Leipzig: Verkehrsprojekte

  • Weiß jemand, was dann aus dem alten Leutzscher Bahnhof wird?


    Das Empfangsgebäude des vor 151 Jahren in Betrieb genommenen Bahnhofes Leutzsch ist bereits verkauft und gehört nicht mehr der Bahn AG. Immerhin zählt der Bahnhof zu den ältesten in Deutschland. Im März 1856 unter dem Namen Barneck, nach einem in der Nähe liegendem Rittergut benannt, wurde er eingeweiht. Nachdem die Gemeinde Leutzsch zur Stadt Leipzig stieß, erhielt der Bahnhof am 1. Januar 1922 seinen heutigen Namen.


    LVZ Juli 2007: Bahnhöfe gehen auf Reisen. Leutzscher Station rückt 2008 unter die Georg-Schwarz-Brücke
    http://www.fc-sachsen.de/forum/showthread.php?t=671

  • Und weils noch niemand verlinkt hat:


    Studie zum Mobilitätsverhalten liegt vor (08.09.2009)
    Mit Straßenbahn, Bus, Rad und eigenen Füßen tragen die Leipzigerinnen und Leipziger zu einer guten Umwelt bei
    http://www.leipzig.de/de/buerger/newsarchiv/2009/14872.shtml


    Das Mobilitätsverhalten der Leipziger: Radfahrer und Fußgänger legen zu, Autoverkehr rückläufig
    Ralf Julke 08.09.2009
    http://www.l-iz.de/Wirtschaft/…-Leipziger-Radfahrer.html


    Der Anteil des Motorisierten Individualverkehrs (MIV) sank zum ersten Mal seit 1998. Und zwar auffällig: Von 34,1 auf 28,6 Prozent aller Wege. ... Und so legte der ÖPNV seit 2003 von 17,1 auf 18,5 % aller Wege anteilsmäßig zu, noch stärker wuchs der Anteil des Radverkehrs – von 12,4 auf 14,4 Prozent. Auch der Anteil der zu Fuß zurückgelegten Wege stieg von 26.3 auf 27,3 Prozent.


    Mobilitätsstudie: LVB-Chef freut sich über Trendwende für Bus und Bahn
    Ralf Julke 11.09.2009
    http://www.l-iz.de/Wirtschaft/…%C3%BCber-Trendwende.html


    Denn erklärtes Ziel der Stadt ist, bis 2015 den Anteil des Motorisierten Individualverkehrs (MIV) in Leipzig auf 24 Prozent zu senken. 2003 – auch bedingt durch die Eingemeindungen 1999/2000 – war er anteilsmäßig auf die Rekordhöhe von 34,1 Prozent geschnellt – 7 Prozent mehr als ursprünglich erwartet. ... Offen bleibt das für 2015 vorgegebene Ziel: Dann sollen Bahn und Bus 23 % aller Wege abdecken. Dazu fehlen noch über 4 Prozent. Und die sind nur zu gewinnen, wenn weitere Autofahrer überzeugt werden, vom Individualfahrzeug auf – hoffentlich modernere – Busse und Bahnen umzusteigen.

  • Mahlzeit,


    die Dieskaustraße ist nun komplett fertig asphaliert und erste Erdaufschüttungen innerhalb der Wendeschleife beginnen. Auch ein Gleisbereich der Kurvengleise bekommt sein Rasen zu Gute.


    LVB-Personalhäuschen



    Auch die LVB-Personalhütte bekam diese Woche seine Verkleidung.



    Hier hätte ich mir jedoch eher eine Außen-Schwenk-Schiebe-Türe gewünscht :D


    Neue Bilder wie immer auf >> http://www.BimmelBus-Leipzig.de <<

  • ^ War zu erwarten, schön aber, dass es jetzt bald offiziell wird. Ich hoffe, das sorgt wie avisiert dann entsprechend bald auch für einen behindertengerechten Ausbau der Haltestellen in der Arthur-Hoffman-Straße. zumindest in Teilbereichen sollte aber wenigstens ein einseitiger Ausbau zur Stadtbahn möglich sein, ansonsten könnte man ähnlich wie in der Eisenbahnstraße verfahren. Schön, dass es hier offenbar bereits Pläne gibt.


    Was die Aufgabe der Strecke nach Markleeberg betrifft: m.E. sollte hier zumindest ein Erhalt bis Parkstraße möglich sein. Die Erreichbarkeit sowohl der Wolfgang-Heinze-Straße als auch des Wildparks per schienengebundenem Verkehrsmittel halte ich durchaus für wichtig. Der Bahnübergang Markleeberg-Mitte sollte hier kein Grund für eine Totaleinstellung ab Connewitzer Kreuz sein. Besser wäre natürlich ein Neubau entlang der Koburger Straße bis Zöbigker, aber dieser Wunsch ist wohl unrealistisch, wenn schon eine Weiterführung der 11 bis zum Markkleeberger See finanziell unmöglich erscheint. Ich hoffe, der Kreis besinnt sich hier noch eines besseren.

  • zumindest in Teilbereichen sollte aber wenigstens ein einseitiger Ausbau zur Stadtbahn möglich sein > Mit Stadtbahn ist bei der Stadt und LVB von einer eigenen Fahrbahn die Rede. Einseitige wäre dann also bei dir, bsp. stadteinwärts mit Trasse.


    ansonsten könnte man ähnlich wie in der Eisenbahnstraße verfahren. Schön, dass es hier offenbar bereits Pläne gibt. > Eisenbahnstraße garantiert: Mitte Straßenbahn, Autos, Radfahrer. An den Seiten Parktaschen mit Baumreihen und Gehweg. Pläne? die gibt's immer, was man da manchmal so entdeckt. Aber ich zweifel, das in den nächsten Jahren oder nach 2012 die Arthur-Hoffmann-Straße komplett saniert werden. Höchstens seitens der LVB, da die Schienenköpfe schon sehr verschliffen sind.

  • Haltestelle Neues Rathaus


    Seit 12. Oktober 2009 wird die Haltestelle Neues Rathaus der TRAM 9 und BUS 89 umgebaut. Bis Ende November wird es 60 Meter lange Bahnsteige geben, außerdem wird die Linie 89 die Haltestelle mitbenutzen. In Höhe der Lotterstraße entsteht eine weitere Ampelanlage. So das die Fußgänger sicher über die Straße und zur Haltestelle gelangen sowie der Bus von der Haltestelle zur Trasse bzw. Straße ausweichen kann. Außerdem wird die Gleiskurve zum HL komm-Gebäude erneuert.



    Mit Blick vom Fußgängerüberweg zwischen Musikschule und Rathaus auf die künftige Haltestelle. Wie man auf dem Bild sieht, zieht sich die neue Hst.-Anlage in Richtung Osten aus. Es bleiben weiterhin 2 Fahrspuren und 1 Gehweg. Nur der bisherige Radweg verschwindet.


    Somit verschwinden endgültig die letzten Gleisreste die zur Harkortstraße führen. Dort entsteht außerdem eine Fußgängerinsel.


    Weitere Bilder auf http://www.BimmelBus-Leipzig.de

  • LVB bekommen Beförderungsauftrag für 20 Jahre

    Nach dem wilden Sperrfeuer aus Richtung FDP wird zwar nicht alles, aber doch manches gut:


    Stadtrat hat entschieden: LVB bekommen Beförderungsauftrag für 20 Jahre
    Ralf Julke 28.10.2009
    http://www.l-iz.de/Wirtschaft/…C3%B6rderungsauftrag.html


    Der Leipziger Stadtrat hat am heutigen Mittwoch, 28. Oktober, das „Konzept zur Finanzierung des ÖPNV in der Stadt Leipzig und Betrauung der LVB“ verabschiedet und damit Rechtssicherheit für die Finanzierung und Weiterentwicklung des Nahverkehrs in unserer Stadt geschaffen.

  • Der Ausbau der neuen Haltestelle Neues Rathaus der Linien 9 und 89 geht voran. Am kommenden Montag verkehrt diese wieder über ihre gewohnte Ring-Haltestelle. Die Linie 89 muss jedoch noch bis Ende November 2009 warten.



    Blick auf die neue Haltestelle Neues Rathaus der TRAM 9 und BUS 89.


    Weitere Bilder vom Haltestellen- und Streckenausbau auf http://www.BimmelBus-Leipzig.de

  • Die Gleiskurve am Martin-Luther-Ring, die seit einigen Jahren erneuerungsbedürftig war, wurde am Wochenende ausgetauscht. Seit heute verkehren die Linien 2, 8 und 9 wieder auf ihrer gewöhnlichen Route, die Linie 9 hingegen passiert seit heut morgen das erste Mal ihr "neues Gleisbett" am Neuen Rathaus.



    Kommend vom Martin-Luther-Ring führt das Gleis in die neue Haltestelle "Neues Rathaus" ein. Der Bus 89 kann diese erst am 12. November passieren.


    ...weitere Bilder auf http://www.BimmelBus-Leipzig.de <<

  • Da hier immer mal wieder um eine mögliche oder unmögliche Verlängerung der StraBa-Linie 14 über den Plagwitzer Bahnhof hinaus von der Karl-Heine-Straße über die Saalfelder Straße bis zur Lützner Straße und den Busbahnhof Lindenau diskutiert wurde: Gehen würde es. Zumindest die neue Eisenbahnüberführung über die Karl-Heine-Straße würde das nicht verhindern. Mehr dazu:


    Hoffnung für die Linie 14: Straßenbahn passt unter neuer Eisenbahnbrücke durch
    Ralf Julke
    28.12.2009
    http://www.l-iz.de/Politik/Bre…senbahnbruecke-durch.html

  • Eisenbahnbau in Leutzsch, Lindenau und Plagwitz

    Landesdirektion schließt Anhörungsverfahren zum Eisenbahnbauvorhaben ESTW-A Leipzig-Leutzsch/ Großlehna und Leipzig-Plagwitz ab
    Leipzig, den 22.12.2009 - 132/2009
    http://www.landesdirektion-lei…anhoerungpfveisenbahn.htm


    Darauf aufbauend:
    Leipziger Westen: Planungen für 100-Millionen-Eisenbahnbau nehmen Gestalt an
    Redaktion LIZ 27.12.2009
    http://www.l-iz.de/Politik/Bre…llionen-Eisenbahnbau.html

  • Die LVB hat heute Mittag ihr Netz 2010, das Änderungen hauptsächlich im Busnetz umfasst, vorgestellt. Wichtigste Änderungen:


    • Die Straßenbahnergänzungslinien nach Grünau werden zurückgezogen - die 2 nach Grünau-Süd, die 8 nach Grünau-Nord
    • über die verlängerte Kurt-Eisner / Semmelweisstraße wird die Buslinie 74 führen, die 60 fährt weiterhin über den Bayrischen Bahnhof
    • die Linie 70 wird über Reudnitz/Köhlerstraße geführt, hierdurch entsteht ein neuer Verknüpfungspunkt mit den Straßenbahnlinien 4 und 7


    Grundsätzlich wurde auch darauf geachtet, eine möglichst gute Verknüpfung zum kommenden Mitteldeutschen S-Bahn-Netz vorzubereiten.

  • Noch ein ausführlicher Bericht von leipzig.de > http://www.leipzig.de/imperia/…ehrsplanung/netz_2010.pdf


    Auch wenn dies nicht ganz städtebaulich ist, trotzdem interessant >>


    NETZ 2010 - EINFACH MEHR BUS


    Heute fand im Neuen Rathaus die erste öffentliche Vorstellung des Neuen Busliniennetzes statt. Eröffnung ist am 10. Oktober 2010 geplant.


    Fakten zum Neuen Netz 2010 > unter anderem >>


    2 von 14 Tramlinien unverändert = Linie 2 verkehrt bis Grünau-Süd, Linie 8 verkehrt bis Grünau-Nord. Beide Linien weiterhin im 10-Minuten-Takt.
    1 Buslinie eingestellt = Linie 63.
    1 neue Tram-Haltestelle = Schwantesstraße zwischen Bautzner und Permoser Straße, Linien 3 und 13.
    35 neue Bushaltestellen, 7 davon mit Bahnsteig.
    3 WC/Personalhäuschen an Endstellen.


    Linie 89 wird zur Linie 71 umbenannt.


    Teilraum Süd > Lindenau, Plagwitz, Schleußig, Südvorstadt, Connewitz >>


    Linie 74 verkehrt künftig zwischen Lindenauer Markt und Holzhausen.
    Linie 74E verkehrt zwischen Schleußig und Stötteritz. Beide Linien im 20-Minuten-Takt.
    Die Linienführung der Linie 74 ist wie folgt: Lindenauer Markt/Rietschelstraße (TRAM 7, 8, 15) - Kuhturmstraße - Strbf. Angerbrücke - Felsenkeller (TRAM 3, 13, 14) - Elster-Passage - Industriestraße - Könneritzstraße (TRAM 1, 2) - Schleußiger Weg - Kurt-Eisner-Straße (TRAM 10, 11, BUS 60) - Semmelweisstraße - Deutsche Nationalbibliothek (TRAM 2, 16) - Technisches Rathaus - Alte Messe/Prager Straße (TRAM 2, 15, BUS 70, 74) - nach Stötteritz (TRAM 4) und Holzhausen.


    Neue Haltestellen für Linie 74: Erich-Zeigner-Allee - Karlbrücke (Brücke die Plagwitz & Schleußig verbindet, Buntgarnwerke wäre besser geeignet als Name) - Arthur-Hoffmann-/Semmelweisstaße - Semmelsweisstraße (S-Bahn-Haltepunkt: MDR, Südvorstadt wäre besser als Name) - Technisches Rathaus (Riebeckstraße).


    Linie 60 verkehrt künftig zwischen Lindenauer Hafen/Duncker-Viertel und Lipsiusstraße. Linie weiterhin im 10-Minuten-Takt.
    Die neue Linienführung der Linie 60 ab Bushof Lindenau ist wie folgt: Bushof Lindenau (TRAM 8, 15, BUS 80) - Saalfelder Straße - Doktor-Hermann-Duncker-Straße (BUS 80).


    Neue Haltestellen für Linie 60: Doktor-Hermann-Duncker-Straße Ecke Saalfelder Straße - Doktor-Hermann-Duncker-Straße Ecke Plautstraße.


    Die Haltestellen Deutscher Platz und HIT-Markt der Linie 74 werden aufgehoben.


    Teilraum Ost > Schönefeld, Reudnitz >>


    Linie 70 verkehrt künftig ab Breite Straße über Dresdner Straße (Haltestelle Reudnitz, Koehlerstraße: TRAM 4, 7, BUS 72, 73) und Bergstraße zur Hermann-Liebmann-Straße. Linie weiterhin im 10-Minuten-Takt.


    Linie 90 verkehrt künftig ab Löbauer Straße über Volksgartenstraße nach Heiterblick. Die 3 Haltestellen zwischen Bautzner Straße, östliche Bautzner Straße und Bästleinstraße zur Volksgartenstraße entfallen.


    Teilraum West/Grünau > Grünau >>


    Linie 2 bis Grünau-Süd, Linie 8 bis Grünau-Nord.
    Linie 63 zwischen Kiewer Straße/Kaufland und Schönauer Ring wird eingestellt.
    Linie 65 zwischen Markranstädt und Großzschocher fährt künftig im 10 statt 15-Minuten-Takt.


    Alle Angaben ohne Gewähr. Informationen stammen aus einer Pressemappe der Stadt Leipzig mit Skizzen der Linienführung. Daher kann die ein oder andere Straße falsch sein, daher bitte ich dann um Korrektur.

  • Die LVB-Seite kann ich leider nicht öffnen, da stimmt wohl mit meinem Flash was nicht.
    Ist eigentlich jemandem aufgefallen, dass in der pdf-Datei von der Stadt keine Straßenbahn auf der Karl-Heine-Straße eingezeichnet ist? Steht damit doch die Einstellung der Linie 14 ins Haus oder soll die dauerhaft nur bis zum Felsenkeller und dann zur Angerbrücke fahren?


    Den neuen westlichen Streckenast der Linie 74 finde ich sehr interessant, der zwischen Lindenau und Schleußig eine brauchbare ÖPNV-Relation herstellt und dazu noch die Anbindung des gesamten Westens an die Südvorstadt verbessert.


    Allerdings wundert mich ein wenig, dass man die Verstärkerlinie 74E anscheinend nicht bis zum "C-Zentrum" Elsterpassage (Tram 3,13) führen will.

  • Steht damit doch die Einstellung der Linie 14 ins Haus oder soll die dauerhaft nur bis zum Felsenkeller und dann zur Angerbrücke fahren?


    Eine Einstellung würde mich sehr wundern, die Kommentare waren in letzter Zeit doch recht eindeutig:


    Dr. Christiane Westphal, Fachreferentin im Dezernat Stadtentwicklung und Bau:
    "Entsprechend des im Jahre 2007 beschlossenen Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig ist die Straßenbahnstrecke in der Karl-Heine-Straße nicht mehr Untersuchungsstrecke zur Umstellung auf Busbetrieb, so dass sie nach der derzeitigen Beschlusslage als gesichert angesehen werden kann".
    http://www.l-iz.de/Politik/Bre…senbahnbruecke-durch.html


    Bei mir funktioniert die LVB-Site und da ist die StraBa 14 auch als solche über die Karl-Heine- und Käthe-Kollwitz-Straße zum Hbf. eingezeichnet: http://netz2010.lvb.de/


    > "C-Zentrum" Elsterpassage
    Weil man das C-Zentrum gerade durch ein noch größeres C-Zentrum am Lindenauer Markt kannibalisiert? Aber das ist ja in einem anderen Thread Thema.