Baugeschehen: restliches Stadtgebiet

  • An der Hofer Straße 33 haben die Arbeiten begonnen. Wie man auf der zugehörigen Webseite lesen kann, sind alle Wohnungen verkauft, die Fertigstellung soll im November 2010 erfolgen. Mietanfragen werden ab sofort angenommen.


    Vor dem Umbau:


    Übrigens meine ich, auch auf dem nahegelegenen Gelände der Fahrzeugelektrik Baucontainer gesehen haben zu haben. Keine Ahnung, was davon zu halten ist...


    Zur Informationsveranstaltung „Konserviertes StadtQuartier“ und „Wächterhäuser“ am 23.02.2010 gibt es einen Bericht bei stadthalten-chemnitz.de.

  • Das Eckhaus an der Minna-Simon-Straße/StraNa wird gerade entrümpelt. Passiert da etwas? Der Zustand an sich ist ja so schlecht nicht.


    Das Eck-Gebäude Dittestraße/Stadlerstraße wovon ich schon berichtet hatte, hat nun bereits schon ein paar neue Fenster bekommen. Mal schauen, ob da überhaupt noch etwas an der Fassade gemacht wird, ober ob es am Ende so bleibt wie das Eck-Gebäude Reichenhainer Straße/Gustav-Freytag-Straße.

  • Heute in der FP kleiner Aktikel samt Bild über den Anbau am Polizeipräsidium, schaut ganz stimmig aus wie ich finde... leider habe ich keinen Link mit Bild gefunden..


    "Zentrum. Das Gebäude der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge an der Hartmannstraße 24 erhält einen Anbau. Der fünfgeschossige Neubau soll nach seiner Fertigstellung das Führungs- und Lagezentrum, eine Kantine mit Küche, einen Sportraum, Umkleideräume, Büros sowie Registratur und Archiv beherbergen.


    Ein Glasbau mit Treppenhaus und Aufzug soll Neu- und Altbau verbinden. Im Hof entstehen Stellplätze für Einsatzfahrzeuge. Das Bauvorhaben soll bis August 2011 abgeschlossen werden. "

  • Sieht Klasse aus finde ich. Und,,,, es ist dem ähnlich was schon mal dort stand. Daumen hoch.

  • Gewiss kann der Anbau mit dem für chemnitzer Verhältnisse nahzu prunkvollem Hauptgebäude nicht mithalten. Alles in allem aber kein totaler Griff ins Klo, wie bei so manch modernen Gebäuden. Zudem schaden der Stadt ein paar moderne Gebäude nicht.


    @cherubino


    wo in der Nähe der Gustav-Freytag-Straße??? Weiß nich welches Gebäude gemeint is.

  • Das Call-Center der Deutschen Telekom zieht bis Mitte nächsten Jahres von der Kauffahrtei in einen Neubau, womit auch etwa 50 weitere Billiglohnarbeitsplätze entstehen. Gebaut werden soll an der Reichenhainer Straße 68, ab April sollen die Abrißarbeiten beginnen. Ich würde vermuten, daß es diesen Plattenbau trifft.


    Für die Brachfläche an der Sachsen-Allee soll der Bebauungsplan geändert werden. Bisher sah der Wohnungen, ein Büro- und Parkhaus sowie ein Hotel vor. Jetzt soll auf Gewerbebetriebe gesetzt werden.


    Den gleichen Fertigstellungstermin hat man sich auch in der Schönherrfabrik vorgenommen, wo im 6. Bauabschnitt das denkmalgeschützte Gebäude 10c/d saniert werden soll. Der Anbau wird abgerissen und durch ein neues, freistehendes Treppenhaus ersetzt (Details).


    Entwurf: Architekturbüro Kerstin Bochmann

  • Die Firma AtriumPlanBau aus Chemnitz hat sich ein neues Sanierungsobjekt vorgenommen. Es handelt sich dabei um die Johann-von-Zimmermann Straße 19 auf dem Brühl. Bei "bing" scheint es das Gebäude mit dem GGG-Verkaufsplakat zu sein. Die Qualität der bereits sanierten Häuser läßt auf eine gute Sanierung hoffen. Quelle


    Der Leipziger Internet-Riese Unister plant eine Filiale in Chemnitz. Der genaue Standort steht noch nicht fest. Vielleicht schafft es die Firma mit der kleinen Filiale in Chemnitz genauso für Gesprächsstoff zu sorgen wie mit dem Neubau in Leipzig. Nur viiiieeeel kleiner. Siehe

  • Die Johann-von-Zimmermann Straße 19 ist übrigens immer noch auf der Webseite der GGG zu finden, und zwar für 90.000 Euro. AtriumPlanBau scheint mir die Zeichen der Zeit auf dem Brühl erkannt zu haben, auch das Prospekt ist aufschlußreich. Zudem wird offensichtlich ein Gebäude nach dem anderen angegangen, anstatt sich mit mehreren Baumaßnahmen zu überlasten. Wenn ich irgendwann wieder Zeit habe, werde ich mir mal das Referenzobjekt Zöllnerstraße 19 anschauen.

  • Auch bei der Sanierung durch Herrn Mierbach an der Ahornstraße (ehemalige Leuchtenfabrik) bringt die FP Licht ins Dunkel. Im verklinkerten Hauptgebäude soll ein Fahrradgeschäft entstehen, auch die Freifläche Richtung Zwickauer Straße will er erwerben und mit einer Teststrecke bebauen. Dazu sollen die Ruinen abgerissen werden. Kostenpunkt eine Million Euro, Fertigstellung im Spätsommer.

  • Was ist mit dem Haus links neben dem verklinkertem Hauptgebäude , ist das auch Teil der Sanierung??? Alles in allem tut sich ja ne Menge in der Ecke, wenn man die Abriss und Sanierungsmaßnahmen vis a vis an der Marianne Brandt Straße mit anschaut. :) Jetzt fehlt nur noch das Pölzig Areal.. ein Prachtbau, hofftlich liegt die Sanierung da nur auf Eis.. ich schaue fast tgl. aber z.Z. is da Totenstille. :(

  • An der Yorckstraße Ecke Fürstenstraße entsteht ein neues Ärztehaus. Genau an der Stelle, wo die GGG(?) vor ca. 2 Jahren ein Wohnhaus hat wegreißen lassen. Ich finde die Neubebauung auf jeden Fall positiv, wenngleich mir der Erhalt der Altbausubstanz besser gefallen hätte.


    Weil ich gerade dabei bin. An der Dresdner Straße Ecke Gellertstraße entsteht ein "TTM"-Markt. Von diesem verspreche ich mir rein gar nichts. Ich vermute mal, dass es ein schmuckloser Flachbau wird.

  • An der alten Hartmannhalle an der Fabrikstraße haben Arbeiten begonnen. Um was es sich für Arbeiten handelt wollten Stadt und neuer Eigentümer nicht sagen.

  • Weil ich gerade dabei bin. An der Dresdner Straße Ecke Gellertstraße entsteht ein "TTM"-Markt. Von diesem verspreche ich mir rein gar nichts. Ich vermute mal, dass es ein schmuckloser Flachbau wird.[/QUOTE]


    Das fertige Fundament lässt vermuten das Du wohl leider Recht hast.
    Die 10 Jahresregelung hat für das Grundstück wohl nicht gegolden .................

  • Claus Kellnberger drückt mit seinen beiden aktuellen Objekten (alte Bundesbank und Rawema-Gebäude) mächtig aufs Tempo. Siehe. Besonders gespannt darf man auf den geplanten Zwischenbau sein, welcher ab Juli realisiert werden soll.