Baugeschehen: Zöllnerplatz

  • Ansicht, Januar 2014..





    Eck/Hauboldstraße....








    Im Hintergrund: Further-Straße 12.(rot),.in Sanierungsplanung.


    Diese Lücke (hintergründig) wird wohl ein gleich hohes Gebäude schließen,
    wenn es bei dem zu sehenden via Visualisierungen bleibt.






    Eck/Further-Straße..



    Eckstraße...




    Ansicht Haubold/Müllerstraße...



    Januar2014

  • Liegt da ein Weihnachtsbaum vor dem Haus? Da weiß ich endlich, wie man solche Häuser einrichtet :D

  • Ja Rotwang, hoffentlich kein Einzelhandel.
    Das ist aber auch unwahrscheinlich, da das anfahren in masse hier nicht gut für das Wohngebiet wäre und auch nicht so leicht möglich ist.


    Beim heute existierenden Lidl-Markt nebenan sah es zuvor ähnlich aus. Dort hat die Stadtverwaltung eine Zufahrtsmöglichkeit von Müller- und Mühlenstraße eingerichtet und dafür die Fahrbahn der Eckstraße hinter der Parkplatzeinfahrt getrennt.

  • Letzte Sanierungen am Zöllnerplatz?


    Seit einigen Tagen steht vor diesen beiden Altbauten am Zöllnerplatz eine Bauabsperrung und ein Container. Wenn dies erste Aktivitäten der geplanten Sanierungen sind, scheinen die beiden wichtigen Altbauten gerettet.


    Hat jemand mehr Informationen darüber?



    Fotoquelle: bing-Suchmaschine

  • Erfreulich.


    Jedem, der das noch nicht getan hat, rate ich übrigens zu einem Blick in den ersten Innenhof (mit dem großen Baum im Bild) -ich und die, denen ich das gezeigt habe, empfinden den als ganz wunderbar. Das wirkt wie ein Stück... sagen wir... Italien mitten in Chemnitz.

  • An den Gebäuden Zöllnerplatz 12 und Zöllnerplatz 14 laufen inzwischen auch die Arbeiten. Eines der Fotos habe ich mit großem Aufwand künstlerisch besonders wertvoll gestaltet, nur absolute Fotolaien würden das als unscharf bezeichnen:


  • Über die Reaktionen auf den geplanten Abriss der Gebäude Zöllnerplatz 20 und 21 berichtet heute die Freie Presse. Die Überschrift "Abriss sorgt für Ärger und Beifall" lässt mich an den Anwohnern zweifeln, denen wohl erst nach dem Abriss bewusst werden wird, was für eine Lücke dort gerissen wird und wie negativ sich diese auf die Umgebung auswirken wird. Bei der Gelegenheit habe ich auch festgestellt, dass sehr viele der bis vor kurzem noch unsanierten Gebäude in der Umgebung der GGG gehören (Zöllnerplatz 23, Blankenauer Straße 14) oder gehörten (Further Straße 12, Blankenauer Straße 10, Zöllnerplatz 23, Lohrstraße 14, Lohrstraße 17, Lohrstraße 10).

  • Impressionen vom Zöllnerplatz


    Bevor die beiden städtebaulich wichtigen Altbauten am gleichnamigen Platz für immer verschwinden, noch ein paar Bestandsaufnahmen. Das wird eine ganz schön große Lücke werden..









  • Furchtbar, so ein herrlicher Straßenzug. Man kann sich als Trost ja nicht mal der Hoffnung hingeben, potentielle Neubauten könnten diese Lücken irgendwann adäquat füllen. "Spannender Kontrast" unso....

  • sind denn die fassadenaufrisse ausreichend dokumentiert worden? dann sollte die stadt einen b-plan mit zwingender fassadenreko drauflegen. als kleiner ausgleich käme dies der hier drängenden optik zugute. ist eh fraglich, warum hier keine fassadenabstützung erfolgt - ist wohl bissel teurer als plattmachen, herrje. bitte wenigstens die unteren 2-3 etagen stehenlassen.


    letztlich bleibt die strasse dort autobahnzubringer nach C-glösa, es kommt in der tat eine negative gemengelage zusammen. vielleicht könnte man den "nordpark" vergrößern, sollte auch die ecke fallen. (kleine ironie)

  • aha, da gehören also die anderen quartiere mit dazu. ich habe nur diese ecke als durchflitzender kurzbesucher wahrgenommen.


    hinten rechts die noch abzureissende ecke (kleine ironie)


    tschuldigung, nun zurück zum thema.

  • Nordpark hat zwar mehr mit Park zu tun als bspw. der Neefepark, trotzdem trifft Park als Gattungsbegriff es nicht ganz angesichts der Tatsache, dass es sich dabei um einen Wohnungsbestand handelt. Dazu gehören übrigens auch die Neunziger-Jahre-Neubauten mit Klinkerfassade an der Blankenauer Straße, ein Stück nordwärts vom Zöllnerplatz, – insofern verkörpert der Nordpark sogar eher das Gegenteil von Plattmachen.

  • Heute sind große Bagger auf dem FIBAV-Grundstück Hauboldstraße-Eckstraße-Further Straße aufgefahren. Da scheint es jetzt richtig los zu gehen.


    Beim Haus Eckstraße 15 ist der Rohbau fertig gestellt.