NMA Paul-Gerhardt-Allee (2.400 WE) [in Bau]


  • Quelle: https://ru.muenchen.de/2017/21…rbeiten-ausgestellt-75548


  • Quelle: https://ru.muenchen.de/2017/22…uer-den-Actionsport-75938

  • Update 26.12.17

    Zunächst mal hier der ganz nördliche Bereich an der Peter-Anders-Str./Berduxstraße; hier ist das Vorhaben der Bawobau schon am weitesten fortgeschritten:





    Im direkten Umfeld befinden sich noch diverse halb-abgerissene Gewerbebauten:



    Richtung Osten, zum Schlosspark aber eben auch zur Bahnlinie, wird gerade eine enorme Lärmschutzmauer erreichtet, die dem Areal leider ein wenig die Leichtigkeit - und den Blick zum Schlosspark - nimmt:




    Im mittleren Bereich ist die Fischkühlhalle mittlerweile verschwunden und es wird auch hier gebaut:



    Blick nach Südwesten Richtung Pasing:


  • Fortsetzung Update vom 26.12.17

    Hier nun noch Aufnahmen vom südlichen Bereich des Areals; auch hier werden - teilweise immerhin durchsichtige - Lärmschutzwände zur Bahnline, die in diesem Fall Teil der S-Bahn-Stammstrecke sind, errichtet; hier rechts im Bild die historische Halle (Eggenfabrik), die erhalten und in die Neubauten integriert wird:



    Erste Vorbereitungen für das Projekt "Easy München":



    Blick nach Osten Richtung Schlosspark:


    Mittlerer Bereich mit dem alten TUM-Gebäude mit Schornstein:

  • Passend zum Thema noch diese Meldung - der zusätzliche S-Bahnhof hat offenbar (wieder) Chancen:


    Quelle: https://ru.muenchen.de/2017/24…xstrasse-einfordern-76246

  • Mit dem S-Bahn Nordring ab Pasing wird dieser Bahnhof ohnehin notwendig: Nicht nur zur Erschließung des Neubaugebietes und der bestehenden Bebauung sondern auch als Knotenpunkt zur S2, die sonst keinen Anschluss an den Nordring hätte.

  • Mit dem S-Bahn Nordring ab Pasing wird dieser Bahnhof ohnehin notwendig: Nicht nur zur Erschließung des Neubaugebietes und der bestehenden Bebauung sondern auch als Knotenpunkt zur S2, die sonst keinen Anschluss an den Nordring hätte.


    Gibts denn schon was neues zum Thema?

  • Danke Iconic für die zahlreichen Bilder :daumen:.


    Die Lärmschutzwand aus Beton wird denke ich begrünt. Theoretisch würde sich so eine gigantische Wand auch für ambitionierte Graffitiprojekte eignen.

  • Schlechte Neuigkeiten aus der PAG:
    Die Bayerische Landessiedlung realisiert nicht den 1. (03 Architekten mit Studio Vulkan) oder 2. Platz (DeZwarteHond mit bauchplan) des Wettbewerbes zum WA 3 sondern den 3. Platz.


    Blauwerk Architekten mit grabner huber lipp geben uns eine sehr unruhige Gestaltung mit unstimmigen Formen und misslungener farblicher Gesaltung. Sehr schade, dass ich diesen Müll jetzt von 3 Fenstern aus sehen werde. :nono:
    Gut noch, dass gerade an meinem Eck, dieser Schrott nur bis in den 3. OG wächst und ich etwas drüber sehen darf.


    http://www.bls-bayern.de/immob…umswohnungen-obermenzing/


    Zudem stellt das Vorgehen den Sinn des Wettbewerbes schon stark in Frage. Also ist es so, dass der Bauträger am Ende doch beliebig wählen kann, um kostengünstig bauen zu können!


    Hier nochmal Bilder auf der Seite der LMH zum m.M. deutlich besserem 1. Platz:
    https://www.muenchen.de/rathau…l-Gerhardt-Allee/WA3.html


    Der Wettbewerb:
    https://www.competitionline.com/de/ergebnisse/242891

  • Ich finde die unruhige Gestaltung eher belebend, im Gegensatz zu einer Monotonen. Der Architekt hat wohl versucht Lebendigkeit hineinzubringen. Aber das ist Geschmacksache.


    Tatsächlich verstehe ich es auch nicht, weshalb gar so triste Farbanstriche gewählt werden. Leichte Farbnuancen wären doch freundlicher. Oder geht's hier auch ums Geld? Ist Grau vielleicht günstiger als ein Hellgrün oder Hellblau??


    Nicht nachvollziehbar ist für mich (als Laie) jedoch auch, weshalb ein Dritter Platz gewinnt. Das führt einen Wettbewerb doch ad absurdum!!?
    Oder sind vielleicht die ersten drei Plätze gleichberechtigt wählbar? Kenne mich als Nicht-Architekt nicht so gut aus mit den Statuten so eines Wettbewerbs...

  • Ein Wettbewerb ist glaube ich lediglich eine Orientierungshilfe - letztlich kann der Bauträger natürlich so entscheiden, wie er will.


    Ich finde der Entwurf sieht vor allem wieder einmal ziemlich unbeholfen aus, es fehlt die klare, einzigartige Idee. Aber vielleicht liegt das ja auch an den Vorgaben.


    Was ich aber auch interessant finde, werden hier nun doch Eigentumswohnungen gebaut? Ich dachte, das würden alles Mietwohnungen für Mitarebeiter des Freistaats....:confused:

  • ^


    Zitat

    Ich finde der Entwurf sieht vor allem wieder einmal ziemlich unbeholfen aus, es fehlt die klare, einzigartige Idee. Aber vielleicht liegt das ja auch an den Vorgaben.


    Würde ich nicht sagen, dass der Grund dafür in den Vorgaben liegt, da der erste Platz durchaus seine Qualitäten hatte. Weiß auch nicht, warum der Freistaat jetzt einfach den dritten Platz, der farblich arg an die Häuserzeile entlang des Frankfurter Rings in der Funkkaserne erinnert, umsetzen darf (immerhin ist die Farbgebung schnell austauschbar).
    Bei Wettbewerben zur Struktur- und Landschaftsplanung wird doch stets darauf beharrt, dass der Sieger umgesetzt wird (vgl. Campus Süd & Patrizia AG).


    Aber gut, könnte natürlich auch sein, dass der erste Platz aus anderen Gründen keine Ausführung mehr vornehmen kann. Ist ja auch schon häufiger vorgekommen.


    Vom Innenhof her, finde ich den Drittplatzierten sogar besser als den Sieger, da er abwechslungsreicher wirkt, der Sieger sah da eher nach Welfenhöfen aus. Von außen betrachtet, schon sehr gewöhnungsbedürftig.


    Edit: Sehe gerade, dass die unterschiedlichen Farben durch unterschiedliche Klinker zustande kommen. Also doch nicht so einfach zu ändern.


  • Was ich aber auch interessant finde, werden hier nun doch Eigentumswohnungen gebaut? Ich dachte, das würden alles Mietwohnungen für Mitarebeiter des Freistaats....:confused:


    Insgesamt sind das meine ich über 250 Wohnungen. Dort wird aber nur von 131 gesprochen (Haus 1-8). Es kann sein, dass eben nur die Hälfte in eine Eigentümergemeinschaft geht, die dann dann den Freistaat vermietet.
    https://www.immobilienscout24.…/berduxstrasse/70167.html

  • Update 08.04.18

    Der Bereich "anders wohnen" / Baywobau an der Peter-Anders-Str./Ecke Berduxstr. ist schon am weitesten fortgeschritten






    Gegenüber, auf dem Ex-Eisbachstudios-Areal entsteht bald "Home" der Bayerischen Landessiedlung


    Die extrem hohen Lärmschutzwände Richtung S1-Gleistrasse und Schlosspark stehen auf der gesamten Ostseite des Areals


    Aufwendiger Landschaftsbau im Südosten des Areals


    Hier wurde ein künstlicher Hügel angelegt, der aber wohl knapp zu niedrig für den Alpenblick geraten ist



  • Aktueller Blick auf den südlichen Bereich des Areals


    Im Südwesten, an der Baumbachstr. ist das Projekt "Easy" / Immomedia geplant


    An der Berdux-/Ecke Nusselstr. ist derweil "Belvedere" von Münchenbau mit extrem tiefer Baugrube in Entstehung


    Im mittleren Bereich ist dieses Projekt mit Mietwohnungen schon ziemlich weit fortgeschritten






    Daneben entwickelt Pandion "Penta"



    Im Hintergrund das benachbarte Projekt mit Mietwohnungen


    Im nördlichen Bereich, entlang der Berduxstr. werden nun endlich weitere Gewerbebauten abgerissen :daumen:

  • Danke auch von meiner Seite zu diesem ganz besonderen Stück München für mich. Nächste Mal melde dich vorab und wir fahren zusammen hin. Dann geb ich dir auch eine Laborführung.



    Der letzte Rückbau betrifft tatsächlich die alte Metro, wo Baywobau die Bauabschnitte 2, 3 und 4 zum Projekt Anders realisiert.


  • Blauwerk Architekten mit grabner huber lipp geben uns eine sehr unruhige Gestaltung mit unstimmigen Formen und misslungener farblicher Gesaltung. Sehr schade, dass ich diesen Müll jetzt von 3 Fenstern aus sehen werde. :nono:
    Gut noch, dass gerade an meinem Eck, dieser Schrott nur bis in den 3. OG wächst und ich etwas drüber sehen darf.


    http://www.bls-bayern.de/immob…umswohnungen-obermenzing/


    Hast Du dort gekauft?

  • Ne. Hab's mal in Erwägung gezogen nochmal 4 - 6 Monate zu warten und dort zu kaufen. Was mir damals gesagt wurde stimmt nun auch. Die sind schon wieder um über 500 Euro teurer als die Baywobau.