Ruhr: Radschnellwege (u.a. RS1) [in Bau]

  • RS1- Neue Duisburger Trasse vorgestellt

    Wie die WAZ schreibt wird die Streckenführung durch Duisburg umgeplant. Der Grund dafür ist die Einbindung der neuen Rheinbrücke und die Weiterführung nach Moers. Den Anstoß dazu gab bei einem Besuch der NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am Anfang diesen Jahres auf der Brückenbaustelle in DU-Neuenkamp Foto. Zur Brücke gehört ein extrabreiter Radweg von 4m dazu, eingeplant und auf Kosten des Bundes, was eine Umplanung der Wegeführung durch Duisburg erforderlich machte. Bekanntlich hat der Bund am Anfang des Jahres mit der verkehrlichen Umstrukturierung des Verkehr- und Wegenetz auch das überregionale Radwegenetz von den Kommunen übernommen. Auf jeden Fall sieht die Umplanung die folgende neue Streckenführung im groben so aus: Ab Sternbuschweg/Düsseldorfer Str. soll es über die 'Dünen' gehen, über die Innenstadt bis Schwanentor auf die Essenberger Straße in Richtung Neuenkamper Brücke. An den Details wird z.Zt. noch gearbeitet.

    Damit ist die Eisenbahnbrücke Hochfeld erstmal außen vor. Schwierig wäre dort ein Anhängen des neuen stählernen überbreiten Radweges an der alten Brücke geworden. Die Radwegeverbindung nach Hochfeld wird aber von kommunaler Seite aufrecht gehalten.

    Beide Strecken sind in der Grafik im folgenden zu sehen, die blaue Strecke ist die neue durch die Innenstadt und über die neue A40-Brücke führende.

    2021.09neuetrassers1dluj94.png

    Quelle: Stadt Duisburg


    WAZ-Artikel: https://www.waz.de/staedte/dui…-fuehren-id233393057.html

  • Witten: Radweg Rheinischer Esel I Brückenbetonage Pferdebachstraße

    Es gibt es eine Pressemitteilung der Stadt Witten vom 17.09.2021 zu der Neubaubrücke, zuletzt hier.

    Quelle: https://www.witten.de/planen-bauen-wohnen/bauen/baustellen/news-einzelansicht/news/radwegbruecke-ueberbau-wird-betoniert

  • RS1-Abschnitt Essen-Kray I Masten-Posse entspannt sich

    Die Posse um die von der Bahn neu aufgestellten 83 Strommasten auf die zukünftige 2,9km lange Radschnellwegtrasse zwischen der Ernestinenstraße und dem Bahnhof Kray-Nord in Essen scheint sich zu entspannen.

    Zwar kann die Standardbreite für den Radweg von 7,50m nicht eingehalten werden, er kann aber gebaut werden und wird nun nur noch 4m breit, plus eines Randstreifens von 0,5m auf beiden Seiten. Der üblicherweise angeschlossene Fußweg von 2,50m entfällt und wird abseits der Trasse auf vorhandenem Gehweg gebaut. Für den schmaleren Radschnellweg müssen die alten Strommasten der Bahn allerdings entfernt werden.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/essen/masten-posse-radschnellweg-rs1-wird-in-essen-nun-schmaler-id233327033.html (frei lesbar)

  • Essen: RS1-Teilstück-Neubau im Eltingviertel (mit Wohnbebauung)

    Das nächste zu bauende Teilstück des RS1 im Essener Norden mit Anbindung an das Uni-Viertel / Grüne Mitte wird von mir bereits in Verbindung mit der ebenfalls dort stattfindenden neuen und kombinierten Wohnbebauung im Strang Essen-Nordviertel beschrieben. Link.


    Einige Wohnhäuser rücken nicht nur bis an den neuen Radweg heran, wie es aussieht soll er auch überbaut werden:

    22021.09.28eeltingviep3k6m.jpg

    Foto: ASTOC/Stadt Essen


    Die neue geplante Radwegeverbindung des RS1durchs Nordviertel:

    2021.09.28eeltingvier6ckm3.jpg

    Foto: ASTOC/Stadt Essen

  • Witten - Radweg Rheinischer Esel - Neue Brücke über die Pferdebachstraße

    14.10.2021: Der Neubau der Rad- und Fußwegebrücke hat die nächste Stufe mit der Überbrückung der Pferdebachstraße erreicht; s. #142. Die Trocknungszeit für den betonierten Überbau ist in einigen Tagen vorbei. Folgen werden dann anschließend die Aufstellung der beiden Pylone, die Seilmontage inklusive Spannung derselben, sodass die Brücke damit angehoben und in Position gebracht werden kann.

    Nicht so einfach bei den ganzen Absperrungen und Neubaumaßnahmen ringsherum den rechten Weg beizubehalten.


    In ein paar Wochen wirds ab hier dann besser und kreuzungsfrei über die viel befahrene Straße gehen:

    20211014165446nwjmq.jpg



    20211014165536w8k9q.jpg



    20211014152345z9kn3.jpg



    20211014152759a3ks5.jpg

    Alle Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei

  • Essen-Rüttenscheid: Radwege-Teilstück Rommenhöller Gleis

    Der ins Stocken geratene Ausbau (Hochwasser u. Pandemie bedingt) des knapp 900 m langen Teilstücks auf der ehemaligen Bahntrasse nimmt wieder Fahrt auf. So wurden letzte Woche die alten im Boden verbliebenen Schienen und Gleise entfernt. Der neue Radweg mit Anschluss an das Neubauviertel Parc Dunant soll spätestens im nächsten Jahr fertiggestellt werden.

    Im November sollen die Wegebauarbeiten beginnen. Noch nicht entschieden ist ob die zu sanierende Brücke über die Wittenbergstraße vor Ort verbleibt oder herausgehoben und an anderer Stelle überarbeitet wird; zuletzt hier.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/ess…entfernt-id233642573.html

  • Essen-Stadtmitte: Ein Jahr nach Eröffnung der Umweltspur I Ein Praxistest

    Ein Jahr nach Eröffnung der ca. 3 km langen Umweltspur durch die Innenstadt Essens zeigt dieser Artikel der WAZ die Schwachstellen des Verkehrskonzepts auf (Fotos inbegriffen).

    Ein interessanter Artikel mit dem Selbstversuch des Zeitungsredakteurs und die Veranschaulichung eines Verkehrskonzeptes, dass mMn alles andere als auf den Fahrradfahrer mit abgestimmt ist. Sich eine Radspur mit den eiligen Bussen zu teilen ist das eine, eine Spur bei Abbiegungen und Kreuzungen inmitten von PKWs zu nehmen ist mutig und hat mit sicherem Verkehrsverhalten gerade im Berufsverkehr nichts zu tun.

    Ich persönlich als Ortskundiger umfahre diese Passagen bewusst um erst gar nicht in Konflikte zu geraten wie viele andere Radfahrer auch. Gut gemeint, schlecht gemacht bei einigen Passagen, hier muss nachgeschärft werden seitens der Stadt.

    Die Protected Bike Lane unter den Helbingbrücken (lt. WAZ die erste im Revier) ist dagegen vom Allerfeinsten.


    Einige Stadt-Ansichten mit dieser Spur im Bereich des Viehofer Platz:

    20210831171702ljkmf.jpg


    Entlang der Schützenbahn nahe Rathaus.

    Gut, den Autofahrern eine Spur geklaut. Nicht so gut, ein sehr breiter Radweg, leider auch für den Bus:

    20210831171521x3j15.jpg


    Ein Bus an der Haltestelle ist immer eine heikle Angelegenheit:

    20210831171101eakcv.jpg


    Einfahrt in die Helbing-Tunnel mittels Rampe. Vorher Querung der unübersichtlichen zugeparkten Seitenstraße::

    20210521145655rije7.jpg


    So gehts..:

    20210521151242ick5y.jpg

    Alle Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei

  • Essen: Evaluation der Fahrradstraßenachsen A und C

    Dazu hat die Stadt Essen eine Pressemeldung am 25.11.2021 herausgegeben:

    Quelle: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1451986.de.html

  • Essen: Radanbindung der Innenstadt an RS 1 und Berneradweg: Stadt beteiligt sich an Förderaufruf 2022 des BMI

    Dazu die PM der Stadt Essen vom 26.11.2021:

    Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) fördert mit dem Bundesprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus 2022" investive sowie konzeptionelle Projekte mit besonderer nationaler bzw. internationaler Wahrnehmbarkeit, sehr hoher fachlicher Qualität, überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder hohem Innovationspotenzial. Der Rat der Stadt Essen gab in seiner heutigen Sitzung (26.11.) seine Zustimmung dafür, dass sich die Stadt Essen mit der Projektidee zur Radanbindung der Innenstadt an den Radschnellweg 1 (RS1) und des Berneradwegs an dem Förderaufruf beteiligt.

    Die Idee verfolgt einerseits, die Essener Innenstadt von der Rottstraße aus nach Norden über den Rheinischen Platz sowie andererseits den Berneradweg nach Süden über die Blumenfeldstraße hinweg über verbindende Brückenbauwerke direkt an den geplanten Verlauf des RS1 in Höhe des Eltingviertels anzubinden.

    Nun ist vorgesehen, zunächst eine Projektskizze einzureichen. Sofern das Projekt anschließend ausgewählt wird, sollen in der zweiten Phase Planungsmittel für eine Radanbindung der Innenstadt an den RS1 und den Berneradweg beantragt werden.

    Quelle: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1451992.de.html

  • Bochum: RS1-Teilabschnitt Grüner Rahmen eröffnet

    Auszüge aus der PM der Stadt Bochum vom 29.10.2021:

    Nach 22 Monaten Bauzeit haben Bürgermeisterin Gabriele Schäfer und Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke heute (28. Oktober) die Grünanlage an der so genannten „Unteren Stahlindustrie“ feierlich eröffnet. Am Ende der Jakob-Mayer-Straße ist ein großer Platz unter anderem mit Spielgeräten und Verweilmöglichkeiten entstanden, der direkt am Radschnellweg RS 1 liegt. Mit dem fertiggestellten Bauvorhaben steht der Stadtumbau im Westend kurz vor dem Abschluss.

    Die neue Grünanlage befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Stahlwerks, südlich der Siedlung Stahlhausen. „Früher war dies eine ,verbotene Stadt‘ – hier hatten nur die Menschen Zuritt, die hier gearbeitet haben“, erinnerte Bürgermeisterin Gabriele Schäfer an die Geschichte des Geländes, das zuletzt eine Industriebrache war. „Es ist beeindruckend, was daraus geworden ist.“ Die Kosten für den neuen „grünen Rahmen“ belaufen sich auf ca. 2,1 Millionen Euro, von denen der Bund und das Land NRW knapp 1,7 Millionen Euro aus Mitteln der Städtebauförderung zusteuern. „Bochum zählt zu den Städten, die stark von den Möglichkeiten der Städtebauförderung Gebrauch machen“, sagte Philipp Reckermann, Dezernent bei der Bezirksregierung Arnsberg, vor Ort. „Wenn man ein fertiges Projekt wie dieses hier sieht, weiß man, dass das Geld in Bochum gut investiert ist.“

    Parallel zum Fußweg kann ein erster Abschnitt des regionalen Radschnellweges RS 1 befahren werden. Dieser wurde vom NRW-Verkehrsministerium gefördert. Dabei wurde im ehemaligen Gleiseinschnitt der Wald wieder aufgeforstet. Im nächsten Schritt folgt der Umbau der Windhausstraße und des südlichen Teils der Stahlhauser Straße zur Fahrradstraße für den RS 1.

    Quelle: https://www.bochum.de/Presseme…uer-das-Westend-eroeffnet

    Jetzt neu im 'Grünen Rahmen' auch als Rad-Autobahn sichtbar. Ein Paradies für Radfahrer das 900m lange Teilstück des RS1. Gleichzeitig hat das anliegende Viertel einen schönen Park zum Verweilen bekommen. Die Bäumchen müssen aber noch kräftig wachsen bis es soweit ist:

    20211208160949hhkh3.jpg


    Der Logistikriese DSV hat sich ebenfalls hier mit einer Riesenhalle nebenan auf dem Gelände des ehemaligen Stahlwerks niedergelassen:

    2021120816110829kty.jpg


    Mit entstanden ist auf dem Areal auch ein Regenrückhaltebecken:

    20211208161032lvk4i.jpg

    Alle Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei

  • Witten - Radweg Rheinischer Esel - Neue Brücke über die Pferdebachstraße

    Da lacht das Herz des Fahrradfahrers. Wieder einmal wurde kräftig von Seiten einer Kommune investiert, damit Radpendler und Radsportbegeisterte auf ihre Kosten kommen. Mittels neuer Brücke über eine große innerstädtische Verbindungsstraße. In den Genuss kommt die Mehrzahl der Zweiradfahrer und Fußgänger zwar erst im Frühjahr mit dem nächsten kreuzungsfreien Teilstück in Richtung Innenstadt, die Stahlbrücke mit ihren zwei Pylonen steht allerdings jetzt schon. Was fehlt ist die Anbindung / Zuwegung zur Brücke selbst.


    Weitere Informationen zum Brückenbau inkl. Fotos auf der Webseite der Stadt Witten hier und hier und hier.


    Vom letzten Sonntag Aufnahmen vom Zustand auch um die Brücke:

    20220116144456tek4k.jpg



    20220116144048a1k2g.jpg



    20220116144245mmkri.jpg



    20220116144312t0k4l.jpg

    Alle Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei

  • Essen: Vorbereitungsarbeiten für künftige RS1-Trasse in Kray

    In Essen-Kray beginnen die vorbereitenden Maßnahmen mit Fällarbeiten für den nächsten Trassen-Abschnitt auf 1,8 km. Dazu hat die Stadt Essen eine Pressemitteilung am 31.01.2022 herausgegeben:

    Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr beginnt am Mittwoch, 2. Februar, mit Fällarbeiten auf einem Teilabschnitt der künftigen Trasse des Radschnellweges Ruhr (RS1) in Essen.

    Bis zum Ende der Gehölzpflegeperiode Ende Februar wird auf der 1,8 Kilometer langen Strecke zwischen der Rotthauser Straße und der Hattinger Straße im Stadtteil Kray vorwiegend Strauchwerk entfernt. Diese Arbeiten sind notwendig, um das künftige Baufeld vorzubereiten. Vor Beginn der eigentlichen Bauarbeiten werden zudem noch eine detaillierte Vermessung sowie die Untersuchung des Baugrunds erfolgen.

    Quelle: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1457821.de.html

  • Bochum: RS1-Teilabschnitt Grüner Rahmen

    Der 1.BA des Teilabschnitt im Westend wurde bereits am 28.10.2021 eröffnet; s. #150.

    Der zweite BA (noch gesperrt obschon fertig) wartet derweil noch auf seine Anbindung zur Bessemerstraße hin, die fahrradfreundlich bereits gut zwischen Allee- und Hattingerstr. ausgebaut ist, unter Wegnahme einer Autospur.


    Zu bewähren scheinen sich für die Radfahrer innerstädtisch neben den breit, gut ausgebauten Strecken auch die meist Rot markierten Wege an großen Kreuzungen oder Ein- und Ausfahrten, was dem Autofahrer unübersehbar als Warnsignal dienen soll.


    Einige Aufnahmen aus dem vorgenannten Bereich vom 7. März:

    202203071526080djvb.jpg



    2022030715262920jxt.jpg



    20220307152149pxk6c.jpg



    20220307152307gyjy0.jpg



    202203071519304rjjp.jpg

    Alle Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei

  • Essen: Grünzug Zangenstraße I Fuß- u. Radwegebrücke über die Bottroper Straße

    Einleitende Übersicht des Projekts, das ebenso im DAF-Essen-Thread 'Parks, Wasser, Plätze' bereits existiert und hier zur Information eingestellt wird; Weiterbau des Grünzugs Zangenstraße.

    Bau einer integralen Rahmenbrücke über die Bottroper Straße. Dazu haben die Arbeiten vor kurzem begonnen. Dazu gibt es eine PM von 2021 der bauausführenden Firma Hofschröer aus Lingen/Ems (Q):

    Eine der im Integrierten Entwicklungskonzept (IEK) der Stadt Essen enthaltenen Maßnahmen ist die Schaffung des Grünzuges Zangenstraße. Das Konzept sieht die Schaffung einer Grünverbindung von der Innenstadt / Rheinischen Bahn über die Bottroper Straße und den Segerothpark in das Zentrum von Altenessen-Süd bis zum Welterbe Zollverein vor. Der durchgehende Grünzug schafft Verknüpfungen zu weiteren erholungswirksamen Grünflächen und leistet in Verbindung mit dem Radschnellweg Ruhr (RS 1) einen Beitrag zur Optimierung des Rad- und Gehwegenetzes im Essener Norden.


    Im Zuge des Ausbaus der ehemaligen Bahntrasse zur Geh- und Radwegtrasse „Grünzug Zangenstraße“ beauftragte uns die Stadt Essen mit dem Bau einer integralen Rahmenbrücke über die Bottroper Straße. Der Überbau der Konstruktion besteht aus zwei Verbundfertigteilträgern, die insgesamt 40,00 m lang und 1,74 m breit sind, so dass insgesamt eine Geh- und Radwegebreite von 3,0 m auf dem Brückenüberbau entsteht. Die zwei Träger setzen sich aus einem gevouteten Stahlquerschnitt und einer Betonplatte zusammen. Sie werden im Fertigteilwerk mit einer 13 cm dicken Betonfertigteilplatte und einer Länge von 20 m hergestellt, so dass sie zur Baustelle transportiert werden können. Die Stahlbetonwiderlager entstehen direkt hinter den vorhandenen Gehwegen der Bottroper Straße. Sie werden als flachgegründete Kastenwiderlager mit Flügelwänden ausgeführt.

    Übersichtsplan Querungen BB-Blvd. und Bottroper Straße, 2. BA Teil 1:

    2021.10.21essengruenzf6ks1.jpg

    Foto: Stadt Essen


    Google-Luftbild / Wegeführung:

    2021.10.21gruenzugzanl3kzc.jpg

    Foto: Stadt Essen


    Erste vorbereitende Arbeiten für die Wiederlager an der Bottroper Straße vom 03.04.22' als Thumbs:


    20220403141029gpkuy.jpg 20220403154558jtj5c.jpg 20220403154457t6kkv.jpg 20220403154341q6kiw.jpg


    Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei