Stadtgespräch

  • Forsa-Umfrage

    "Forsa" hat im Auftrag des "Bürgerforums Phoenix" wieder eine repräsentative Meinungsumfrage gestartet. Wo liegen die Probleme Dortmunds, welcher OB-Kandidat hat die Nase vorn, und und und?! Wen´s interessiert, hier die komplette Umfrage.

  • ZOB Dortmund

    Nachdem die Standortfrage des DFB-Museums beantwortet wurde, steht ab dem heutigen Tag auch der nächste Punkt auf der Agenda fest: Der Umzug des ZOB! Zwei Standort-Alternativen sind bis jetzt wohl im Gespräch:


    • Der "Remydamm" (außerhalb des Innenstadtbereichs, nahe der B1)
    • Nordseite des HBF
  • ZOB Dortmund: "Remydamm"?

    Favorit für den neuen Standort des ZOB scheint der "Remydamm", südlich der B1, zu sein, siehe hier. - Finde ich keine gute Idee! Der "Remydamm" liegt alles andere als zentral. Es wird zwar die direkte Stadtbahnanbindung erwähnt, aber Busse kommen nun einmal auch Nachts an. Der neue ZOB in einer parkähnlichen Umgebung, dann auch noch Nachts?! Das erscheint mir wenig sinnvoll. -



    Quelle: Google Earth

  • ZOB Dortmund

    Sehr richtig! Die U-Bahnanbindung Remydamm ist ab den späten Abendstunden über die Haltestelle Remydamm (bzw. Westfalenhallen) nicht mehr gegeben. Auch ein Taxistand befindet sich nicht in unmittelbarer Nähe.
    Zudem gehört der ZOB als potenzieller Frequenzbringer auf die Nordseite des Hbf. Die von dir vorgeschlagene 3-4 stöckige Überbauung des Geländes wäre ideal. Ähnlich wie beim Neubau des ZOB - München könnte u.a. die Nachtgastronomie LifeStation bzw. Thier-Areal dort dann eine neue Heimstatt finden.

  • Allein schon die Überlegung den ZOB dorthin zu verlegen ist lächerlich!:nono:
    Sofern ich mit dem Reisebus gefahren bin,habe ich immer im Anschluss auch die Bahn/Zug benutzt und ich glaube kaum das ich damit alleine stehe. Wer fährt denn bitte wenn er Nachts nach 20std fahrt am ZOB ankommt noch erstmal 15min mit der U-Bahn damit er dann in den Zug steigen kann?! Die Überlegung ist echt lächerlich und kann nicht wirklich ernst gemeint sein!


    Ich finde einfach der ZOB gehört in die nähe eines HBF egal ob an den Nordausgang oder auch in die nähe des Dortmunder U. Eine weitere Altenative wäre sicherlich auch noch das Areal um das Bender Hotel,etwa 300m entfernt des heutigen Platzes. Auch wenn ich es natürlich mit einem HH bebaut sehen würde ;)

  • ZOB Dortmund (@ #106)

    Das "Bender-Areal" ist nicht im Besitz der Stadt. Der Komplettkauf dürfte die vier Mio. € Marke überschreiten. Dies treibt die Kosten unnötig in die Höhe. Bleibt somit noch der Standort in der Nähe des "U". Dies wäre durchaus denkbar, z.B. auf den Parkplätzen hinter dem FZW. Aber auch ein bisschen weiter westlich existiert eine Freifläche. Nennen wir sie einfach mal die Freifläche "Möllerstraße/Adlerstraße". Dort war vor Jahren ein Büroneubau im Gespräch, das "Workplace Sharing Center", siehe Rendering, dieser ist aber im Sande verlaufen. Noch zu erwähnen ist, dass mir die Besitzverhältnisse an diesem Standort nicht bekannt sind. Aber trotzdem, ich bleibe dabei: Die Nordseite wäre ideal. Jeder andere Standort hätte noch nicht einmal ansatzweise dieselben positiven städtebaulichen Effekte, wie sie u.a. auch Nikolas angesprochen hat.



    Quelle: Christian Schwartz ("Baudimension")

  • 27 Mio. € für die neue Hörder City?

    In konkreter Planung ist ein Entwicklungskonzept samt Handlungsprogramm für das Stadtbezirkszentrum Hörde. Mit der Detailplanung wurde ein externes Büro beauftragt. Wenn die Ausschüsse die Pläne durchwinken, wird der Stadtrat Fakten schaffen. Das Entwicklungsgebiet erstreckt sich über 84 ha (zwischen "Phoenix-See", "Phoenix-West" und "Hörder Neumarkt"). Mit der Umsetzung der Maßnahmen, bis 2013 sind 40 Projekte geplant, kann möglicherweise schon im Sommer begonnen werden. Entscheidend ist, wann der Förderbescheid über "EU-Ziel2-Mittel" vorliegt. Der städtische Anteil beläuft sich 10 Mio. €. Wichtigste Aufgabe ist es, die "Hörder City" mit den Mega-Projekten "Phoenix-See" und "Phoenix-West" zu verbinden. Unter anderem ist vorgesehen, den Haupteinkaufsbereich zur Flaniermeile auszubauen. - Nicht in den 27 Mio. € enthalten ist die Sanierung/Neubau des Hörder Bahnhofs. Zur Erinnerung: Die DB wird die Bahnsteige und den Passantentunnel für 6,25 Mio. € sanieren, zudem wird ein privater Investor ein neues Empfangsgebäude samt EKZ errichten. -


    WR

  • Gesundheitsamt, siehe #47 ff

    Über den Umzug des Gesundheitsamtes in den "Königshof" darf weiter spekuliert werden. Die Stadt sucht einen Käufer für den denkmalgeschützten Standort in der Innenstadt ("Hövelstraße"). Bislang gab es auch Pläne den "Druckraum" (Einrichtungen der Drogenhilfe) in den "Königshof" zu verlegen. Aufgrund massiver Proteste der Nordstadt-Politiker wurde dieser Plan aber verworfen. - Bezüglich des Druckraums kann ich nur sagen, dass ich den Verzicht auf eine Verlagerung in die Nordstadt zu 100 Prozent gut heiße. Dass was die Nordstadt nämlich momentan am Wenigsten gebrauchen kann, sind weitere "Problemzonen". Ein Umzug muss aber auf der Prioritäten-Liste weiterhin ganz, ganz oben stehen: Ein Druckraum neben den "Thier-Arkaden" ist für mich unvorstellbar. Gleiches gilt für das Gebäude an der "Hövelstraße". Möchte man einen Käufer finden, muss die Drogenszene vor der Haustür verschwinden. -


    Ruhrnachrichten.de

  • "Heiliger Weg", siehe #86

    Ich habe herausgefunden was auf dem Areal hinter der "Allianz-Niederlassung" entsteht, siehe hier. Mein Befürchtungen haben sich leider bestätigt: Ein schnöder "EDEKA" wird errichtet!:Nieder:

  • Gesundheitsamt, siehe #47 ff

    Laut Ulrich Herborn, Lehrstuhl-Inhaber an der TU-Fakultät Bauwesen, ist das städtische "Gesundheitshaus" in der City ein Baudenkmal von "nationaler Bedeutung". Mit examinierten Architekten und Ingenieuren nahm dieser die Immobilie aus den 1950er Jahren unter die Lupe, mit dem Ziel, das Haus zu sanieren und weiterzuentwickeln. Zu welchem Schluss sie kamen, könnt ihr hier erfahren.

  • Ne ne ne immer bist du schneller lieber Nick ;)
    Wollte den Artikel gerade posten und dann kommst du ;)



    http://www.derwesten.de/nachri…ews-119168227/detail.html



    Wie ich finde sehr sehr interessante Entwicklung die Dortmund gerade durchmacht.Wurde vor 10-15 Jahren solche Gebäude einfach niedergerissen werden sie heute Fachgerecht saniert:daumen:


    Um nur ein trauriges Beispiel zu nennen,ist die die Ecke wo jetzt bald der neue Brunne gebaut werden soll. Das große braune Gebäude ist auch erst durch das sprengen,eines sehr sehr ansehnlichen Altbaus ermöglich worden. Heute wünscht man sich dieses alte Gebäude das sehr schlicht war aber super an Ort und stelle wirkte zurück. Dortmund hat spät aber noch rechtzeitig die Signale erkannt hoffe ich!!!


    Die Vorschläge zum Umbau scheinen wirklich 1a,jedoch stört mich der Druckraum doch sehr arg. Hoffen wir das beste für die Zukunft!

  • DORTMUND Highnoon in Dortmund: Am Donnerstag wird im Rat über den umstrittenen "Kaffetafel-Brunnen" - das 150.000 Euro teure Geschenk der Reinoldigilde - entschieden. Vorab haben sich schon einmal Die Grünen zu Wort gemeldet.


    http://www.ruhrnachrichten.de/…s/Topnews;art13664,559068




    Bitte lieber Gott,lasse diesen Kelch an Dortmund vorbei gehen!!!!!!


    Ich hoffe es liegt nicht an Nick und mir das wir unsere Aktion Gegen diesen Dreck nicht gestartet haben.Sofern der Rat es trotzdem abnickt MÜSSEN wir jedoch dagegen mobil machen wie ich finde. Ein Armutszeugnis wäre es zwar für diese Stadt aber ich bin schon einiges gewohnt seit 20Jahren:nono::nono::nono:

  • Einem geschenkten Gaul so man ja bekanntlich nicht ins Maul schauen, aber für 150000 Euro hätte ich mir auch ein wenig mehr Qualität gewünscht. Ich schwanke hier zwischen totalem Kitsch und Schaufensterdeko. Das ist nichts für eine Stadt, die Metropole sein will. Abstraktes geht immer sag ich:D

  • WestLB schließt Standorte: Dortmund, Münster, Bielefeld, Köln / Schwarzer Tag für Münster: auch NRW-Krebsregister wandert ab.


    Münster/Dortmund/Brüssel (dpa/wl) - Die EU-Kommission hat der krisengeschüttelten WestLB harte Einschnitte verordnet. In diesem Zuge werden auch die Standorte Münster, Bielefeld, Köln und Dortmund geschlossen. Münster verliert zudem das NRW-Krebsregister.





    Damit steht auch die WestLB in Dortmund (Hauptgebäude Kampstr.) vor dem aus. Wie ich finde gar nicht sooo schlecht,das Gebäude ist somit komplett leer nur noch ein Brautmodeladen + das Irische PUB sind Mieter. Ich bin zwar immer noch für einen komplett Abriss aber dazu wird es wohl leider nicht kommen:Nieder:.


    Ob die Umbau Maßnahmen im Wert von 20Mio Euro jetzt trotzdem noch durchgezogen werden,bezweifel ich jedoch sehr stark! Hoffe wir das beste für den neuen Boulevard Kampstraße!!!

  • @ #123

    Die "West-LB" wäre mit ihren 47 (!) Mitarbeitern sowieso umgezogen. d.h. Ob die West-LB nun umzieht oder die Niederlassung dicht gemacht wird, ist komplett irrelevant den Umbau betreffend. Vielmehr Sorge ich mich um den Investor. Dieser kommt aus Pleite-Irland. Zudem habe ich noch nichts von der "Dresdener Bank" gehört. Sie ist der wahre Ankermieter des Komplexes und wird dies (erst einmal) wohl auch bleiben. Daher gehe ich sehr stark davon aus, dass nur die östliche Hälfte des Gebäudes umgebaut/saniert wird.

  • Fotostrecke

    "Ruhrnachrichten.de" hat eine Fotostrecke über die schlimmsten Ecken der Nordstadt veröffentlicht. Hier, gibt´s die Bilder.

  • "Wilo Se"

    Die "WILO SE" mit Hauptsitz in Dortmund ist einer der international führenden Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen. WILO beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter, davon knapp 1.000 am Standort Dortmund. Im GJ 2008 wurden trotz eines Umsatzanstiegs von +5,4 % (977,2 Mio. €) die Erwartungen verfehlt. In 2007 wurde die Hauptverwaltung direkt am "Phöenix-West-Areal" umgebaut. Blickfang ist der neue Haupteingang, siehe Rendering. Der verantwortliche Architekt war Prof. Gerber:



    Quelle: WILO SE


    WAZ

  • Gesundheitsamt, siehe #47 ff

    Die CDU hat eine neue Variante bezüglich des Gesundheitsamtes ins Spiel gebracht: Ein neues Gesundheitshaus, auch mit freien Trägern, soll am "Burgwall" errichtet werden. "Mit einem Neubaukomplex könnte man auch städtebaulich eine großen Wurf landen", sagt der Dortmunder CDU-Chef "Hengstenberg". Die bereits diskutierte Möglichkeit einer Neuansiedlung in den "Königshof" wird daher abgelehnt. - Ein hervorragender Vorschlag von Seiten der CDU. Um welches Grundstück es sich handelt wurde aber nicht erwähnt. Zwei Standorte sind theoretisch möglich. Da wäre natürlich das Bender-Areal und einige Meter weiter östlich eine weitere Freifläche. -


    Ruhrnachrichten