Leipzig: Old Industry - Umgang mit Industriedenkmälern

  • Die neu eingesetzten Fensterreihen in der Brandwand bedeuten aber auch, dass es keinen direkt anschließenden Bau geben wird. Was durch den doch eher kleinen Hof sicher auch keine schlechte Lösung ist. Dennoch muss die weitere Bebauung darauf eingehen und den Blockrand, dementsprechend, an einer Hauptverkehrsstraße brechen.


    Potential für gestalterisch gute Lösungsansätze, genau so wie für misslungene Realisierungen ;)

  • ^ Es dürfte hoffentlich nicht mehr lange dauern, bis ein paar Meter weiter vorn die hässliche Kriegslücke am Eckgrundstück Perthesstraße / Dresdner Straße verschwindet.


    Ob sich hier auch wieder ein paar Naturliebhaber zusammenschließen und das vermüllte Grundstück als grüne Lunge verklären?




    Und noch ein wunderschönes, wildromantisches Foto mit sanierter Notendruckerei im Hintergrund

    Bild: Cowboy

  • Castellum


    Anbei nochmal ein Blick diese Woche auf das komplett fertiggestellte Objekt der GRK.



    Die Rückseite - der vordere Teil (zur Hartzstraße hin) war bereits zuvor saniert und wird auch zu Wohnzwecken genutzt.



    Am Ende des Objektes steht von der CG Gruppe ein Werbeschild. Anscheinend ist dort ein Neubau geplant (Dessauer Str. 42).

  • Wusste ich doch, dass mir das Gebäude bekannt vorkommt. Bis letztes Jahr waren hier culturtraeger zuhause. Die Dachgeschosswohnung mit Terrasse gehörte dem Geschäftsführer.

  • In Gohlis werden gerade die Hallen der Bleichert-Werke umgebaut. Passend dazu gibt es HIER einen Film zur Geschichte von Bleichert Gohlis. Einige Sekunden lang wird die Baustelle von außen und von innen gezeigt.

  • Der MDR hat hier noch eine Kurzfassung. Ich bin tatsächlich einmal in einer Seilbahn bei Bozen/Italien gewesen, wo ich zum erstaunen noch die Marke von Bleichert lesen konnte.

  • Die Seilbahn zum Kloster Montserrat bei Barcelona aus den 1930ern ist auch noch in Betrieb. Interessant, dass ausgerechnet eine Seilbahnfabrik aus Leipzig so erfolgreich war.

  • Auf dieser Website ist die Visualisierung eines Denkmallofts im Stadtteil Eutritzsch (Zentrum-Nord) dargestellt > http://eilmann-architekt.de/zerbster-strasse/


    Ich finde es klasse, dass es noch solche wunderschönen Bauten gibt. Leider steht kein Bauherr oder sonstiges auf der Website. Vielleicht ist es auch schon saniert, ich fahre die Tage mal vorbei und mach Fotos ;)


    Ich denke, dass sich dieser Industrielastige Stadtteil immer mehr entwickeln wird. Es stehen noch tolle Altbauten - vor allem Lofts - leer und die Ecke wird durch die umliegenden großen Bauprojekte stark profitieren :daumen: ach und die Nähe zu den Arbeitgebern ist ja auch gegeben (;

  • ^
    Es handelt sich um das Eckgebäude / Grundstück zur Wittenberger Straße.
    Das ist vermutlich noch nicht saniert, bin dort vor ca. 2 Wochen nur ein paar Meter weiter langgelaufen und habe nix von Sanierungstätigkeiten oder "neu" glänzenden Fassaden wahrgenommen ;).
    Siehe Google Luftbild von ca. 2015, denn auf den Bildern ist sogar die Eutritzscher Str. 41 noch in Sanierung, die in 2016 bezogen war.

  • ^
    Dabei dürfte es sich um die Zerbster Straße 6 und die Wittenberger Straße 8 handeln:




    Eigene Bilder


    https://www.google.de/maps/@51…oE2eEw!2e0!7i13312!8i6656


    Die Objekte sind noch unsaniert - wie so viele ehem. Industriebauten in dieser Ecke.


    Edit: Altbaufan war schneller.


    Edit#2: Ich muss mich korrigieren - die Wittenberger Straße 8 wird in besagtem Projekt nicht tangiert!

    Einmal editiert, zuletzt von LEonline () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Ein paar Aufnahmen aus dem von lensen angesprochenen Gewerbegebiet zwischen Wittenberger- und Hamburger Straße:


    Zunächst die im vorhergehenden post bereits gezeigte Zerbster Str. 6, die zu Wohnlofts umgebaut werden soll:




    Das Nachbargebäude - Wittenberger Straße 8:



    Wittenberger Str. 6a:



    Wittenberger Str. 6 rückwärtig von der Dessauer Straße aus betrachtet:



    Bei der Dessauer Str. 15 steht wohl eine Fassadensanierung an:



    Rückwärtige Ansicht der Bitterfelder Str. 7-13:



    Beim Fabrikgebäude Apelstraße 4 hat man einen maroden Seitentrakt abgerissen. So sah es früher aus:



    (sorry für die schlechte Bildqualität)


    und nun beräumt:



    Eigene Bilder

  • Hat jemand Informationen, auch zur Geschichte mit Bildern zur Papierfabrik in Wehlitz (Schkeuditz)?
    Planungen zur Sanierung und Wiederherstellung der Parkanlage soll es schon geben.

  • ^^^ absolut positive Richtung, welche das Gewerbegebiet an der Wittenberger Straße nimmt. Das ging mit den Sanierungen der LWB Blöcke der 1920er Jahre auf der Theresienstraße los und zieht sich nun zaghaft durch die alten Industrieareale aus der vorletzten Jahrhundertwende.


    Ich sehe für das kleine Quartier wirklich Potential und glaube an einen positiven Effekt des neuen Quartiers auf der anderen Seite der Gleise. Dabei kann ich mir vor allem eine Mischnutzung aus Wohnen und Arbeiten in den Industrie-Lofts, sowie neue Wohnbauten dazwischen vorstellen. Hier erhoffe ich mir einen wirklichen Verdränungsprozess der den Table-Dance-Bars wie auch zwielichtigen Motorrad-Gangs und Schrotthändlern den Boden nimmt.

  • War im Wohnungsbau-Thread ja schon Thema, aber hier passt es eigentlich besser: Die LVZ berichtet ausführlicher über das Hildebrand & Partner (früher Jürgens)-Projekt frühere Schimmel-Pianofabrik in Stötteritz.
    http://www.lvz.de/Leipzig/Loka…iano-Fabrik-wird-umgebaut


    Neben der eigentlichen Pianofabrik wurden/werden auch ein Kutscherhaus und das ehemalige Siemens-Telefonwerk (ebenfalls altes Industriegebäude) saniert. Dazu kommen wie schon bekannt mehrere Neubauten einschließlich von zwei Lückenschlüssen. Gesamtes Investitionsvolumen über 50 Millionen Euro, insgesamt 167 Wohnungen, Mietpreise 8,50 bis 10 Euro kalt, Abschluss des Projekts Sommer 2019. Im LVZ-Artikel gibt es auch eine Bildergalerie, mit der man die Projektausmaße ganz gut erkennen kann. Selbst kommt man zum Fotografieren nicht gut ran.