InW | U-Areal | BIG Hauptverwaltung [realisiert 2011]

  • InW | U-Areal | BIG Hauptverwaltung [realisiert 2011]

    Aufgrund der Ausmaße und der Bedeutung habe ich das Projekt aus dem Thread "Dortmund: "U"- Areal [Sammelthread]" extrahiert. Ab heute steht nämlich folgendes fest: Der Projektentwickler "Kölbl Kruse" hat die Baugenehmigung für sein geplantes Verwaltungsgebäude in der Tasche. Nach Pfingsten soll es endlich losgehen.:daumen: Zur Erinnerung: Im südlichen Teil des Dortmunder "U-Geländes" hat sich "Kölbl Kruse" ein gut 7.000 m² großes Grundstück für den Neubau eines Verwaltungsgebäudes gesichert. Für die rund 13.000 m² Nutzfläche des ersten Bauabschnitts konnte bereits die in Dortmund ansässige "BIG Direkt-Krankenkasse" als Mieter gewonnen werden. Insgesamt entstehen im 1. und 2. Bauabschnitt 26.000 m² Nutzfläche (ca. 30.000 m² BGF). Laut den "Ruhrnachrichten" denkt "Kölbl Kruse" zudem schon ernsthaft über den zweiten Bauabschnitt nach.



    Quelle: Kölbl Kruse



    Quelle: Kölbl Kruse



    Quelle: Kölbl Kruse


    Ruhrnachrichten

  • Kölbl Kruse am "U": Der entscheidene Mosaikstein

    In Beitrag #1 erwähnte ich die Wichtigkeit des Projekts. Ortsunkundige könnte sich die Frage stellen: "Warum wichtig?!". Hier der Grund: Mit dem Erwerb des "U-Areals" von der "Radeberger-Gruppe" ergaben sich für die Städteplaner total neue Perspektiven für die Innenstadt-West. Der Verwaltungsneubau ist einer der entscheidenden Mosaiksteine. Das "Stadtumbaugebiet-West", der "Boulevard Kampstraße" und das "U-Areal" verschmelzen dank dem "Kölbl-Kruse-Projekt" nun endgültig zu einem riesigen Stadterneuerungsprogramm. Die Wallstraße wird optisch geschlossen und es entsteht ein Pendant zum "U-Turm" und zum Hotel "Unique". Ab 2011, nach Fertigstellung der neuen Plätze und des neuen Komplexes, werden wir nach 10 Jahren endlich wieder ein 1A Innenstadt-Entree-West besitzen. Außerdem: In nordöstlicher Richtung entsteht das DFB-Museum + der neu gestaltete HBF, in südöstlicher Richtung die "Thier-Arkaden", alles innerhalb eines Radius´ von wenigen 100 Metern. Einen Wermutstropfen gibt es aber auch: Leider wird das Projekt in zwei BA. verwirklicht. Aber wie die "Ruhrnachrichten" ja berichteten denkt "Kölbl Kruse" schon ernsthaft über den zweiten Bauabschnitt nach. Diese Aussage halte ich für sehr glaugwürdig, denn zurzeit sind einige potenzielle Mieter auf dem Markt. Fazit: Ich freue mich schon riesig auf das Jahr 2011, auch wenn ich dann schon 30 Jahre alt sein werde!:D Das Thema Brachflächen in der Innenstadt wird keines mehr sein, für Ruhrgebietsverhältnisse wird die Dichte der Innenstadtbebauung und die der Peripherie einzigartig und absolut großstädtisch.



    Quelle: Mein Bild

  • Am 01. Juni 2009 ist Baubeginn!

    Bezüglich der Fläche sind verschiedene Angaben auf dem Markt (40.000 m² BGF, 30.000 m² BGF, 26.000 m² Nutzfläche). Nun denke ich, dass ich des Rätsels Lösung auf der Spur bin. Es werden wohl in der Tat 40.000 m² BGF. Am 01. Juni 2009 ist Baustart für den 1. BA. Dieser wird 22.000 m² (BGF) groß. Die Vorvermietungsquote liegt bei 90 Prozent. Errichten wird das Gebäude die "Freundlieb Bauunternehmung GmbH & Co. KG". Der Entwurf stammt aus dem Architekturbüro "Bahl + Partner Architekten BDA". Das sieben Etagen (!) umfassende Gebäude beschreibt eine Blockstruktur mit einem Atrium im Westen und einem Hof im Südosten. Zudem verfügt der Neubau über eine Tiefgarage. Im Hofbereich befindet sich der Haupteingang mit einer zweigeschossigen Halle und einer zweigeschossigen Durchführung, die eine Anbindung zwischen der U-Bahn-Station "Westentorallee" und dem "Platz von Buffalo" ermöglicht. Der Hauptbaukörper erhält eine Lochfassade mit Lisenen und Brüstungselementen aus Klinker. Während die Fassade in den Obergeschossen, aufgrund zweier unterschiedlich großer Fensterformate, chaotisch wirkt, bildet den Sockel eine Reihung gleichgroßer und geschosshoher Fassadenelemente. Geplante Fertigstellung: 4. Quartals 2010. Folgend, ein aktuelles Rendering. - Die Gerüchte, dass "Kölbl Kruse" einen Prachtbau plant, haben sich eindrucksvoll bestätigt! Der Ausgangsentwurf wurde zudem abgeändert, siehe Beitrag #1. -



    Quelle: Kölbl-Kruse/Presseanzeiger


    Presseanzeiger

  • Während die Fassade in den Obergeschossen, aufgrund zweier unterschiedlich großer Fensterformate, chaotisch wirkt


    Das nennt man auf Denglisch random window und soll die Zukunft der Architektur darstellen. Nicht zwingend mein Ding. Dafür werden die horizontalen Backsteinbände angenehm an die 20-er Jahre erinnern.


    Bisher sehe ich ausschließlich Gebäude mit 6 oder 7 Stockwerken, was etwas langweilig mutet, zumal die Fassaden fast einheitlich sind. Der eine oder andere Baukörper könnte ein paar Stockwerke mehr haben. Gibt es eine Prämisse, dass man weit unter der Höhe des U-Turms bleiben muss?

  • @ #4

    Eine Prämisse gibt es soweit ich weiß nicht. Aber bereits der erste Entwurf aus dem Jahre 1993 sah an Ort und Stelle keine HH-Bebauung vor, siehe hier. Was ich in diesem speziellen Fall auch nicht weiter tragisch finde. 1. Kommt es in diesem Bereich der Innenstadt auf Verdichtung an, 2. existiert bereits eine Dominante auf dem Areal. Die von dir angesprochene Langeweile ist subjektiv: Da ich (auch) ein HH-Fan bin, sollten hier und da natürlich noch ein paar dazu kommen, von mir aus auch auf dem "U-Areal". Aber von einer Langeweile zu sprechen ist vielleicht des Guten zu viel. Nach fast 20 Jahren der Planung bin ich glücklich, wenn das Areal endlich wieder hochwertig bebaut wird. Auf Luftschlösser sollte man daher verzichten und das vorhandene Potenzial nutzen.

  • Den auf den ersten drei Bildern dargestellten 2. BA mit fünf ähnlichen Baukörpern stelle ich mir als nicht überwältigend aufregend vor. Wenn man nicht erneut auf random windows zurückgreifen möchte, bräuchte man andere Mittel der Wiedererkennbarkeit: Hier und da ein Bruch, Muster aus Backsteinen, unterschiedliche Farben der Platten zwischen den Zwillingsfenstern oder eben ein, sogar zwei Stockwerke mehr. Eher dachte ich nicht an Hochhäuser, wie sie allgemein verstanden werden.


    Auf den Bildern sehe ich begrünte Dächer - sie werden aber nicht (zumindest für die Mieter) zugänglich sein?


    Ist im 1. BA andere Nutzung als ausschließlich Büros geplant? Im 2. BA dem dritten Bild nach nicht. Sie wäre jedoch vorteilhaft, zumindest in den Erdgeschossen an besonders stark frequentierten Stellen - am Durchgang im 1. BA und im 2. BA in der Nähe der U-Bahn-Haltestelle.

  • @ #6

    Der Entwurf, der in Beitrag #1 zu sehen ist, wurde wohl komplett überarbeitet. Das Rendering in Beitrag #3 ist das aktuelle/entscheidene. Zu sehen ist übrigens auch eine Ladenzeile (1. BA). Einzelhandel wird aber die Ausnahme sein. Nicht nur bei diesem Projekt, sondern auf dem gesamten Areal. Im Mittelpunkt stehen kulturelle Einrichtungen, Büros und Gastronomie. Einzelhandelsflächen befinden sich auf der anderen Straßenseite ("Westenhellweg", "Thier-Arkaden").

  • Habe mir gerade einmal die Internetpräsenz des Architekturbüros angeschaut und muss sagen,verdammt gute Arbeit was die da so leisten. Sind auch einige größere Projekte wie z.B teile des Duisburger Hafens mit dabei.


    Viele Projekte verbreiten jedoch den Charme der 20Jahre mit ihrem großen Backsteinfassaden und wirken sehr Zeitlos. Wie ich finde genau das richtige für das U-Areal. Ein weiteres Projekt in Dortmund wurde schon realisiert und zwar in Eving die Zeche Minister Stein. Bin wirklich beindruckt,sofern es genauso wird wie im Dortmunder Norden ;)


    unter Projekten ist einiges zu finden


    http://www.bahl.de/



    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeche_Minister_Stein


  • Viele Projekte verbreiten jedoch den Charme der 20Jahre mit ihrem großen Backsteinfassaden und wirken sehr Zeitlos. Wie ich finde genau das richtige für das U-Areal.


    Das sehe ich ganz genauso. Der "U-Turm", die (neue) ehemalige "Brau und Brunnen" Hauptverwaltung und das "Kölbl-Projekt" werden ein tolles Ensemble. Trotz den verschiedenen "Baujahren" wird alles wie aus einem Guss wirken. Wirklich toll und sehr ansprechend.

  • Weiteres Rendering zum 1. BA

    Von einem Bauschild habe ich mal ein Rendering des "Kölbl&Kruse-Neubaus" extrahiert. Es handelt sich um den aktuellen Entwurf, diesmal ist die Nordseite zu sehen. - Je mehr Renderings ich sehe, desto mehr freue ich mich auf die Fertigstellung. Wenn ich das richtig erkenne, ist im rechten Abschnitt des Baukörpers eine Dachterrasse zu erkennen, die mit Bäumen bepflanzt ist. Hoffentlich wird dies auch so in der Realität verwirklicht. -



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Kann mich Nick nur anschließen Freue mich einfach Tierisch auf die fertigstellung des Areals. Durch die Backsteinbebaung wirkt alles auf Jahre hinweg sehr Homogen. Mich würde es allerdings mal stark interessieren was User aus anderen Städten zu diesem Stil der Architekur und dem U-Areal sagen und denken?!

  • "Westentorallee"

    Im folgenden Bild habe ich die Umrisse des Projekts grob skizziert. Das Bild entstand an der "Westentorallee" in Blickrichtung des "U-Areals". Bereits mit dieser mehr als mäßigen Visualisierung wird deutlich welch großen städtebaulichen Effekt der Neubau haben wird.



    Quelle: Mein Bild

  • Das Baufeld des "Kölbl Kruse"-Komplexes ist mittlerweile eingezäunt.
    Ich bin gespannt, ob heute schon mit den Bauarbeiten begonnen wird.

  • dojul
    Bin ich auch! Aber warum sollte es zu einer Verzögerung kommen?! Denke daher, dass es bereits losging. Vielleicht ist ja heute noch jemand in der City unterwegs und schaut einmal nach dem Rechten...

  • Ich bin heute einen kleinen Schlenker um den U-Turm gelaufen und habe einen Bagger auf dem "Kölbl-Kruse" Baufeld gesehen. Aber ich vermisse noch ein Bauschild zum Projekt.

  • 07/06/2009

    Wie "dojul" uns bereits berichtete, wurde das Baufeld eingezäunt (inklusive "Kölbl-Kruse-Werbebanner" aber noch immer ohne Bauschild). Außerdem wurde das Grundstück "abgesteckt", der Baugrund wird momentan aufbereitet. In den nächsten Tagen kann der Aushub also beginnen! Auf jeden Fall ist das Projekt u/c. Beeindruckt haben mich übrigens die Ausmaße, hätte ein schönes HH abgegeben.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Zum Glück wird dort kein Hochhaus gebaut. Würde nur den freien Blick aufs U aus der gesamten südlichen Innenstadt verbauen. Ich ärger mich schon ein wenig über den Büroanbau direkt am U. Ohne den Bau wäre das ganze Gebäude meiner Meinung nach viel besser zum Ausdruck gekommen. Leider war der Bau schon da, bevor mit den endgültigen Planungen fürs U begonnen wurde.

  • Finde die neue Bebaung auch besser als ein HH an dieser Stelle. Der Nebau versprüht etwas den Charme der 20ziger Jahre wie ich finde,muss meinem Vorredner aber auch recht geben,der Anbau am U strotzt nicht gerade von Architektonischer Pracht,ist aber durchaus funktional und fügt sich trotzdem ganz gut auf dem Areal ein. Viel Backstein ist ein guter Kontrast zum vielen Sandstein der sonst in der City herrscht,übringens soll auch das Postscheckamt (Backstein) etwa 50m vom Köbel Kruse Bau bald renoviert werden,so hätte Backsteinareal :daumen:

  • @ Luxor

    Zitat:
    Viel Backstein ist ein guter Kontrast zum vielen Sandstein der sonst in der City herrscht,übringens soll auch das Postscheckamt (Backstein) etwa 50m vom Köbel Kruse Bau bald renoviert werden,so hätte Backsteinareal.


    Das ist natürlich eine Nachricht, die es in sich hat. Woher weißt du das?! Wie sicher ist denn die Renovierung/Umbau deiner Meinung nach?

  • Als ich entlang des Baufeldes "Kölbl Kruse" entlang gegangen bin, fiel mir auch die enorme Größe dieses Feldes auf. Ich dachte, dass wird ein einfaches Bürpgebäude, aber die Ausmaße sind schon enorm.
      Nick , LuXor
    Wo genau ist dieses Postcheckamt ?
    Ist es neben den U-Bahn-Eingang auf der Kampstraße?