Projekt MA*: Umbau ehemalige Diamantenbörse (realisiert)

  • Projekt MA*: Umbau ehemalige Diamantenbörse (realisiert)

    Die FAZ berichtet heute in ihrer Printausgabe, dass Ardi Goldman die ehemalige Diamantenbörse, Stephanstraße 1-3, gekauft hat und zum Wohn- und Geschäftshaus umbauen will. Das ist das gewaltige 12-geschossige Gebäude gegenüber des Peterskirchhofs. Gebaut wurde das Bürohaus 1972-74 als Zentrum des Edelsteinhandels. Der Plan mit der Diamantenbörse funktionierte nicht, heute steht das Bürohaus zu zwei Dritteln leer. Seit dem Umzug von Leptien 3 in die Große Friedberger sind auch die Ladenflächen größtenteils ungenutzt. Verkäuferin der 20.000 m² großen Liegenschaft war einem Bericht der Immobilien-Zeitung zufolge die DEGI.


    Für den Umbau soll das Büro Christoph Mäckler Architekten verantwortlich sein. Der Start der aufwendigen Arbeiten ist für September 2010 geplant. Das Gebäude wird vollständig entkernt, die Grundrisse werden vollständig verändert. Rund 100 Wohnungen sollen es werden. Acht verschiedene Typen sind geplant, darunter auch Maisonettewohnungen und Wohnungen mit sechs Metern Raumhöhe. Im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss sind zehn Ladenlokale vorgesehen. Eine Baugenehmigung liegt noch nicht vor, wohl aber ein Projektname: "The big easy - Wohnen anders".


    Schlechtwetterphoto von heute:

    Bild: Schmittchen

  • Na das ist doch mal erfreulich, denn nicht nur das Äußere hat es dringend nötig, auch im Inneren ist dieses Gebäude arg abgewirtschaftet.

  • Man kann bloß hoffen, daß die Fassade radikal verändert wird, dieses Gebäude ist mir schon immer ein Dorn im Auge.
    Die beste Lösung wäre allerdings ein Abriss und Neubauten mit wesentlich geringerer Stockwerkanzahl gewesen, aber so bleibt einem das Monstrum leider noch einige Jahrzehnte erhalten.

  • Zwei echte Frankfurter Lokalpatrioten sind am Werk und putzen ein "Aschenputtel" Gebäude auf? Grandios! Es ist davon aus zu gehen, dass das Gebäude nach Mäcklerischem Diktum "aufgehellt" wird. Ein Abriss wäre nicht verkehrt, aber auch nicht zwingend nötig.


    Darüber hinaus, ist diese Gegend als Wohnlage auch hochgradig geeignet. Es ist relativ ruhig und die Nahversorgungs-Infrastruktur ideal. Außerdem erfüllt dieses Gebäude die primäre Immobilien-Regel: Lage, Lage, Lage. Anbindung an Schulen, MyZeil, Metropolis, Mainufer, Nordend. Diese Wohnungen dürften nicht lange auf dem Markt bleiben.

  • Alles was Goldman bisher angefasst hat wurde zu Gold. Das Versprechen auf 6 Meter Raumhöhe lässt darauf schliessen, dass wohl die eine oder andere Etage durchbrochen wird, das nenn ich mal "Entkernung" und wenn dann noch die Fassade stimmt, kann das nur gut gehen.

  • Die Wiederbelebung eines leerstehenden Gebäudes ist immer positiv, vor allem weitere Wohnnutzung kann der Innenstadt nur gut tun! Ich hätte es begrüßt, wenn das Gebäude in der Höhe zurück gebaut würde, von 12 auf vielleicht neun Geschosse.


    Im Rückblick ist es schon erschreckend, wie in den 70ern für ein solches Gebäude mit eher schwammigem Nutzungskonzept und dubiosem Investor bereitwillig historischer Boden geopfert wurde. Ich hoffe, dass sich so etwas nicht wiederholen wird.


    Auf Basis des Zustands, wie er damit heute herrscht, ist diese Initiative sicher zu begrüßen und man darf angesichts der Beteiligten auf eine hochwertige Revitalisierung hoffen.

  • Ich freue mich auf diese Revitalisierung, der Standort für Wohnen ist perfekt, wie ein Vorredner bereits sagte werden diese Wohnungen nicht lange auf dem Markt bleiben.
    Hoffentlich wird die Fassade neu und anspechend gestaltet.
    Auch erfreulich dass Goldman mal etwas in der Innenstadt angeht und anscheinend nicht mehr auf die Randgebiete festgelegt sein zu scheint.

  • schon allein die dimension, in der hier bürofläche in wohnraum umgewandelt wird, ist ein grund zu freude! goldmann ist echt ein glücksfall für frankfurt, man würde sich mehr solcher investoren wünschen.


    ich finde das gebäude übrigens für den innenstadtbereich einer großstadt auch nicht überdimensioniert, könnte also auch einem rückbau nicht unbedingt etwas positives abgewinnen. zumal es darum geht, möglichst viel wohnbevölkerung in die innenstadt zurückzubringen. und gerade diese ecke kann ein bischen mehr leben dringend gebrauchen, profitiert sie doch von der unmittellbaren nähe zur zeil im moment viel zu wenig. da darf ruhig eher mal geklotzt als gekleckert werden. besser 100 wohnungen, und 12 stockwerke, als 40 wohnungen und 6 stockwerke. von strassenebene ist das bei ansprechender gestaltung überhaupt nicht störend, und fernwirkung besteht auch nicht. aber die aussicht aus den oberen stockwerken wäre sicher recht nett, und ein echtes verkaufsargument.
    möglicherweise ist das sogar ein schritt in die richtung, qualitativ hochwertigem hochhauswohnen in der innenstadt weitere akzeptanz zu bescheren. kann frankfurt nur guttun!


    jetzt darf man auf entwürfe gespannt sein. frankfurt vermäcklert in letzter zeit schon etwas, aber etwas spektakuläres brauchts an der stelle gar nicht sein, und für stadtreparatur -und darum geht es hier ja auch- dürfte mäckler schon der richtige sein.
    ich persönlich hoffe auf eine größere veränderung des sockelbaus, nämlich auf ganzer front durchgezogen, gerne auch um 2-3 geschosse aufgestockt, und eine optisch wertige, durchgehende steinfassade für das ganze gebäude.

  • Dieses "Gezackte" in der Fassade des Bestandbaus ist ja bereits ein ganz typisches Mäcklermotiv - das Gebäude drängt sich für einen Umbau durch ihn geradezu auf! Ich wette, dass dieser Bauteil die wenigsten Veränderungen erfahren wird, ganz im Gegensatz zum hinteren höheren. Freue mich sehr auf die ersten Entwürfe.

  • Diese Knicke dürften durch die Fassade bedingt sein und nicht durch das Betonskelett. Insofern werden für die Gestaltung der neuen Fassade keine Vorgaben bestehen. Nur das Skelett wird von dem Bau bleiben, die aktuelle Fassade kommt bestimmt vollständig auf den Schrott, eine Wieder- oder Weiterverwertung muss niemand fürchten. Auf Mäcklers Entwurf bin auch sehr gespannt.

  • ^Schmittchen: Nein, diese Struktur steckt schon im Beton, das war es, was mich damals so fasziniert hat. Insofern ist die Frage wohl berechtigt, ob die Zacken bleiben werden.

  • "The big easy - Wohnen anders"


    Ich freue mich sehr auf die ersten Renderings! Da für die 100 Wohnungen acht verschiedene Typen geplant sind (darunter auch Maisonettewohnungen und Wohnungen mit sechs Metern Raumhöhe) kann ich mir eine ähnliche Architektur wie beim Wohngebäude am Taunusturm gut vorstellen.

  • Nach Schlechtwetterfoto und -stimmung helle ich die Laune hoffentlich durch ein Schönwetterfoto auf:



    (Von mir. Größer: http://farm5.static.flickr.com…45823739_02f6609959_o.jpg)


    Das Gebäude bekommt tatsächlich auch auf der Nordseite ein paar Strahlen der untergehenden Frühlingssonne ab - wahrscheinlich aber durch Reflektion des (Noch-) UBS-Gebäudes schräg gegenüber.


    Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Herr Mäckler vor einer größeren Herausforderung steht. Das folgende Google-Maps-Bild ist diesbezüglich aufschlussreich: http://maps.google.de/maps.


    Die Nordseite ist in der Tat fast exakt gen Norden ausgerichtet. Parallel gegenüber ca. 2/3 der Südseite liegt die kahle und hohe Außenmauer des Karstadt-Parkhauses. Den schattigen Raum dazwischen kann man fast nur als Schlucht bezeichnen. In ihr stehen zudem flache Gebäude. Müssen diese stehenbleiben, wird das die Herausforderung, schöne Wohnungen zu schaffen, noch vergrößern.


    Die Südseite profitiert wegen des Parkhauses ebenfalls kaum von der Sonne.


    Zudem verschattet das bestehende Gebäude auch noch den südlichen Peterskirchhof, insbesondere die Kreuzigungsgruppe, was mich beim Vorbeilaufen schon immer gestört hat.


    Ganz ehrlich: Hut ab, wenn Mäckler hier schöne Wohnungen hinzaubert.


    Vorstellen könnte ich mir Nord-Süd-Schnitte durch das Gebäude (da wird die Statik wohl nicht mitspielen), Lichthöfe innerhalb des Gebäudes oder eine Kette von 4-5 weit genug außeinanderstehenden Solitären auf diesem langen Band entlang der Straße. Das wäre dann allerdings auch keine geschlossene Blockbebauung, was ich mir bei Mäckler kaum vorstellen kann. Außerdem bedeutete es mehr als der angekündigte "Umbau".


    Ich bin wirklich auf die ersten Entwürfe gespannt. Die Lage jedenfalls ist großartig, und ich freue mich eigentlich auf jeden Nachfolger des bestehenden Gebäudes.

    Einmal editiert, zuletzt von epizentrum () aus folgendem Grund: Google-Maps-Snapshot durch Link ersetzt

  • epizentrum : Wenn Du ein Bild aus Google-Earth nimmst, müssen Google-Logo und Copyright auf dem Foto zu sehen sein.


    Bei Deinen eigenen Bildern reicht der Hinweis, den Du ja auch darunter geschrieben hast. Ansonsten sieht man dank Deiner Aufnahme nun auch bei schönem Wetter, dass es sehr gut ist, wenn sich hier alsbald etwas tut. Wobei man in dieser Hinsicht in Frankfurt am Main natürlich auch noch eine Menge anderer Orte finden könnte...

  • Ab 15. Mai wird die "Diamantenbörse" wach geküsst...

    Ab 15 Mai werden unter der Regie von Städelschule und dem Verein "basis" junge Talente für ein viertel Jahr die ehemalige Diamanten Börse (Stephanstraße 1-3 / Rückseite des Karstadt-Blocks) nutzen und beleben.


    Danach möchte Ardi Goldman (Jade, U.F.O, Union, ...) welcher den Zweckbau dem Voreigentümer DeGi Fonds abgekauft hat aus der Börse einen ganz besonderen Wohnblock machen.


    Der Architekt Christoph Mäckler (Opernturm, Scala, Tower185, ...) plant bis zu 100 Wohneinheiten und zehn Läden. Die neue Fassade soll erheblich verändert werden, große Wohnfenster, Loggien und Balkone in Abwechslung zu Farb- und Putzflächen sollen die Fassade Prägen, dahinter bis zu sechs Meter hoche Wohnräume mit Aussicht auf die Peterskirche entstehen


    Start des Umbaus ist der Februar 2011, dann wied der Bau erst mal bis auf's Betongerippe entblättert. :daumen:


    Die beiden Details "100 Wohneinheiten" und "abwechsende Farb- und Putzflächen" hört sich zwar etwas nach Platten-Anstrich an - aber ich bin guter Dinge das der Schandfleck mitten in der City endlich verschwindet. Schlimmer werden kanns ja auch nicht wirklich und bei Mäckler und Goldman kann man davon ausgehen das der als "spektakulär" angekündigte Umbau auch spektakulär wird!!!


    Quelle (FR-Online): http://www.fr-online.de/frankf…eustadt-mit-Aussicht.html

  • Das sind erfreuliche Nachrichten. Ich bin wirklich gespannt wie ein Flitzebogen, welche Lösung Mäckler (bzw. seine Mitarbeiter...) für den Umbau finden wird.


    Ergänzend zum schon geposteten Foto vom 23.4. hier mal die Vormittags-Seitenansicht von Westen her:



    (Bild von mir, vom 24.4.)


    Offensichtlich gehört alles bis zur Außenwand des Parkhaus zur Diamantbörse und kann entsprechend neugestaltet, wenn nicht sogar zurückgebaut werden.


    Hier auch das Foto von Google Earth - dieses Mal inklusive eingeblendetem Logo und Copyright (danke jo.ker und Schmittchen):



    (Bild von Google Earth)

    Einmal editiert, zuletzt von epizentrum () aus folgendem Grund: Google-Maps-Bild durch Google-Earth-Bild ersetzt

  • Ich bin auch schon total gespannt auf das erste Rendering.


    Leider gehört "NUR" alles bis zur Außenwand des Parkhaus zur Diamantbörse und kann entsprechend neugestaltet werden. Mein Traum war ja die Neu-Entwicklung des kompletten Blocks - inkl. Karstadt, Parkhaus, etc.. Vielleicht tut sich ja jetzt zumindest was durch die Sogwirkung des Projekts, ggf. den demnächst neuen Besitzer von Karstadt!? We'll see!!!

  • Diamantenbörse wird zur MA* / Neustadt

    Wenn Ardi Goldman ein Projekt umsetzt, wird nichts auf die lange Bank geschoben. Die Wiederbelebung der ehemaligen Diamantenbörse hat bereits einen Namen "MA* Neustadt" und eine eigene Webpage http://ma-neustadt.de/wordpress/. Leider findet man dort bisher nur allgemeine Informationen über die Herleitung des Namens etc. und noch kein Rendering. Auf weitere Details müssen wir wohl noch ein wenig warten.


    Zur Zeit wir das Gebäude in der Stephanstraße 1-3 übergangsweise als Club genutzt, die Partyreihe NORDISK CLUB hat am Freitag (21.05.2010) dort ihr Debut gegeben.


    Hier ein paar Aussenansichten des reichlich dekorierten Gebäudes mit diversen Werbebannern für beide Projekte...





    Uploaded with ImageShack.us





    Bilder sind von mir (trotz guter Quali). ;)