Medizinische Einrichtungen

  • Augusta Kliniken Medizinzentrum

    Die Bagger haben längst ganze Arbeit geleistet auf dem Gelände der Augusta Kliniken an der Dr.-C.-Otto-Straße 27 in Bochum Linden und die Bauarbeiter haben die Bodenplatte bereits gegossen. Nun fangen sie an, das neue Gebäude in die Höhe wachsen zu lassen.


    Auf dem Klinikgelände, in direkter Nachbarschaft zum Begegnungszentrum, entstehen auf zwei Ebenen Räume für insgesamt vier Arztpraxen. „Wir wollen dort unser eigenes hausärztliches Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) Augusta Bochum-Linden unterbringen und erweitern“, sagt Dr. Thomas Hulisz als Geschäftsführer des Bauherrn. Das Lindener MVZ sei derzeit noch in den Räumen an der Dr.-C.-Otto-Straße 36 zu Hause. „Unsere Ärztinnen brauchen aber einfach mehr Raum“, stellt Dr. Hulisz fest.


    Auf den zwei Ebenen werden schon bald je 400 qm für die geplanten Praxen zur Verfügung stehen. „Zwei sind für uns reserviert“, erklärt Dr. Hulisz, „und die zwei anderen werden wir vermieten.“ Dabei ist man offen für alle möglichen medizinischen Fachgebiete. „Bis Ende Mai soll der neue Baukörper – inklusive Dach und Fenstern - schon dicht sein“, erklärt der Bauherr seinen Fahrplan. „und spätestens Anfang 2020 wollen wir dann einziehen.“ Als Baukosten veranschlagt Dr. Hulisz 1,6 Mio. Euro.


    Pressemitteilung: Augusta Kliniken wachsen in Linden

  • Neubau Zentral-OP am St.-Josef-Hospital

    Auf dem Gelände des St. Josef Hospitals (Klinikum der Ruhr Universität) ist heute feierlich der erste Spatenstich für den neuen OP-Trakt gesetzt worden. Mit rund 30 Millionen € gehört das Projekt zu den größten Investitionen in der Geschichte des Klinikums. Im Haus S, wie das neue Gebäude im Katholischen Klinikum heißt, entstehen acht OP-Säle, die vollintegriert nach modernster Technik gebaut werden und individuell steuerbare Einrichtungen sowie gläserne Wände erhalten. Dadurch sind sie besonders leicht zu reinigen und erfüllen höchste Hygieneanforderungen. Ebenfalls untergebracht werden im Haus S eine operative Intensivstation mit 22 Betten sowie drei Bettenstationen. Die Bauzeit wird mit rund zwei Jahren veranschlagt.


    Pressemitteilung: https://www.klinikum-bochum.de/medien/nachrichten.html

  • Institutsgebäude für Forschung und Lehre (IFL) eröffnet

    Das Bochumer Universitätsklinikum hat heute ein neues Institutsgebäude für Forschung und Lehre (IFL) eröffnet. Das Land NRW hat den Bau auf dem Gelände des St. Josef-Hospitals mit rund 15 Millionen Euro gefördert. Forscher und Forschergruppen aller Bochumer Universitätskliniken können im IFL auf knapp 4.500 Quadratmetern rund 100 moderne Arbeits- und Laborplätze nutzen.

    Bei der Ausbildung im IFL sind Forschung und Lehre eng verzahnt. Ziel ist es, durch fachübergreifende Zusammenarbeit vorklinische Forschungsergebnisse schnell in die klinische Anwendung zu überführen.

    Quelle: idr

  • Erweiterung LWL-Klinik

    Die LWL-Klinik plant einen Erweiterungsbau an der Klinikstraße. Insgesamt 92 Plätze, 64 stationäre Betten und 28 teilstationäre Plätze, sind in dem drei- bis sechsgeschossigen Gebäude geplant. Etwa 16,5 Millionen Euro wird der Neubau inklusive einer Tiefgarage für 142 Stellplätze nach jetzigem Stand kosten. Der größte Teil, etwa 14,5 Millionen Euro, wird dabei aus Klinikmitteln finanziert.Beim Landschaftsverband in Münster ist der Grundsatzbeschluss für den Bau bereits gefallen, die Ingenieurleistungen für die technische Ausrüstung werden derzeit ausgeschrieben. Zwei ältere Gebäude werden für den Neubau abgerissen.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…schaffen-id227383833.html


    ece4e186-f026-11e9-91frki4.jpg

    Bild: LWL

  • ^^ Das LWL-Universitätsklinikum Bochum wird erweitert. Für rund 20 Millionen Euro soll bis 2023 ein neues Gebäude anstelle des alten Personalwohnheims entstehen. Der zuständige LWL-Ausschuss hat den Baubeschluss bereits gefasst, die abschließende Entscheidung fällt am 2. Oktober.

    Mit dem Neubau schafft das Klinikum Platz für zusätzliche 64 Betten und 28 tagesklinische Plätze in der Psychiatrie sowie ambulante Angebote in der Psychosomatischen Medizin. Derzeit kann das Krankenhaus mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin sowie der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 167 stationäre Betten und 52 tagesklinische Plätze bieten.

    Bis Februar 2021 soll das alte Gebäude abgerissen sein. Parallel laufen die vorbereitenden Arbeiten für den Baubeginn Mitte 2021 an.


    PM - Quelle: idr

  • Neubau Zentral-OP am St.-Josef-Hospital

    Der Bau des neuen Operationstrakts im neuen Haus S des St. Josef-Hospitals Bochum geht planmäßig voran. Mit Fertigstellung des Rohbaus konnte nun das Richtfest gefeiert werden. Wegen der Corona-Einschränkungen fand es in einem begrenzten Rahmen statt. Das Haus S umfasst ebenfalls die neue chirurgische Intensivstation sowie mehrere Bettenstationen.


    Volker Goldmann, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des Katholischen Klinikums (KKB): „Für unser modernes leistungsbewusstes Klinikum ist dies ein weiterer wichtiger Meilenstein.“ Er zeigte sich erfreut, dass der Zeitplan und das Budget bisher eingehalten werden. Nach dem Bettenhaus R und dem Institut für Forschung und Lehre (IFL) der Ruhr-Universität, für dessen Bau das KKB einen erheblichen Eigenanteil leistete, ist der neue OP-Trakt auf dem Gelände des St. Josef-Hospitals die dritte große Bauinvestition in sechs Jahren.


    Mit einem Volumen von rund 30 Millionen Euro ist das Projekt eines der größten in der Geschichte des Katholischen Klinikums. Verbaut werden 1100 Tonnen Stahl. Baubeginn war Mitte 2019. Der neue OP wird acht Säle erhalten und vollständig mit Glas ausgestaltet sein. Glas lässt sich leicht reinigen, somit liegt der OP auch unter hygienischen Gesichtspunkten auf hohem Niveau. Im Design und in der technischen Ausstattung wird er ebenfalls höchste Ansprüche erfüllen. Volker Goldmann dankte beim Richtfest allen am Bau Beteiligten, insbesondere den Handwerker.


    Pressemitteilung: https://www.klinikum-bochum.de/medien/nachrichten.html


    dsc_829520-13x19202-8xnk0s.jpg

    Foto: Klinikum-Bochum

  • Erweiterung LWL-Klinik

    Dort, wo jetzt noch das 1963 gebaute Personalwohnheim steht, soll binnen zwei Jahren ein drei- bis sechsgeschossiges Gebäude mit 64 stationären und 28 teilstationären Betten entstehen. Im Juni sollen die Abrissarbeiten am Altbau beginnen. Voraussichtlich im Herbst fangen die eigentlichen Bauarbeiten an. Zum Gebäude wird eine Photovoltaikanlage auf dem Dach gehören. In den unteren Geschossen des Neubaus wird eine es eine offene Großgarage mit 147 Stellplätzen für Beschäftigte und Besucher geben.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…n-neubau-id232265707.html


  • Pressemitteilung: https://www.augusta-kliniken.d…nd-moderne-stationen.html

  • Erweiterung LWL-Klinik


    Quelle: https://www.gc-bo.de/news/arti…ft-platz-fuer-den-neubau/

  • BG Universitätsklinik Bergmannsheil I Ein Update vom 13.10.2021

    Der WDR beleuchtete vor ca. zwei Wochen noch einmal den Großbrand, bzw. die immer noch sichtbaren Schäden am Gebäude, und das gut fünf Jahre nach dem Feuer. Hauptursache für Verzögerungen bisher war ein dreijähriger Streit mit der Versicherung bis man sich einig war. Dazu kam im Anschluss die Überlegung eines Abriss und Neubau. Laut Klinikum gibt es jetzt eine Gesamtstrategie für das Bergmannsheil, nicht nur für das beschädigte Gebäude, sondern für das gesamte Krankenhaus. Öffentlich machen wolle man die Pläne aber noch nicht.

    Ich denke mal, hier laufen die Planungen jetzt schon auf ein weiter zu modernisierendes Krankenhaus hinaus, mit einem Abriss des Gebäudes aus den 1980er Jahren und einer weiteren Modernisierung.


    Ansicht am Haupteingang vorbei auf die mittig zuletzt 2018 fertiggestellten Funktionstrakte:

    2021101316310826k7q.jpg

    Thumbs groß klickbar:



    Alle Fotos hanbrohat: Unter Beachtung des Urheberrechts gemeinfrei

  • Neubau Parkhaus Knappschaftskrankenhaus

    Pressemittelung: https://bauprojekte-bochum.blo…ppschaftskrankenhaus.html


    210712-2127ukbparkhau52jpy.jpg

  • Neubau Parkhaus Knappschaftskrankenhaus

    Das Wetter spielt bislang sehr gut mit, der geplante Eröffnungstermin im Mai soll demnach wie im Sommer 2021 angekündigt stattfinden. Das wäre eine echte Punktlandung.

  • Neubau Parkhaus Knappschaftskrankenhaus

    Nach elf Monaten Bauzeit ist das Parkhaus fertiggestellt: Die Inbetriebnahme von 615 Stellplätzen für Mitarbeitende und Besuchende erfolgte am 1. August 2022 und soll die angespannte Parkplatzsituation rund um die Klinik nachhaltig entspannen. Eigentlich sollte die Eröffnung des Parkhauses bereits einen Monat früher erfolgen, aber auf den letzten Metern machte sich die allgemein angespannte Situation in der Bauwirtschaft mit Material-Engpässen und Auftragsflut auch an der Bochumer Klinik bemerkbar.


    parkhaus_10_58048h4dwq.jpg


    parkhaus_01_58046y7fgh.jpg

    Quelle: https://www.kk-bochum.de/de/Ak…1_Eroeffnung_Parkhaus.php

  • Sanierung Knappschaftskrankenhaus


    Der aus den 1970er Jahren stammende Hochhaus mit 479 Betten muss nach Einschätzung des Trägers umfassend saniert werden. Es geht um drei Einzelmaßnahmen: die Sanierung der im Bettenhaus vorhandenen Stationen auf den Ebenen 3 bis 14, die Sanierung der Fassade sowie der Bau eines Hubschrauberlandeplatzes auf dem Dach, der Platz für zwei Hubschrauber haben soll.


    Beginnen soll die Modernisierung, die im laufenden Betrieb durchgeführt wird, schnellstmöglicht. Der erste Bauabschnitt umfasst die Ebenen 13 und 14. Zwischen sieben und neun Monate veranschlagen die Planer der Knappschaft momentan pro Etage. Bis 2032 soll die Neugestaltung abgeschlossen sein.

    Die geschätzten Kosten liegen momentan bei 35 Millionen Euro.


    Das Haupthaus des Knappschaftskrankenhauses ist 73 Meter hoch, 55 Meter ragen davon überirdisch in den Himmel. Die Gesamtfläche des Gebäudes beträgt 63.315 Quadratmeter.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…-saniert-id235815983.html


    uk_kk_eingang5ed6r.jpg

    Bild: KK-Bochum

  • Neubau Geriatrie Augusta Krankenhaus

    Auf einem eigenen Grundstück an der Zeppelinstraße am nord-östlichen Rand des Gesamtkomplexes soll ein dreigeschossiger Neubau mit 70 Betten entstehen. Der Neubau soll eine unterirdische Verbindung zu einem der Nachbargebäude bekommen. Die Kosten des Projekts werden auf knapp 15 Millionen Euro geschätzt. Allein fast 12,9 Millionen Euro kommen dabei aus dem Landesetat.

    Anfang 2023 soll die Detailplanung beginnen, im März 2025 das Gebäude dann bezugsfertig sein. Im Erdgeschoss werden Ärztezimmer, Umkleideräumen und die Technikzentrale eingerichtet, im ersten und zweiten Obergeschoss sind jeweils 35 Zimmer vorgesehen. Im Untergeschoss ist ein Tunnel zum benachbarten Gebäude 2 des Klinik-Komplexes geplant.

    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…tig-sein-id236132837.html