NRW: Shop till you drop!

  • Oberhausen: Erweiterung BERO-Center

    PM: "Spatenstich für An- und Umbau des BERO in Oberhausen: Der neue Eigentümer wird das BERO mit einem Investment von 36 Mio. EUR grundlegend modernisieren und von 28.000 qm Mietfläche auf 46.000 qm Gesamtfläche erweitern. Zudem erhält das BERO ein neues Kleid. Die Fassade wird künftig bis an die Concordiastraße reichen.


    Als erster Bauabschnitt werden drei Maßnahmen vorgezogen. Es entsteht ein zweigeschossiges Parkhaus. Im EG mit 390 überdachten Stellplätzen und 430 im OG, jeweils in der Breite von 2,50 m. Und diese für Besucher weiterhin kostenlos. Mit dem neuen Parkhaus wird die gesamte Parksituation neu organisiert.


    Des Weiteren investiert der Eigentümer ca. 1,5 Mio EUR in den umliegenden öffentlichen Straßenbau. Es werden u. a. neue Zufahrten zum Parkhaus, sowohl von der Concordiastraße, als auch von der Straße „Am Förderturm“ errichtet. Parallel wird der neue McDonald’s mit McCafé und McDrive gebaut – der alte McDonald‘s wird erst nach Eröffnung des Neuen im September 2013 abgerissen.


    Als zweiter Bauabschnitt folgt der Anbau der neuen Shop- und Gastronomie-Flächen. Dieser beginnt ebenfalls im September. Der mit viel Aufwand erstellte Ausweichparkplatz auf dem ehemaligen Gelände des Gartencenters zeigt, dass man das Kundenwohl sehr ernst nimmt."


    Quelle: http://news.oberhausen.de/news…b6b1ab087ea14760997a73c0c

  • Hamm: Neubau Möbelhaus Finke

    PM: "Auf einer Gesamtfläche von rund 56.000 Quadratmetern entsteht künftig ein „Möbelkompetenzzentrum“ im Stadtteil Rhynern.
    Mit dem Bau des Möbelkompetenzzentrums nahe der Autobahn A2 in Rhynern wird nicht nur die Unterversorgung im Möbelsegment behoben, sondern vor allem Kaufkraft in Hamm gebunden. Neben einem Investitionsvolumen von rund 55 bis 70 Millionen Euro am Standort Hamm werden zudem 340 Arbeitsplätze geschaffen. „Die Möbelhäuser werden nicht nur ein Hingucker, sondern sind wirtschaftlich enorm wichtig für uns. Unternehmen, die sich in unserer Stadt ansiedeln wollen, sind herzlich willkommen“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann.

    Insgesamt beabsichtigt die Finke-Unternehmensgruppe, drei Möbelhäuser zu bauen. Mit rund 40.000 Quadratmetern ist das geplante Finke-Möbelhaus das dominierende Gebäude des Ensembles. Darüber hinaus sind zwei weitere Verkaufsflächen speziell für jüngere Kundschaft vorgesehen – eine Finke-Carré-Niederlassung (rund 9800 Quadratmeter) und eine Preisrebell-Filiale (rund 6200 Quadratmeter)."


    Quelle: http://www.hamm.de/rathaus/ob/…tig/moebelhaus-finke.html

  • Wuppertal: IKEA

    PM: "Das Land NRW, IKEA und die Stadt Wuppertal haben sich über die Ansiedlung eines IKEA Einrichtungshauses mit 25.500 qm in Wuppertal grundsätzlich - vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungsverfahren - geeinigt.


    Am angedachten Standort am Autobahnkreuz Wuppertal Nord soll ein reines Einrichtungshaus entstehen, um das vorhandene Angebotsdefizit in Wuppertal im Bereich Möbel zu kompensieren.

    Um eine schnelle Lösung ohne langfristige juristische Auseinandersetzung zu ermöglichen, hat IKEA die Bereitschaft erklärt, auf die Errichtung des geplanten Homeparks zu verzichten, sobald das Land NRW "Grünes Licht" für die notwendige Änderung des Flächennutzungsplans für das geplante IKEA-Einrichtungshaus gegeben hat. IKEA geht davon aus, dass durch den Verzicht auf den Homepark nun alle Planungsschritte schnell und rechtssicher durchgeführt werden können."


    Quelle: https://www.wuppertal.de/press…il/102370100000563519.php

  • Wobei ich mich trotzdem immer frage, warum nach einem Abriss immer glelch ein neues Einkaufszentrum hingezimmert werden muss, wenn der Bedarf doch schon zur Genüge erfüllt ist. Naja, mehr geht eben immer und es wird meist auch angenommen.

  • Mülheim: Rhein-Ruhr-Zentrum

    Die WAZ analysierte heute in diesem Text die Folgen der möglichen Karstadt-Schliessung im RRZ für die Zukunft des Zentrums, in dem laut Text immer mehr Lokale leer bleiben sollen. Sollte der Zugpferd schliessen, "gehen die Lichter aus". Könnte wirklich passieren, dass eins der ohnehin zu zahlreichen vorstädtischen Einkaufszentren in Rhein-Ruhr komplett verschwindet?

  • Bergkamen | BergGalerie

    Die BergGalerie wurde ursprünglich 1974 als ein innenstädischer Einzelhandelskomplex eröffnet. 2001 wurde das Gebäude komplett abgerissen und 2002 mit WALMART als Ankermieter neu errichtet und als Turmarkaden eröffnet.


    Mit dem Rückzug von WALMART aus dem Deutschlandgeschäft im Jahr 2007 wurde somit auch das Geschäft in Bergkamen geschlossen. In den Jahren 2009/2010 wurden neue Mietverträge generiert (der derzeitige Leerstand beträgt ca. 50%). Nun soll mit der BergGalerie ein neuer zentraler Einzelhandelsstandort geschaffen werden.


    Bestehende Mieter wie C&A und Deichmann werden in der neuen Konzeption vergrößert und neu platziert. Neue Mieter im Bereich Supermarkt-Vollsortimenter, Gastronomie, Textilartikel, Sportartikel, Gesundheitsartikel, Schuh- und Lederwaren, Elektronikartikel, Bücher & Schreibwaren, Schmuck/Optik, Hausrat, Spielwaren werden das Angebot ergänzen und den Standort als neues Einkaufszentrum BergGalerie mit städtischem Flair und somit als neuen Anziehungspunkt über die Stadt Bergkamen hinaus stärken. Die neue BergGalerie hat 52.000 m2 BGF auf ein zirka 25.000 m2 Grundstück, mit 19.850 m2 Verkaufsfäche.



    • Vorbereitung/Entwicklung und Baurechtschaffung: Dezember 2013
    • Abbruch des Wohnturms: Januar 2014 bis Juni 2014
    • Umbau des ersten Bauteils: Mai 2014 bis Eröffnung Oktober 2015
    • Umbau des zweiten Bauteils: Oktober 2015 bis Eröffnung März 2016


    Quelle: CharterHaus Real Estate GmbH



    Bild: POS 4 Architekten



    Bild: POS 4 Architekten



    Bild: POS 4 Architekten

  • Kamen | EKZ-Kamen²

    In der Innenstadt von Kamen wurde vor kurzem das alte Hertie-Gebäude abgerissen um Platz für ein neues Einkaufszentrum zu schaffen. Am 10 April 2014 erfolgte der erste Spatenstich für das neue ca 6500 qm große Einkaufszentrum, das unter dem Projektnamen „Kamen²“ (sprich Kamen Quadrat) vermarktet wird.


    Statt einem großen Geschäft sollen sich mehrere kleinere Händler dort ansiedeln. Größter Markt wird ein Rewe-Supermarkt, der sich auf rund 2300 Quadratmeter plus 700 Quadratmeter Lager ausbreiten möchte. Als zweiten Namen nannten die Projektentwickler Marc Schulte-Drüfel und Hendrik Schulze-Hesselmann (Schwerte) die Drogerie Rossmann (850 Quadratmeter, eventuell auf zwei Etagen). Auch Schuhhändler Deichmann hat bereits großes Interesse bekundet, sich im neuen EKZ anzusiedeln. Dazu kommen noch drei Modegeschäfte, wer genau, steht noch nicht fest.


    Quelle



    Bild: Stadt Kamen

  • Dorsten / Dinslaken

    Das Deal Magazin brachte heute gleich zwei EKZ-Meldungen: In Dorsten erfolgte die feierliche Grundsteinlegung für das EKZ Mercaden (R), welches Anfang 2016 eröffnet werden soll. Erstaunlich, dass der Bürgermeister in seiner feierlichen Lobrede von "vielen Jahren des Verfalls und Stillstandes" am Standort erzählte - so ein Bürgermeister der "Metropole Ruhr" tut heute nix mehr als still zu warten, bis irgendwer in seine Stadt kommt und ein Riesending baut? Nix kontinuierliche Innenstadtentwicklung mit kleineren Projekten usw.?


    Die Neutor Galerie Dinslaken wird am 6. November eröffnet und sei zu 97% vermietet. Insgesamt seien es 22.500 Qm Handelsfläche für 120 Mio. EUR - "die größte Privatinvestition" in der Stadtgeschichte.

  • MERCADEN® Dorsten

    Hier die Pressemitteilung dazu:


    Zitat

    Am 4 November 2014 wurde der Grundstein für das Shoppingcenter MERCADEN® in Dorsten (Nordrhein- Westfalen) gelegt. Nach dem Abriss des Lippetorcenters und der Herstellung der aufwendigen Baugrube mit einer überschnittenen Bohrpfahlwand und Wasserhaltung wird nun die Herstellung des Rohbaus in Schiffsbauweise in sechs vertikalen Abschnitten erfolgen. Im kommenden Jahr stehen mit der Errichtung der Fassadedem Innen- und Mieterausbau an, bevor Anfang 2016 die ersten Kunden begrüßt werden können.


    In Innenstadtlage werden auf 2 Ebenen ca. 12.400 qm Einzelhandelsfläche zuzüglich eines gastronomischen Angebots entstehen. Der Vermietungsstand liegt bereits heute, rund eineinhalb Jahre vor der Eröffnung, bei über 70 %. Rund 50 Mieteinheiten sind geplant. Darunter wird auf einer Fläche von ca. 4.000 qm die Firma Kaufland vertreten sein. Namhafte Filialisten werden neben regionalen Anbietern die Angebotsvielfalt der Dorstener Einzelhandelslandschaft sinnvoll ergänzen. Die zentrale Lage schafft eine optimale fußläufige Erreichbarkeit zum Center. Rund 420 Stellplätze werden für die Anfahrt mit dem PKW beste Voraussetzungen bieten, und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln lassen sich die MERCADEN® schnell erreichen. Der Kanalbereich ist von der Stadt Dorsten in Planung, mit dem Ziel, hier eine Außengastronomie anzusiedeln.



    Bild: BOGE JOHANNSEN ARCHITEKTEN

  • Hamm: Spatenstich für Finke Möbelkompetenzzentrum

    Am 25.11.2014 erfolgte der symbolische Spatenstich für den Baubeginn des neuen Möbelkompetenzzentrums der Unternehmensgruppe Finke in Hamm. Das Unternehmen investiert ca. 70 Millionen Euro. Unmittelbar an der Autobahnabfahrt Rhynern entsteht auf einer 109.000 m² großen Fläche das Möbelkompetenzzentrum. Dabei wird ein Finke Einrichtungshaus mit ca. 36.000 m² Verkaufsfläche sowie der Mitnahmemarkt "Carré" mit einem Vertriebskonzept für junges und trendiges Wohnen mit ca. 8.000 m² Verkaufsfläche entstehen. Wenn alles wie geplant verläuft, sollen im Herbst 2015 die Bauarbeiten abgeschlossen sein und die Einrichtungshäuser Finke und Carré eröffnen. Es werden 250 neue Arbeitsplätze geschaffen.


    Pressemitteilung: WF-Hamm



    Bild: Finke-Gruppe

  • Kommunen wollen sich abstimmen bei großen Einzelhandelsprojekten

    24 Städte und Gemeinden im östlichen Ruhrgebiet haben jetzt ihre Zusammenarbeit für eine Strategie für den Einzelhandel konkretisiert. Mit der Fortschreibung des regionalen Einzelhandelskonzeptes bekräftigen die Kommunen eine Selbstverpflichtung, Ansiedlungen von großen Einzelhandelsprojekten miteinander abzustimmen.


    Vereinbart wurde, sich gegenseitig über größere Projekte zu informieren und möglichst einen regionalen Konsens über Ansiedlungen herzustellen. Die Vereinbarung gilt, sobald Einzelhandelsprojekte eine überörtliche Bedeutung entwickeln. Ziel ist es, ein abgestimmtes Konzept bei Ansiedlungsvorhaben für das östliche Ruhrgebiet zu erreichen, um z.B. Ansiedlungen "auf der grünen Wiese" zu verhindern.


    Beteiligt sind Dortmund, Hamm, Bochum, Hagen, Herne, die Städte im Kreis Unna sowie Teile des Kreises Recklinghausen und des Ennepe-Ruhr-Kreises. Unterstützt und beraten werden sie durch die Bezirksregierung Arnsberg, den Regionalverband Ruhr (RVR) sowie die Einzelhandelsverbände und die Industrie- und Handelskammern. Das ursprüngliche Regionale Einzelhandelskonzept von 2001 und die Erneuerung von 2007 dienten als Basis der jetzigen Fortschreibung.


    Quelle: idr

    Es ist vielleicht der erste Schritt für einen einheitlichen ''Masterplan Einzelhandel'' für die gesamte Metropole Ruhr.

  • IKEA plant vier neue Häuser im Ruhrgebiet

    PM: "Das Möbelkaufhaus IKEA will 2018 eine neue Filiale in Bottrop eröffnen. Die Investitionssumme liegt bei 60 Millionen Euro, rund 150 neue Arbeitsplätze werden entstehen. Das teilte das Unternehmen heute mit. Der schwedische Möbelriese sieht darüber hinaus Potenzial für weitere Häuser in der Metropole Ruhr: mittelfristig im Bereich Bochum/Herne und langfristig in Castrop-Rauxel. Der Standort Essen soll mit einem Neubau auf einem benachbarten Gelände aufgewertet werden. Damit sind in den nächsten Jahren Investitionen in Höhe von mindestens 250 Millionen Euro im Ruhrgebiet geplant, rund 500 Stellen sollen geschaffen werden.
    Die Stadt Bottrop wertet die Ansiedlung von IKEA als regionales Projekt, von dem auch die benachbarten Kommunen profitieren. Die konkrete Standortfrage wurde im Vorfeld mit den Städten Gelsenkirchen und Gladbeck abgestimmt. Der Regionalverband Ruhr (RVR) begleitete das Verfahren."


    Quelle: idr

  • Karstadt Schließungen

    Die einen kommen, die anderen gehen...


    Karstadt plant im kommenden Jahr die Filialen in Bottrop (März 2016), Recklinghausen (Juni 2016) sowie Mönchengladbach-Rheydt (Juni 2016) zu schließen.
    Als Gründe gibt die Unternehmensführung den Abfluss von Kaufkraft durch die negative demografische Entwicklung sowie die schwache Arbeitsmarkentwicklung in den betroffenen Gemeinden an. Erschwerend hinzu komme vielerorts die neue Konkurrenz durch großflächige Einkaufscenter. In einigen Kommunen seien zudem keinerlei Anstrengungen zur Attraktivierung Ihrer Innenstadtlagen zu erkennen gewesen.


    Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/…illionen-Euro-Umsatz.html

  • Herten: EKZ Herten

    Mit dem EKZ Herten entsteht auf ca. 18.800 m² ein Shopping-Center mit 55–60 Einzelhandels- und Gastronomieflächen und 300 PKW-Stellplätzen. Es wird ein in die Innenstadt integriertes Einkaufscenter, in unmittelbarer Anbindung an die 1A-Lage Hermannstraße sein. Mit den neuen Mietern schließen sich bestehende Versorgungslücken in der Innenstadt im mittelfristigen und gehobenen Bedarf. Die Eröffnung wird voraussichtlich im Herbst 2016 stattfinden.


    Quelle: =47&tx_referenzen_referenzenliste[action]=show&tx_referenzen_referenzenliste[controller]=Referenz&cHash=75d38171896405bb188b5719248a12df"]SQM Property Consulting GmbH & Co. KG




    Bilder: SQM Property Consulting GmbH & Co. KG

  • Ach, tut sich da mal was. Bin nicht mehr so oft in meiner Heimatstadt, aber wenn, dann sah ich immer nur das trostlos vor sich hinrottende Herten-Forum und das Plakat mit dem versprechen, dass sich bald was tun würde. Diese "bald" zog sich dann aber doch etwas in die Länge.


    Die obigen Bilder sehen auch ganz anders aus als die Visualisierung auf dem Plakat, oder irre ich mich da?


    Und die Mieter auf den Bildern sind nur Platzhalter, oder sind das tatsächliche Aussichten? Kult und Esprit in Herten kann ich mir nicht wirklich vorstellen, Xenos hingegen ist (leider) realistisch. ;-)

  • Oberhausen: BERO Zentrum

    Das Einkaufszentrum ''Bero-Zentrum'' feiert am 25. und 26. September den Abschluss der vor zwei Jahren begonnenen und 40 Millionen Euro teuren Erweiterung und Modernisierung. Die Um- und Ausbauten sind fast abgeschlossen, 90 Prozent der Ladenlokale bereits vermietet. Die Mietfläche wuchs von 28.000 auf 44.000 Quadratmeter, ein zweigeschossiges Parkhaus wurde errichtet, neue Zufahrten geschaffen, ein Lichtkonzept erarbeitet, die Fassade neu gestaltet.


    Quelle: WAZ - Das Oberhausener Bero feiert sich nach der Erneuerung

  • Richtfest für MERCADEN® Dorsten

    Ein knappes Jahr nach der Grundsteinlegung, im November 2014, ist der zweigeschossige Rohbau des Shoppingcenters errichtet. Ab März 2016 soll das Shoppingcenter seinen Besuchern mit seinen 50 Läden auf insgesamt rund 12.500 m² Verkaufsfläche Handel, Dienstleistungen und Gastronomie bieten, die sich auf zwei Etagen verteilen. Den Besuchern stehen rund 420 Parkplätze zur Verfügung.


    Pressemitteilung: OFB Projektentwicklung GmbH



    Bild: OFB Projektentwicklung GmbH