen. Hier ist schon ein guter Teil der neuen Sansteinbrüstung fertiggestellt worden. Auf der westlichen Seite ist noch das alte, wenig dekorative Geländer verhanden (Foto von 07/2011).




    -Bilder von mir-

  • ^ Ja, die neuen Sandsteinbrüstungen sehen tausendmal besser aus als die billigen Stahlgeländer. Leider sind sie nur über den alten Bestandteilen der Brücke, also nicht über dem Stahl-Mittelteil, vorgesehen.


    An zwei Stellen wird in die Höhe gebaut. Eigentlich können das nur "die den Wechsel zwischen Stahl- und Massivbau akzentuierenden vier Portalwände" (s. =13186891"]Pressebericht) werden. Wenn auch diese mit rotem Sandstein verkleidet werden, könnte das ganz gut aussehen. Visualisierungen sind hier und da zu sehen.



  • Gut Bilder gibts ja schon.


    Die FNP berichtet heute dazu, die „Lichttürme“ wachsen auf der Alten Brücke.
    Der Leiter, der Abteilung Brücken und Ingenieurbauten im Amt für Straßenbau und Erschließung , Hans Beier, wurde zum Fortgang der Bauarbeiten befragt.
    Am Oberwasser sind angeblich, bis Ende Juli alle Arbeiten beendet. Ab August bis zum Ende des Jahres 2014 wird dann Stromab, also auf der Unterwasserseite gearbeitet.


    http://www.fnp.de/lokales/fran…ten-Bruecke;art675,883441

  • Die Wandscheiben für die Lichtaufsätze sind an der Ostseite sind jetzt beidseitig ganz oder fast fertig. Ursprünglich fand ich es schade, dass man von einer Wiederherstellung des fehlenden Brückenpfeilers Abstand genommen hatte. Durch die Betonung dieser Lücke mit den Lichtaufsätzen erhält das Erscheinungsbild der Alten Brücke aber ein gewisses Extra. Könnte im Ergebnis gut werden, mal schauen wie das Resultat wirkt :) Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.



    -Bild von mir-

  • Es ist in der Tat sehr schön, dass die Alte Brücke wieder ihre Sandsteingeländer erhält. Auch die vier Aufbauten werden dafür sorgen, dass sie gemäß ihrer historischen Bedeutung auch in der Gegenwart wieder etwas akzentuierter ins rechte Licht gerückt wird.
    Leider ist es aber offensichtlich nicht so, dass - wie Robbi im Vorbeitrag schrieb - die Sandsteinbrüstungen über allen alten Bestandteilen verbaut werden. Ich musste leider feststellen, dass zumindest an der Ausbuchtung, wo früher immer der Brickegickel stand, wieder ein schnödes Stahlgeländer montiert wurde:



    Bild von mir von heute Morgen


    Da bin ich wirklich sprachlos, denn genau an den Ausbuchtungen wäre der Sandsteinsockel m.E. noch viel besser zur Geltung gekommen. Es kann doch nicht sein, dass dann genau an dieser Stelle gespart werden musste. V.a. da die ursprünglichen Entwürfe auch an den Ausbuchtungen Sandsteingeländer vorgesehen haben, siehe hier. Schade, dass da wieder eine Chance vertan wird. Ich habe auch keine Hoffnung, dass das nur vorübergehend ist, das Geländer sieht sehr neu aus.

  • Durch den Mäckler Umbau geht die historische Brücke endgültig in einem wilden Stilmix unter, der noch durch unsensibles Vorgehen der Stadt (Metallgeländer), Wutbürgerproteste (Turm Brückeninsel) verstärkt wird.
    Die Notbrücke als Mittelteil ist aus meiner Sicht die größte Katatstrophe. Vergleiche dagegen die bessere Lösung Alte Mainbrücke in Würzburg.

  • Neue Silhouette:



    Neue Brüstung:



    Bilder: Schmittchen


    Auch für mich unverständlich, warum gerade am Standort des Brickegickels ein altes hässliches Metallgeländer durch ein neues hässliches Metallgeländer ersetzt wurde (nochmals der Link zur ursprünglichen Planung mit Sandsteinbrüstung).

  • ^


    Gegen ein schönes Gitter wäre ja nicht zu sagen, aber ein Geländer wie aus dem Baummarkt? Aber vielleicht streichen sie es noch golden an?


    Bei den Fugen kriegt man leider Augenkrebs. Das sieht jetzt aus wie ein Anzug, bei dem man einen Karostoff an einen Nadelstreifenstoff angenäht hat, und das auch noch schräg. Da wäre es fast schöner gewesen, sie hätten die Brüstung komplett aus Beton gegossen und Sandsteinfarben angemalt, ohne Fugen.

  • Ich habe mir das Ganze heute auch von nahem angucken können, die bisherige handwerkliche Qualität der Ausführung ist wirklich rotzerbärmlich. Neben zunehmenden Gruselentwürfen irgendwie symptomatisch für die Geschichtsvergessenheit der Post-Schwarz-Ära, dass man derart mit einem Bauwerk umgeht, dem Frankfurt am Main im weitesten Sinne seine Existenz verdankt.

  • ^ Im Vorbeifahren fällt die schlechte handwerkliche Qualität nicht auf, vermutlich muss man näher herangehen.


    Zwei der vier Portalwände sind fast fertig. Mit der Sandsteinverkleidung ergibt sich ein optisch gelungenes Portal, das den Reiz der Alten Brücke noch steigert. Es fehlen nur noch die großen Leuchtkörper auf den Wänden. Auch die montierten Straßenlaternenmasten könnten zur Alten Brücke passen.



  • Das Baumarkt-Geländer wird bestimmt noch komplett gestrichen... Zumindest am Sockel hat es schon das gleiche Kupfer-Pseudo-Patina-Grün, wie die Laternenstümpfe.

  • Alte Brücke, alte Lampen - schon gesehen?

    Beggi zeigt in #98 noch die tollen neuen Laternenstümpfe, also die Masten. Aber die Lampen, die nun darauf montiert sind, sind der Hammer. Frag mich, wo sie DIE aufgetrieben haben. Vielleicht haben sie den alten Betriebshof der Stadt ausgemistet und diese Schätzchen gefunden. Die sind so schlimm hässlich und vergammelt, dass sie fast schon wieder kultig sein könnten.