Großbahnhof Köln - Terminals Dom und Messe

  • So wie ich das verstehe, verbleibt der ICE Anschluss in Deutz-Tief, so dass das Bestandsgebäude zumindest hierfür noch den Haupt Zugang bildet, neben der zweiten (westlichen) Erschließungsachse der Bahnsteige.


    Ansonsten ein sehr differenzierter, interessanter und mutiger Entwurf, die klare kompromisslose Anbindung Messe-City - Vorplatz über eine neue +2 Ebene!
    Auch die Integration den ÖPNV Anschluss U-Bahn (ja wirklich schlimm - derzeit!) und Überlegungen die Individual Mobilität (bike und Car-rent etc.) zu integrieren sind zukunftsweisend.
    Durch die Hochlegung der Erschließungsebene ließe sich eine solche Maßnahme bei laufendem Bahnbetrieb mit temporären Einschränkungen ausführen.


    Schade, leider nur ein stud. Wettbewerb und deshalb liegt eine auch nur annähernde Realisation in weiter Ferne - aber immerhin sehen dies ja auch die Verantwortlichen Entscheider der Bahn, was man zum Wohl der Kunden machen könnte - wenn die entsprechenden Mittel und auch ein eindeutiger Wille da wären.

  • bahn = katastrophe

    die bahn schiebt allen plänen eines zweiten großbhfs einen riegel vor:


    https://www.ksta.de/koeln/zugv…bahnhof-in-koeln-29580660


    aber die bahn ist auch das inkompetenteste unternehmen der welt!


    da fehlen einem echt die worte... bis stuttgart 21 in 20 jahren fertig ist, macht die bahn aus prinzip nix mehr großes... anders lässt sich der stuß da nicht erklären ;-)

  • Und warum hat Köln keine Lobby? Das ist vollkommen richtig und traurig gleichzeitig. Eigentlich müsste Köln als größte und geschichtlich bedeutendste Stadt im Westen eine super starke Lobby haben. Schuld sind wieder leider hauptsächlich die unfähigen „Dorfpolitiker“ ohne jegliche Visionen für die Stadtgestaltung und Stadtinteressen. Hauptsache sie haben genügend dummes Volk, das sie wählt und bekommen genug Gehalt. Sie haben keine Visionen und keine Mut und sind meines Erachtens ungeeignet für eine Millionenstadt.

  • Es ist wirklich unglaublich:


    Stuttgart 21 = 8.000.000.000 + x
    kein Problem


    Neuer Hauptbahnhof München = 1.000.000.000 + x
    kein Problem


    Köln Deutzer Bahnhof - ein paar Aufzüge!
    zu teuer! :nono:
    (Der Deutzer Bahnhof gilt laut DB als ein Bahnhof der ersten Kategorie)

  • Ich muss sagen, ich komme bei der Salamitaktik beim Deutzer Bahnhof nicht mehr mit:
    Momentan werden doch die Aufgänge zu den Bahnsteigen mit neuen Glashäuschen versehen. Bestandteil welchen Plans ist das denn? Gehört das schon zur Sanierung der Stadtbahn-Verteilerebene?

  • ^
    Gute Frage, nächste Frage. Wahrscheinlich ist das eine Aktion nach dem Motto „sonst kriegen wir noch Ärger wenn wir’s nicht tun“ bzw. „kann nicht länger warten, schon lange fällig“. Zumal eine Umgestaltung damit wieder noch weiter nach hinten rückt.


    Ich finde nicht, dass wir uns mit der Haltung der DB so zufrieden geben können. So ziemlich jeder ist sonst der Meinung, dass der Aus- und Umbau des Deutzer Bahnhofs ein wichtiger und nötiger Schritt für unseren ÖPNV ist. Vor allem wenn ich jetzt an die (grundsätzlich gute) den Vorschlag hinsichtlich der Senkung von Emissionen denke, den ÖPNV kostenlos zur Verfügung stehen zu haben. (Auch wenn die Realisierung dessen höchst unwahrscheinlich ist.)


    Ich habe jedenfalls großes Interesse an einem frischen, leistungsfähigen Hbf Terminal Deutz/Messe.


  • Ich finde nicht, dass wir uns mit der Haltung der DB so zufrieden geben können.


    Eigentlich kann sich kein normaler Mensch mit der Haltung der DB zu Frieden geben. Dass ein derart frequentierter Bahnhof wie Deutz seit Jahren, gar Jahrzehnten, derart vernachlässigt bzw. in Mikroschritten vorangetrieben wird ist absurd. Nicht erst seit Entstehen der Messe City ist der Bahnhof ein zentraler Punkt für viele Kölner und insbesondere auch Nicht-Kölner.

    Ich finde es ist ohnehin eine Schande, wie sehr ein ehemals staatliches Unternehmen, mit derart Stadtbilder prägender Bedeutung, eine Immobilienpolitik betreiben kann, die komplett auf Verschleiß ausgelegt ist. Man hat bei Bahnimmobilien oft das Gefühl im Lebenszyklus gebe es nur Bau und Abriss. Es ist eine Schande. Aber das nur am Rande.