Markkleeberg: Bau- und Sanierungsprojekte

  • Markkleeberg: Bau- und Sanierungsprojekte

    Am Mittwoch informierte die Stadt Markkleeberg über ein Projekt, das sin Zusammenarbeit mit der städtischen Wohnungsbaugesellschaft vorangetrieben wird. Aus Leipzig kennen wir das ja: das sind keine guten Aussichten für Altbausubstanz - und Markkleeberg eifert fröhlich hinterher. In der Rathausstraße 13/15 ist ein Wohn-und Geschäftshaus geplant, wofür ein m.E. vor- oder frühgründerzeitlicher Altbau samt Hintergebäude komplett abgerissen und bei einem weiteren (immerhin) nur die Fassade stehen bleibt. Zunächst: das Projekt selber ist zu begrüßen und auch die Architektenentwürfe gehen in Ordnung - warum aber dafür intakte Altbausubstanz abgerissen werden muss?


    Zunächst ein Link zum Ort des Geschehens


    Die Fassade des Gründerzeitgebäudes Rathausstraße 15 bleibt erhalten, links der Neubau:

    Quelle: Architekturbüro Domke / Stadt Markkleeberg (pdf)


    In der LVZ fand sich eine leicht geänderte (m.E. verbesserte) Variante.


    Zur Rückseite zeigt sich, dass es im Prinzip ein einzelner Neubau wird:

    Quelle: Architekturbüro Domke / Stadt Markkleeberg (pdf)


    Im rückwärtigen Teil wird eine Quartiersgarage entstehen:

    Quelle: Stadt Markkleeberg


    Wie man sieht, wird auch hier noch ein altes Hofgebäude abgerissen - die Baulücke bleibt dafür unbebaut. Muss man das verstehen? Neues Leben ind er Rathausstraße, die m.W. bald zur Tempo 30-Zone werden soll, ist zwar zu begrüßen, schade ist jedoch, dass so rigoros mit der Bausubstanz umgegangen wird.

  • Nicht nur schlechte Nachrichten aus Markkleeberg: wie die LVZ berichtet, sollen im Rahmen der EFRE-Projekte (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) in Markkleeberg das südliche Torhaus sowie die Orangerie saniert und zum "Bürger- und Vereinshaus Gaschwitz" werden. Dieses Jahr wurden dazu nur Planungsleistungen erbracht, wann der Umbau losgehen soll ist allerdings noch unklar. Ich erlaube mir mal, ein Bild von Leipziger aus diesem APH-Thread zu zeigen:



    Quelle: User leipziger


    Es handelt sich um das rechte Gebäude. Die Orangerie schliesst sich direkt an.

  • Sanierung Bahnhofsgebäude Mitte sowie Neubau Sportbad

    Der Markkleeberger Stadtrat hat dem Plan zugestimmt, bis Ende September den Fördermittelantrag für das neue Sportbad sowie die Sanierung des Bahnhofsgebäudes in der Rathausstraße auszuarbeiten und einzureichen. Grundlage ist eine Planung der iproplan Planungsgesellschaft mbH:



    Quelle: iproplan Chemnitz


    Wie zu sehen ist, wird dabei das Bahnhofsgebäude Markleeberg-Mitte am westlichen Risaliten sein drittes Stockwerk sowie das Satteldach zurückerhalten, im Süden wird dann eine Schwimmhalle angedockt. Verkehrstechnisch ist das Ganze dann hervorragend über die S-Bahn angeschlossen. Die Baukosten sind mit 5,8 Mio. Euro veranschlagt.


    LVZ: Mehrheit für Sportbad-Entwurf

  • Auch wenn es sich nicht um ein konkretes Bauprojekt handelt, so spielt der Neubau/Tunnel/Sanierung der B2 und die Rekultivierung des Agra-Parks doch eine große Rolle:
    Die Lizzy berichtet über die Bürgerbeteiligung bezüglich der Landesgartenschau 2015, um die sich Markkleeberg mit unterstützung der Stadt Leipzig bewirbt: http://www.l-iz.de/Politik/Reg…ndesgartenschau-2015.html
    Dafür wurde die Website http://www.markkleeberg2015.de eingerichtet, in der die Bürger ganz bewusst zur Beteiligung an der Planungaufgefordert werden. Der Agra-Park soll als Ganzes gestaltet werden und als Verbindung zwischen Leipzig, Markkleeberg und Neuseenland dienen. Eckpunkte der Bewerbung sind u.a. die Planung für die B2 und Brachflächen des ehemaligen Maschinenvorführrings.

  • ^ Im Zusammenhang damit hat die Stadt Markkleeberg auch eine Studie in Auftrag gegeben, die Hochbrücke, die den Agrapark momentan zerschneidet, beim Ausbau der B2/B95 zur A720 durch einen gedeckelten Einschnitt zu ersetzen. Das Straßenbauamt Leipzig hat sich dem bisher unter dem Verweis auf vielfache Kosten verweigert, diese Alternativplanung zu prüfen. Laut Studie der Stadt würden sich die Kosten von 16 auf 24 Millionen Euro erhöhen, was schon machbarer klingt.


    Für die Agra wäre ein gedeckelter Einschnitt definitiv ein Segen, führt die Bundesstraße, die als A720 dann noch um einiges erhöhten Verkehr verkraften müsste, doch direkt am Weißen Haus und an der Parkgaststätte vorbei.

  • ^ Das Ideal wäre meines Erachtens eine komplette Unterführung der zukünftigen A720 von der Agra bis zur Kreuzung Schleussiger Weg. Damit könnte man einen 'Erschliessungsmeile', für Fußgänger und Radfahrer, von der Rennbahn bis zur Agra entstehen lassen. Dieser könnte dann von Landschaftsarchitekten und Künstlern gestaltet werden. Einer Allee mit öffentlicher Kunst und evtl. sogar Gastronomie. Aber das ist natürlich finanziell nicht realisierbar.


    Anderes Thema: Der Equipagenweg http://www.bing.com/maps/defau…ipzig&mkt=de-DE&FORM=BYFD ist mittlerweile zu ungef. 50% bebaut. Bis auf 2 Ausnahmen ist die Bebauung relativ gut gelungen. Moderne und sehr großzügige Einfamilienhäuser säumen jetzt den Weg. Vielleicht verschlägt es einen der Fotografen in nächster Zeit einmal dorthin. ;)

  • Lt. gestriger LVZ steht in der Hauptstraße in M'berg-Großstädteln der Abbruch eines einsturzgefährdeten Hauses unmittelbar bevor. Weiß evtl. jemand um welches Gebäude es sich handelt?

  • Ja auch fernab der Seen geht es in Markkleeberg voran. Die Profidelis wirbt für ein Projekt eines Bauträgers, welcher unweit des S-Bahnhofs ein neues Stadtquartier mit einem Mehrfamilienhaus und 30! Einfamilienhäuser errichten wird. Details sollen demnächst folgen.

  • In Markkleeberg soll über eine Erschließung mehrerer Plätze, hier "Perlenkette" genannt, endlich so was wie ein städtischer Mittelpunkt mit Aufenthaltsqualität ausformuliert bzw. die 1934 zusammengefassten Ortsteile Gautzsch und Oetzsch-Markkleeberg miteinander verbunden werden. Dazu gab es im letzten Jahr einen Architekturwettbewerb, das das Dresdner Büro Querfeldeins für sich entscheiden konnte. Informationen und Visualisierungen zum Projekt gibt es hier.


    Ach ja, für Markkleeberg gibt es jetzt auch einen Imagefilm namens Fünf Gewerbegebiete.

    2 Mal editiert, zuletzt von Cowboy () aus folgendem Grund: Link ist jetzt korrigiert. Danke an DrZott und DaseBLN.

  • Update Neubau Sportbad und Umbau Bahnhofsgebäude

    Der 7-Millionen-Euro-Komplex soll wie geplant zum Jahresende übergeben werden.



    Bilder von mir.

  • Am 29. April wurde Richtfest für ein Mehrfamilienhaus an der August-Bebel-Straße gefeiert. Es ist ein Entwurf von Homuth+Partner Architekten.



    Bilder von mir.

  • Neubau Synlab-Umweltinstitut

    Die Synlab-Gruppe mit Hauptsitz in Augsburg ist einer der führenden Anbieter von Labordienstleistungen in Europa. Das Unternehmen, das seit 2012 in Markkleeberg ansässig ist, bietet die gesamte Bandbreite von Laboranalysen für die Human- und Tiermedizin sowie die Umwelt an. Der Grundstein für das neue Zentrallabor wurde im Juni 2015 gelegt. Die Feier zur Fertigstellung fand in diesem Februar statt, dann folgte im April der Einzug und im Mai der Produktionsstart. Die Investitionen in das Gebäude und die technische Ausrüstung belaufen sich auf fünf Millionen Euro.


    Links das Bestandsgebäude mit Fassade von Fischer-Art, rechts der Anbau.







    Bilder von mir.

  • Neubau Ärztehaus Koburger Straße

    Kurz vor seiner Fertigstellung soll der Mietvertrag für die Letzte Praxis im Ärztehaus "Medizin am Forsthaus" auch unterschrieben worden sein.


    Bild von mir.

  • Neubau "Haus am See"

    In der Mehringstraße, einer der exklusivsten Villenstraßen in Markkleeberg, entsteht derzeit ein Mehrfamilienhau mit 8 Penthousewohnungen, Tiefgarage und Stellplätzen.




    © Auspurg Borchowitz + Partner GbR


    Stand Dezember 2015,


    und Heute.




    Der kleine Bruder nebenan auch im Bau.


    Bilder von mir.

  • Neubau "Seeresidenz Markkleeberg"

    Cowboy hat vor 8(!!!) Jahren das Projekt vorgestellt. Aber das Resultat wurde nicht mal angezeigt. Here it is (Stand Juli 2015. Villa Elisiana leider fehlt auf den Fotos :mad:).


    Villa Barclaya.


    Villa Candida.


    Villa Alba hingegen ist ein Altbau.


    Ihre Nachbarn können sich auch sehen lassen.





    Bilder von mir.

  • ^
    Die Villa Candida ist auch ein Altbau. Das Gebäude gehörte vor der Fertigstellung des (ich glaube 2. BA) Gymnasiums zu eben diesem. Da waren u.a. der Schulleiter, Verwaltung und Mensa untergebracht.

  • Vielen Dank für die vielen Updates aus meiner alten Heimat! :)


    Erstaunliche Dynamik für einen relativ kleinen Ort, der natürlich sehr von seiner Lage profitiert.

  • @ GenoX: Danke für die Info!


    @ Blumfeld: Gern geschehen!


    Zur Zeit wird in Markkleeberg viel neu gebaut, vor allem aber bei Einfamilienhäusern, die meist standardmäßig, normal oder sogar langweilig aussehen. Was besonders ins Auge fällt ist ein Haus am Cospudener See, nicht nur wegen seiner Ästhetik aus architektonischer Perspektive, sondern auch wegen der Fähigkeiten seiner Bewohner (Ja, es wohnt echt jemand drin!), diese Langzeitbaustelle zu Ende zu bringen.


    Erstmal ein Panoramablick auf die Häuserzeile am Cospudener See. Stand Dezember 2015.


    Dann kommen wir zur Sache.



    Ein halbes Jahr später sieht es so aus.






    Bilder von mir.

  • Loftscheune & Co.

    Fast am ende der Koburger Straße ist in letzter Zeit ein Wohn- und Bürohaus namens "Loftscheune" entstanden. Entworfen von der Auspurg Borchowitz + Partner GbR.



    Ein paar Schritte weiter neugebaute Reihenhäuser, die offensichtlich auch aus der Feder der Auspurg Borchowitz + Partner GbR stammen.



    Bilder von mir.