Baugeschehen: Zöllnerplatz

  • Was ist "wesentlich eher"? Ich habe gerade auf den Sächsischen Meilenblättern (1780-1806) nachgeschaut. Zu der Zeit war da nur Wiese und Überschwemmungsgebiet der Chemnitz.

  • Das ist erst mit dem Werden der Schönherrfabrik entstanden. Deshalb wäre der Erhalt der Straße ja auch so wichtig gewesen.

  • Könnte man vorne an der Ecke nicht einen REWE-Markt oder einen MC Donalds für die neuen Anwohner bauen? Nahversorgung ist ein wichtiger Standortfaktor.


    Heute empfinde ich die alte Kattundruckmanufaktur dort störend im Ensemble aus Autohäusern. Vielleicht könnte man das SOP-Gebiet dahingehend erweitern und den alten Kasten (Einfachste frühe Gründerzeitarchitektur) über das Förderprogramm wegschieben. Die Fläche könnte so eine Nachnutzung als Gebrauchtautomarkt erfahren. Der Stadtrat zieht hier bestimmt mit.

  • Ich denke das Haus ist in den 1820ern gebaut wurden. Ich habe auch Fotomaterial von der Straße von 1943. Ggf. kann ich Dir das mal zeigen. Veröff. kann ich es nicht.

  • Danke felli für diese information.
    Weiß jemand ob der alte bebauungsplan immer noch für Mehrfamilienhäuser gilt?
    Ich dachte schon das sich hier in den nächsten Jahren nichts mehr tut.


    Ja Rotwang, hoffentlich kein Einzelhandel.
    Das ist aber auch unwahrscheinlich, da das anfahren in masse hier nicht gut für das Wohngebiet wäre und auch nicht so leicht möglich ist.


    Ich hoffe sehr auf eine Schließung des Karrees in gleicher Bauhöhe wie das vorhandene.


    Natürlich bin ich da doch gleich kommende Woche mal vor Ort und schieße ein paar Bilder.

  • Könnte man vorne an der Ecke nicht einen REWE-Markt oder einen MC Donalds für die neuen Anwohner bauen? Nahversorgung ist ein wichtiger Standortfaktor.


    Heute empfinde ich die alte Kattundruckmanufaktur dort störend im Ensemble aus Autohäusern. Vielleicht könnte man das SOP-Gebiet dahingehend erweitern und den alten Kasten (Einfachste frühe Gründerzeitarchitektur) über das Förderprogramm wegschieben. Die Fläche könnte so eine Nachnutzung als Gebrauchtautomarkt erfahren. Der Stadtrat zieht hier bestimmt mit.


    Der Sandro beweist ja richtig Humor. Das macht ihn gleich menschlicher ;)

  • ...für die Stadthausbebauung an der Hauboldstraße hatte ich schon so meine Bedenken, zwecks des Juni Hochwassers.
    Gemeint ist die Ecke wo bereits zwei Neubauten errichtet wurden.
    Nicht das von felli benannte Grundstück.


    Aber ich bin gerade am herumsuchen und habe für die Ecke der Hauboldstraße eine Anzeige gefunden. Hier.


    Bei Google noch Altbebauung zu sehen.

  • Ich suche mal weiter...
    wenn heut nix mehr als Beitrag hier kommt, habe ich nix gefunden.


    Zur Hauboldstraße 31 gibt es noch eine PDF zum herumstöbern,
    wo man die Lage etwas besser für sich heraus filtern kann.


    Das Grundstück soll Hochwassergeschützt sein.


    So wie es im ersten Link ^^letzter Beitrag zu lesen ist,
    scheint das Grundstück zum Verkauf aktuell zu sein.

  • Ja, wir hatten Angst! Nein, es bestand keine Gefahr.
    Der Hochwasserstand vom Juni war genau 1,20 m unter meiner Türschwelle!
    Ein an der Hauboldstraße geplantes Objekt haben wir noch 50 cm angehoben.


    (dwt).
    Der B-Plan gilt und wurde nach meinem Kenntnisstand in der Endfassung mit dem Investor abgestimmt. Es wird keine Blockrandschließung (Gott sei dank!) sondern eine Einfamilienhausbebauung werden. Hierzu wird eine neue, kleine Anliegerstraße zwischen Haubold- und Further Straße gebaut werden. Die Anschlusspunkte kann man an den abgesenkten Borden beider Straßen schon seit längerem erahnen.

  • Wenn jemand an der Müllerstraße ein Stadthaus baut, stell ich mich auf den Marktplatz und fresse einen Besen.

  • Für die Hauboldstraße 31 werden derzeit 2 Varianten angeboten. 1. als großes Einfamilienhaus, 2. als Doppelhaus.
    Nach meinem Kenntnissstand liegt eine Baugenehmigung für 1. vor.

  • Ja, wir hatten Angst! Nein, es bestand keine Gefahr.
    Der Hochwasserstand vom Juni war genau 1,20 m unter meiner Türschwelle!
    Ein an der Hauboldstraße geplantes Objekt haben wir noch 50 cm angehoben.


    (dwt).
    Der B-Plan gilt und wurde nach meinem Kenntnisstand in der Endfassung mit dem Investor abgestimmt. Es wird keine Blockrandschließung (Gott sei dank!) sondern eine Einfamilienhausbebauung werden. Hierzu wird eine neue, kleine Anliegerstraße zwischen Haubold- und Further Straße gebaut werden. Die Anschlusspunkte kann man an den abgesenkten Borden beider Straßen schon seit längerem Erahnen.



    Gut, damit könnte ich auch leben..
    Stelle mir das gerade Bildlich vor..
    Also es könnte doch dann schon passen..


    Warten wir mal Visualisierungen ab.

  • Nur mal zur Info anbei die Flurkarte vom Gebiet mit den schön "regelmäßig" angeordneten Grundstücken.:)
    Nach meiner Kenntnis gibt es über 30 verschiedene Eigentümer mit unterschiedlichen Interessen im B-Plan-Gebiet.
    Bezüglich einer Aufteilung halbwegs nach der Anordnung in den Wettbewerbsbeiträgen sind wir (Interessenten) vor ca. 1 Jahr mit der AgenturSW beim Thema "Grunderwerbsgesellschaften" stecken geblieben. Das ist (außer mit einem Bauträger der alles aufkauft) einfach nicht durchführbar!!!



    einen möglichen Eindruck mal hervorgeholt.

  • :daumen:


    Eine wirklich Super Nachricht!


    Danke fürs Bild..siehe unten..


    Und wenn es nur ein Haus ist...
    Es scheint einen so, als würde es langsam, selbst um das Brühlviertel eine Art zweiten Frühling geben.