Projekte in Siegburg

  • Rathaus Siegburg Abriss oder Sanierung?

    [quote='RebellHAI','http://www.deutsches-architekturforum.de/thread/?postID=233128#post233128']
    Da wäre das ECE Einkaufszentrum wo man mit der Fertigstellung 2013 rechnen kann. Visualisierungen gibt es dazu leider noch nicht, man streitet sich ja noch drum ob das Gerichtsgebäude oder das Rathaus dem Bau weichen sollte. Beide sind alt und Renovierungsbedürftigt wobei sich ein Abriss/Neubau wohl mehr lohnt.


    Nachwirkungen de ECE-Entscheides - Sanierung des Rathauses oder Abriss und Neubau!

    Der Bürgerentscheid von Sept. 2010, gegen einen Abriss des Rathauses für das geplante ECE Einkaufscentrum beinhaltete gleichzeitig den Verwaltungsauftrag Planungen und Kosten zur Sanierung desselbigen vorzulegen.
    Nun (nach nun 3 Jahren!!!) liegt der Stadt das beauftragte Gutachten als Bestandsanalyse und Entscheidungs- und Handlungsanweisung für die Politik und Verwaltung vor.


    Lt. Gutachter, Architekt Kaj Jensen, müsste das 1968 bezogene, von Prof. Peter Busmann geplante Gebäude, bis auf das Betonskelett zurückgebaut werden. Erste Schätzungen bewegen sich um die 9 Mill. Euro, die aber von Fachleuten als zu gering angesehen werden, da sie keine Kosten für provisorische Unterbringung enthalten. Zudem muss bei der Sanierung aufgrund des Urheberrechtes der Architekt, Prof. Busmann, sein Einverständnis zur Umplanung geben oder am besten direkt damit beauftragt werden.


    http://www.general-anzeiger-bo…alten-article1212276.html


    http://www.rundschau-online.de…t-,15185860,25501782.html


    Die Stadt plant im Vorfeld wieder mal Bürgerforen, um die Bevölkerung zu diesem Thema zu ein zu beziehen.
    Die Diskussion könnten sich die Siegburger jedoch ersparen, hätten sie sich vor 3 Jahren nicht gegen das ECE Center entschieden!
    Siehe die "ECE Rathausgalerie" in Leverkusen-Wiesdorf, wo ECE für einen Teil der Verwaltung innerhalb des Center- Bauvorhabens attraktive neue Räume geschaffen hat.
    Das Center in Lev. wird übrigens sehr gut angenommen und auch im Umfeld haben sich nur geringfügige Verschiebungen im bestehenden Einzelhandel, teilweise sogar Verbesserungen ergeben und dort sind nicht die, wie damals in Siegburg von einer Gruppe Einzelhändler aufgebauschten Befürchtungen um den „Untergang der City“ eingetreten!

    Einmal editiert, zuletzt von Rob01 () aus folgendem Grund: Name ergänzt

  • Ich denke das Thema EKZ wird nochmal kommen.


    Das Rathaus geht da weg. Um das Ding umzubauen muss man umziehen und dann kann man direkt einen Neubau beziehen und drin bleiben.


    Was bleibt ist dann eine große Fläche die Leer ist... es wäre folgendes Szenario denkbar:


    Das Rathaus zieht aus.
    Denkbar für den neuen Standort wären einmal das Gelände zwischen Mahrstr. und Alleestr. welches Städtebaulich ohnehin kaum genutzt wird oder aber den Abriss des Parkhauses am BF welcher auf die andere Seite des Bahnhofs kommen kann. Hier gibt es große Parkflächen welche so besser ausgenutzt werden KÖNNTEN. Ich würde Variante 1 bevorzugen.


    Das Amtsgericht, dessen Bau ebenfalls Marode ist, zieht aus und bezieht seine neuen Räumlichkeiten im Neubau am alten Rathaus.


    An der Stelle des alten Amtsgerichts folgt ein Neubau eines EKZ.


    Sinnvoller fände ich diesem Bereich aber eher eine Grünanlage mit Rückbau der Einfassung des Mühlenbachs (glaub so heißt der?!) evtl. mit kleiner Teichanlage auf der einen Seite. Auf der anderen Seite des Bachs würde sich immer noch ein kleines EKZ eignen z.B. mit Gastronomie (Etwas gehobener... Vapiano könnte ich mir z.B. gut vorstellen. Das zieht auch viele junge Menschen in die Stadt die sonst, und ich kenne viele!, nach Bonn/Köln fahren.) und 2-3 kleineren Ladengeschäften. Wenn man dies ausweiten würde auf andere bauten daneben hätte ich auch nix einzuwenden.


    Diese Grünanlage fehlt hier an dieser Stelle. Ich bin oft in der Ecke und muss auf Bus oder Zug warten... eine kleine Grünanlage würde ich vorziehen zu den sonst total zugepflasterten Bereichen.


    Dennoch bleibt es beim EKZ der dringend benötigt wird.


    1 Ort seht zur Verfügung:
    Der Bereich zwischen Holzgasse und Zeithstr. hinter der Passage. (Welche übrigens immer noch sehr hochwertig ist. Evtl. eine erweiterung mit ähnlich dimensionierten Läden?)


    Warum will ich dort ein EKZ?
    Kein Händler in SGB hätte Grund zu Mosern. Um dorthin zu gelangen müssten die Leute durch die ganze F-Zone gehen aus den + an Laufkundschaft ergeben sich Zwangsläufig neue Kunden die verweilen und kaufen. Gleichzeitig wird die Ecke wiederbelebt. Den ab den Punkt wo Kaiserstr. und Holzgasse sich trennen wird die Holzgasse immer leerer. Und auch ab dem Kaufhof wird die Kaiserstr. immer leerer. Hier würde also eine Belebung stattfinden die positive Auswirkungen hat auf das Stadtleben. (Vor allen wenn der Kaufhof sein Gesicht noch aufwerten wollen würde!)


    Klar ist: Es müssten viele Wohnungen weichen. welche teilweise wieder Integriert werden könnten. Allerdings halte ich das an diesem Punkt für wichtig.

  • Ein innerstädtisches EKZ in Siegburg würden sich viele aus der Region Siegburg wünschen. Nur hier könnte man mit allen Vorzügen einer gewachsenen Kleinstadt shoppen und urbane Stadt genießen und somit in der Stadt auch einen Innovationsschub bewirken, im Gegensatz zum „grüne Wiese“ Zentrum von St. Augustin, wo man sich nur in einer geschlossenen Mall bewegen wird.


    Leider sieht die Realität jedoch anders aus. Nach ECE ist noch kein dauerhafter ernsthafter Investor hier gewesen (zumindest erfährt die Öffentlichkeit und die Medien nichts davon). Die vor zwei Jahren ergriffene Initiative einer Gruppe bekehrter, andererseits über die Stagnation auch verzweifelter Siegburger Geschäftsleute, dass die Stadt, für den Bereich des Allianzparkplatz (einschließlich Rathaus) einen städtebaulichen Wettbewerb (quasi als Masterplan) und einen nachfolgenden Investorenwettbewerb initiieren sollte, ist außer einem Ratsbeschluss und einer Pressemitteilung bis Heute nichts weiter erfolgt.
    Zumindest hört man nichts mehr davon und es scheint, dass die Verwaltung den Vorgang eher verzögert als beschleunigt. Eventuell will man auch vor der Kommunalwahl keine erneute Unruhe schüren??


    Ein weiterer Stolperstein für einen erneuten Anlauf scheint der Baubeginn des großen EKZ in St. Augustin, die Eröffnung der kleineren Galerie in Troisdorf sowie das im Bau befindliche EKZ in Hennef am Bahnhof zu sein. Mit der Klage wird Siegburg meiner Meinung nach gegen die Wand laufen. Das Ding in St. Augustin ist in trockenen Tüchern und wird eines Tages bestimmt nicht mehr rückgebaut.


    Hege auch erste Bedenke ob P&C pünktlich beginnen wird. Es liegt noch keinerlei Planung vor, obwohl der Vertrag des letzten Mieters „Reno Schuhe“ Ende des Jahres ausläuft.


    Ein Anknüpfpunkt ein EKZ doch wieder ins Gespräch zu bringen, böten die 2014 anstehenden Sanierungen von Rathaus und Amtsgericht. Da wären solche von Dir (RebellHAI) beschriebenen Szenarien schon wieder denkbar.
    Vor allem eine intensivere Nutzung der Brachen westlich der Bahnstrecke, „Im Haufeld“, böte massig Potential für Ansiedlungen u. a. von Rathaus und anderen Unternehmen.
    Jedoch hier, wie auch für andere Flächen, vermisse ich das Engangement seitens Politik und Verwaltung in Siegburg ernsthaft etwas zu bewegen!

  • Seniorenzentrum Heinrichstraße - Ausbauphase

    Seniorenzentrum eröffnet im Frühjahr


    http://www.rundschau-online.de…en,15185860,25954324.html



    Man sieht wie hoch der Bedarf allein im kleinen Siegburg für altersgerechte Wohnungen ist. Gerade mal 11 Wohneinheiten hat der städtische Träger in die Anlage integriert, 140 Bewerber stehen auf der Warteliste.


    Architektonisch, städtebaulich halte ich die Gesamtanlage, jetzt nach Rohbauerstellung erst recht, weiterhin missglückt. Viel zu nahe an dem darüber stehendem Jahrhundertwende Schulbau, der jetzt nicht mehr zu sehen ist! Ein Platzöffnung dazwischen, dafür den Neubau mit angemessener Höhe mit Siebengebirgsblick, hätte eine großzügigere städtebauliche Qualität ergeben, wie sie ein anderes Büro im Wettbewerb bereits zeigte.
    Die Innenhöfe sind in dem verschachtelten Komplex scheinen sehr eng. Die Entscheidung zeigte wenig Sensibilität, mögen auch die inneren Funktionen stimmig sein.

  • Auf der anderen Seite musst du es so sehen:
    Wäre das Teil nicht so Zentral würden sich nicht so viele für Bewerben wollen.


    Entsprechend Dimensioniert muss so ein Kasten auch sein. Ein Seniorenzentrum mit zu wenigen Plätzen (bzw. betreuten Wohnungen abgeriegelt davon) muss sich ja auch am Ende irgendwie mit einen Gewinn tragen können.


    Aber wenn ich das lese:
    80qm für 1800 € im Monat... Wahnsinn. Klar betreut und so. Aber trotzdem das ist Wahnsinn.

  • Einkaufszentrum Luisenstraße eröffnet

    [quote='Rob01','http://www.deutsches-architekturforum.de/thread/?postID=349945#post349945']Siegburg Brückberg
    (ehemaligesFord-Odenthal Gelände, Luisenstraße neben Justizvollzugsanstalt)



    Jetzt aber geballt: Aldi, Netto und wahrscheinlich Edeka mit ca. 1600 m² Verkaufsfläche.
    Jedoch leider wieder in Billig-Architektur!


    Den Einwand der FDP, auch Wohnungsbau auf dem Grundstück zu integrieren und zu einer optimaleren Lösung über einen vorgeschalteten städtebaulichen und Architekturwettbewerb zu gelangen, hielte ich in diesem Falle auch für sinnvoller!


    http://www.general-anzeiger-bo…kberg-article1264676.html


    Architektonisch ist die flache Betonschachtel ein Affront gegenüber der im Mittelpunkt des Grundstückes stehenden historischen Fabrikantenvilla aus der Jahrhundertwende 19./20. Diese hat sich dementsprechend mit 2 m hohen Gabionen, gefüllt mit grauen Schottersteinen, bereits von dem Restgelände abgeschottet, so dass eine um die Villa zu gebettete Grünfläche inmitten dieser Betonsteinpflasterwüste leider nicht mehr zu erwarten sein wird und wenn, nicht wahrnehmbar wäre.
    Hier wurde eine große Chance vertan für das Gelände ein städtebauliches Gesamtkonzept zu entwickeln, dass neben dem Einzelhandel noch eine umschließende mehrgeschossige Wohnbebauung und angemessenere Grünflächen zugelassen hätte.
    Aber der Kommerz in Form dieser preisgünstigen Bauweise ging vor und der erstbeste Investor durfte sein Konzept durchsetzen und sich entwickeln wie er wollte.


    https://www.dropbox.com/s/l7l0va8c334siy1/IMG_3863.JPG


    https://www.dropbox.com/s/i7pfn9aybh9k98e/IMG_3861.JPG


    Der auf dem Grundstück vor einigen Jahren bereits eröffnete Netto Markt
    Plant jetzt ebenfalls einen Abriss und Neubau. Vielleicht bringt dieser Neubau dann noch einen städtebaulichen Höhepunkt an diese Stelle.




    Fotos von mir

    Einmal editiert, zuletzt von Rob01 () aus folgendem Grund: Foto ergänzt

  • Für das Lüghausen Lidl Gelände liegen erste Entwürfe vor direkt an der Baustelle. Foto hab ich leider keines und ich konnte auch noch nix im Web finden.


    Es wird aber nur wenig besser als das was Aldi da veranstaltet. Aber immerhin stört das keine benachbarten historischen Gebäude.

  • Hallo RebelHAI, - hab dann gleich mal das Bauschild fotografiert!


    https://www.dropbox.com/s/r58q…2014-03-04%2013.38.13.jpg


    https://www.dropbox.com/s/dnoq…2014-03-04%2013.38.21.jpg


    Eine Ansammlung von Flachdachschachteln, gruppiert um des deutschen wichtigstes Gut, dem Auto, bzw. dem Parkplatz für das Auto. Die Wohn- und Büronutzung wird in den Hintergrund gedrängt.


    Dabei hätte man es doch sooo schön gestalten können z. Bsp. unter dem Motto „Wohnen am Wasser“, z.Bsp. durch Aufweitung des Mühlengrabens, der das Gelände zu ¾ umfließt.
    Also mehr Wohnen und Dienstleistungen und etwas weniger Einzelhandel und den, wenn, zumindest 2 geschossig (z. Bsp. ein Sportstudio etc., ins 1.OG) und eine andere Schwerpunkt Setzung der Baukörper. Finde an den unteren Kreisel gehört eine Art "Landmarke" oder Leuchturmprojekt als Ein- oder Ausgangstor in die Innenstadt, schon von weitem erkennbar!
    Hier hätte man noch Tausend Ideen einbringen können!?
    Lidl&Schwarz hätte gut daran getan einen beschränkten Architektenwettbewerb auszuloben!


    Warten wir also erst mal 2015 ab, denke eher Ende 2015, da derzeit außer Kreisel und Mühlengrabenbrücke noch keinerlei Arbeiten für die Hochbauten des Projekts zu sehen sind. Es tummeln sich nur einige Fremdfirmen dort herum, die das Gelände als Schuttabladeplatz und für Baustelleneinrichtungen nutzen.

  • Siegburg bekommt jetzt H&M!

    [quote='rec','http://www.deutsches-architekturforum.de/thread/?postID=330312#post330312']
    [SIZE='1



    Dem Bürgermeister lang ersehnter Traum geht in Erfüllung!


    [url]http://www.ksta.de/siegburg/ei…rg,15189202,26525606.html[/url]


    http://www.rundschau-online.de…rg,15185860,26528556.html


    Den Brüdern Kranz als Bauherren und Investoren für das Neubauprojekt am oberen Markt, ist es doch gelungen H&M als Mieter vertraglich zu binden. Die Abbrucharbeiten sollen noch im Spätsommer beginnen. Die Fertigstellung ist für Ende 2015 geplant.
    Die Architektur des Neubaus ist zeitgemäß und kleinteilig vertikal gegliedert und somit in der Nachbarbebauung integriert, meiner Meinung nach.




    Noch ein interessantes Wohnbauprojekt für Siegburg im Minorittenviertel.


    http://www.siegburg.de/stadt/n…/nl/42557/newsletter.html


    http://www.general-anzeiger-bo…ertig-article1303112.html


    Sehr gut und längst überfällig. Mehr davon! Investoren meldet Euch!

    Einmal editiert, zuletzt von Rob01 () aus folgendem Grund: Link angefügt

  • Bauträger für Lüghausen Gelände gefunden!

    [quote='RebellHAI','http://www.deutsches-architekturforum.de/thread/?postID=419379#post419379']Für das Lüghausen Lidl Gelände liegen erste Entwürfe vor direkt an der Baustelle.



    Lidl hat für die Wohnbebauung wohl einen Bauträger gesucht. Dieser ist gefunden und stellte nun die (überarbeitete?) Planung nochmals vor.


    http://www.general-anzeiger-bo…rtier-article1309625.html


    Offensichtlich wird noch dieses Jahr (nach 12 Jahren Vorlaufzeit) tatsächlich mit der Wohnbebauung auf dem ehemaligen Lüghausen, jetzt Lidl Gelände begonnen. Brave aber solide (nur!) 3- geschossige Stadthäuser mit Staffelgeschoss, mit insgesamt 44 Wohneinheiten.
    Dann wird ja wohl im Anschluss oder parallel wohl auch die Gewerbebebauung starten, denn lt. Bauschild soll ja die Gesamtbebauung 2015 fertiggstellt sein.

  • Siegburg Brückberg Kasernengelände

    Erster Schritt zur Nachnutzung des Kasernengelände!


    http://www.general-anzeiger-bo…erden-article1334351.html



    Das den nördlichen Siegburger Stadteil prägende ca. 25 ha große Kasernengelände der „Brückbergkaserne“ (Standort des Wachbatallions der Bundesrepublik) wird in den kommenden Jahren Zug um Zug nach Berlin verlagert. (Bis Heute werden die Soldaten und das Musikcorps noch für jeden Staatsbesuch / Staatsempfang nach Berlin und zurück geflogen!)


    Hier bietet sich eine große Chance für die zukünftige städtebauliche Entwicklung Siegburgs an. Konzepte gibt es bisher noch keine! Gehe aber davon aus, dass die Stadt bei Zeiten einen Auftrag zur Untersuchung der Nutzungsmöglichkeiten an ein Stadtplanungsbüro erteilen wird. Hier könnte zukünftig ein eigener Stadtteil mit Wohnen, Gewerbe etc. entstehen. Vorerst sollen jedoch noch einige Zeit Bundeswehr Folge-Einrichtungen hier untergebracht werden.


    Jedoch in einem ersten Schritt beabsichtigt die Stadt eine kleine Ecke der Gesamtliegenschaft einschließlich des ehemaligen Kinos zu erwerben um hier eine Bezirks-Feuerwache zu bauen und den danebenliegenden Casino/ Kinosaal als kulturellen Veranstaltungsort (Konzerte / Bar / Vereinsnutzung etc.) umzunutzen.

  • Neuer Kaiser’s SB-Markt eröffnet Mitte 24. Juni

    Pressetermin mit dem stolzen Bürgermeister Architekt und Investor. Das Gebäude einschließlich 57 Mietwohnungen ist in der Endphase.


    http://www.ksta.de/siegburg/ka…et,15189202,27137176.html



    http://www.general-anzeiger-bo…ffnen-article1350554.html


    Diesmal schien die Visualisierung des Architekten besser, als das was bi jetzt sichtbar ist. Trotz Rundungen wirkt der Bau relativ banal und langweilig, zumindest an der Kopfseite. Die Seite zur Johannesstraße und zur Holzgasse sind durch die Balkone bzw. Laubengänge besser gegliedert.
    Es fehlen die Farbtupfer. Mag daran liegen, dass die verfahrbaren braunen Lamellen noch fehlen – (oder sind sie etwa eingespart worden? – wäre schade!) und die Werbetransparente fehlen noch.
    Ansonsten angemessene innerstädtische Baumasse

    3 Mal editiert, zuletzt von Rob01 () aus folgendem Grund: tippfehler

  • Seniorenzentrum fertiggestellt!


    http://www.ksta.de/siegburg/se…nt,15189202,27174492.html


    Es gab 140 Bewerber für die 11 Appartements in den Dachgeschossen des neuen Siegburger Seniorenzentrums. 80 Plegeplätze in Einzimmerappartements und 11 Appartements zwischen 40 und 80 m². Baukosten 15,5 Mill. Euro.


    In einem Nebengebäude befindet sich ein Seniorentagespflege sowie eine Kindertagespflegeeinrichtung.


    Architektur: - schön farbig, - Klinkerfassade ist (wahrscheinlich aus Kostengründen) entfallen, Putzfarben harmonieren aber gut mit dem benachbarten nun leider kaum noch sichtbaren historischen Schulgebäude. Zum Glück ist auch die in den Wettbewerbsplänen gezeigte Schieferbekleidung an dem zweigeschossigen Dachaufsätzen entfallen. Somit wirken die verschachtelten Baukörper freundlicher, einheitlicher und etwas großzügiger.
    Architekt: Büro Orent, Köln.


    http://www.general-anzeiger-bo…weiht-article1353181.html

  • Wohnungsneubau mit Kaiser’s Supermarkt Gestern eröffnet


    http://www.ksta.de/siegburg/ka…et,15189202,27606068.html


    http://www.siegburg.de/stadt/n…/nl/46122/newsletter.html


    http://www.general-anzeiger-bo…ffnen-article1350554.html


    1000 m² und darüber 60 Wohneinheiten in der Siegburger Innenstadt, direkt im Anschluss an die Kaufhof Parkgarage gestern eröffnet. Für ein Projekt dieser Größenordnung inerhalb von 2 Jahren von der ersten Pressevorstellung bis zur Eröffnung ist dies ein relativ kurzer Zeitraum.
    Im Genehmigungsverfahren hatte der private Bauherr von Seiten der Stadt sicher auch keine Widerstände zu erwarten, denn es war ganz im Sinne der Stadtverwaltung wieder einen Vollsortiment- Lebensmittler in die City zu bekommen.


    Architektonisch kann man den Gesamtbaukörper an dieser Stelle als durchweg gelungen bezeichnen.


    Weiteres neues Wohnbauprojekt in Vorbereitung:


    http://www.kaiser136.de/index.php


    In der oberen Kaiserstraße entstehen durch die Kreissparkasse Köln vermarktete Eigentumswohnungen. Ganz interessante Architektur unter Erhalt einer historischen Fassade. Die ruhiger gelegene, süd-westlich ausgerichtete Gartenfassade durchweg mit Loggien und Balkonen.


    Denke das die Erstvermarktung gerade erst gestartet ist und deshalb vor einem Verkauf der Hälfte der Wohnungen nicht vor 2015 mit dem Bau begonnen wird. Das derzeitig dort stehende zweigeschossige „Hüttchen“ scheint schon seit einiger Zeit leer zu stehen und die Öko-Bäckerei ist bereits vor einem halben Jahr ein paar Häuser weiter umgezogen.


    Insgesamt eine beispielhafte und vielerorts wünschenswerte städtebauliche Nachverdichtung!

  • Neubau H&M

    [quote='Rob01','http://www.deutsches-architekturforum.de/thread/?postID=422175#post422175'][quote='rec','http://www.deutsches-architekturforum.de/thread/?postID=330312#post330312']
    [SIZE='1




    Die Baugenehmigung liegt vor!
    Der attraktive Neubau am oberen Markt kann jetzt starten:


    [url]http://www.siegburg.de/stadt/n…/nl/50864/newsletter.html[/url]


    Der Altbau ist abgebrochen. Es beginnen die Gründungsarbeiten mit Bohrpfahlwänden zu den Nachbargebäuden und zum Berg hin.

  • Kein Fortschritt auf ehemaligem "Lüghausen Gelände"!


    http://www.general-anzeiger-bo…eiter-article1489526.html


    An anderer Stelle scheint es jedoch wieder einmal Verzögerungen zu geben. Diesmal vom Eigentümer und Investor Lidl. Er bekommt seine geplanten Flächen scheinbar nicht vermietet.


    Nicht verständlich ist, warum nicht wenigstens mit der Wohnbebauung begonnen wird, die davon völlig unabhängig ist, da sie bereits an einen anderen Bauherrn und Investor gegeben wurde.

  • Siegburg Bahnhofsvorplatz


    http://www.ksta.de/siegburg/pl…rg,15189202,30259570.html


    Leider nur ein studentischer Wettbewerb! Immerhin bewegt sich wieder etwas, nach dem man von den vollmundigen Ankündigungen eines Investors für einen Hotelneubau an dieser Stelle vor drei Jahren nichts mehr gehört hat.
    Die Stadt hat zusammen mit der Volksbank und der FH Köln einen Wettbewerb ausgelobt. Die Teilnehmer sind noch bis Morgen im Rathaus ausgestellt.


    Der erste Preisträger hat einen sehr interessanten und durchaus realisierbaren Entwurf vorgelegt.
    Die restlichen Entwürfe fallen dagegen meiner Meinung nach inhaltlich und in der Präsentation ab.


    Textkopie aus< Siegburg Aktuell> hierzu:


    Duo der FH Kaiserslautern gewinnt Planspiel Siegerbeitrag im Rathaus

    Siegburg. Der Architekten- und Ingenieurverein (AIV) KölnBonn trat an das Baudezernat der Stadt Siegburg heran. Es ging um eine Fläche, die von Studenten im Rahmen eines Wettbewerbs "beplant" werden könnte. Der Planspiel-Vorschlag der Verwaltung war das Gebiet an der Wilhelmstraße, das heute als Parkplatz für Kunden der VR-Bank und für Nutzer des ICE-Bahnhofs dient (wir berichteten).Die VR-Bank, der das Gelände gehört, begrüßte das Vorhaben, bot sich sogar als Sponsor an. Die Studenten konnten loslegen. Im Auslobungstext hieß es: "Mit einer Neubebauung soll eine grundlegende städtebauliche Verbesserung bewirkt werden:" 1. Stadträumliche Fassung des Europaplatzes und damit Vollendung einer Torsituation vom Bahnhof zur Innenstadt. 2. Wirtschaftliche Ausnutzung des prominenten Grundstückes mit einer dem Standort angemessenen öffentlichkeitsbezogenen Nutzung. 3. Unterbringung des ruhenden Verkehrs in einer Tiefgarage."Das Preisgericht tagte am 20. März. Jury-Mitglieder waren der Vorsitzende Walter von Lom (Architekt, Köln), Peter Biller (Vorstandsmitglied VR-Bank Rhein-Sieg), Barbara Guckelsberger (Architektin und Technische Beigeordnete der Stadt Siegburg), Bernd Oxen (Architekt, AIV KölnBonn) und Helmut Löhr (1. Vorsitzender des AIV KölnBonn).Über den ersten Platz und ein Preisgeld von 1.750 Euro dürfen sich Kathrin Dietrich und Fabian Eckert aus Wörth am Rhein freuen. Sie tragen seit 2013 den Titel "Magister Artium" und haben ihr Studium an der FH Kaiserslautern absolviert. Der zweite Platz, dotiert mit 750 Euro, geht an Laura de Pedro aus Berlin, die an der Technischen Universität eingeschrieben ist. 500 Euro und den dritten Platz erhält Nadja Kobszev aus Aschaffenburg, die an der dortigen Fachschule Architektur studiert.Die Preisträger bekommen darüber hinaus für ein Jahr eine kostenlose Mitgliedschaft im AIV. Das Preisgeld wurde von der Volksbank gestiftet. Wichtig fürs Verständnis: Die Studentenarbeiten sind rein fiktiver Natur. Alle Wettbewerbsbeiträge können bis zum 2. April im Siegburger Rathaus (1. Obergeschoss, vor dem Ratssaal) zu den Öffnungszeiten besichtigt werden.Foto (Hübner-Stauf): Der Siegerbeitrag von Fabian Eckert und Kathrin Dietrich.
    Siegburg Bahnhofsvorplatz



    Bitte darauf hinweisen, wenn es sich um eine Pressemeldung handelt und die Quelle per Link kenntlich machen. rec



    Noch eine positive Entwicklung neben dem Citygate Neubau:


    http://www.ksta.de/siegburg/ba…us,15189202,30199574.html


    Die gebogene Glasfassade könnte ein Highlight werden!