Medizinische Einrichtungen

  • Bergmannsheil feiert Richtfest für Neubau

    PM: "Für rund 100 Millionen Euro entsteht am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil ein Neubau, der Funktionstrakt mit Bettenhaus soll künftig das Herzstück der Einrichtung bilden. Der Rohbau des ersten von zwei Bauabschnitten ist jetzt fertig, heute (19. Oktober) wurde Richtfest gefeiert. Das Gebäude wird die neue Notfallaufnahme, einen modernen Zentral-OP, neue und erweiterte Intensivstationen sowie verschiedene Funktionsbereiche vereinen. 2013 soll der erste Bauabschnitt in Betrieb gehen, die gesamte Fertigstellung soll im Jahr 2015 erfolgen.
    Das Bergmannsheil wurde 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung von verunglückten Bergleuten gegründet. Heute gehört es zum Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB). In 22 Kliniken und Fachabteilungen mit insgesamt 622 Betten werden jährlich rund 19.000 Patienten stationär und ca. 60.000 ambulant behandelt."


    Weitere Informationen: www.bergmannsheil.de
    Quelle: idr

  • Redemptoristen-Kloster l Abriss

    Das Kloster am Imbuschplatz soll abgerissen werden. Dort soll ein Altenpflegeheim gebaut werden.
    Vorgesehen ist ein Pflegeheim mit 80 bis 100 Plätzen, das vor allem auch das Johannesstift in Weitmar entlasten soll.
    Im einem zweiten Bauabschnitt soll des Weiteren eine Senioren-Wohnanlage entstehen.
    Die Kirche hat ihr Grundstück verkauft, an den Projektentwickler Skiba aus Herne.



    Skiba als neuer Eigentümer will dabei mit dem direkten Nachbarn, dem St.-Vinzenz-Kinderheim zusammenarbeiten, um nicht allein den Klostergarten, sondern auch das Heimgrundstück zu überplanen zwecks künftiger gemeinsamer Nutzung der Fläche.


    Quelle: WAZ - Kloster Maria Hilf vor dem Abriss

  • Abriss + Neubau Beisenkamp-Altenheim

    Das Beisenkamp-Altenheim in Bochum-Wattenscheid soll im Frühjahr abgerissen werden. Auf dem rund 8500 Quadratmeter großen freiwerdenden Grundstück zwischen Beisenkamp und Parkstraße wird dann ein Investor, der im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung von der Stadt gesucht wird, ein neues Seniorenheim sowie eine Anlage für betreutes/altengerechtes Wohnen errichten.


    Im neu gebauten Seniorenheim sind 84 Plätze geplant, die von der Stadt für etwa 25 bis 30 Jahre gemietet und betrieben werden. Der Bereich für barrierefreie/altengerechte Wohnungen bleibt hingegen bei dem Investor.
    Das neue Altenheim soll 2014 in Betrieb gehen.


    Quelle: WAZ

  • Erweiterung St. Josef-Hospital in Bochum

    Am St. Josef-Hospital in Bochum soll das Haus R durch Aufstockung um vier Geschosse erweitert werden. So sollen vier neue Stationen (darunter 3 Pflegestationen) entstehen. Entworfen wurde der Erweiterungsbau vom Architekturbüro Kemper-Steiner & Partner aus Bochum. Baubeginn ist bis jetzt leider noch nicht bekannt.


    Quelle: immoportal



    ksp-architekten

  • Erweiterung St. Josef-Hospital in Bochum

    Das Katholische Klinikum Bochum realisiert ein weiteres Bauprojekt mit dem Bochumer Architekturbüro Kemper, Steiner & Partner und dem Castrop-Rauxeler Bau-Generalunternehmer Zabel am St. Josef- Hospital. Die Bauarbeiten sind betreits im Gange. Dank massiver Fundamente des hauses R kann das Gebäude der befindlichen Infektionsabteilung ohne Probleme um vier Stockwerke aufgestockt werden.


    Nach den guten Erfahrungen mit dem Josef Carrée und dem Neurologie-Bettentrakt hat man sich dafür entschieden, wieder mit den gleichen Partnern zu arbeiten. Das 10 Millionen-Euro-Projekt hat drei Obergeschosse mit je 38 Betten in Ein- und Zweibettzimmern, vier davon mit MRSAPatientenschleuse. Zur Ausstattung zählen Nasszellen, Schränke und Ablagen. Obenauf „thront“ eine Komfortstation mit 28 Wahlleistungs-Einbettzimmern, davon sind drei „MRSA-tauglich“. Ein Loungebereich, ein Empfang und andere Komfortelemente schaffen ein Hotelambiente. Durch den neu geschaffenen Betten- und Personenaufzug können die Häuser E, R und F zügig und ebenengleich erreicht werden.


    Die Bauplanung sieht 16 Monate vor. Das 1. Obergeschoss (OG) wird durch die Gefäßchirurgie belegt. Das 2. OG wird eine Internistische Station, ebenengleich mit der Station IM 7. Das 3. OG wird dermatologische Patienten versorgen, ebenengleich mit der DT 1 und der DT 2. Und das 4. OG wird eine interdisziplinäre Komfortstation.


    Quelle: Klinikum-Bochum

  • Katholisches Klinikum Bochum feiert Richtfest

    PM: "Heute wird an einer der größten Klinikbaustellen der Region Richtfest gefeiert. Rund 17 Millionen Euro werden in den Neubau am St. Josef-Hospital investiert. Dabei wird ein bestehendes Gebäude im vier Etagen aufgestockt..
    In drei Obergeschossen werden jeweils 41 Betten in Ein- und Zweibettzimmern untergebracht, vier Zimmer bekommen sogar eine Schleusenfunktion, so dass Patienten mit z.B. Krankenhaus-Keiminfektion sicher untergebracht werden können. Die oberste Etage nimmt eine Komfortstation mit 28 Wahlleistungs-Einbettzimmern ein."


    Quelle: idr

  • Erweiterung St. Josef-Hospital in Bochum

    Liefere dann nochmal zwei Bilder nach, die ich letztens vom Erweiterungsbau gemacht hab. Sorry miese Qualität - sind halt Handybilder vom Krankenbett aus geschossen. Dank bester Betreuung bin ich inzwischen aber wieder daheim:)




    Bilder sind meine

  • Uni-Klinik Bergmannsheil eröffnet Neubau

    PM: "Der erste Teil des insgesamt 120 Millionen Euro teuren Neubaus am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum ist fertig. Der neue Funktionstrakt und das Bettenhaus wurden jetzt feierlich in Betrieb genommen.
    Entstanden sind eine neue Notfallaufnahme, ein High-Tech-OP-Zentrum, modernste Intensiv-und Pflegestationen sowie Funktionsabteilungen auf rund 20.000 Quadratmetern. Bis 2016 soll der zweite Bauabschnitt fertiggestellt werden.
    Das Bergmannsheil ist nach eigenen Angaben die älteste Unfallklinik der Welt."

    Quelle:
    idr
    Infos: www.bergmannsheil.de.

  • Katholisches Klinikum und Marien-Hospital fusionieren

    Das Katholische Klinikum Bochum (KKB) und das Marien- Hospital Wattenscheid werden fusionieren. Damit wird der Weg für ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept zur Versorgung älterer Menschen geebnet. Die verbindliche Vereinbarung wurde von den Gesellschaftern beider Seiten am 11. Dezember unterzeichnet. Die geplante Fusion soll zum 1. Januar 2014 wirksam werden.


    Alle 340 Mitarbeiter des Marien-Hospitals und seiner Tochtergesellschaft KDW werden übernommen. Gemeinsam mit dem Wattenscheider Haus kommt das Klinikum Bochum künftig auf knapp 3900 Mitarbeiter und rd. 1400 Betten. Es gehört damit zu den größten Krankenhaus-Unternehmen im Ruhrgebiet.


    Das Marien-Hospital gehört zur Kirchengemeinde St. Gertrud von Brabant in Wattenscheid und ist mit 70 Betten in der Akut-Klinik sowie 130 Betten in der Rehabilitation, davon 30 in der Tagesklinik, eine der größten Spezialklinik für Altersmedizin (Geriatrie) in Deutschland. Die Geriatrie wird künftig immer stärker interdisziplinär geprägt, sodass Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen zusammenarbeiten.


    Beide Geschäftsführungen haben ihren Aufsichtsgremien empfohlen, die Geriatrie des St. Maria-Hilf-Krankenhauses in Bochum-Gerthe auf Wattenscheid zu übertragen. Dieser Prozess soll bis zum 1. Januar 2016 abgeschlossen sein. Geplant sind in Wattenscheid Investitionen von rd. 6 Millionen Euro. Zusätzlich zu dem Neubau, der 2012 fertiggestellt wurde, kommen nun weitere drei Geschosse hinzu.


    In Gerthe strebt das KKB neben dem Venenzentrum eine weitere Spezialisierung an. Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) des Katholischen Klinikums wird um eine chirurgische Praxis in Gerthe ausgebaut. Voraussichtlicher Eröffnungstermin ist der 1. April 2014. Hinzukommen soll künftig ein Wundzentrum als weiterer Schwerpunkt.


    PM: Klinikum-Bochum

  • Tumorzentrum am Knappschaftskrankenhaus

    Pressemitteilung: Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum


    Am Knappschaftskrankenhaus urde der Grundstein für ein neues Tumorzentrum gelegt. Für rund 15 Millionen Euro entsteht auf einem Teil des Besucherparkplatzes bis Ende 2016 ein sechsgeschossiger, moderner Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von fast 7000 Quadratmetern. Das Richtfest ist für das Jahr 2015 geplant. Bauherren für den Bau des Tumorzentrums sind gemeinschaftlich das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum sowie die Knappschaft-Bahn-See.


    Im Tumorzentrum untergebracht werden folgende Funktionseinheiten:


    • Sekundäres Rechenzentrum der Knappschaft-Bahn-See
    • Praxis für Strahlentherapie
    • Apotheke
    • Sanitätshaus Watermann
    • Verwaltung des Knappschaftskrankenhauses
    • Nuklearmedizin und ein Teil der Radiologie
    • Arztpraxen



    Bild: Weicken Architekten

  • Erweiterung Marien-Hospital

    Die Geriatrie des Marien-Hospitals in Wattenscheid erhält einen Erweiterungsbau. Geplant ist den zwei geschossigen Anbau um drei weitere Geschosse mit 80 Einzel- und Doppelzimmern Betten aufzustocken. Die Investition beläuft sich auf sieben Millionen Euro. Damit kann das Krankenhaus nach der fertigstellung knapp 300 Betten vorweisen und gehört damit zu den großen geriatrischen Kliniken. Am 26.05.2015 wurde der Baubeginn gefeiert. Der Neubau am Marien-Hospital soll Ende 2016 fertiggestellt sein. Danach zieht die Geriatrie aus Gerthe nach Wattenscheid, das Maria-Hilf-Krankenhaus wird dann komplett zum Venenzentrum mit Gefäßchirurgie umgewandelt.


    Quelle: WAZ - Geriatrie erhält Erweiterungsbau

  • Neubau eines Instituts für Forschung und Lehre (IFL)

    PM: "Die Ruhr-Uni Bochum und das Bochumer St. Josef-Hospital haben die Förderzusage des Landes für ein neues interdisziplinäres Institut für Forschung und Lehre (IFL) erhalten. 15 Millionen Euro hat das Land NRW für den Neubau bewilligt. Auf fast 2.500 Quadratmetern wird Raum für rund 100 Arbeitsplätze entstehen. Die Bochumer Medizinstudierenden werden die Räumlichkeiten ebenso nutzen. Nach den erforderlichen Ausschreibungen und Auftragserteilungen soll im kommenden Jahr mit dem Bau begonnen werden. Der Träger des St. Josef-Hospitals leistet einen Eigenanteil, indem er das Grundstück stellt, Baufeldfreimachung und Erschließung übernimmt und das Gebäude bewirtschaftet und instand hält."


    Quelle: idr

  • Interdisziplinäres Institutgebäude der Ruhr-Universität

    ^^ Das neue Institutgebäude entsteht in der Nähe des St. Joseph-Krankenhauses. In dem Gebäude mit einer Fläche von ca. 5.000 m² sind folgende Nutzungen vorgesehen:


    • Patienten-orientierte Forschungseinrichtung (u.a. Studienambulanz, Studienstation, Eingriffsräume),
    • Einrichtungen für praktische und digital-mediale Lehrveranstaltungen,
    • Multifunktionaler Laborbereich für klinik-orientierte Forschung (zentrale Funktionsräume, S2-Laborbereich),
    • Versorgungseinheit (u. a. Gebäudetechnik, Lager).


    Im einem Verhandlungsverfahren gewann das Team von Brunet Saunier Architecture (Proxy-Architekt) mit seinem deutschen Partner Kemper Steiner & Partner den Wettbewerb für den Bau des neuen Forschungs- und Lehrgebäudes in Bochum. Die Fertigstellung des neuen 12,5 Mio Euro teuren Forschungsbaus ist für Mai 2017 geplant.


    Quelle



    Bild: Brunet Saunier Architecture / Kemper Steiner & Partner

  • Spatenstich für Forschungsgebäude an Bochumer Universitätsklinik

    PM: "Das Universitätsklinikum St. Josef-Hospital in Bochum erhält ein neues Institutsgebäude für Forschung und Lehre. Das Land finanziert den Bau, für den heute der erste Spatenstich gesetzt wurde, mit 15 Millionen Euro. Forscher der Universitätskliniken können künftig auf knapp 2.500 Quadratmetern rund 100 Arbeits- und Laborplätze nutzen, die nach neuesten wissenschaftlichen Kriterien eingerichtet werden."


    Quelle: idr

  • Erweiterungsbau am Marien-Hospital fertiggestellt

    Zitat

    Nach nur 15 Monaten Bauzeit hat das Katholische Klinikum Bochum die Erweiterung am Marien-Hospital Wattenscheid abgeschlossen. Das bisher an zwei Standorten betriebene Zentrum für Altersmedizin und geriatrische Rehabilitation wird dadurch in Wattenscheid konzentriert. Die Geriatrie im Maria-Hilf- Krankenhaus (Bochum-Gerthe) zieht Anfang Dezember nach Wattenscheid um. Es entsteht mit 280 Betten eine der größten und modernsten Geriatrien Deutschlands. Errichtet wurden drei komplett neue Geschosse. Eine Wahlleistungsstation mit 27 Betten ergänzt die bereits bestehende Komfortstation (35 Betten). Hinzu kommen zwei Regelleistungsstationen. Alle neuen Ein- und Zweitbettzimmer sind modern ausgestattet und verfügen über ein eigenes Bad. Das Zentrum bietet unter einem Dach eine umfassende Versorgung – von der tagesklinischen und stationären Rehabilitation bis hin zur Behandlung von schwerstkranken Beatmungspatienten. Das Leistungsspektrum umfasst u.a. eine moderne Intermediate Care Station, Endoskopie, nichtinvasive Kardiologie, eine Infektionseinheit sowie hocheffiziente Trainingsmöglichkeiten einschließlich eines Bewegungsbades [...]


    Pressemitteilung: Klinikum-Bochum




    Fotos: (C) Klinikum-Bochum

  • Tumorzentrum am Knappschaftskrankenhaus

    Die Rohrbauarbeiten sind inzwischen abgeschlossen wie man auf diesem aktuellen Foto (April 2017) sehen kann. Doch insgesammt verzögert sich die Fertigstellung. Eigentlich sollte der Bau bereits Ende 2016 fertig werden. Die Fassadengestaltung wurde überarbeitet.



    Bild: Weicken Architekten



    Tumorzentrum Langendreer by Kostik -Ruhr, auf Flickr