Neuer Stadtteil am Tiefen Feld

  • Heute gesichtet:


    Die Firma Ochs hat heute Bohrungen im Bereich der zukünftigen U-Bahn Trasse im Tiefen Feld durchgeführt.
    Außerdem hab ich im vorbeifahren auch schon einige kleine farbig markierte Holzpfosten im Tiefen Feld gesichtet.


    Nach der Aufhebung des Baustopps solls jetzt scheinbar zügig weitergehen

  • In einer winzigen Zeitungsannonce, 18 Zeilen, 5 x 6 cm, wird im Stadtanzeiger Nord vom 15.07.2015 über eine Info-Veranstaltung zum "Tiefen Feld" informiert:
    Am Dienstag, den 21. Juli findet hierzu in der Turnhalle der Henry-Dunant-Schule in der Dunantstraße 10 ab 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung zur Herstellung von Öffentlichkeit statt, sowohl Vertreter des Stadtplanungsamtes als auch Vertreter des Büros "finkenberger.schönle" stehen Rede und Antwort. Hiermit soll der Pflicht der Bürgerbeteiligung nachgekommen werden (Man möge sich Schiefertafel und Kreide mitbringen.)
    Im Internet sind speziell zu den aktuellen Fragestellungen und diesen Termin keine Informationen zu finden.

  • Neubau Johann-Pachelbel-Realschule

    Eine kleine Überraschung: Als scheinbar erstes wirklich konkretes Bauvorhaben am "Tiefen Feld" an der Rothenburger Straße gelegen soll ein Schulneubau entstehen. Die Pläne hierfür scheinen im Eilverfahren oder wie auch immer im Baukunstbeirat heute behandelt worden zu sein, als TOP 0. Kommt auch nicht alle Tage vor. Die Visualisierung hat mich direkt beeindruckt "wow":



    Entwurf: LRO Lederer Ragnardóttir Oei GmbH & Co. KG, Stuttgart


    Weitere Unterlagen sind auf der Website des Baukunstbeirates zu finden:
    http://www.nuernberg.de/internet/referat6/2015_07_22.html


    Das besondere an dem Projekt ist wohl die Durchführung als ÖPP-Projekt, also die Finanzierung wird im Wege eines Public-Private-Partnership realisiert. Die Baukosten übernimmt dabei der private Partner, der Bauherr, die Stadt Nürnberg bestimmt was sie haben will, und verpflichtet sich dann vertraglich, das Gebäude auf eine bestimmte Zeit zu mieten. Am Ende kann/muss das Gebäude gekauft werden oder es verschwindet wieder. Ähnlich wie ein Leasing bei Automobilen. Diese Form der Finanzierung öffentlicher Bauvorhaben ist nicht unumstritten, der Bundesrechnungshof kritisiert sie regelmäßig. Durch für die öffentliche Hand ungünstige Vertragsvereinbarungen sind die Kosten am Ende meist höher als Anfangs gedacht, z.B. wenn der komplette Bauunterhalt der Mieter übernimmt, und damit auch Kosten, die eigentlich ein Gewährleistungsfall des Generalunternehmes wären.


    Wie dem auch sei, ob auch die inneren Werte des Entwurfs als Schule auch so vielversprechend sind weiss ich nicht, aber die Backsteinfassade gefällt mir sehr. In der Vorlage heisst es, das Gebäude "soll zeitlos wirken, so, als sei es immer schon dagewesen". Stimmt!

  • Die Planungen fürs Tiefe Feld schreiten weiter voran. Am 30.03. wird sich der Stadtplanungsausschuss mit dem Gelände befassen.



    Um etwas schneller voran zu kommen, wird das Gelände in drei Flächen unterteilt. Eine Fläche davon (der Nordwesten) wird bevorzugt entwickelt, da er vorerst auch über die bisherige Rothenburger Straße erschlossen werden kann. So wird etwas Druck aus der Überlagerung verschiedener Planungsprozesse genommen, denn im zentralen Bereich werden noch vor dem Wohnungsbau die Bauarbeiten für U-Bahn und die "Neue Rothenburger Straße" anstehen, im Osten läuft nach wie vor die Abstimmung zum angedachten Güterzugtunnel.
    Noch dazu gehören die Grundstücke im Nordwesten weitgehend der Stadt, so ist eine zügige Entwicklung (bei aller Skepsis) aus einem Guss zumindest möglich.



    Weiteres dazu hier:
    https://online-service2.nuernb…ion=select&meetingId=4615



    d.

  • Johann-Pachelbel-Realschule in Kleinreuth

    Eine kleine Überraschung: Als scheinbar erstes wirklich konkretes Bauvorhaben am "Tiefen Feld" an der Rothenburger Straße gelegen soll ein Schulneubau entstehen. [...] Die Visualisierung hat mich direkt beeindruckt "wow":



    Entwurf: LRO Lederer Ragnardóttir Oei GmbH & Co. KG, Stuttgart


    Wow, in gefühlter Rekordzeit von knapp 2 Jahren ist der Schulneubau der Johann-Pachelbel-Realschule in Kleinreuth fertig gestellt worden. Dabei sind offensichtlich nicht allzuviele Änderungen an den im BKB behandelten Plänen vorgenommen worden, sehr erfreulich:



    Mehr Fotos des Schulhauses von außen im Strang Neu und Umbau Schulen und Hochschulen und auf der Homepage der Johann-Pachelbel-Realschule.


    Damit ist auch m.M.n. ein wichtiger Grundstein gelegt für die Entwicklung des neuen Viertels am Tiefen Feld, das an sonsten noch etwas auf sich warten lässt. Denn andernorts läuft es ja eher oft so ab, dass Investoren udn Bauherren ihre Hütten hochziehen und anschließend nach ÖPNV-Anschluss und Schulischer Infrastruktur rufen. Aber so richtig losgehen wird es erst dann, wenn auch der U-Bahn-Anschluss fertig gestellt ist und die endgültige Struktur des neuen Stadtviertels geklärt ist.