Europäische Kulturhauptstadt 2020?

  • Europäische Kulturhauptstadt 2020?

    Der Mannheimer Gemeinderat wird im Herbst entscheiden, ob sich die Stadt um den Titel Europäische Kulturhauptstadt bewirbt. Derzeit wird eine solche Bewerbung im Gemeinderat von praktisch allen Parteien unterstützt, Skepsis besteht bei der Linken und den Grünen.


    In diesem Zusammenhang wird von SPD und CDU eine Generalsanierung des Nationaltheaters gefordert; die CDU und FDP fordern auch einen Neubau eines Teils der Kunsthalle, die andere Parteien sanieren wollen. Diese beiden Projekte werden gemeinsam mit den Reiss-Engelhorn-Museen allgemein als Kern für eine mögliche Bewerbung gesehen.

  • Können das auch mehrere Städte zusammen machen? Dann könnte man noch LU und HD mit ins Boot holen, einmal mehr die funktionierende Zusammenarbeit unter Beweis stellen und hätte mit Heidelberg auch noch ein echtes Zugpferd (zumindest was Baukultur und Geisteswissenschaften angeht).


    Und warum dann nicht gleich noch die ganze Region? Schwetzingen, Worms, Lorsch, Hambacher Schloss, die Burgenstraße....Stadt ist doch heutzutage eh so ein weitläufiger Begriff...und Kultur doch auch.

  • Das ganze geht immer mit einer Stadt als Repräsentantin einer Region. 2010 ist es Essen für das gesamte Ruhrgebiet (RUHR.2010), bei Mannheim soll diese eben für die ganze Metropolregion antreten.

  • Die Metropolregion - genauer der Ausschuß für Regionalentwicklung - hat gestern offiziell eine mögliche Bewerbung Mannheims für die Metropolregion unterstützt.


    Vor einer Bewerbung für 2020 muß allerdings erst mal die Europäische Union das Projekt "Europäische Kulturhauptstadt" überhaupt über 2019 hinaus verlängern ;)

  • Vielleicht im Zusammenhang interessant - Mannheim wird sich als möglicher Ausrichter des Eurovision Song Contest 2011 bewerben. Man tritt dabei u.a. gegen Berlin, Hamburg, Hannover und Köln an.


    Von Mannheim gibt es schon ein "Skizzenbuch" (150 Seiten) zur Kulturhauptstadt-Bewerbung. Meiner Meinung übrigens auch allgemein als Lektüre über Mannheim lesenswert.
    Enthält auch einige Interviews, u.a. mit Stadtplaner Trevor Davies, der als Projektleiter der Kulturhauptstadt Aarhus 2017 fungiert. Ansonsten werden viele Ansichten und Meinungen zu Mannheim dargestellt.


    Mannheim und Heidelberg möchten "im Sommer" gemeinsam ein Projektbüro bei der Metropolregion Rhein-Neckar einrichten, das die regionale Koordination der Bewerbung übernehmen will.

  • Aus dem Skizzenbuch und dort aus dem Interview mit Architekt Peter Bender:


    "Für die Stadt- und Freiraumpla- nung bedeutet das konkret, dass durch eine in Verbindung mit 2020 geplante „IBA Rhein-Neckar” gerade auch regionale Themen wie die Schaffung eines Zentralflughafens, die ICE-Bypass-Diskus- sion, Mannheims Wasserlagenkonzept „blau Mannheim blau” oder ein regionales Grünraumkonzept in größerem Zusammenhang gedacht und schlussendlich auch bearbeitet werden können."


    Geplante IBA? Zentralflughafen? Was ist das denn bitte? Der durch die Bewerbung ausgelöste Größenwahn?


    Wobei eine IBA für Rhein-Neckar durchaus Sinn machen würde, könnte man doch hier einige verbindende Projekte im städtebaulichen Sinne auf den Weg bringen.

  • Zur IBA: Damit könnte die in Rhein-Main 2020 gemeint sein. Es gibt da nämlich (Hörensagen) diesbezüglich eine Kooperation der beiden Metropolregionen. Läuft dann als IBA Rhein-Main-Neckar, was irgendwie vor allem im nördlichen Raum manchmal auf Rhein-Neckar verkürzt zu hören ist...


    Zentralflughafen ist das alte Thema, dass wir nach 2020 vier kleinere Flughäfen (plus einen stillgelegten plus einen größeren Flugplatz) in der Region haben, und das ja an sich schon drei zuviel sind. Und der vierte, welcher von den vieren auch immer das ist, dann auch nicht wirklich so toll geeignet ist.


    "blau_Mannheim_blau" findet sich übrigens hier. Ist so ziemlich das wichtigste in dem Satz, auch wenns etwas untergeht. ;)
    (gerade bzgl. der Diskussion die wir in "Zukunft und Vergangenheit Mannheim-Ludwigshafen" hatten lesenswert)

  • Es gab eine gemeinsame "Lenkungsgruppe", die das ganze bis letztes Jahr erörtert hat. CDU Hessen is dagegen, alle anderen dafür - angesichts der politischen Verteilung ists damit eher eindeutig. Soll in jedem Fall polyzentrisch werden. Zeitraum ca 2018 bis 2020, da hört man verschiedenes.


    Mehr hab ich bisher auch nicht gehört, was angeblich daran liegt, daß Frankfurt lieber erst mal seine Beziehung mit dem Umland generell neu definieren möchte. Vermutlich kann man da im Frankfurter Forum hier mehr erfahren ;)

  • Der Mannheimer Gemeinderat wird im Herbst entscheiden, ob sich die Stadt um den Titel Europäische Kulturhauptstadt bewirbt.


    Ach ja, und da das gar nicht erwähnt wurde: Das wurde natürlich pro Bewerbung entschieden. Im März wurde dann entschieden, die Bewerbung mit 250.000 Euro zu finanzieren (2010-2013).


    Angestrebter Kostenrahmen bei erfolgreicher Bewerbung liegt auf offizieller Seite bei rund 60 Millionen Euro, wovon man hofft 40 Millionen irgendwoher als Subventionen zu bekommen.


    OB Kurz möchte einen besonderen Akzent auf die Integration ausländischer Kulturen in Mannheim setzen.

  • Ich hatte die Broschüre zu blau_Mannheim_blau mal abgespeichert, kann sie leider nicht mehr finden.
    Den link zur Broschüre habe ich noch, leider geht er nicht mehr.

  • Vielleicht im Zusammenhang interessant - Mannheim wird sich als möglicher Ausrichter des Eurovision Song Contest 2011 bewerben. Man tritt dabei u.a. gegen Berlin, Hamburg, Hannover und Köln an.


    Ist wieder abgeblasen - weil die SAP Arena im entsprechenden Zeitraum im April/Mai 2011 bereits gebucht ist; der NDR verlangt eine exklusive Nutzung über einen 6-Wochen-Zeitraum. Alternative Austragungsstätten gibt es nicht, auch der Maimarkt fällt ja z.B. in den Zeitraum.