Baugeschehen: restliches Stadtgebiet

  • An der Stollberger Straße/Ecke Wladimir-Sagorski-Straße baut die Unternehmensgruppe Heinrich Schmid gerade für fünf Millionen Euro ein Büro- und ein Lagergebäude mit einer Lehrwerkstatt (Freie Presse). Der Malerbetrieb wird dort 180 Mitarbeiter zusammenziehen, die bisher an der Paracelsusstraße, in der Schönherrfabrik sowie an der Bauhofstraße in Limbach-Oberfrohna tätig waren. Baubeginn war Anfang Mai, bis April 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Das Bürogebäude macht auf der Visualisierung übrigens einen sehr guten Eindruck, mit den Fensterbändern und dem oberen Abschluss erinnert mich das an Bauhausarchitektur der zwanziger Jahre.

  • Die SWG ((Sächsischen Wohnungsgenossenschaft Chemnitz eG)) plant ihr erstes Neubauvorhaben An der Kohlung im Stadtteil Glösa.


    Dabei hat man sich aber zum First Bau weder Mühen gemacht, noch Geschmacklich was ausgedacht.
    Zwei Neubauten mit jeweils 7 Wohneinheiten sollen entstehen.





  • Eine Prise aus dem Stadtteil Reichenbrand....



    Update, Hohensteiner Straße 17


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Ein neues Dach und die Dachetage wurden komplett erneuert.
    Es wird weiterhin Gewerkelt..





    August 2018


    In unmittelbarer Nachbarschaft, befindet sich ein Grundstück an der Heinrich-Bretschneider-Straße, wo ab Frühjahr 2019 eine Kita für 150 Kids entstehen soll.



    Ab Herbst, wenn diesmal alles klappt, dürfte man mit der Beräumung/Freimachung des Grundstückes beginnen.


    Sicht von Heinrich-Bretschneider-Straße:



    An Ecke Heinrich-Bretschneider, Hohensteiner Straße:


    Januar 2018. Aktuell unverändertes Grundstück.

  • Gutes gibt es auch von einem seit vielen Jahren Leerstehendem Wohnhaus, der Hohensteiner Straße 26 im Stadtteil Reichenbrand zu berichten:


    Das Grundstück war vorher sehr verwachsen.
    Zudem gab es keinerlei Zufahrt für eigene Stellplatzmöglichkeiten.
    Dieses Problem hat man gelöst, und somit hat dieses kleinere Wohnhaus auch eine Chance für die Zukunft..


    Bereits mit neuem Dach:
    Sorry für Bildqualität...



    August 2018


    Der Vorzustand der Hohensteiner Straße 26:



    Januar 2018


    Die Hohensteiner Straße 46, ein auch Typischer Bau der Entstehungszeit von Reichenbrand, wird derzeit bearbeitet.



    August 2018

  • Wie funktioniert das bei der Hohensteiner Straße 26 wohl mit der Zufahrt? Die befindet sich genau an einer Bushaltestelle mit erhöhten Boarden. Erstens frage ich mich, ob das Überhaupt genehmigungsfähig ist und zweitens wie ein Auto dort über den Board kommen möchte :confused:

  • ^ Da wird es sicher noch Bauliche Veränderungen geben müssen. Ich schaue da in Zukunft nochmal nach.
    Eine Bauliche Veränderung ist hier sicher nicht sofort zu realisieren, da der Fußweg, bzw. der Bereich der Haltestelle Sache der Stadt ist.
    Hier wird man wohl noch auf eine Genehmigung warten, oder auch auf die Umsetzung einer externen Firma.
    Zugegebenermaßen ist ein abgesenkter Bordstein an der Stelle etwas unpraktisch für diejenigen die zu oder aussteigen möchten.
    Mal schauen welche Lösung es dafür geben wird.

  • ^Wenn heutzutage schon hauptsächlich Geländewagen verkauft werden, mit denen man auch den nächsten Russland-Feldzug starten könnte, kann man auch eine Zufahrt daraufhin auslegen :-). Vielleicht wird aber auch einfach eine Auffahrhilfe ausgelegt, deren Mitführung im Auto kein großes Problem sein sollte. Aber Respekt für die aufmerksame Betrachtung der Bilder...

  • Ein paar Bilder der in Bau befindlichen zwei Mehrfamilienhäuser an der Ziegeleistraße im Stadtteil Glösa


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Der Rohbau ist schon fast abgeschlossen.


    Blick von der Querstraße in die Ziegeleistraße:





    Blick von der Ziegeleistraße in Richtung Dorfstraße:






    August 2018

  • In unmittelbarer Nachbarschaft zum Neubauprojekt ^ “Wohnen an der alten Ziegelei“ wird gerade die Chemnitztalstraße 164 </Stadtteil Glösa, nach Jahrelanger Ankündigung saniert. Hierbei handelt es sich um ein nun ehemals Sanierungsbedürftiges & leerstehendes Mehrfamilienhaus.


    Ein Schnappschuss der fertigen Chemnitztalstraße 164, mit Stadtauswärtigem Blick.


    An rechter Seite in Gelb:


    August 2018

  • Heute hat die Stadt ihr Schulinvestitionsprogramm vorgestellt:


    Quelle

  • Heute war Baustart eines weiteren Kindergartens an der Riedstraße im Stadtteil Rabenstein.


    Zuletzt vor Ort Berichtet, hier <


    Artikel, Freie Presse <


    Insgesamt fasst die künftige Kita 100 Plätze,
    wobei aktuell bereits die Hälfte reserviert ist.
    Die Fertigstellung ist laut Planung in gut zwölf Monaten anvisiert.

  • Wo wir in letzter Zeit die Kita sanierungen und Neubauten im Gespräch hatten & haben, nun noch eine gute Nachricht für den Stadtteil Reichenhain..


    Die einzige Kita im Stadtteil wollte man wegen der massiv entstandenen Sanierungskosten stilllegen.


    Laut mopo/tag24 ist die bereits begonnene Sanierung von 1,2 auf 3,1 Millionen Euro in der Kalkulation gestiegen. Die Sanierung wurde daraufhin gestoppt und angekündigt, diese auf Eis zu legen.
    Artikel: Sanierung gestoppt < vom 26.September 2018.


    Und hier die aktuellen Zeilen von heute <


    Die Kita wird von vormals 38 auf 56 Plätze ausgebaut.


    Es ist schon heftig, wie weit hoch die Baupreise sich bewegen.

  • Der Verwaltungs- und Finanzausschuss wird auf seiner nächsten Sitzung den Verkauf von Flächen im Gewerbegebiet Nordost-Quadrant an der Clemens-Winkler-Straße beschließen (Beschlussvorlage, Luftbild). Die bisher städtische Fläche von 13.300 m² wird von der scia Systems GmbH erworben, einem Produzenten für Produktionsmaschinen für die Mikroelektronik und Spezialanwendungen in der Optikindustrie. Diese war bisher im Technologiecentrum Chemnitz ansässig und wird in einem ersten Bauabschnitt einen Neubau mit Büro- und Hallenbereich (Baukörper I) errichten. Die Gesamtinvestition beträgt ca. 6.300.000 €. Die Realisierung ist im Jahr 2019 vorgesehen. Seitens des Unternehmens ist innerhalb von 10 Jahren nach Eigentumsumschreibung die Errichtung eines weiteren Gebäudes (Baukörper II) vorgesehen. Aufgrund des ungünstigen Baugrundes beträgt der Kaufpreis nur 295.000 € (22,18 €/m²).

  • Mal ein paar Bilder vom Sanierungsprojekt, an der Walter-Janka-Straße im Stadtteil Adelsberg.


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Die beiden ersten Haushälften kommen langsam aber sicher voran.
    Aktuell sollen von den 17 Eigentumswohnungen, nur noch zwei zu haben sein.


    Insgesamt hat sich in der Gegend einiges getan.
    Aber auch diese Sanierungsprojekte werden dazu beitragen, die Umgebung weiter aufzuwerten.






    Dieser Teil des zweiten Gebäudes wird sicher wie geplant auch einmal angegangen.
    So wie ich es verstanden habe, soll es einmal insgesamt vier einzelne Baukörper geben.













    Oktober 2018


    Wo wir gerade in Chemnitz-Adelsberg sind...


    Ab 2019 soll es im Stadtteil ein neues Neubaugebiet für Einfamilienhäuser, an der Arno-Holz-Siedlung geben. Link <

  • Update, Neubau des Mehrfamilienhauses, Rosmarinstraße 24/Stadtteil Siegmar &
    Ankündigung eines weiteren Mehrfamilienhauses mit
    insgesamt 11 Eigentumswohnungen in Ecklage zur Gaußstraße
    ,
    Rosmarinstraße 26:


    Einen besseren Blick auf das Grundstück der künftigen Hausnummer 26, erhält man im letzten Beitrag
    hier <


    Der Rohbau der Rosmarinstraße 24 ist bereits schon sehr weit voran geschritten.
    Seitliche Ansicht von Ecke Gaußstraße:



    Bauankündigung, künftige Hausnummer 26, in 2019:
    Errichtet werden soll das Eckhaus
    von W & S Concept GmbH & Co KG mit Sitz/Büro in Chemnitz.




    Oktober 2018


    Gut ist, dass es eine Eckbebauung mit Schrägdach werden soll. Der Rest wirkt zumindest visuell sehr günstig.


    Eine eigene Webseite zum Vorhaben gibt es auch <

  • Mit der Sanierung des Kulurpalastes in Rabenstein scheint es konkreter zu werden.
    Laut tag24 beteiligen sich der Bund und das Land Sachsen mit 250.000€ bzw. 800.000€ an der Sanierung.
    Auch zur, zumindest teilweisen, Nutzung wird geschrieben. Demnach soll u.a. die Kunstsammlung der Wismut ausgestellt werden.

  • Das ehemalige Gemeindeamt an der [URL='https://www.google.de/maps/place/50°52'22.9%22N+12°54'37.8%22E/@50.8731538,12.9135592,279a,35y,270h,39.34t/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x0:0x0!8m2!3d50.873024!4d12.9105']Chemnitztalstraße 186[/URL]/Stadtteil Glösa steht als Wohnhaus in der Sanierungsplanung, bzw. wird eventuell bereits saniert.



    Entstehen werden Drei & Vierraumwohnungen.
    Im Herbst 2019 soll alles fertig sein.


    Bild: lguenth1/Oktober 2014

  • An der Carl-Hertel-Straße im Stadtteil Schönau wurden in den zurückliegenden Wochen ein paar alte Baracken aus DDR Zeiten abgerissen
    und das Grundstück insgesamt vom Wildwuchs und Grün befreit.



    Blick in Richtung Bahnschienen:
    (Bei Google Maps gut zu erkennen)



    November 2018

  • ^Das ist möglicherweise nur ein Beräumung ohne anschließende Baumaßnahme. Die Fläche sollte meines Erachtens für die mögliche Verlängerung des Südrings zur Zwickauer Straße freigeamcht werden.

  • ^ Danke dir für deine Antwort.
    Wie man via Google maps gut erkennen kann, wurden hier auch viele Erwachsene Bäume komplett entfernt.
    Dann müsste so ein Vorhaben bereits in der Pipeline stecken, von den die Öffentlichkeit noch nicht's genaueres weiß.
    Ich kann mir aber so ein Vorhaben, auch wenn es schon Jahre im Rathaus in der Schublade liegt, aktuell nicht wirklich vorstellen, weil da noch einiges mehr passieren muss, (auf anderen Grundstücken, über oder unter Schienen) um so etwas zu realisieren.