Baugeschehen: Zöllnerplatz

  • Hallo an alle, vielen dank erstmal für eure Antworten.


    Mal noch eine andere Frage, vor allem an felli, habt ihr eigentlich bedenken bzgl. Hochwasser in der Ecke gemacht?
    Oder macht ihr euch da keinen Kopf?
    Ich weiß nur das 2005 das Wasser dort nen halben meter hoch stand. Und die Bewohner der Loftwohnungen aus dem Backsteinhaus direkt an der Chemnitz können fast jedes Jahr einmal ihre Keller auspumpen lassen.


    Sicherlich, die kleineren Häuser haben meines Wissens nach eh keinen Keller, aber sorge hätte ich schon.


    Bin da mal auf eure Meinung gespannt, oder vielleicht wisst ihr nochwas was ich nicht weiß (Hochwasserschutz)?!


    Nun ist es endlich soweit! Man darf gespannt sein!


    Öffentliche Bekanntmachung: Änderung des Aufstellungsbeschlusses und öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 09/01 „Hauboldstraße/Eckstraße”


    => http://www.chemnitz.de/publika…tsblatt/amtsblatt_347.pdf


    Was soll da geschehen?

  • Der B-Plan-Entwurf liegt im Stadtplanungsamt (Technisches Rathaus 4. OG) öffentlich aus. Bis auf geringe Anpassungen wird prinzipiell das schon bekannte umgesetzt. Satteldächer sind z.B. ausschließlich an der Hauboldstraße zwischen Müller- und Eckstraße zulässig. Interessant sind die Ergebnisse des Artenschutzgutachten. Ist ein richtiges Biotop hier (z.B. 7 Fledermausarten).


    andy400
    Hochwasser war hier noch kein Thema! Weder 2002, noch 2010 ist die Chemnitz in dem Gebiet (abgesehen von einem schmalen Uferstreifen und einer kleinen Ecke an der Müllerstraße welche alle nicht bebaut werden dürfen) über die Ufer getreten (Siehe auch hier: http://gdi.stadt-chemnitz.de/SVC/Apps/BRW.htm => Hochwasser 2002 unten links anschalten). Das Ufer auf der anderen Seite (ehemals GA Helgoland) ist außerdem etwas tiefer. Richtig ist, dass die nicht gut abgedichteten Keller und Tiefgaragen in der gegend vollgelaufen sind. Das Grundwasser stand beim Hochwasser sicher 50-100 cm unter OKG, bei normal 350 - 400 cm unter OKG. Eine Keller sollte man daher nicht unbedingt bauen. Ich habe übrigens auch ohne Probleme die Versicherung gegen Elementarschäden inkl. Hochwasser für lächerliche 95 Euro Aufpreis pro Jahr bekommen (Normalpreis).


    Was meinst du mit 2005? Hab damals schon in der Hauboldstraße gewohnt und kann mich an nichts nenneswertes erinnern!?!?

  • Aktuelle Stadtbauprojekte


    Heute habe ich das schöne Wetter genutzt und einmal einen kleinen Stadtrundgang absolviert. Dabei sieht man hin und wieder das ein oder andere Neubau- bzw. Sanierungsprojekt.


    Eckstraße/ Hauboldstraße
    Hier (http://binged.it/Yg29rY) wird gerade ein Stadthaus neu errichtet. Links daneben steht bereits ein Artgenosse.




    Further Straße 35
    Hier (http://binged.it/Yg0DWY) findet gerade die Sanierung eines Altbaus statt.




    PS: Bei einigen Hausnummern bin ich mir nicht sicher, ob diese richtig sind!

  • Es gibt Neuigkeiten von der Eckstraße/Hauboldstraße
    wo bereits ein Stadthaus fertig ist und das zweite noch gebaut wird.
    So ist auf der anderen Seite das baufeld frei gemacht wurden.
    Schon seit einigen Wochen ist das "zu Verkaufen" schild nicht mehr da und
    vom Platz her gesehen könnten es vielleicht auch zwei neue häuser werden?



    Zunächst erst einmal der aktuelle Stand des im Bau befindlichen hauses...



    und zusätzlich das erst entstandene im Bild...



    ...und nun ein beweis foto, ein wenig verwackelt, aber man kann's erkennen...



    März2013

  • An der Ecke Haubold/Müllerstraße steht noch ein Grundstück zum Verkauf..was an der Eckstraße/Further/Hauboldstraße wird weiß ich leider nicht,
    da ist schon seit längeren ein Bauzaun gezogen, und an den Bauzäunen gibt es kleine Plakate die den Charakter eines Stadthauses haben,
    obwohl ich eigentlich davon ausging, das man dieses Karree Baugleich hoch Bebauen wöllte?, so wie es die andere Hälfte des Karrees vorzeigt.


    zeigt die eine hälfte des "noch" unbebauten Karrees.


    gerade aus ist eine Freifläche die für Wohnbebauungen vorgesehen ist. Ob es nun Stadthäuser oder Mehrfamilienhäuser werden, wird sich wohl noch zeigen...eigentlich ist meines wissens die Planung auf Mehrfamilienhäuser angedacht.



    Zeigt das freigelegte Grundstück für ein weiteres Stadthaus. Vielleicht werden es ja auch zwei?...


  • Das Eckhaus im Bau soll im Mai fertig sein und bezogen werden.
    Es gibt aktuell Bauanträge für die Hauboldstraße 29, 31 (Eckgrundstück) für jeweils 1 freistehendes EFH sowie Planungen für die Ecke Müllerstraße / Hauboldstraße flußseitig.


    Der Fortgang auf der Fläche Haubold-/Eck-/Further Straße ist nach meinem Kenntnisstand noch ungeklärt. Hier gibt es scheinbar Probleme mit dem Verkauf und der Freimachung.


    Zum Tag der Architektur kann am 30.06. um 13 sowie 15 Uhr und auch dazwischen die Eckstraße 19 besichtigt werden.

  • Aktuelle Bilder...



    ..leider war dieser Tag etwas verregnet, aber egal..



    ..Rückansicht..




    Gleich gegenüber ist die Fläche für die Bebauungen vom Gehölz befreit wurden..
    ..Hoffentlich geht es hier bald los:-)



    ..das in Gelb zu sehende Haus ist ebenfalls ein Neubau..


    Mai2013

  • Platz für neues?


    An der Hauboldstraße Ecke Müllerstraße, ist man dabei ein letztunsaniertes und leider auch wohl nicht mehr zu rettendes Haus Abzureißen.


    Ob es sich auch gleichzeitig um eine Baufreiheit handelt, kann man noch nicht sagen.
    Sicher wird nur sein, das diese Ecke gesamt nicht so verbleiben wird in der Zukunft, wie sie jetzt und auch ohne dem noch zu sehenden Gebäude sich darstellt.


    heut mal nur Handy Bilder



    ..Ansicht Hauboldstraße, wo diverse Stadthäuser geplant sind..zum Beispiel links im Bild zu sehende Freifläche..



    Juni2013


    ..sehr sicher, das es sich hier um ein sehr, sehr altes Gebäude handelt.

  • So wie man dort bisher schon gewütet hat, kommt es da jetzt leider auch nicht mehr drauf an. Aber wie immer danke für den schnellen Bilderservice.

  • Wir hatten über diese Gebäude hier schon öfter geschrieben. Deshalb wäre es gut, an diese Informationen anzuschließen und nicht wieder bei "das waren sehr alte Gebäude" anzufangen.


    Ich war wegen dieser Gebäude bei Bürgermeister Brehm. Der sträubte sich die 80 Tsd. für Ersatzvornahme Abriss auszugeben und meinte ein grünes Schutznetz ranhängen reicht. Ich hatte dann auch nach Investoren gesucht. Das war aber ohne Chance. Die Gebäude waren schon zu kaputt und Investoren für Zweigeschosser zu finden ist etwas schwieriger. Die Zielgruppe sind hier eher Privatleute.


    Warum verfielen diese wertvollen Gebäude? Was mir erklärt wurde ist sehr kompliziert. Zusammenfassend kann man sagen, das wohl die Stadt einen Miteigentumsanteil an den Häusern hatte und der Eigentümer obwohl er wollte, schon vor zehn Jahren deshalb nicht verkaufen konnte. Es bleiben da viele Fragen offen, so über die Abstimmung der Dezernate untereinander oder warum hier das Denkmalamt nicht in Ersatzvornahme gesichert hat. Immerhin wäre das deutlich billiger gekommen als der Abriss. So sind 80 Tsd. Euro versemmelt und die wertvollen letzten Biedermeierreihenhäuser sind verloren gegangen. Prissant ist, das OB Ludwig um die Ecke wohnt und weder den Denkmalwert der Straße erkannt hat noch zu einem handeln gefunden hat.

  • Sehr, sehr schade um die beiden Häuser, aber seit mehreren Jahren und diversen Teileinstürzen waren sie leider nicht mehr rettbar. Leider sind die verbliebenen 4 Häuser jetzt noch mehr aus dem Zusammenhang gerissen. Hoffen wir mal, dass an der Ecke möglichst schnell und sensibel neu gebaut wird!

  • ..


    ich hatte heute noch einmal die Gelegenheit an der Hauboldstraße vorbei zu kommen..


    wie auf dem Bild zu sehen ist, welches hier schon gepostet wurde, ist der Grünzug an der Ecke bis zur Kreuzung und auch fast bis zum Nachbargebäude gerodet wurden.
    Die Bäume und Sträucher liegen noch am Ort.


    Das gesamte Grundstück weist nun eine Freifläche auf.


    Das hintere Gebäude, welches mit Schrägdach im einstigen Hof sich befand steht noch, und die Bagger waren zumindest heut nicht mehr zu sehen.


    Auch wirkt es aufgeräumt.


    Ein Bild liefere ich nach.


    Mit stehenden Bäumen



    na mal sehen ob sich hier auch mehr tuen wird.
    Ein Discounter kommt auf jeden fall hier nicht hin:-)

  • So..
    ich war noch einmal vor Ort..


    Ansicht von der Müller-Straße aus gesehen, zur Hauboldstraße hinein...


    Deutlich ist der Unterschied auf dem Grundstück..



    Müllerstraße/1. Bild .. nachbarbebauung ist nicht gut erkennbar, jedoch mehrgeschossige Neubauten..





    ..man darf gespannt sein was sich hier nun tut..
    Das Hintergebäude darf scheinbar stehen bleiben..



    Juli2013

  • Nun liegt ein Bebauungsplan öffentlich für das gesamte Gebiet Hauboldstraße, Further-Straße, Eckstraße vor.




    quelle: Amtsblatt No: 32/August2013


    Die BIZZ Zeitung für den Stadtteil Hilbersdorf/Brühl..
    Schrieb zu den Abriss an der Hauboldstraße mit den ZITAT:


    Bereinigung der Fläche.
    Was wiederum nicht ausreichend und zutreffend ist.
    Leider nicht der erste Fehler beim Recherchieren zum Thema Baugeschehen in den Stadtteilen.


    Bilder siehe weiter oben.


    Die gesamte Fläche ist nun als Bebauungsplan ausgeschrieben.
    Auch die Große Fläche an der Eck, Further, Hauboldstraße.


    Hier steht provisorisch drum herum ein Bauzaun.
    An den Bauzäunen befanden sich bis vor kurzen kleine Plakate,
    die darauf hinwiesen das hier Stadthäuser entstehen würden.
    Angedacht war das Gelände als Mehrfamilienhaus und Häuser, die das halb fertige Karree schließen sollten.


    Diese kleinen Plakate wurden nun entfernt.
    Was darauf deutet, das es einen Besitzer Wechsel geben könnte. ?
    Geteilt oder zusammen?


    ..Bebauungsfläche...


  • Seit dieser Woche erfolgt übrigens auf der großen Fläche Haubold-/Eck-/Further Straße die Rodung und Baufeldfreimachung.



    Bei den Fotos zum Abbruch der beiden Häuser an der Hauboldstraße ist für mich interessant, dass das angrenzende Haus scheinbar früher mal frei gestanden hat (Siehe zugemauerte Fenster am Giebel). Bei diesem soll es sich ja angeblich auch um das älteste Haus handeln. Mich würde mal interessieren ob es schon wesentlich eher dort stand und dann erst in den 1840ern in den Straßenzug eingebunden wurde?