Europaviertel: "Grand Tower" - 172-Meter-Wohnhochhaus in Bau

  • ENDLICH. Ein überragender Entwurf, extravagant, lässig, modern, spitze. Da lässt sich sogar der Verlust des genialen UN-Studio-Entwurfs verschmerzen. Der neue Henninger Turm war ja schon ein sehr schöner Anfang in die richtige Richtung, aber eben auch "nur" der Ersatz für einen anderen Turm, der jetzt als Wohnturm neu entwickelt wird. Das ist natürlich auch super, aber es war mir trotzdem nicht ganz klar, ob sich damit der echte Wohn-Wolkenkratzer in Deutschland bzw. Frankfurt bereits durchgesetzt hat. Spätestens jetzt hat er es. Und er steht mittendrin im Cluster, was hoffentlich auch Vorbild für andere Hochhausgrundstücke sein wird, die teilweise seit Jahrzehnten auf ihre Entwicklung warten. Ich fange dann mal an zu sparen...

  • Definitiv ein sehr gelungener, interessanter Entwurf mit der richtigen Höhe am richtigen Standort - und eigentlich auch der erste deutsche Wohnturm, der unter architektonischen Gesichtspunkten der Welt vorbehaltslos präsentiert werden könnte (hoffentlich mit möglichst wenigen Verschlimmbesserungen bis zur Realisierung). Ich hoffe wirklich, dass nach dem neuen Turm in Berlin und diesem in Dland insbesondere in den dicht bebauten Großstädten der "anspruchsvolle" Wohnturmbau an geeigneten Standorten von den Kommunen und vielen Bürgern als echte Alternative zu der platz- und charmeraubenden, eckig-halbhohen Stangenware (endich) akzeptiert wird.

  • Wundervoll!
    Eine Ode an Weitsicht und das Großstadtleben.
    Ich kann es kaum erwarten, diesen Nachtanblick in Wirklichkeit zu sehen. Atemberaubend!


    @Merlin Ich fand diese Bemerkung von Hunscher auch unnötig, ich teile Deine Meinung.

  • Faszinierend auch, dass dieses Gebäude jetzt angekündigt wird nachdem in Berlin das höchste Wohngebäude Deutschlands entstehen soll. :D
    Da zeigt Frankfurt wo der Frosch die Locken hat. ^^


    Tolles Gebäude, eine wirklich gelungene Architektur.

  • Durchaus ein solider, positiver Entwurf. Mir gefallen die geschwungenen Horizontalelemente sehr. Auch der Höhenzuwachs ist ein Pluspunkt.


    Wurde bereits etwas von einem möglichen Baubeginn erwähnt?


    -----------------
    Mod: Oben #93.

  • Da hat auf jedenfall der richtige Entwurf gewonnen! Alle anderen sehen aus wie schon vielfach gesehen. Der Sieger bringt eine ganz neue Architektur in die Frankfurter Hochhauslandschaft. Allerdings bin ich etwas erstaunt ob des Mutes der Jury (positiv gesehen), wirklich diesen tollen Entwurf auszuwählen.

  • Das Entwurf von Magnus Kaminiarz ist klar die Nummer 1. Allerdings finde ich die Plätze 2 (nps tchoban voss) und 3 (ASTOC) arg einfallslos. Da gefallen mir die Schneider+Schuhmacher, NKBAK und Raumwerk (in der Reihenfolge) allesamt besser.

  • Es gibt ein paar neue Informationen, zusammengetragen von unserem (leider hier nicht mehr schreibendem) Kollegen BMXican:


    Die finale Höhe beträgt 165m (inklusive Technik), diese war von allen Wettbewerbsteilnehmern die grösste Höhe.


    siehe:
    http://abload.de/img/dsc04167-kopiepzsbq.jpg


    Modell:
    http://abload.de/img/dsc04170ugo0d.jpg


    Beide Bilder: BMXican


    Weitere Daten: 48 Stockwerke, 2 Untergeschosse. Parkanbau hat 9 Stockwerke



    Das Adina Hotel nebenan wird 35m hoch.


    Momentan läuft die Ausstellung zum Wettbewerb im Stadtplanungsamt.

  • ^

    Interessante Neuigkeit, Danke!


    Was mir auf dem ersten Bild auffällt ist, dass eine Fensterreihe in den Technikaufbau mit hochgezogen wird. Hoffen wir das es so kommt, setzt nochmal einen besonderen Aspekt. 100%ig bekomme ich die Grafik aber nicht mit sonstigen Visualisierungen in Einklang...


    Nur 2 Tiefgeschosse überraschen mich auch etwas obwohl mir klar war, daß man nicht eine Tiefgarage drunter setzt wenn ein Parkhaus daneben steht. Ist aber ggf. eine Indikation wie viel man ohne Parken für "Tiefentechnik" braucht.


    Ich freu mich schon auf das Teil. Insbesondere dürfte es meiner Schätzung nach auch die Skyline von der Deutschherrnbrücke aus gesehen, nach links erweitern.

    Einmal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: ein "mit" wurde ein "mir"

  • 100%ig bekomme ich die Grafik aber nicht mit sonstigen Visualisierungen in Einklang...


    Ist wohl ein Schnitt mit drin. (da die Fassaden an den Seiten auch deutlich schwächer abgebildet sind) Fenster werden nicht hochgezogen nehme ich an.

  • War heute in der Ausstellung zum Wettbewerb im Stadtplanungsamt, hier einige Fotografien der Entwürfe, der Renderings und Modelle.
    Leider fehlt mir heute etwas die Zeit genauer darauf einzugehen, aber zumindest die Vielzahl an Bilder sollte für diejenigen verfügbar sein, die nicht die Gelegenheit haben hinzugehen. Neben bekannten Bildern einige Neuigkeiten, vor allem bzgl. Fassadengestaltung, einige neue Schnitte usw.


    Viele Grüsse an Beggi und danke fürs nette Gespräch :)


    Beginnend natürlich mit dem Sieger, die anderen Wettbewerbsentwürfe ohne Ordnung. Da 75 Bilder nur als Thumbvorschau, für eine grössere Version nur darauf klicken. Alle Bilder sind völlig unbearbeitet:






































    Alle Fotografien der Ausstellung: Adama

  • Danke, danke, Adama, super. Was mir so noch nicht bekannt war, geht aus der Draufsicht des Wettbewerbssiegermodells eindrucksvoll hervor: Das Dach der Penthouse-Luxuswohnungen ist annähernd sternförmig, abgestuft mit den restlichen, weiter unten angeordneten Wohnungen (bzw. weil der Turm sich nach oben verjüngt) ergibt sich natürlich auf der Erde ein ganz anderer Grundriss (der war mir/uns ja vorher schon bekannt). Sehr interessant jetzt den Wohnturm mal von oben zu sehen, obwohl in der gebauten Wirklichkeit nur Fluggäste, vielleicht noch Messeturm- oder Tower185-Besucher (später mal Milleniumtower-Besucher) in den Genuss dieses atemberaubenden Anblicks kommen werden!;)


    Aber ganz klar, der imposanteste Entwurf hat gewonnen. Die Architektur des 2. Platzes fällt gegenüber dem Sieger schon ganz klar ab, weil nicht annähernd so aussergewöhnlich! Dies geht super erst jetzt aus den Modellen hervor, wie ich finde.

  • Was ich mich frage, das dominierende Weiß der Fassade, was soll das denn für ein Material sein? Es kann sich ja hier eigentlich nur um eine Art Beton handeln, oder?


    Über die Antwort hatten wir im Anschluss ein paar Beiträge lang diskutiert. Textilbeton war der Favorit. Es ist aber eine beschichtete Metallverkleidung, wie uns diese Grafik lehrt. Wörtlich: "Metallpanel-Verkleidung farbig weiß beschichtet auf Metall-Unterkonstruktion als Fertigelement". Die Einzelteile sind angedeutet. Da wird eine Metallfirma einiges zu schweißen haben...


    Aus der Grafik erfahren wir ferner, dass unter der Verkleidung Stahlbeton-Fertigteile für die Balkonplatten stecken und dass die Fenster Aluminium-Rahmen haben werden (als Teil der Alu-Elementfassade).

  • ^^^^


    Wenn ich das richtig deute bezieht sich das nur auf die Balkone. Die nehmen aber rein äußerlich natürlich einen großen Teil der Fassade ein. Kann mir nicht vorstellen, dass der Rest mit Metalplatten verkleidet wird.

  • Ins Bankenviertel würd er so wahrscheinlich eher nicht passen, aber für diese Stelle absolut ein Hingucker. Der Turm sieht auch einfach aus fast jeder Perspektive anders und irgendwie neu aus. Langweilig wirds einem da nicht :D

  • Na dann hoffen wir mal,dass es wirklich so kommt,in Deutschland weiß man ja leider nie,obwohl ich in Frankfurt schon optimistischer bin als zb in Berlin oder anderswo,bin aber trotzdem immer sehr skeptisch ob es dann wriklich gebaut wird.
    Weiß jemand wie es jetzt weitergeht und wann es losgehen könnte?

  • Man kann zum Fortgang zumindest soviel sagen, dass die beabsichtigte Wohnnutzung nach dem B-Plan B-556 an besagter Stelle bis zu einer Höhe von 160 m zulässig, geringfügige Überschreitungen der Höhe (hier sind 5 m in Rede) dürften unproblematisch sein. M.a.W.: es besteht Baurecht, d.h. der Bauantrag kann gestellt werden.


    Ob sich hinsichtlich des Baubeginns oder Bauablaufs irgendwelche Konflikte mit der Tunnelbaustelle zu Verlängerung der U5 ergeben, wird abzuwarten sein, sehe ich aber eher nicht. Den vorstehenden Bildern vom Wettbewerb kann man entnehmen, dass das Hochhaus exakt am Rande der 45-m-Schutzzone der Station Güterplatz positioniert wird. Bis die U-Bahn-Bauer dort vorbeikommen, dürfte das Hochhaus schon zur Hälfte stehen. :)

  • ^ Bzgl. Fasaden-Material hatte ich weiter oben die Vermutung geäußert, dass es sich um lakierte Aluminium-Platten handeln könnte. Diese Abdeckungen sind in Dubai wo ich zur Zeit lebe gang und gäbe. Die werden auch nicht geschweißt sondern verschraubt.
    An den Stahlbeton-Rohbau werden Metal-Träger befestigt und dann die Aluminum Platten befestigt. Darunter kommt dann das Dämm-Material. Geht recht fix und dürfte Kostengünstig sein.