InW | U-Areal | BIG Hauptverwaltung [realisiert 2011]

  • Geht es nur mir so oder wirkt der Bau ohne die weiteren Bauabschnitte ein wenig deplaziert? Irgendwie stimmen die Proportionen nicht. Für seine Länge wirkt er zu klobig, besonders da dahinter ja eine ziemlich große Freifläche ist. Ich könnte mir vorstellen, dass das Areal am Ende ein wenig gequetscht aussieht. Auch der Abstand zur U-Bahnstation scheint mir zu gering zu sein. Diese kommt ja eigentlich nur wirklich freistehend richtig zur Geltung.


    Die Random-Windows (nennt man doch so oder?) gefallen mir dagegen sehr gut. Auch, dass der Bau zur U-Bahn-Station hin geöffnet ist, finde ich gut. Bin ja mal gespannt, wie das dann in der Realität aussehen wird.


    Ist für das Edgeschoss zur Wallseite hin eigentlich Einzelhandel vorgesehen? Würde sich ja anbieten.

  • @Strukturwandler

    Ich für meinen Teil, bin mir überhaupt noch nicht sicher wie groß der erste Bauabschnitt (Grundfläche) wird. So gibt es bisher nur Visualisierungen vom Wall aus, d.h. nur der geklinkerte "Flügel" (Ostflügel) ist zu erkennen. Der Komplex wird aber 22.000 m² groß (≙ RWE-Tower). Auch interessant: Die aktuellen Bilder der Baugrube zeigen, dass das Fundament (mindestens) mittig der ehemaligen Brau-und-Brunnen-Zentrale endet. Auf einer der neuen Visualisierungen ist zudem noch ein Innenhof/Atrium zu sehen. - Im Rücken des Betrachters befindet sich höchstwahrscheinlich die Rheinische und vor Kopf somit der Platz von Buffalo. - Daher glaube ich, dass der Komplex in Richtung Westen wesentlich weiter reicht (parallel zur Rheinischen), weiter als man bisher denkt bzw. sieht.


    Zitat:
    Geht es nur mir so oder wirkt der Bau ohne die weiteren Bauabschnitte ein wenig deplaziert?

    Vom Wall bzw. von der Westentorallee aus, wird der Komplex im Zusammenspiel mit dem Unique, der ehemaligen Brau-und-Brunnen-Zentrale, dem U-Turm, dem Platz von Buffalo und der U-Bahnhaltestelle "Westentor" hoffentlich nicht deplaziert wirken. Ich denke vielmehr, dass es optisch ein neues, in sich geschlossenes Quartier wird. Von der Möller-/Rheinischestr. aus wird dies (optisch geschlossen) natürlich erst dann der Fall sein, wenn der zweite Bauabschnitt (18.000 m²) fertig gestellt ist.

  • Mod: Wenn du schon unnötig viele Threads rund um´s - "U" eröffnest, dann speise sie auch mit vernünftigen Informationen. Wir sind kein reines Bauforum! Dashalb macht es auch keinen Sinn, in diesem Thread 5 Baukräne "von hinten" zu zeigen. In diesem Thread sehen wir die selben 5 Baukräne "von vorne".
    Maß halten lautet demnach die Devise; und Baufortschritte nur dort dokumentieren, wo sie auch für alle sichtbar werden. nikolas

  • 13/09/2009

    Während sich das UG langsam in Richtung Westen vorarbeitet, beginnen am östlichen Ende die Arbeiten zum EG. Bisher verläuft alles recht schleppend. Steht aber erst einmal das Untergeschoss, wird es zügig vorangehen. Soweit ich weiß bzw. soweit richtig in Erinnerung, soll der Rohbau des Komplexes, insgesamt sieben oberirdische Etagen, zur Eröffnung des "U" fertig gestellt sein (Mai 2010). Hier, ein Luftbild vom 31. August.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Neues Update 5/10/09


    Die 1.Etage steht und die zweite ist auch nur noch eine Sache von Tagen...
    Mir ist übrigens aufgefallen,das der Komplex doch wirklich sehr sehr nah an die U-Bahn Haltestelle Westentor angrenzt,mal sehen wie es wirkt,wenn alles fertig ist.



    Quelle: Mein Bild

    Quelle: Mein Bild


    Mal eine interessante Ansicht,aus der Haltestelle Westentorallee,hier kann man sehr gut sehen,wie nah das Gebäude an die Halstelle angrenzt...



    Quelle: Mein Bild
    Letzte Blick von der gerade fertigen Westentorallee...



    Quelle: Mein Bild

  • Vermarktung

    Mittlerweile sind 20.900 m² der Flächen vermietet. Bleiben nur noch 1.100 m² übrig. Kölbl Kruse soll sich bereits intensiv mit dem 18.000 m² (BGF) großen 2. Bauabschnitt befassen.

  • 10/10/2009

    Nachdem uns LuXor bereits im Laufe der letzten Woche einige Bilder gepostet hat, kann ich auch noch ein paar Bilder beisteuern. So wurde im Westen das Kellergeschoss fertig gestellt. - Eine meiner größten Befürchtungen hat sich dadurch in Luft aufgelöst: Es steht nun fest, dass der erste Bauabschnitt nicht auf Höhe der ehemaligen Brau und Brunnen Zentrale enden wird, sondern ca. 20 Meter weiter westlich. Dadurch wird der Platz von Buffalo bereits in einigen Monaten komplett "eingerahmt". Des Weiteren zeichnet sich ab jetzt der "Durchgang/Tor" ab, der/das von der Rheinischen bis zum Platz von Buffalo reichen wird.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Objekt komplett vermietet!

    Die Big Gesundheitskasse wird alleiniger Mieter der Immobilie an der Rheinischen Straße (für maximal 2.900 m² besteht nach zehn Jahren ein Sonderkündigungsrecht). Zudem steigt die Hannover Leasing als Investor ein. Neues gibt es auch zum Gesamtinvestitionsvolumen: Dieses beläuft sich auf stolze 64,13 Mio. € (1. Bauabschnitt).


    Hannover Leasing-Fonds investiert in Kölbl Kruse Immobilie - pdf -

  • Eine mehr als stolze Summe für einen verhältnismäßig kleinen Bau! wo fließt das Geld hin. Wird der Bau derart edel?
    Und wenn der erste Abschnitt vermietet ist, so kann doch wohl auf den zweiten hoffen.

  • Aleon

    Ich muss sagen, dass mich die 64 Mio. € auch positiv überrascht haben. Diese + die Visualisierungen lassen in der Tat hoffen. Zum zweiten Bauabschnitt: Anders als KPE / Credit Suisse wird Kölbl Kruse aber nicht loslegen (können) ohne Vorvermietung. Um die 70 Prozent müssten es wohl schon sein. Soweit ich weiß gibt es aber mindestens einen Interessenten. Dieser sucht für knapp 200 Mitarbeiter neue Räumlichkeiten.

  • 07/11/2009

    Das Bautempo verläuft im Gegensatz zu den aktuellen HH-Projekten eher schleppend. Zu bedenken ist aber auch, dass die Geschossflächen des Kölbl-Kruse-Komplexes um einiges größer sind. Im Verlauf der letzten Wochen ist immerhin der östliche Bereich auf zwei oberirdische Stockwerke angewachsen. Im Westen wurde mittlerweile das Erdgeschoss errichtet. - Bekanntlich soll im Mai/Juni der Rohbau stehen, mit der Fertigstellung der 22.000 m² ist Ende 2010 zu rechnen. -



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • II. Bauabschnitt

    Jetzt ist es offiziell: Kölbl Kruse hat mit den Planungen zum zweiten Bauabschnitt begonnen. Verantwortlich für diesen zeichnet sich, wie auch schon beim ersten, das Architekturbüro Bahl + Partner Architekten BDA aus Hagen. Projektiert sind ebenfalls sieben Stockwerke aber nur noch 12.000 m² BGF, zuvor wohl 18.000 m².


    ruhrsite

  • Spitzenmiete + Fondscheck

    Kölbl Kruse erzielt ab Ende 2010 die Spitzenmiete Dortmunds: Der alleinige Nutzer der Immobilie, die Bundesinnungskrankenkasse Gesundheit (BIG), wird 15,80 €/m²/Monat zahlen. Zudem sollen die Mieteinnahmen bis 2025 um ein Drittel gesteigert werden (Mitvertrag läuft bis 2025). Weitere Informationen zum Objekt und zum Standort gibt es im Fondscheck "Das Dortmunder U strahlt wieder" der Financial Times Deutschland (FTD), siehe hier.

  • Weitere Visualisierungen

    Folgend, zwei weitere Visualisierungen zum Projekt, entdeckt von RiCoH. Eine zeigt noch einmal aufschlussreich die, wie ich finde, tolle Fassade, die andere verschafft einen ersten Eindruck vom Innenleben:



    Quelle: b:F visualisierung und animationsdesign



    Quelle: b:F visualisierung und animationsdesign

  • Na da lassen sich doch schon sehr schön die kommenden Raumstrukturen erkennen, nur: derjenige, der diesen furchtbar hässlichen U-Bahn-Zugangsklotz geplant hat gehört gekreuzigt :Nieder:


    Mod: Dein Urteil sei dir unbenommen; achte dabei jedoch stets auf deine Wortwahl! nikolas

  • ^
    Also ich finde den U-Bahn Eingang eigentlich sehr gut gelungen :daumen:
    Ist auch schön zu sehen, dass sich die ganzen hässlichen Lücken und Brachflächen, die es dort vor ein paar Jahren noch gab, endlich schließen. Wenn das Areal ums "U" und der 2. Bauabschnitt des Köbl und Kruse-Komplexes erst einmal fertig sind, wird das wirklich eine tolle Ecke werden.

  • Ich weiß es ist hier off-topic, aber wie man auf Bild 1 in #57 sieht, erschlägt der U-Bahn-Zugangsbau ja geradezu sein Umfeld und scheint mächtiger zu sein als die Tiefe des Kölbl-Kruse-Baus, den dieser "Palast" ja geradezu verstellt.


    Ich finde Dortmund hat interessante, ansehnliche und aufwändige U-Bahn-Stationen, da können sich die Kölner mal ordentlich was abgucken. Aber die Zugänge, gerade die neueren und besonders die auf der Ost-West-Strecke sind schon sehr klotzig. Und im speziellen das Westentor-Dinges wirkt sehr anachronistisch, sehr 80er/90er-Jahre-Bonbon-like mit den zweifarbigen, polierten Verblendungen und den zylindrischen Lichtschächten.