Trivago-Zentrale/myhive Medienhafen (Bauphase)

  • Ich kann nur das fertige Ergebnis zeigen - an einigen Stellen ragen aus der Bodenplatte Bewehrungsstäbe für die Säulen heraus, mehr davon wird es nicht geben. Nur an einer Stelle entstehen Wände eines Erschliessungskerns - wie zuletzt geschrieben, dieser wird für eine Verbindung der TG-Ebenen reichen, aber nicht für das künftige/eventuelle Hochhaus:


    Da du bei deinen Besuchen und Fotos am 13.10. und 22.10. und auf meinen Fotos vom 16.10. leider nicht erkennen konntest, das dort ein 2. BA entstehen kann oder vielmehr sogar erkennen konntest, dass kein 2. BA entstehen kann, bin ich auf meiner heutigen Foto-Safari extra für dich auch hier nochmal hingefahren....


    Auch wenn du es nicht wahrhaben möchtest, natürlich ist ist ein 2. BA weiterhin möglich (lassen wir mal dahingestellt, wie hoch er werden kann) - glaubst du ernsthaft, dass man sowas ankündigt, plant und visualisiert (sogar auf der großen Tafel an der Baustelle!), um dann im Bedarfsfall sagen zu müssen, "Tut uns leid, jetzt haben wir leider die Tiefgarage schon gebaut und müssten die wieder teilweise abreißen, damit wir da den 2. BA bauen können, aber das ist jetzt zu teuer"? :nono:


    Da beide Bauabschnitte so schöne Rundungen bekommen, kann man von 1. BA, da dieser bereits teilweise an die Oberfläche kommt und auch ein Teil der Baugrube bereits die Formen hat, schon sehr gut die Dimensionen erkennen - aber auch der 2. BA ist schon in der Baugrube zu erkennen!
    Warum sollte sonst die große Schalung, der Wände, die du "Erschließungskern" nennst, gebogen sein - wenn da "nur" eine Tiefgarage gebaut wird, dann hätte man die Wand wohl gerade gebaut.
    Ich sehe darin bereits die Kante des 2. BA zu Innenhof hin.
    Auch die Anordnung der zukünftigen Säulen zeigt bereits die Struktur des 2. BA - auch bei diese wäre es bei einer reinen Tiefgarage unlogisch.
    Darum auch heute wieder Fotos von der Baustelle, vielleicht erkennst du damit (am besten dazu die SOP-Visuailsierung von oben betrachten oder auch die Web-Cam dazu nehmen):









    Und weil ich die Rundungen so schön finde, noch ein paar runde Bilder des 1. BA:













    Bilder von mir / 23.10.2016

  • ... um dann im Bedarfsfall sagen zu müssen, "Tut uns leid, jetzt haben wir leider die Tiefgarage schon gebaut und müssten die wieder teilweise abreißen, damit wir da den 2. BA bauen können, aber das ist jetzt zu teuer"?


    Eher wird einfach nichts zum Thema gesagt. Es gab reichlich angekündigte Hochhäuser (ebenfalls mit Visualisierungen), die nie gebaut wurden.


    Zitat

    ... wenn da "nur" eine Tiefgarage gebaut wird, dann hätte man die Wand wohl gerade gebaut. Ich sehe darin bereits die Kante des 2. BA zu Innenhof hin. Auch die Anordnung der zukünftigen Säulen zeigt bereits die Struktur des 2. BA - auch bei diese wäre es bei einer reinen Tiefgarage unlogisch.


    Die gebogene Wand ist mir durchaus aufgefallen, man konnte sie auch gestern sehen (am besten auf dem 2./4. Foto) - es ist nur ein kurzer Abschnitt und man sieht keine Bewehrungen für Verlängerungen auf der einen oder anderen Seite. Entscheidend ist, dass man keine Wände für den passenden Erschliessungskern sehen kann - mit 2-3 Aufzugsschächten, Treppenhäusern usw. Wenn es ein Teil der Außenwand des 2. BA sein sollte, müsste es diesen etwas weiter östlich geben - dort wurde zum Teil die Decke zwischen den TG-Ebenen betoniert.
    Man beachte übrigens die Biegung - eine Wand unter der Außenwand des 2. BA müsste den Erschliessungskern umschliessen, der kleine Erschliessungskern im Nordwesten befindet sich gerade außerhalb - eines Ovals, von dem es keine Anzeichen gibt, dass dieser ergänzt werden kann.
    Wenn es im 2. BA ein 13-geschossiges Hochhaus sein sollte - ein Hochhaus mit einem Innenhof?

  • Ende Oktober 2016 - Lösung der Hochhausfrage?

    Den letzten Bericht gab es einen Tag nach dem vorletzten (ohne Betrieb dazwischen), inzwischen ist weit mehr Zeit vergangen und viel passiert. Die vieldiskutierte Wand im nordwestlichen UG wurde länger - sie ist in einem großen Radius gebogen. Dies spricht gegen ein Hochhaus an dieser Stelle - für solches würde sie eher einen Kreisel mit etwa 25 Meter Durchmesser bilden (mit dem Erschliessungskern in der Mitte). Auf den nächsten Fotos ist sie links freigelegt, rechts noch in Schalungen:







    Der kleine Erschliessungskern jenseits der Wand - beim Hochhaus gäbe es einen in der Mitte, aber keinen Innenhof:







    Zum Vergleich der Erschliessungskern-Größe - Erschliessungskerne im Osten und Süden (links als Schalungen sichtbar, rechts Beton freigelegt):





    Die beiden Kerne aus einer anderen Perspektive (rechts):





    Im Südwesten wird es noch einen kleineren Erschliessungskern geben:





    Im Südwesten sieht man Bewehrungen für eine ähnlich großzügig gebogene Wand. Es scheint, es entsteht ein Riesenoval, welches das gesamte Areal einnehmen wird - ich bezweifle, dass irgend ein Teil davon 13 Geschosse erreichen wird. Eher wird nirgends die Höhe überschritten, wie aus den Visualisierungen bekannt:





    Städtebaulich macht es mE einen enormen Unterschied - da die Fassadengestaltung nicht so faszinierend ist, würde ein Hochhaus das Ensemble enorm beleben.


    ----


    Bei Gelegenheit - im Nordosten wie auch auf der Insel in der Mitte wurde diese Woche die Decke über dem UG-1 betoniert - dort müsste bald das Straßenniveau überschritten werden:





  • ^ Ich habe da mal ein paar Fragen an dich:


    1. Hast du dir überhaupt schon einmal die SOP-Seite und die dortigen Visualierungen angeschaut?


    2. Was verstehst du unter einem "Erschließungskern"?


    Die vieldiskutierte Wand im nordwestlichen UG wurde länger - sie ist in einem großen Radius gebogen. Dies spricht gegen ein Hochhaus an dieser Stelle - für solches würde sie eher einen Kreisel mit etwa 25 Meter Durchmesser bilden (mit dem Erschliessungskern in der Mitte).


    3. Du schreibst immer "Hochhaus" (auch in der Überschrift), gehst du jetzt davon aus, das dort kein Hochhaus entstehen kann oder wie bisher davon, das dort überhaupt kein zweiter Baukörper möglich ist?


    4. Warum ist deiner Meinung nach die Wand gebogen?


    Der kleine Erschliessungskern jenseits der Wand - beim Hochhaus gäbe es einen in der Mitte, aber keinen Innenhof:


    6. Wenn ein Riesenoval entstehen würde - ist die gebogene Wand dann ein Teil der äußeren Wand oder der inneren Wand?


    7. Wenn es die äußere Wand sein sollte, warum ist dann der Erschließungskern außerhalb?


    8. Was für ein Innenhof?


    Im Südwesten sieht man Bewehrungen für eine ähnlich großzügig gebogene Wand. Es scheint, es entsteht ein Riesenoval, welches das gesamte Areal einnehmen wird - ich bezweifle, dass irgend ein Teil davon 13 Geschosse erreichen wird. Eher wird nirgends die Höhe überschritten, wie aus den Visualisierungen bekannt:


    5. Gehst du davon aus, dass entgegen den Visualisierungen auf dem (gesamten) Grundstück ein Gebäude in Form eines riesigen Ovals entsteht?

  • Hast du dir überhaupt schon einmal die SOP-Seite und die dortigen Visualierungen angeschaut?


    Ich erinnere mich dunkel, dass ich in einem der Threads bemängelte, dass die Baukörper einheitliche Höhe haben (was ich langweilig finde), worauf jemand schrieb, einer davon sei nur ein Platzhalter für die Hochhausoption - dies verbunden mit den 13-Geschosse-Hochhaus-Stimmen darüber führt zu der Frage nach der bautechnischen Möglichkeit, noch ein Hochhaus zu errichten.


    Zitat

    Was verstehst du unter einem "Erschließungskern"?


    Öfters werden Treppenhäuser, Aufzugsschächte, Leitungsschächte gruppiert - wie auch hier, wie darüber gezeigt. Das steht sogar in der Wikipedia.


    Zitat

    Du schreibst immer "Hochhaus" (auch in der Überschrift), gehst du jetzt davon aus, das dort kein Hochhaus entstehen kann


    Wie in einer Überschrift vor ein paar Wochen - der Anblick des bereits Gebauten macht die Hochhaus-Option immer unwahrscheinlicher.

  • ^ Deine Antworten sind leider mehr als dürftig - beantwortet hast du nur die Fragen 1 und 2 - Frage 3 hast du einfach mal gekürzt und nur diesen Teil beantwortet.


    Hier mal ein paar deiner Aussagen der letzten Wochen:


    Zuerst warst du der Meinung, dass in der nördlichen Ecke des Baugrundstücks im Bereich der Kesselstraße nur die Tiefgarage gebaut wird und auf keinen Fall eine Hochbebauung (egal, wie viele Geschosse!) so wie der Platzhalter in der Visualisierung möglich wäre.


    Aktuell bist du der Meinung, dass entgegen den Visualisierungen nur ein ovaler Baukörper auf dem ganzen Baugelände entsteht, ohne Möglichkeit, höher als die ca. 6 Geschosse zu bauen.

    Das habe ich doch richtig verstanden, oder?


    Leider muss ich dich enttäuschen, keine deiner beiden Varianten stimmt!
    Die Visualisierungen stimmen natürlich (ob der zweite Baukörper mal ein Hochhaus wird oder nicht, lassen wir mal dahingestellt), das lässt sich vor Ort mit ein bisschen räumlicher Vorstellungskraft und anhand der bereits betonierten Säulen und Grundsätzlich an den Stärken bzw. der Anzahl der Moniereisen für weitere Säulen gut erkennen.
    Der kleine Baukran (Nr. 4) in der nördlichen Ecke und der größere an der nordwestlichen Seite (Kesselstraße) dürften im Gegensatz zu den beiden anderen Kräne außerhalb der Gebäudeflächen im Bereich der Tiefgaragendecke stehen.


    Hier die westliche Ecke, man erkennt, dass sich das Gebäude weiter um den bereits sichtbaren Kern der größeren Seite des tropfenförmigen Gebäudes formen wird und keinesfalls ein Oval über das ganze Grundstück entstehen wird:









    Hier erkennt man die schmale Tropfen-Seite des Hauptgebäudes in der östlichen Ecke:








    Und hier der "Unterbau" für den 2. BA in der westlichen Ecke entlang der Kesselstraße, wobei ich mich korrigieren muss - die von mir als Außenwand zum Innenhof angesehene Wand gehört zum Gebäudekern, den Verlauf der späteren Außenwand zum Innenhof hin erkennt man an an den Säulen dahinter:













    Bilder von mir / 05.11.2016

  • ob der zweite Baukörper mal ein Hochhaus wird oder nicht, lassen wir mal dahingestellt


    Gerade das macht städtebaulich den größten Unterschied aus - wie hier erwähnt, ein Höhenakzent (von dem viele Leute mal überzeugt waren) hätte die Wirkung des gestalterisch eher langweiligen Entwurfs enorm verbessern können. Noch ein monotoner Baukörper der gleichen Höhe wie der erste kann diese Dynamik nicht einbringen (egal, ob man das Gesamtergebnis als ein Oval mit zwei Durchgängen, Tropfen oder sonstwie bezeichnet).


    Ich nehme an, auch bei den Staffelgeschossen bzw. Dachaufbauten wird es keine große Überraschungen geben - Schade, auch damit hättte man die Wirkung interessanter machen können. Wie beim Madrider Bau hier unter #3 - die unteren Geschosse alleine würden richtig langweilig wirken, doch dann folgt ein Rücksprung und drei weitere, die wie ein modernes Türmchen wirken - mit wenigen Stilmitteln viel Wirkung. Auf diese Visualisierung übersetzt würde es bedeuten - wo es auf dem Dach hier und da simple Technikaufbauten gibt, bestenfalls mit dem "trivago"-Schriftzug, könnte etwas interessanteres und von der Straße sichtbares drauf kommen können - ohne viel Gewicht und Kosten, aber mit optischer Wirkung. Vielleicht wenigstens große leuchtende Bildschirme mit Animationen, welche immer öfter zum Einsatz kommen? (Zu einer Webcompany würde sowas passen.)
    Die drei Terrassen des letzten Geschosses im größeren Bau (s. Visualisierung) hätte man sichtbarer betonen können.

  • ^ Einfach mal zugeben, dass du dich geirrt hast. kannst du nicht....:nono:


    Statt dessen versuchst du mal wieder, alles (zu deinen Gunsten?) zu verdrehen:

    Gerade das macht städtebaulich den größten Unterschied aus - wie hier erwähnt, ein Höhenakzent (von dem viele Leute mal überzeugt waren) hätte die Wirkung des gestalterisch eher langweiligen Entwurfs enorm verbessern können.


    Wo hat irgend jemand geschrieben, egal ob ich, jemand anderes hier im Forum oder wurde woanders berichtet, dass das Hochhaus nicht kommt - das behauptest nur du!


    Mir ging es mit meinem Beitrag nur darum, klar zu stellen, dass der 1. BA des Trivago-Hauses so wie auf der SOP-Visualisierung gebaut wird und dass grundsätzlich ein 2. BA möglich ist.
    Darum habe ich ja auch geschrieben:


    (egal, ob man das Gesamtergebnis als ein Oval mit zwei Durchgängen, Tropfen oder sonstwie bezeichnet).


    Wie soll man die diese geometrisch sehr eigenwillige Interpretation verstehen?
    Hast du es immer noch nicht verstanden oder willst du es nicht zugeben?


    Auf diese Visualisierung übersetzt würde es bedeuten - wo es auf dem Dach hier und da simple Technikaufbauten gibt, bestenfalls mit dem "trivago"-Schriftzug, könnte etwas interessanteres und von der Straße sichtbares drauf kommen können - ohne viel Gewicht und Kosten, aber mit optischer Wirkung. Vielleicht wenigstens große leuchtende Bildschirme mit Animationen, welche immer öfter zum Einsatz kommen? (Zu einer Webcompany würde sowas passen.)


    Wie im Trivago-Werbevideo zum Gebäude (1. BA!) auf der SOP-Seite schön zu sehen ist, wird das Gebäude für und um die Mitarbeiter herum gebaut.
    Gerade auch die Dachfläche soll hauptsächlich zur Nutzung durch die Mitarbeiter sein (siehe die Laufbahn und Terrassen), da würden weitere Aufbauten nur stören - vor allem, wenn man diese von der Straße aus sehen könnte.


    Davon abgesehen, dass Werbeanlagen (und auch Bildschirme) kein Stilmittel zur Gebäudegestaltung sein sollten, wie groß müssten die Bildschirme sein, dass man von der Straße aus noch was darauf erkennen kann und wie weit weg vom Gebäude müsste man stehen, um überhaupt Sicht darauf zu haben?
    Von der Straßenbahnhaltestelle und der Holzstraße aus (vor allem, wenn das Float fertig ist), dürfte nichts zu sehen sein.
    Genehmigungsfähig dürfte so was dort auch nicht sein, weil es die Nutzer der umliegenden Gebäude stören würde.

  • ^^ Verstehe nicht, wieso es keinen Hochpunkten geben soll?
    Vor einigen Monaten war auf der duesseldorf.de Seite der Bebauungsplan für diesen Hochpunkt abrufbar, da das Verfahren hierzu angestoßen wurde.


    Ob der Bplan zwischenzeitlich Inkraftgetreten ist, weiß ich nicht.


    Man sollte aber davon ausgehen, dass niemand einen "neuen" Bplan ins Verfahren bringt, um dann die Tiefgarage so zu bauen, dass kein Hochpunkt mehr möglich ist. Natürlich ist der Hochpunkt möglich, das ist auch im Interesse aller Beteiligten (Trivago, Projektentwickler und Stadtentwicklung).


    Die hier teilweise gemachten Mutmaßung sind aus meiner Sicht nicht der Rede wert.


    .

  • Einfach mal zugeben, dass du dich geirrt hast. kannst du nicht.... Statt dessen versuchst du mal wieder, alles (zu deinen Gunsten?) zu verdrehen ... Mir ging es mit meinem Beitrag nur darum, klar zu stellen, dass der 1. BA des Trivago-Hauses so wie auf der SOP-Visualisierung gebaut wird ...


    Das ist aber widersprüchlich - wenn es genauso wie auf der Visualisierung gebaut wird, dann ist der zweite westliche Baukörper kein (Platzhalter für ein) Hochhaus, sondern ein Flachbau ähnlicher Höhe wie der größere östliche. Die These war stets - im nordwestlichen Teil der derzeitigen Baustelle (bzw. Baugrube, um strikt zu sein) ist ein Hochhaus unwahrscheinlich.


    U.U. könnte man noch etwas nördlich von den beiden Baukörpern errichten, wo jetzt die Baucontainer stehen - dort bleibt ein schmaler Landstreifen vor dem Hafenbecken, etwas breiter im Westen und schmaler im Osten. Die bekannten Visualisierungen zeigen dort eine großzügige Terrasse mit Wasserblick, den Blick vom Innenhof in der Mitte würde man eher nicht verbauen - vielleicht könnte noch ein Hochhaus nördlich vom westlichen (flachen) Baukörper entstehen (dort bleiben um 25 Meter bis zum Wasser?)


    Zitat

    Davon abgesehen, dass Werbeanlagen (und auch Bildschirme) kein Stilmittel zur Gebäudegestaltung sein sollten


    Wieso eigentlich nicht? Letzte Woche habe ich an der Madrider Gran Via Geschäftshäuser gesehen, wo ein Großteil der Fenster durch Großbildschirme ersetzt wurde, um Vielfaches mehr als an unserer Schadowstraße. Klar, dort wird anders als hier was im Laden verkauft - so ein Bildschirm soll aber auch LaTete im Düsseldorfer Quartier Central krönen. Es scheint immer mehr und mehr verbreitet zu sein. Wenn die Dinger auf dem Dach nah genug der Dachkante stehen, könnte man sie gut von der Straße sehen - und von den Bahngleisen ohnehin.


    Eine der Sachen, die mich wunderten, war, dass gerade dort, wo die Büros entstehen sollen, eine Art Graben belassen wurde - die Innenhöfe und Vorplätze wurden bereits früher betoniert. Jetzt arbeitet man auch dort an einer Decke über dem UG - der künftige EG-Boden dürfte um halben Meter über dem Straßenniveau liegen:















    Der vielbeachtete nordwestliche Teil der Baustelle - dahinter die Baucontainer, wo vielleicht irgendwann noch etwas gebaut werden könnte:







  • Das ist aber widersprüchlich - wenn es genauso wie auf der Visualisierung gebaut wird, dann ist der zweite westliche Baukörper kein (Platzhalter für ein) Hochhaus, sondern ein Flachbau ähnlicher Höhe wie der größere östliche.


    Was soll denn an meiner Aussage widersprüchlich sein? :confused:
    Ich treffe doch überhaupt keine Aussage dazu, wie hoch der 2. BA wird, sondern beziehe mich nur auf den 1. BA!


    Die These war stets - im nordwestlichen Teil der derzeitigen Baustelle (bzw. Baugrube, um strikt zu sein) ist ein Hochhaus unwahrscheinlich.


    Falsch! - Nicht die These sondern deine These war ganz klar, dass nur ein Gebäude entsteht und da an der Ecke keine Möglichkeit wäre, ein weiteres (egal wie hoch!) zu bauen - du windest dich hier wie ein Aal - steh doch einfach mal zu deinen Aussagen!
    Hier noch mal 2 Zitate von dir dazu:
    - Der kleine Erschliessungskern dort, der gerade Konturen bekommt, kann nicht für ein Hochhaus reichen, nicht mal für ein niedrigeres Gebäude - da wird wohl nur die Tiefgarage erschlossen ohne Möglichkeit, darauf zu bauen:
    - Nur an einer Stelle entstehen Wände eines Erschliessungskerns - wie zuletzt geschrieben, dieser wird für eine Verbindung der TG-Ebenen reichen, aber nicht für das künftige/eventuelle Hochhaus:



    U.U. könnte man noch etwas nördlich von den beiden Baukörpern errichten, wo jetzt die Baucontainer stehen - dort bleibt ein schmaler Landstreifen vor dem Hafenbecken, etwas breiter im Westen und schmaler im Osten. Die bekannten Visualisierungen zeigen dort eine großzügige Terrasse mit Wasserblick, den Blick vom Innenhof in der Mitte würde man eher nicht verbauen - vielleicht könnte noch ein Hochhaus nördlich vom westlichen (flachen) Baukörper entstehen (dort bleiben um 25 Meter bis zum Wasser?


    Na klar, theoretisch kann man da alles mögliche bauen - nur hat das überhaupt nichts mit dem aktuellen Bauvorhaben (zu dem du jetzt schreibst, dass der 2. BA ein "Flachkörper" wird) zu tun! :D
    Die SOP-Visualisierung zeigt bereits Platzhalter rund um die Baustelle, wo weitere Bebauungen möglich sind, allerdings bleibt die Sichtachse auf das Hafenbecken an der Speditionsstraße auf der gesamten Hafenbeckenbreite frei.
    Die Platzhalter haben sogar Etagenhöhen - im Osten an der Speditionsstraße 6 Geschosse (dahinter kommen dann die Ex-Königskinder jetzt Heimathafen) und im Norden an der Kesselstraße auch 6/7 Geschosse, nur an der Spitze der Landzunge sind 16 Geschosse eingezeichnet - aber das alles dürfte noch Zukunftsmusik sein....

  • du windest dich hier wie ein Aal - steh doch einfach mal zu deinen Aussagen!


    Ich erinnere die Aussagen zum allerletzten Mal: Nachdem ich im Medienhafen-Entwicklung-Thread bemängelte, dass die einheitliche Höhe beider Baukörper auf der Visualisierung bisserl langweilig wirkt, fragte jemand, ob der kleinere Bau ein Platzhalter für das Hochhaus sein könne. Darauf die These (natürlich meine, wenn ich sie aufschreibe): Schwindende Hochhaus-Reserve - gleich im ersten Wort via Link bezogen auf die Überlegungen im Medienhafen-Thread. Offenbar stimmst Du zu, dass der kleinere Bau auf der Visualisierung doch kein Platzhalter für ein Hochhaus ist, sondern dort weit niedriger gebaut wird?


    Zitat

    Na klar, theoretisch kann man da alles mögliche bauen - nur hat das überhaupt nichts mit dem aktuellen Bauvorhaben (zu dem du jetzt schreibst, dass der 2. BA ein "Flachkörper" wird) zu tun!


    Das sollte man bisschen ordnen - wenn jetzt zwei niedrige Bauten entstehen, dann wären wohl beide der 1. BA? Etwas weiter oben lese ich noch die Aussage von Schmitz:


    Zitat

    Man sollte aber davon ausgehen, dass niemand einen "neuen" Bplan ins Verfahren bringt, um dann die Tiefgarage so zu bauen, dass kein Hochpunkt mehr möglich ist.


    Ich glaube, inzwischen müsste klar sein, dass über der bisher gebauten Tiefgarage (nur noch im Westen wurde das Straßenniveau nicht erreicht, sonst ist sie überall überdeckelt, im Südwesten sieht man die Wände des UG-1) nur die zwei flachen Bauten und kein Hochhaus entstehen? Möglicherweise könnte es noch einen 2. BA geben (u.U. auch mit dem Hochhaus), nicht über der bisher üppig gezeigten TG, sondern irgendwo anschließend - wenn nicht nördlich vom 1. BA, dann wo?

  • Offenbar stimmst Du zu, dass der kleinere Bau auf der Visualisierung doch kein Platzhalter für ein Hochhaus ist, sondern dort weit niedriger gebaut wird?


    Woraus liest du das denn?!? :confused:


    Das sollte man bisschen ordnen - wenn jetzt zwei niedrige Bauten entstehen, dann wären wohl beide der 1. BA? Etwas weiter oben lese ich noch die Aussage von Schmitz:


    Woher hast du diese Information?


    Ich glaube, inzwischen müsste klar sein, dass über der bisher gebauten Tiefgarage (nur noch im Westen wurde das Straßenniveau nicht erreicht, sonst ist sie überall überdeckelt, im Südwesten sieht man die Wände des UG-1) nur die zwei flachen Bauten und kein Hochhaus entstehen? Möglicherweise könnte es noch einen 2. BA geben (u.U. auch mit dem Hochhaus), nicht über der bisher üppig gezeigten TG, sondern irgendwo anschließend - wenn nicht nördlich vom 1. BA, dann wo?


    Du hast wirklich eine blühende Fantasie! :nono:


    So, dann treffe ich mal eine klare Aussage, was und wie meiner Meinung nach da gebaut wird:
    - ein Baugrundstück für 2 Bauabschnitte
    - aktuell in Bau ist die komplette Tiefgarage und der 1. BA
    - der 1. BA besteht aus einem Baukörper
    - der Baukörper des 1. BA wird 6-geschossig und nierenförmig/tropfenförmig
    - der 2. BA entsteht später, deshalb auch der Platzhalter
    - der 2. BA entsteht auf dem gleichen Baugrundstück, auf der jetzt im Bau befindlichen Tiefgarage
    - wie hoch der 2. BA dann endgültig wird, entscheidet sich später (ein Hochhaus ist möglich!)


    Meine Meinung beziehe ich u.a. aus folgenden Quellen:
    Eigentümer + Bauherr http://www.immofinanz.com/de/i…terer-meilenstein/ID12483

    Zitat

    • TRIVAGO-HEADQUARTER: Rund 26.000 m² Büromietfläche im ersten Bauabschnitt, Fertigstellung Mitte 2018
    Die neue Firmenzentrale für trivago entsteht in der Kesselstraße im Medienhafen, für den Entwurf zeichnen sop Architekten verantwortlich. Das sechsgeschossige, horizontal gegliederte Gebäude öffnet sich zum Hafenbecken und bildet somit einen großzügigen Campus mit hoher Aufenthaltsqualität. Im ersten Bauabschnitt, der zur Gänze an trivago vermietet ist, sind rund 30.000 m² (davon 26.000 m² Bürofläche) sowie 570 Stellplätze vorgesehen. Die Bauarbeiten starten im Frühjahr 2016, die Fertigstellung des ersten Abschnitts ist für Mitte 2018 vorgesehen. Im zweiten Bauabschnitt können weitere Expansionsflächen (bis zu rund 16.000 m²) für trivago und/oder weitere Mieter realisiert werden. Die gesamten Investitionskosten belaufen sich voraussichtlich auf rund EUR 200 Mio., davon EUR 145 Mio. für den ersten Bauabschnitt.


    Planer http://www.sop-architekten.de/projekte/trivago/#1

    Zitat

    Der erste Bauabschnitt umfasst das sechsgeschossige, tropfenförmige Gebäude, das sich zum Hafenbecken hin öffnet. Die langgestreckte Architektur unterteilt sich im Sockelbereich in zwei Baukörper, die durch begrünte Innenhöfe verbunden werden. Ein abwechslungsreiches Raumgefüge entsteht durch die horizontal gegliederten Fassaden und zahlreiche Balkone, Terrassen und Loggien. Im ersten Bauabschnitt sind rund 30.000 m² und über 500 Stellplätze vorgesehen.


    Bauträger http://www.strabag.com/databas…44E72EB01C1257F7600332F15

    Zitat

    Der neue trivago-Unternehmenssitz wird ca. 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Platz bieten. Realisiert nach den Entwürfen des Architekturbüros sop GmbH & Co. KG, Düsseldorf, hat das Bürogebäude einen markanten nierenförmigen Grundriss. Ein besonderes Gestaltungsmerkmal wird die vertikale Fassade mit schräggestellten Fenstern sein. Das Gebäude öffnet sich zum Becken des Medienhafens und bildet auf diese Weise einen großzügigen Campus mit hoher Aufenthaltsqualität. Insgesamt sind rd. 30.000 m² Fläche, davon 26.000 m² für Büros, sowie über 500 Stellplätze in zwei Tiefgaragengeschossen vorgesehen. Für die Erstellung der gesamten Baugrube im Auftragswert von rd. € 6 Mio. ist die Züblin Spezialtiefbau GmbH verantwortlich.


    Dazu gibt es noch genug Artikel in Zeitungen, z.B. RP-Online http://www.rp-online.de/nrw/st…medienhafen-aid-1.5359701

    Zitat

    Im ersten Bauabschnitt entsteht ein tropfenartiges, sechsgeschossiges Gebäude mit gut 26 000 Quadratmetern Nutzfläche für bis zu 2100 Mitarbeiter.


    Sollte das Wachstum stabil bleiben, gibt es eine Option: Gleich neben dem Komplex kann ein 13-stöckiges Hochhaus für weitere 1500 Mitarbeiter entstehen.


    Und nun wäre ich auf Quellen gespannt, die deine Meinung untermauern....

  • ^ Das ist eine etwas andere Aussage als genau wie auf der Visualisierung, was mE auch die Höhe bedeuten müsste. Wie schon mal geschrieben - ganz frei kann man nicht künftig über die Höhe des westlichen Teils entscheiden, die doppelte bedeutet die doppelte Last, die eine mächtigere Bodenplatte auf umliegende Fundamentpfähle übertragen müsste. Breitere Treppenhäuser (Fluchtwege), mehr Aufzüge usw. Was ich bisher sah, überzeugte mich nicht, der westliche Teil wäre auf mehr als 6 Geschosse ausgelegt - es mag subjektiv sein und es mögen bloß Indizien sein; irgendwann zeigt sich, was aus dem westlichen Teil wird.


    Bislang wurden mehrere EG-Säulen betoniert - ich bin gespannt, ob das Foyer so hoch sein wird. Auf dem ersten Foto sieht man Schalungen für EG-Wände, die deutlich niedriger sind:









    Der westliche Teil wird bald zugedeckelt:









  • ^ Was ist eigentlich so schwer daran zu verstehen, dass sich

    Zitat

    genau wie auf der Visualisierung

    auf den 1. BA bezieht.... :nono:


    Aber zumindest scheinst du jetzt ja auch davon überzeugt zu sein, dass dort auf dem Tiefgaragendeckel ein 2. BA möglich ist (egal wie hoch!). :daumen:

  • Auf den Webcam-Archiv-Fotos von Freitag (gestern war alles vernebelt und heute gibt es nur das aktuelle Bild) lassen sich immer mehr die Umrisse erahnen - auch vom 2. BA.


    Neben den ersten sichtbaren Rundungen kann man an der Moniereisen, die aus den bereits gegossenen Säulen herausragen anhand der Eisenstärke gut erkennen, ob diese für weitere Säulen sind oder in die Tiefgaragendecke eingearbeitet werden.


    Ein Aufzugskern des 2. BA für 2 Aufzüge ist auch erkennbar und dass der Kran 4 außerhalb steht (im TG-Bereich).












    Hier entsteht der Durchgang im 1. BA, der sich über das (hohe) EG bis zur Decke des 1. OG erstrecken wird.







    Die bereits vorhandenen Schalungen und gegossenen Säulen sind jetzt so hoch, dass wie auf den Visualisierungen ein hohes EG entstehen wird.









    Bilder von mir / 04.12.2016

  • ... Ein Aufzugskern des 2. BA für 2 Aufzüge ist auch erkennbar ...


    Den sieht man bereits auf den letzten Fotos hier (z.B. auf dem letzten unter dem orangenfarbenen Container), natürlich auch früher eine Etage tiefer. Wenn man von der Grundfläche des zweiten Tropfens ausgeht, wären zwei Aufzüge für 13 Geschosse etwas knapp, die sind eher auf einen 6-geschossigen Bau ausgerichtet.


    Zitat

    Aber zumindest scheinst du jetzt ja auch davon überzeugt zu sein, dass dort auf dem Tiefgaragendeckel ein 2. BA möglich ist (egal wie hoch!).


    Wo genau habe ich behauptet, dass im Westen gar nichts gebaut wird? Es ging stets darum, dass es unwahrscheinlich ein Hochhaus sein kann.


    Kürzlich wurde über einen Supermarkt in Seestern diskutiert. Wenn ich richtig nachdenke, im Medienhafen wüsste ich ebensowenig, wo es einen gäbe (erst in dessen Umgebung) - das hier ist einer der letzten Bauten mit größerer Grundfläche. Für den 1. BA ist es wohl zu spät (leider - ein Standort neben der Strab-Haltestelle wäre perfekt), vielleicht wird für den 2. zumindest eine ToGo-Filiale eingeplant - so wie oft ich lese, dass Trivago sich um Mitarbeiterbedürfnisse kümmern soll.

  • Wo genau habe ich behauptet, dass im Westen gar nichts gebaut wird? Es ging stets darum, dass es unwahrscheinlich ein Hochhaus sein kann.


    Eigentor! :D z.B. hier unter #34 hast du das behauptet:

    Zitat

    Der kleine Erschliessungskern dort, der gerade Konturen bekommt, kann nicht für ein Hochhaus reichen, nicht mal für ein niedrigeres Gebäude - da wird wohl nur die Tiefgarage erschlossen ohne Möglichkeit, darauf zu bauen:


    Kürzlich wurde über einen Supermarkt in Seestern diskutiert. Wenn ich richtig nachdenke, im Medienhafen wüsste ich ebensowenig, wo es einen gäbe (erst in dessen Umgebung) - das hier ist einer der letzten Bauten mit größerer Grundfläche. Für den 1. BA ist es wohl zu spät (leider - ein Standort neben der Strab-Haltestelle wäre perfekt), vielleicht wird für den 2. zumindest eine ToGo-Filiale eingeplant - so wie oft ich lese, dass Trivago sich um Mitarbeiterbedürfnisse kümmern soll.


    Ziemlich absurd, im Nirwana einen Supermarkt einzurichten - beim Seestern ging es um die Wohnungsmieter, die eine Nahversorgung benötigen, die es hier nicht gibt (erst ab der Ecke Gladbacher Straße und da gibt es einen Supermarkt ein Stückchen weiter hoch).
    Die Trivago-Mitarbeiter brauchen keine ToGo-Filiale - Trivago bietet seinen Mitarbeitern kostenlos Essen und Getränke an!

  • Mitte Dezember 2016

    Kürzlich grübelte ich, ob das EG wirklich so hoch sein wird wie die ersten Säulen - die ersten Schalungen der EG-Wände waren damals niedriger. Inzwischen wurden sie genauso hoch aufgebaut, darüber sieht man welche für die Decke - also doch, die EG-Höhe wird großzügig sein:







    Ich wäre neugierig, wozu die Betonkreise vorgesehen wurden wie hier hinter der linken Säule - man sieht sie besonders deutlich auf der Webcam:





    In den letzten Tagen wurden große Teile des EG-Bodens betoniert - der Rest des östlichen Baukörpers wie der Platz in der Mitte. Neben den Betonierungsarbeiten sieht man die erste Schalung im Westen des östlichen Tropfens, bis zum Feierabend wurden viele weitere aufgestellt. Ich vermute, dass es hier keine bodentiefe Fenster geben wird - anders als auf der Ostseite des Erdgeschosses:







    Während es im Nordwesten gerade mal zwei Aufzugsschächte geben soll, im Südwesten ist ein Erschliessungskern etwas größer geraten (ganz gut auf der Webcam sichtbar) - falls es irgendwo ein Hochhaus geben sollte, dann eher dort:







  • Kesselstraße 5 - Trivago

    Kürzlich grübelte ich, ob das EG wirklich so hoch sein wird wie die ersten Säulen - die ersten Schalungen der EG-Wände waren damals niedriger. Inzwischen wurden sie genauso hoch aufgebaut, darüber sieht man welche für die Decke - also doch, die EG-Höhe wird großzügig sein:


    Die Höhe des EG wird teilweise noch großzügiger sein! Kann man gut im Trivago-Video auf der SOP-Seite sehen.


    Während es im Nordwesten gerade mal zwei Aufzugsschächte geben soll, im Südwesten ist ein Erschliessungskern etwas größer geraten (ganz gut auf der Webcam sichtbar) - falls es irgendwo ein Hochhaus geben sollte, dann eher dort:


    Hartnäckig bist du ja mit deinen Varianten von Hochhaus oder Nicht-Hochhaus! ;)
    Jetzt soll also der südwestliche Teil des 1. BA zum Hochhaus werden bzw. werden können - das du damit deiner eigenen Logik widersprichst, ist dir schon klar, oder?
    Du hast ja schließlich lauthals behauptet, dass auf der Gründung bzw. dem Fundament keinesfalls ein Hochhaus gebaut werden kann.... :D


    Natürlich ist auch diese Variante falsch, der 1. BA wird "nur" 6-geschossig.
    Hier mal die Bauvoranfrage - Titel: "Bauvoranfrage Kesselstraße 5 - Errichtung zweier 6- geschossiger Büro- und Geschäftshäuser mit 2- geschossiger Tiefgarage in 2 Bauabschnitten".
    Daraus lässt sich lesen, dass die Errichtung zweier jeweils sechsgeschossiger Bürogebäude für insgesamt ca. 2800 Arbeitnehmer in zwei Bauabschnitten geplant ist.
    Im ersten Bauabschnitt soll zudem über die gesamte Grundstücksfläche eine zweigeschossige Tiefgarage mit ca. 570 Stellplätzen entstehen.
    Weiter ist daraus zu lesen, dass nach Erteilung des Vorbescheides der erste Bauabschnitt für ca. 2.100 Mitarbeiter und ca. 30.000 m² Bruttogeschossfläche kurzfristig umgesetzt werden soll.
    Der Bauantrag für den zweiten Abschnitt mit ca. 9.800 m² Bruttogeschossfläche für ca. 700 Mitarbeiter wird später folgen.


    Zum kleineren 2. BA ist ja mittlerweile bekannt, dass ein Hochhaus in Planung ist.....


    Hier die Links dazu (wo auch die o.g. Adresse "Kesselstraße 5" drin steht):
    http://ratsinfo.duesseldorf.de…r=DESC&pvid=63408#current
    http://ratsinfo.duesseldorf.de…uMjAxNQ==/14/n/245754.doc
    http://ratsinfo.duesseldorf.de…xLnBkZg==/12/n/245757.doc
    http://ratsinfo.duesseldorf.de…yLnBkZg==/12/n/245759.doc