NMA Paul-Gerhardt-Allee (2.400 WE) [in Bau]

  • Ideen sind ja aktuell wirklich inflationär da. Die Umsetzung ist fast das komplette Gegenteil. Selbst für einfachste Maßnahmen explodieren Planungs- und Bauzeit.

  • Auch wenn Seilbahnen aus Sicht ihrer Effizienz (Kosten/Nutzen) sehr gut zu sein scheinen, so stellen sie von allen möglichen Maßnahmen den mit Abstand größten Eingriff ins Stadtbild dar. Aus diesem Grund kann ich mir nur schwer vorstellen dass diese Idee wirklich eine Chance auf Umsetzung hat - vielleicht eine einzelne Strecke, aber dann wird sich nach meiner Einschätzung auch dagegen Widerstand formieren.


    In München sind eigentlich nur die Lösungen mehrheitsfähig und unbedenklich, die man praktisch nicht sieht. Da bleiben dann nur wieder U-Bahn/S-Bahn.

  • ^


    Daran sollte es nicht scheitern. Die Idee am FFR wurde auch gut aufgenommen.


    Viel utopischer dürfte es hier sein, eine Seilbahn über ein dutzend Gleise inkl. Starkstrom zu führen. Bei einem Zwischenfall dürfte der halbe Bahnverkehr lahm liegen.

  • Update 22.02.19

    An der Peter-Anders-Straße nähert sich das erste Gebäude der Fertigstellung:



    Da alle Gebäude fast die identische Form haben, liegt die Unterscheidung lediglich in der Fassade. Architektonisch ist also wieder einmal Langeweile geboten:





    Die alte Bahnhalle:


    Radl- und Fußgängerweg an der Bahnlinie:

  • Update 22.02.19 - Fortsetzung








    Schade, dass nicht wenigstens ein paar kleine Hochpunkte eingestreut wurden...will denn niemand mehr mit Alpenblick wohnen? :confused:


    The Nymphenburg Wall :D


  • ^


    Wo denkst du hin! Hochpunkte würden doch das Schlossensemble stören :D. Aber die gnädigen Bewahrer der heiligen Anlagen beschenkten uns mit einmal 32 Metern und zweimal 29 Metern, wenn das Volk sodann eine große Mauer baut, um nicht gesehen werden zu müssen...:master:

  • Ich war am Wochenende auch nach längerer Zeit mal wieder in der Ecke. Das graue Gebäude von „Anders“ ist das wirklich so wie es dasteht von der Fassade her fertig? Aus der Nähe wirkt es irgendwie unfertig, wie ein Rohbau wo noch der finale Putz fehlt?


    Foto habe ich mangels Telefon leider nicht gemacht aber es sieht im Prinzip wie im Beitrag darüber mit den Bildern aus.

  • Die rötlichen Gebäude aus der Reklame sind mir bekannt ich meinte das Gebäude was oben schon mal verlinkt war



    Das wirkt aus der Nähe eher wie eine erste Schicht Putz aber keinesfalls wie eine fertige Fassade sah aber gestern genauso aus.

  • Die rötlichen Gebäude aus der Reklame sind mir bekannt ich meinte das Gebäude was oben schon mal verlinkt war



    Das wirkt aus der Nähe eher wie eine erste Schicht Putz aber keinesfalls wie eine fertige Fassade sah aber gestern genauso aus.


    Die graue Fassade bleibt so. Das planende Büro ist Meck Architekten.
    So sah es beim Wbw aus:
    https://www.meck-architekten.d…paul-gerhardt-allee-wa-6/


    Der rote Block ist auf dem Baufeld weiter westlich. Hier ist das planende Büro Su und Z Architekten. Die Fassade dürfte nach wie vor rot werden.

  • Update 05.07.19 Teil I

    Berduxstr. / Peter-Anders-Str., im Norden des Areals (fast fertiggestellt):







    Recht gelungene Gestaltung der Hauseingänge, wie ich finde:



    Östlich anschließend das Grundstück der Bayerischen Landessiedlung - ohne Bautätigkeit:


    Blick Richtung Süden, wo diese weiteren Gebäude in Bau sind:


    Im Osten und Süden des Areals wird dieser Park angelegt - stattdessen hätte man lieber mehr Übergänge zum benachbarten Schlosspark herstellen können, um somit das Areal effizienter auszunutzen




    Für Alpenblick erscheint mir der küstliche Hügel leider knapp zu niedrig - dafür hier eine interessante Perspektive nach Südosten Richtung Laimer Würfel, ADAC-Hochhaus und Wohnhochhaus am U-Bhf. Westendstr.




    Wohnhäuser im Süden des Areals:









    (Eigene Bilder)

  • ^^
    Beim Hügel im Südosten des Areals wird ein Übergang Richtung Radweg an der Schlossmauer hergestellt. Ansonsten gibt es nur die Unterführung an der Bärmannstraße, die für den Zugang im Bereich Schlosskanal für die PGA nicht optimal aber ok ist. Dazu wird der Radweg entlang der Lärmschutzmauer nach Norden noch verlängert.


    Im Bau befindlich ist zunächst die Brücke an der Südseite der Unterführung Offenbacher Straße. Im Anschluss wird die Brücke an der Nordseite gebaut, die ja der Radwegmagistrale Ost-West dienen soll. Leider erst langfristig (rechne mit 2030) wird dann die Brücke über die Landshuter und Ingolstädter Bahngleise gebaut. Erst dann macht der Radweg ein bisschen Sinn. Engpass ist vermutlich die Personalkapazität des Baureferates. Davor gibt es aber den Steg zur U-Bahn Station Knie. Der soll mittelfristig kommen. Vielleicht zur Eröffnung U5 irgendwann um das Jahr 2026. Ob das Westbad dann noch brauchbar ist, bezweifle ich. Letztens gab es schon 2 Zweiergruppen Security, die versucht haben Horden von halbstarken möchtegern Gangstern im Schach zu halten. Wie die Liegewiese bei Badeschluss ausgesehen hat, ist unbeschreiblich. Wirklich übersäht mit Müll! Auffallend die vielen Chipstüten und Eisteeverpackungen. WTF?? Wir haben früher noch wenigstens Bier aus der Flasche getrunken und es gab Wurst oder Leberkässämmeln für je 2 oder 3 Mark. Früher war ich dort ganz gerne. Zumindest gibt es aber damit für die PGA direkten BurgerKing und McDoof Anschluss.


    Zu den Brücken / Stegen gibt es einen aktuellen Artikel in der SZ:
    https://www.sueddeutsche.de/mu…rung-ueberblick-1.4514920