FBC Frankfurter Büro Center

  • FBC Frankfurter Büro Center

    Wie schon oft gemutmasst wurde scheinen sich die Hinweise zu verdichten.
    Nach dem neuem Eingangsportal für das FBC wird wohl demnächst auch das 40 stöckige und 142m hohe Bürohochhaus inklusive, bzw. zumindest die Fassade erneuert.


    Dazu 2 Visualisierungen von Konzept3D, um diese grösser zu betrachten bitte anklicken:





    Interessanterweise scheint sich auch etwas in der City West zu tun.
    Auch dem ehemaligen Sitz von Wayss & Freytag in Form des Bürohochhauses Theodor-Heuss-Allee 110 mit 72m Höhe scheint eine Fassadenerneuerung bevorzustehen.


    Zumindest deutet diese Visualsierung stark darauf hin:



    Alle Bilder: Konzept3D


    Beide Erneuerungen finde ich sehr gelungen.
    :daumen:

  • Macht sich beides ganz gut, insbesondere das Bürohaus an der T.-Heuss-Allee hat es auch dringend nötig.


    Beim FBC hätte ich ehrlich gesagt irgendwann darauf gehofft, daß man es aufgrund des Alters mal abreißt und dort ein höheres Haus genehmigt, wäre städtebaulich super gewesen. Aber auch so eine deutliche Verbesserung des Ist-Zustands ( vlt. baut man ja nebendran noch eine doppelt so hohe Scheibe. ;) ).

  • Das FBC ist meiner Meinung nach ein ganz besonders elegantes Hochhaus und dies bleibt es dem Rendering nach auch!


    Ich würde mich über die neue Fassade freuen, denn höchste Zeit für eine Renovierung ist es in jeden Fall - hoffenlich dann wirklich in schwarz oder dunkelbraun :-)

  • Warum sollte man das FBC abreißen wollen? Dass eine Sanierung älterer Hochhäuser hinsichtlich Energieeffizienz, Arbeitseffizienz, Ästhetik, Aufenthaltsqualität und Wirtschaftlichkeit heute überhaupt kein Problem ist, beweisen doch gerade die Nachbarn Deutsche Bank, Park Tower, usw.


    Es handelt sich immerhin um ein 142 Meter hohes Gebäude, so schnell reißt man das nicht ab und baut es (höher) wieder auf. Da ist mir eine Revitalisierung deutlich lieber (und geht auch schneller), jedenfalls dann, wenn sie so gelungen ist wie auf den Spitzen-Visualisierungen abgebildet. Hoffen wir, dass es so kommt.


    Zur städtebaulichen Situation: wir haben doch schon ganz in der Nähe einen Standort für einen doppelt so hohen Turm: die Marieninsel. Dort passt das deutlich besser hin.

  • Ist im FBC nicht Clifford Chance drin, die im Gespräch sind als Ankermieter für das Taunustor? - eine FBC Renovierung würde doch eher darauf hindeuten, dass die wohl da bleiben. Damit wäre das Taunustor viel unsicherer.

  • Es könnte aber auch heißen, dass Clifford Chance schon beim Taunus-Turm unterschrieben hat, und dass sich die FBC-Eigner jetzt etwas einfallen lassen müssen, um einen Nachfolger für die Anwaltskanzlei ins Haus zu kriegen. Konkurrenz belebt das Geschäft. Wir werden ja sehen, was im Mai präsentiert wird. :D

  • Clifford ist ja erst vor zwei bis drei Jahren in die aufwändig komplett renovierten obersten Stockwerke des Hauses umgezogen. Hätte nicht gedacht, dass sie die neuen und durchaus sehr repräsentativen Räumlichkeiten schon wieder aufgeben.

  • Mensch, das sind ja wirklich mal vielversprechende Aussichten für das FBC.
    Die Gebäudeform des FBC finde ich nach wie vor ansprechend, aber den Ist-Zustand der Fassade finde ich eher abstoßend. Wäre ich auf der Suche nach repräsentativem Büroraum wäre dieser äußere Eindruck für mich wohl ein klares Argument gegen das FBC. Die Renderings machen wirklich große Hoffnung, dass sich dieser äußere Eindruck grundlegend ändern wird. Immer wieder faszinierend wie man die Wirkung eines Gebäudes mit eigentlich einfachen (aber natürlich nicht billigen) Mitteln völlig verändern kann (siehe z.b. auch Parktower)

  • Anlässlich des Radrennen "Eschborn-Frankfurt City Loop" war ich eben an der Mainzer Landstraße und habe einige Fotos vom offensichtlich wenig geliebten FBC geschossen.


    Ich bin ehrlich gesagt der Meinung, dass ein frisches Logo dem FBC schon genügen würde* - wiewohl ich die Renderings für sehr gelungen halte. Für die Skyline wird diese Revitalisierung allerdings genau so viel Effekt haben wie der Umbau von Soll&Haben - das halte ich für positiv!








    *Dass seit zwei Jahren noch nicht mal die Neonröhren getauscht werden, spricht IMHO allerdings für einen baldigen Umbau!

  • Die Visualisierungen sehen zwar gut aus, dennoch stimme ich „mahlzeit“ voll und ganz zu und würde für eine Revitalisierung plädieren. Mir hat das FBC immer schon außergewöhnlich gut gefallen, da es meiner Meinung nach das einzige Hochhaus in Frankfurt ist, dass den New Yorker Wolkenkratzern der 60er und 70er Jahre am nächsten kommt und somit einen Touch von amerikanischer Skyline nach Frankfurt holt. Daher fände ich es schade, wenn das Gesicht dieses Hauses so extrem verändert würde. Beim Selmi und auch beim Marriott-Hochhaus empfinde ich Veränderungen der Fassade nicht so gravierend aber das FBC gehört, wie auch die Türme der Deutschen Bank und des Silvertowers, zu den Gebäuden die so wie sie sind erhalten werden sollten.

  • kann es sein, dass dieses Hochhaus vom gleichen architekten stammt, wie das Radisson SAS an der Hamburger Messe? Die stilmittel sind exakt die selben. Ein sehr schönes Gebäude, an das Radisson reicht es jedoch nicht heran.

  • Zwei kurze Blicke bei Wikipedia helfen:


    Nu hab ich zwar schon wieder den Namen des Architektens in HH vergessen, aber daß das Frankfurter Büro Richard Heil für das Hamburger Hotel zeichnete, hätte mich stark überrascht. Umso stärker war er in Ffm unterwegs ....


    Ist in HH ja wirklich ein schönes Haus das SAS, freu mich auch immer am Dammtor über das einsam rumstehende Hochhaus.


    Nur in Ffm haben wir mehr davon (nicht das ich die in HH vermissen würde) und das FBC ist für mich der Klassiker in Frankfurt schlechthin, kein Sockel, keine Krone, nur Schaft mit gestapelten Bürozellen und zeitloser Fassade.


    Ok, die überdimensionierte Vorfahrt mit dem Riesendach hilft der Vermietung, aber bitte macht bei einer evtl. notwendigen (energetischen) Fassadensanierung die Fassade wieder so, wie sie ist. Die Deutsche Bank macht ihre ja auch wieder so.


    Bitte nicht verhübschen, Denkmalbehörde hilf!

  • Das Radisson SAS wurde von den "John Seifert Architects" erbaut.


    Zum FBC: Meine heimliche Liebe in Frankfurt. Aus vielen Blickwinkeln wirkt es nicht weniger hoch als der runde Westend-Tower. Für mich nicht wegzudenken aus Frankfurt, somit hab ich schon eine Revitalisierung herbeigesehnt. Die Renderings sehen mal ok aus, bin schon sehr gespannt.

  • ich hab ja schon mal im zusammenhang mit dem selmi-haus angemerkt, dass nicht jede verbesserung was anderes, als eine verschlimmbesserung ist. das, und das FBC sind im wahrsten sinne des wortes herausragende beispiele ihrer zeitgenössischen architektur gewesen, beweise, dass "70er -jahre- architektur" alles andere, als ein schimpfwort sein muss! jetzt kann ich nur hoffen, dass das FBC nicht ähnlich verhunzt wird wie das selmi-haus! nach dem denkmalschutz zu rufen kommt mir zwar nicht gerade in den sinn, denn den mag ich nicht, aber ich schliesse mich äusserst überrascht und erfreut den stimmen hier an, die das FBC in seiner derzeitigen form mögen!


    öhm.. mal ne andere frage...
    wie wahrscheinlich macht denn das auftauchen von renderings dieser büros eine tatsächliche umsetzung?

  • Stimme Chewbacca voll und ganz zu. Für mich ist das FBC ein zeitlos elegantes Hochhaus, eine Ikone des (amerikanisch inspirierten) Hochhausbaus der 70er Jahre, der zu dieser Zeit ja noch vorwiegend negativ besetzt war. Eine Umgestaltung der Fassade wie im Eingangsbeitrag dargestellt würde das Gebäude mit Sicherheit seines Charakters berauben.

  • Neuer Entwurf für den Umbau des FBC

    Ich habe einen neuen Entwurf für eine Fassadenerneuerung des FBC gefunden. Dieser stammt aus dem Jahr 2009 und kommt vom Büro M|M|Z Architekten, Frankfurt.


    Wie bereits beim Marriott und beim Selmi-Hochhaus soll die Fassade der Beschreibung zufolge während des Betriebs montiert werden. Die hell gehaltenen schmalen Seiten geben auch hier einen starken Kontrast zu den Breitseiten, für die ein sehr dunkler Ton gewählt wurde. Die bisher optisch abgesetzten Technikgeschosse auf etwa halber Höhe sind nicht mehr auszumachen. Die einzelnen Fassadenelemente sind offenbar wie beim Marriott unterschiedlich geformt, so dass sich an den breiten Seiten ein Muster in der Fassade ergibt. Visualisierungen:



    Vom Maintower aus gesehen:



    Überblick:



    Bilder: M|M|Z Architekten



    Es gibt übrigens eine eigene Website für das 142 Meter hohe Gebäude.

  • Ganz fein! Ein - wie ich finde - äußerst respektvoller Umgang mit einer eleganten 70er-Jahre Schönheit. Die Website ist übrigens auch um einiges schicker als der aktuelle Außenzustand des Gebäudes, was mich auf eine rasche Realisierung hoffen lässt.


    Gute Neuigkeiten, also - fehlen nur noch das alte Commerzbank-Hochhaus. evt. der Eurotower und die alte Deutsche Bank und alle innenstädtischen Hochhöuser sind auf dem neuesten Stand. Ich denke, in zwanzig, dreißig Jahren werden die Menschen sehr glücklich sein, dass heute in Frankfurt bei den meisten Hochhaussanierungen die Fassade so wenig verändert wird.

  • Das Rendering wirkt nicht schlecht - aber ich würde mich auch darüber freuen, wenn das FBC in seiner jetzigen optischen Form erhalten bleiben würde. Interessant & schön, dass es hier offenbar Vielen so geht, dass das Gebäude ein "heimlicher Liebling" ist.

  • Man könnte bei diesem Sahnestück tatsächlich eine Sanierung im Geiste der Deutsche Bank Twin Towers befürworten, also optisch kaum verändert. Aber der aktuelle Vorschlag gefällt mir persönlich auch gut, also da kann man doch echt nicht meckern.


    Euer Schöni

  • Ich könnte mir vorstellen, dass es sehr darauf ankommen wird, ob jetzt Clifford Chance bald mal einen neuen Mietvertrag unterschreibt oder nicht. Wenn ja, z. B. einen für den Büroturm des Palaisquartiers, dann könnten sich die Eigentümer des FBC vom Markt "gezwungen" sehen, in die (energetische) Renovierung des Gebäudes zu investieren, um es für neue Mieter interessanter zu machen. Wenn nein, wenn also Clifford Chance wieder einmal eine Chance verstreichen lässt, den Frankfurter Büroimmobilienmarkt zu beleben, dann bleibt uns das FBC bestimmt noch länger in der bisherigen Form erhalten.


    Schöner, zurückhaltender Vorschlag zur Sanierung, übrigens.


    P.S.: Eurotower und alte Commerzbank werden saniert, sobald die EZB ausgezogen ist, also 2015-2016. Die Deutsche Bank in der Großen Gallusstraße erst, wenn MAX gebaut wird. Ende meiner Spekulation. ;)