Baugeschehen: Zöllnerplatz


  • Da hab ich ein Verständnisproblem: Unter einem Bauträger versteh ich jemanden, der Grundstücke samt Häusern verkauft. Hast du nur das Wort Bauträger etwas unscharf verwendet? Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass eine Institution wie bspw. GGG oder Agentur Stadtumbau mit etwas anderer Aufstellung als reiner Grundstücks-Zwischenhändler auftritt. (Man scheut den Aufwand oder was auch immer, aber prinzipiell wäre es machbar.)


    Korrekt!
    Nenne es wie du willst. Es ist jedenfalls keiner bereit bzw. in der Lage die Risiken und Kosten dafür zu übernehmen alle Grundstücke aufzukaufen und zu vermarkten. Zumal etliche Randbedingungen unklar sind und einige Überraschungen warten (z.B. Baugrund).

  • Es hat sich auch niemand Gedanken gamcht über den Erhalt der beiden Biedermeierreihenhäuser aus den 1840er, die dort noch stehen.

  • Ich denke / fürchte, dass die beiden Häuser Hauboldstraße 22 und 27 abgerissen werden.
    Die 29 ist ja seit letztem November schon weg.

  • Ich wollte mal einen Zwischenstand vermelden.
    Trotz erheblicher Verzögerungen durch den bisher kräftigen Winter ist der Rohbau, abgesehen von der Attika, weitgehend fertiggestellt.



  • Na da habt Ihr es ja bald geschafft. Auch Deine Kinder freuen sich ja schon, wie im Amtsblatt zu sehen war. Hoffentlich bleibt das Haus nicht allein da stehen. Gibt es in diesem Punkt etwas Neues?

  • Nach meinen Infos gibt es bereits min. 2 weitere Bauvoranfragen. 2 Grundstücke sind bereits definitiv verkauft. Seit unsere Baustelle läuft hat sich die Zahl der Interessenten vor Ort erheblich erhöht. Ich kann allerdings nur spekulieren, gehe aber von 2-3 weiteren Baubeginnen in diesem Jahr aus.

  • Die Freie Presse berichtet heute über fellis Bauprojekt (Einzug im Juni), bestätigt die genannten zwei zusätzlich verkauften Grundstücke und ergänzt das Interesse von Bauträgern an 9 weiteren der insgesamt 23 Grundstücke. Das Foto in der Freien Presse läßt zumindest schon erkennen, daß sich der Neubau gut an die Raumkanten der bestehden Straßenfront eingliedert. Auf das Endergebnis bin ich nach wie vor gespannt.

  • felli


    Ich begrüße innerstädtische Neubebauung und man muss eben mir der Zeit gehen, wenn noch mehr in der Art bauen fände ich das ein erfrischendes Bild und ein erster Lückenschluss!! Hast du Information über weitere Projekte in deiner Nachbarschaft?

  • Du hattest ja angekündigt, daß Du ein Freund modernen Bauens bist. Dieses Ziel ist sicherlich erreicht, auch wenn ein solcher Baustil sicherlich nicht bei jedem überschwengliche Begeisterung hervorruft. Was ich aber ungeachtet aller Geschmacksfragen bei vielen modernen Bauten bemängele, ist die Gestaltung des Dachbereiches. Dort entscheidet sich die Wirkung des Gebäudes - eine einfache Kante ist für mich der entscheidende Schwachpunkt vieler Neubauten. Ich plädiere damit nicht für ein Satteldach, aber das ist ja bei weitem nicht die einzige Möglichkeit. Auch die Terrasse könnte von einem Wetterschutz profitieren. Die eigentlich stimmige Gliederung der Fassade würde durch eine andere Dachgestaltung noch viel besser zur Wirkung kommen.

  • Die Dachkante ist dezent um die Wirkung als Würfel nicht zu stören. Sicherlich kann man da viel machen, ich stell da aber regelmäßig das Verhältnis von Wirtschaftlichkeit zu Funktion / Nutzen in Frage. Der Wetterschutz für die Terrasse bzw. eine räumliche Rahmung selbiger hatten wir ernsthaft in Erwegung gezogen (finde ich gestalterisch auch besser), man hätte sich allerdings die Wirkung auf der Terasse (Sonne, Ausblick, Offenheit) mit einer festen Konstruktion verbaut (Funktion vor Optik ;) ).

  • Wenn die Wirkung als Würfel ausdrücklich betont werden sollte, ist das Ziel natürlich voll erreicht. Das ist dann eine Frage der unterschiedlichen Geschmäcker, weil mich genau diese Wirkung an dem Bau stört. So gesehen ist ein Staffelgeschoß mit vorgelagerter Terrasse eigentlich fast die ideale Lösung, weil man einerseits die eigentliche Form nicht unterbrechen muß, gleichzeitig aber trotz extrem moderner Anmutung des Baus einen ansehnlichen Abschluß hinbekommt, am besten noch mit einem wintergartenähnlichen Raum. Die Unbezahlbarkeit dieser Lösung ist mir dabei natürlich klar. Da ist ein Sonnenschirm auf der jetzigen Terrasse wahrscheinlich wesentlich kostengünstiger :lach:.

  • Der Baubeginn für das 2. Stadthaus in der Hauboldstraße 25 ist erfolgt. Außerdem weißt ein Bauschild auf den Bau eines Energetik100-Hauses der Fasa AG in der Hauboldstraße 17 hin. Man kann gespannt sein!

  • Hallo, was glaubt ihr, bekommt man in der Ecke Hauboldstr / Eckstr einen Bungalow Bau genehmigt? Gegenüber soll ja sowas auch gebaut werden.

  • Grundsätzlicher Ansprechpartner für diese Fragen ist Frau Büttner vom Stadtplanungsamt.


    Was meinst du mit Bungalow genau? 1 Geschoss + Walmdach???
    Die Schilder gegenüber sind übrigens allgemeine Werbeschilder eines Bauträgers. Weder sollen die dargestellten Gebäude errichtet werden noch gibt es schon konkrete Projekte für die Flächen. Hier geht es ausschließlich erst einmal um die Vermarktung. Gleiches gilt übrigens für das FASA-Schild an der Hauboldstraße mit dem abgebildeten Energetik100-Haus.
    Mein letzter Stand war 2-3 Vollgeschosse und Satteldächer nur im Anschluss an Bestandsbebauung, ansonsten Flachdach. Es kann aber sein, dass diese Vorgaben zwischenzeitlich aufgelockert wurden. Eine 1-geschossige Bebauung wirst du kaum genehmigt bekommen (auch wenn es gut für den Ausblick wär ;-).