Luisenstadt (Mitte) | Kleinere Projekte

  • Das "ähnlich überraschend positiv", Bachstein, hast Du exklusiv. Waschbetonplatten sind aus meiner Sicht auch 2015 kein adäquates Fassadenmaterial in der Innenstadt.


    Aber die Platten an der Alten Jacob haben ja nur vergammelten Beton und Sichtziegel - die kommen auf das Polysterol sicher nicht wieder drauf - es sei denn als Riemchen.

  • ^ Also, mich kannst Du in Backsteins Exklusivität inkludieren. ;) Die Platte am Spittelmarkt sieht doch nach der Renovierung ganz schick aus – zumindest in dem Rahmen, in dem eine Platte eben schick aussehen kann. Jedenfall finde ich, dass es am Spittelmarkt sehr viel drängendere Probleme gibt als die vorhandene Bebauung: Zum Beispiel die seit fast schon Jahrzehnten versprochene nicht vorhandene Bebauung und die genauso lange schon versprochene, aber immer noch nicht vollzogene Umleitung der Straße.


    Ich bin mir allerdings sicher, dass man der hier verhandelten Platte nicht soviel Rücksicht entgegenbringen wird wie der am Spittelmarkt. Man wird nach dem klassischen Platten-Renovierungsplan vorgehen, und das bedeutet aller Erfahrung nach eine Verschlimmbesserung: Selbst die mageren Gestaltungsmöglichkeiten, die den DDR-Architekten zur Verfügung standen, werden hinter zunächst weißem, bald aber pekig-grauem Putz verschwinden.


    Der Ist-Zustand ist kein Highlight – der künftige Zustand wird vermutlich eher schlimmer sein...

  • Doppel-Exklusivität aufgenommen. Was NICHT kommt (und versprochen war) ist ja eine lange Liste. Die gehört haber in den Stadtkern und nicht in die Luisenstadt.

  • Heinrich-Heine-Straße

    Das in Bau befindliche Wohngebäude an der Heinrich-Heine-Straße, fast Ecke Sebastianstraße, wird nach Norden hin vorläufig keinen sich direkt anschließenden Nachbarn bekommen. Denn hier wird vorerst der Lidl bleiben.


    Wohl deshalb bekommt die entsprechende Brandwand derzeit eine künstlerische Verzierung:



  • Sebastianstraße / Heinrich-Heine-Straße

    Sebastianstraße 14-15, das BV kommt nur sehr langsam voran:





    Heinrich-Heine Straße 74-76/Sebastian-Straße 12 ("Heine-Höfe")


    Hier sind die Bauaurbeiten losgegangen. Heute war auch ein Bagger zugange, er holte aber gerade einen weiteren Betonpicker von der Straße (deswegen ist er nicht auf den Bildern):



  • Update Meine Mitte

    Geht recht flott voran:




    Bauschild:



    Ich finde, dass dieser Bauriegel das Neubaugebiet um die Kommandantenstraße optisch sehr schön nach Süden hin abgrenzt.

  • Danke, Abrissbirne, für die vielen Bilder – hier und in den anderen Themen. "Meine Mitte" gefällt mir, abgesehen vom albernen Namen, auch ganz gut. Das mit der gelungenen Abgrenzung sehe ich aber anders. Zum einen reden wir hier von der Seydelstraße, oder? Die Kommandantenstraße verläuft jedenfalls einen Block weiter Richtung Oranienstraße. Aber egal, mir geht es darum, dass die Abgrenzung eben nicht klappt, weil das Mitte-Haus nicht vollständig in die Flucht der Seydelstraße hineinreicht, sondern zu weit nord-östlich davon endet. Folge: Wenn man die Seydelstraße hinunterblickt, wird man auch künftig kein Haus sehen, sondern Gebüsch, einen Rasen, eine Tiefgaragenzufahrt oder was immer da hin kommt.


    Das finde ich ärgerlich, weil das Viertel an dieser Stelle dann optisch ausblutet, statt einen klaren Abschluss zu haben. Und ich verstehe nicht, warum Architekten bzw. Bauherren auf solche Dinge nicht achten. Man muss ja gar nicht weit über den Tellerrand hinausschauen und gleich die ganze Stadt im Blick haben – hier hätte es schon gereicht, nur die nächste Kreuzung zu berücksichtigen. Schade...

  • Meine Mitte (was für ein besch... Name)

    Drei Updates für diese Gegend. Zunächst das BV "Meine Mitte" an der Alten Jakobstraße (zuletzt #586).


    Straßenansicht:



    Auf der Rückseite des BV wird gerade eine Musterfassade vorbereitet, die später etwas prominenter platziert werden dürfte:



    Ansicht des BV von Osten:


  • Sebastianstraße 14-15

    Zuletzt #588


    Der Baufortschritt ist weiterhin sehr langsam. Immerhin ist jetzt der oberste Teil der Fassade zur Sebastianstraße gerüstfrei und auch die gesamte Rückseite:






    Die auf dem Bild zuvor zu sehenden Baulücke links neben dem BV scheint jetzt auch bebaut zu werden:




    Die Rückseite, von der Heinrich-Heine-Str. aus gesehen:



    Links das BV Heinrich 73, Heinrich-Heine-Straße 73 (siehe auch nächster Beitrag):


  • Heinrich 73

    Zuletzt #586


    Gleich daneben an der Heinrich-Heine-Straße 73 ist das BV "Heinrich 73" weitgehend fertiggestellt. Heimelig ist anders:





    Die Rückseite, von der Sebastianstraße aus gesehen:




    Das Eckgrundstück Sebastianstraße / Heinrich-Heine-Straße:


  • Ziemlich trostlos. Hier hatte man eine gute Chance, die brachliegende Ecke durch entsprechende Bebauung wieder etwas urbaner und attraktiver zu gestalten. Bei diesen Häusern wird zwar eine ordentliche Masse geschaffen, qualitativ gefallen mir die Fassaden aber überhaupt nicht.

  • zuletzt #600


    Und auch zu den Feratti Offices habe ich ein Bildupdate zu bieten. Die Gerüste wurden inzwischen komplett abgebaut:



    Auch wenn unser Bester Backstein uns das Projekt schon vor einiger Zeit in Endfassung vorgestellt hat...ich denke es hat nochmal kurz Aufmersamkeit verdient.


    Finde die Sandsteinoptik echt top und auch, dass trotz des nicht unerheblichen Baukörpers, dieser ziemlich filigran rüberkommt.
    Einzig die oberste Etage hätte ich ein gutes Stück zurückversetzt und etwas niedriger gestaltet.
    Auf jeden Fall ist es schön, dass es keine Rasterfassade geworden ist.:daumen: