Stuttgart 21 (Verkehrsprojekt III/Bauthread)

  • Hallo,


    nach längerer Zeit nun die Sicht auf die Gebäude, die im südlichen Bereich abgerissen werden sollen:


    Bild1: Wichtigstes noch nicht gezeigtes Gebäude ist der Landespavillon.
    Das im Vordergrund stehende Denkmal wird versetzt.



    Bild2: Blick auf die Tunnelrampe in der Willy - Brandt - Str. Die Unterfahrung soll um 100m verlängert werden.



    Bild3: Blick aus anderer Perspektive auf die Tunnel. Das Planetarium im Hintergrund soll aus jetziger Sicht stehen bleiben.



    Bild 4: Dies ist das Wohnhaus in der Sängerstr., das abgerissen werden soll.



    Nicht dargestellt ist der Eingangsbereich der "Röhre" (Club im Tunnelstutzen des Wagenburgtunnels), welche dem Bau von S21 bekanntlich auch weichen muss.


    Am nächsten Wochenende ist wieder Tunnelsperrung der S - Bahn. Hiervon zur Zeit noch keine Bilder. Aber die Änderungen im Gleisbett sind architektonisch ja auch nicht so spektakulär und die Änderungen noch nicht so zahlreich. Die Aufsplittung der S-Bahngleise Richtung Cannstatt und Feuerbach wurde beim letzten Mal bereits aus dem Tunnel herausverlegt. Die Tunnelrampe Hbf. Richtung Feuerbach ist stillgelegt.


    Holger


    Alle Bilder von mir

  • Was da abgerissen werden soll, kann abgerissen werden.


    Mir tun nur die vielen Bahnkunden leid, die jetzt schon erhebliche Beeinträchtigungen durch die Umbauten ertragen müssen und damit den Börsengang der Bahn finanzieren.

  • Ich bin Bahnkunde und bin froh, dass der versiffte Bahnhof mit 50er Barock -Dachkonstruktion endlich von Grund auf erneuert wird. Das Urteil fiel wohl doch recht eindeutig aus. Damit haben die S21-Gegner ihre Prozessniederlagenserie in beeindruckender Weise fortgesetzt.


  • Mir tun nur die vielen Bahnkunden leid, die jetzt schon erhebliche Beeinträchtigungen durch die Umbauten ertragen müssen und damit den Börsengang der Bahn finanzieren.


    woraus die "jetzt schon erheblichen Beeinträchtigungen" bestehen, kannst Du uns ja leider nicht sagen.


    Fildern:


    Nix im Prinzip Neues berichtet übrigens dieser Artikel in der Filderzeitung.


    Während Grube der Meinung ist, dass es sich bei der Genehmigung der Filderstrecke Flughafen - Vaihingen um eine Formsache handelt, ist man beim EBA offenbar anderer Meinung. Außerdem wird die Informationspolitik von S21 kritisiert.


    Meine Meinung: Für Regionalzüge ist die S - Bahnstrecke ohnehin schon geeignet (es handelt sich weitgehend um S - bahnähnliche Fahrzeuge).
    Und wenn die paar Fernzüge dann über Reutlingen und Tübingen nach Zürich fahren, ist das auch keine Katastrophe (Reisezeitverlängerung ca. 10 Minuten)


    Zur Genehmigung des Abrisses der Seitenflügel:


    Wer die Begründung des Landesgerichtes sehen will, kann dies bereits jetzt hier machen. Hervorgehoben werden als Begründung nicht ganz unerwartet in erster Linie Nutzer- und Eigentümerrechte, die dem Urheberrecht entgegenstünden. Erwähnt werden auch die zahlreichen Änderungen, die das Gebäude bis jetzt erfahren hat.Das Gericht folgt der Bahn in der Argumentation, dass die Flügel des Bahnhof durch den Umbau ihre Funktion verlieren würden.


    Holger

  • Vielen Dank für das Urteil, sehr lesenswert, und eine echte Rundreise durch die deutsche Urheberrechtsgeschichte. Festzuhalten ist zunächst, dass das LG dem Bonatzbau eine hohe Gestaltungshoehe attestiert. Den schwerwiegenden Eingriff in das Werk sieht es aber am Ende nach Abwaegung der Interessen aber doch für gerechtfertigt an, nachdem Bonatz selbst die Seitenfluegel für nicht prägend ansah und zahlreiche erhebliche Aenderungen und Modernisierungen, die im Zuge der Entwicklungen notwendig wurden, mittrug. Auch war zu berücksichtigen, dass sich der Bonatzerbe erst sehr spaet auf das Urheberrecht berief sowie die Tatsache, dass das Urheberpersoenlichkeitsrecht zunaechst für nur 30 Jahre galt und auch das verlaengerte Urheberrecht nur noch 16 Jahre gilt. Dem gegenüber sei das Umbau- und Modernisierungsinteresse für das wichtige Verkehrsbauwerk unter hohem finanziellem Aufwand, aber auch das öffentliche Interesse hierfür sowie für die Stadtentwicklung staerker zu gewichten.


    M.E. ein ausführliches, sorgfältig durchdachtes und umfassendes Urteil, das beide Positionen sachlich und sachgerecht gegenüberstellt und am Ende wenige Fragen offen laesst. Man kann zufrieden sein.

  • Die Bahn drückt aufs Tempo:


    • kurz nach Gerichtsurteil Bauauftrag zum Abriss des Nordflügels gegeben
    • Wolff&Müller haben Zuschlag erhalten
    • Nordflügel soll Stein für Stein abgebaut werden, Steine werden beim Innenausbau der Halle wiederverwendet
    • Abriss könnte im Sommer beginnen
    • Schließfächer der Post und Parktplätze bis Mitte 2010 in Nutzung


    Quelle: StN-Online

  • Zitat

    Nordflügel soll Stein für Stein abgebaut werden, Steine werden beim Innenausbau der Halle wiederverwendet


    Interessant. Warum wird so etwas nicht besser kommuniziert? Vielleicht könnte es den ein oder anderen Gegner beruhigen. Die Bahnhofshalle heute könnte eine Aufhübschung von Innen doch wirklich gut vertragen, und warum dafür nicht diese Steine verwenden. Dadurch würde der Wert des Bauwerks gesteigert.

  • Gleisvorfeld

    Hier ein paar Bilder der Arbeiten am Gleisvorfeld. Auf den Bildern ist gut zu erkennen, wie einige Weichen und Gleise entfernt wurden, wiederum andere wurden erneuert. Auch gut zu erkennen ist die "Schneise" für die Bahnsteigverlängerung bzw. -Verlegung.










    Bilder: Silesia

  • Hallo Silesia,


    sehr schöne Fotos; so wie ich das erkennen konnte, von den Gleisen 5/6. Die Bilder scheinen dem Artikel in der StZ zu widersprechen, dass die Bauarbeiten bereits um ein Jahr verzögert seien. Wer der sog. "Insider" ist, auf den sich die Zeitung beruft, wird jedoch nicht gesagt.


    Die Deutsche Bahn (siehe hier) meldet heute die Vergabe weiterer Baulose:
    -> Die Stuttgarter Firma Wolff und Müller erhält den Auftrag zum Rohbau eines zweigeschossigen unterirdischen Technikgebäudes
    -> Ferner wird diese Firma eine Stahlbetondecke mit Bohrpfählen für den Tunnelabschnitt der S - Bahn erstellen.
    -> Die Firma Hölscher Wasserbau erhält den Auftrag für den Bau mehrerer Entwässerungsanlagen.


    Holger

  • Gleisvorfeld update 02.06.2010

    Danke Holger2,


    der ganze Artikel war sehr widersprüchlich... Die Arbeiten am Gleisvorfeld gehen zügig voran ;) Zeitweise tummeln sich dort echt ne Menge Bauarbeiter und schweres Gerät.








    Die Bauarbeiter haben es sich auch inzwischen in Wohnwägen und Containern gemütlich gemacht



    Bilder: Silesia

  • Werden diese leitplankenähnlichen Metallwände die neuen Bahnsteige?


    Wenn ich so darüber nachdenke würde es schon Sinn machen. Auf den letzten drei Bildern vor den Aufnahmen der Container kann man erkennen, dass da, wo früher mal ein Gleis verlief, jetzt eine Verbreiterung der bestehenden Bahnsteige angebaut werden könnte (bis jetzt verjüngt sich das Ganze ja). Wenn die Metallplanken der Verlängerung dienen, dann brauchen die da vorne ja Platz. Theoretisch könnte der Bahnsteig auch noch soweit verbreitert werden, dass auch die noch vorhandenen Gleise daneben (auf einem Bild neben dem Masten 04) genutzt werden könnten.

  • Neuer Slogan:


    "Das neue Herz Europas" heißt jetzt "Die guten Argumente überwiegen" :D ... :nono:


    Quelle: Bild


    Auch wenn´s sicher nicht einfach ist, sich hier etwas Originelles aus den Fingern zu saugen - ich weiß nicht, wer dieses bigott-einfallslose Motto-chen gut finden sollte.

  • Und immer noch die gleichen Renderings wie von vor 15 Jahren... welch grandiose Meisterleistung für ein solch einmaliges Projekt.


    Zumindest geht es nun los. :)

  • Land, Stadt, Bahn und EU zahlen. Die Schei* Deutschen zahlen gar nicht, sondern nehmen per Saldo ein. Schon allein der Umsatzsteueranteil der anderen Investoren liegt über dem Bundesanteil. Also wird das Projekt fortgeführt und Baden-Württemberg verarmen.