Stadtgespräch

  • Hallo Zebra02,


    erst einmal herzlich Willkommen im Forum und vielen Dank für die ersten Infos zum GreenView!


    Ich habe den Standort Huckingen gar nicht auf dem Schirm gehabt. Eher habe ich erwartet, dass das Projekt als erstes Vorhaben auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände in Wedau präsentiert wird. Der Name hätte aufgrund der Nähe zum Stadtwald und zur Sechs-Seen-Platte gut gepasst!:daumen:


    Allerdings ist der Standort an der Düsseldorfer Straße wegen seiner Anbindung für eine Büroansiedlung nicht uninteressant. Zum einen ist die U-Bahn-Haltestelle nur einen Katzensprung entfernt, zum anderen ist Huckingen seit der Eröffnung der B8n noch besser an das überregionale Straßennetz angeschlossen. Dazu kommt die Nähe zum Düsseldorfer Flughafen. Die Büroflächen sollten sich daher gut vermarkten lassen!;)

  • Danke für das willkommen, so neu bin ich aber nicht, war mal als Westropolis hier angemeldet und habe leider meine Accountdaten verloren und hatte natürlich die alte E-Mail nicht mehr :-(

  • Leute ihr seid so gut!
    Finde das immer wieder so interessant das alles hier zu lesen, vor allem wenn es um so welche Dinge gibt, für die man echt forschen muss um etwas zu finden.


    Hab noch eine kleine Neuigkeit.
    Die GastroSZene in der Düsseldorfer Straße steht derzeit im Umbruch.
    Geplant war ja eh die Straße in eine Gastromeile zu verwandeln. Dafür wurden aj bereits einige Mauern mit Bäumen nenne ich es mal, entfernt.


    Jetzt kommt ins ehemalige Schacht 4/8 eine neue Brauerei mit Restaurant das OSSEGG.
    Desweiteren bauen Dönerbude und Pizzeria auf der Straße um und ein neuer Lisa Imbiss zieht in ein vorher länger leerstehendes Ladenlokal neben an.
    Auch das Outlet von Galeria Kaufhof ist raus und die Fläche wir nicht mehr im Internet angeboten, daher denke ich dass auch hier ein neues Café/ Restaurant entstehen wird.

  • Wow, das sind ja tolle Neuigkeiten!
    Das OSSEGG hat auch eine Internetpräsenz, der man entnehmen kann, dass bereits eine Filiale in Prag existiert und in Barcelona und Dresden je eine Filiale geplant ist.


    Ebenfalls gibt es dort eine Bilderstrecke zu den Bauarbeiten im ehemaligen Schacht 4/8.


    https://www.ossegg.com/

  • Ja finde ich auch, aufjedenfall ne große Bereicherung für die Innenstadt.
    Wenn jetzt noch die Kaufhoffassade neu gestaltet werden würde und die neuen Gebäude an stelle der alten Bücherei errichtet werden, wird die Straße echt schön.

  • Eckpunkte zum Büro Projekt „GreenView“

    Am Dienstag wurde auf der Expo Real das Büroprojekt GreenView in Huckingen vorgestellt. Insgesamt entstehen mit dem Vorhaben 4.500 qm Bürofläche. Pro Geschoss bietet die Immobilie frei aufteilbare Raumeinheiten von 200 bis 1.000 qm. Die Planung des Gebäudes ist sehr flexibel ausgerichtet, damit sich die späteren Mieter individuell niederlassen können. Die Fertigstellung ist für 2022 anvisiert.


    Das Gebäude soll einen naturnah gestalteten Innenhof bekommen, der die Funktion des Kommunikations- und Rückzugsraumes übernehmen soll. Darüber hinaus sollen eine Tiefgarage mit 80 Stellplätzen sowie eine Fahrradabstellanlage mit Ladesäulen für E-Bikes angelegt werden.


    Quelle: GreenView Duisburg – CONCEPTA plant modernes Bürogebäude (Deal Magazin vom 8. Oktober 2019)

  • :saint: Frohe Weihnachten


    Ich wünsche allen Nutzern des DAF - insbesondere natürlich den Nutzern dieses Unterforums - fröhliche und besinnliche Weihnachten sowie schöne Feiertage!


    weihnachtsgru_2019_dar4jkx.jpg


    Quelle: eigenes Bild

  • Einwohnerzahl zum Stichtag 30.09.2019

    Die Stadt Duisburg hat in der vergangenen Woche die Einwohnerstatistik zum Stichtag 30.09.2019 veröffentlicht. Ende September des vergangenen Jahres lebten nach Angaben der Stadtverwaltung 502.642 Menschen in Duisburg. Zuletzt wurde die Einwohnerzahl zum Stichtag 31.12.2017 veröffentlicht. Damals zählte die Stadt 502.058 Einwohner. Somit hat sich die Einwohnerzahl zwischen dem 31.12.2017 und dem 30.09.2019 um 584 Bewohner/innen bzw. 0,12 Prozent erhöht.


    Zum 30.09.2019 lebten in Duisburg 391.365 und 111.277 Ausländer, womit ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung bei 22,1 Prozent lag. Ferner gibt es in Duisburg einen leichten Frauenüberschuss: so waren 252.449 Einwohner weiblich und 250.193 männlich.


    Zwischen dem 31.12.2017 und dem 30.09.2019 verzeichneten fünf der sieben Duisburger Stadtbezirke Bevölkerungszuwächse. Am deutlichsten waren diese in den Stadtbezirken Hamborn und Rheinhausen. Dagegen ging die Einwohnerzahl in den Stadtbezirken Walsum und Mitte leicht zurück.

    • Walsum – 50.470 Einwohner (- 339 / - 0,67%)
    • Hamborn – 75.485 (+ 510 / + 0,68%)
    • Meiderich/Beeck – 73.415 (+ 70 / + 0,1%)
    • Homberg/Ruhrort/Baerl – 41.087 (+ 244 / + 0,6%)
    • Mitte – 110.604 (- 511 / - 0,46%)
    • Rheinhausen – 78.420 (+ 483 / + 0,62%)
    • Süd – 73.161 (+ 127 / + 0,17%)


    Bei den Stadtteilen verzeichnete Rheinhausen-Mitte mit einem Plus von 8,73 Prozent das größte Wachstum. Gefolgt wird Rheinhausen-Mitte von den folgenden Stadtteilen: 2. Duissern (+ 5,32 %), 3. Neumühl (+ 4,18 %), 4. Overbruch (+ 4,15 %), 5. Buchholz (+ 3,96 %). Den größten Verlust weist hingegen Alt-Hamborn auf (- 5,01 %), gefolgt von Neuenkamp (- 4,9 %), Wanheim (- 3,81), Vierlinden (-3,57 %) und Neudorf-Süd (- 2,63 %).


    Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Einwohnerzahl Duisburgs in den letzten Jahren konstant geblieben ist. Bevölkerungszuwächse und –ruckgänge verteilen sich gleichermaßen über das Stadtgebiet. Der einzige Stadtbezirk, in dem alle Stadtteile einen Bevölkerungszuwachs verzeichneten, war übrigens Homberg/Ruhrort/Baerl.


    Quelle:

    Einwohner mit Hauptwohnsitz in Duisburg - Stand September 2019 (Bürgerzeitung Duisburg)

  • Ladensterben in der Innenstadt:


    Leider verlassen zur Zeit sehr viele Läden die City:

    Allein auf der Königsstraße:

    Jack & Jones (steht schon länger leer)

    Zebra Shop (direkt daneben)

    Douglas

    UnityMedia

    Only

    Nordsee (allerdings wird hier schon umgebaut, ich hoffe auf Hans im Glück)

  • Außer der Zebrashop und Nordsee sind alle im Forum zu finden...

    In dem aber aktuell auch viele Umzüge anstehen.


    Aus den aktuellen Bauanträgen konnte man aber entnehmen, dass es zum einen im Forum eine Nutzungsänderung für ein Ladenlokal im OG gibt. Vermute das in eines der ehemaligen Cafés eine andere Nutzung eingerichtet wird.

    Und zum anderen in der Königsgalerie ein Büchercafé eröffnet wird.

  • Avenger :

    Echt noch mehr Umzüge? Steht schon fest was im Forum wohin zieht?

    Ja, kann mir gut vorstellen das im ehemaligen Eiscafé ein Laden im Bereich Fashion kommt.


    Und das mit der Königsgalerie klingt ja auch sehr erfreulich.


    Weißt du zufällig genaueres zur Nordsee? Also welcher Laden dort jetzt reinkommt? Vielleicht konnte man das auch irgendwelchen Anträgen entnehmen. Da wird aufjedenfall alles entkernt gerade.

  • Hallo zusammen,


    ich bin mir nicht ganz sicher, ob das hier die richtige Stelle ist?!


    Mich würde nur interessieren, ob ich es richtig verfolgt habe, dass die Projekte 6-Seen-Wedau, das Neubaugebiet am Alten Angerbach, das Mercator Quatier in der Innenstadt, das Baugebiet am Rahmerbuschfeld und das Wohngebiet in Buchholz "Düsseldorfer Land" allesamt dieses Jahr Baubeginn haben?


    Meiner Meinung nach, sind das allesamt bedeutende Projekte für den Süden von Duisburg.


    Auf die Realisierung von "The Curve" im Innenhafen und die Bebauung von der "Duisburger Freiheit" gibt es weder einen Termin noch Pläne, richtig?


    Danke und Grüße

  • 6-Seen-Wedau wird mit der Erschließung soll wohl noch im Frühjahr begonnen werden. Aktuell wird schon die Baustelle eingerichtet und im Nordbereich teile der Bestandsgebäude abgerissen.


    Am Alten Angerbach wird ebenfalls bereits im Frühjahr mit der Erschließung begonnen.


    Mercatorviertel könnte auch dieses Jahr begonnen werden


    Am Alten Güterbahnhof (Duisburger Freiheit) hier wird es im Frühjahr 2 Workshop-Termine zur Bürgerbeteiligung geben, im Nachgang daran wird darauf aufbauend ein Städtebaulicher Entwurf erstellt. Daraus wird dann der B-Plan erstellt. Dieser könnte geschätzt in 3-4 Jahren dann Rechtskraft haben.