Stadtgespräch

  • Weiteres Ärztehaus?

    Bis spätestens 2011 möchte der Bauträger "Wolfgang Fröse" ein neues Ärztehaus in Dortmund-Marten errichten. Sieben Praxen hätten im Gebäude Platz.
    Fröse möchte allerdings Leerstandrisiken vermeiden.
    Vorrausetzung für einen zeitnahen Baubeginn ist somit eine ausreichende Anzahl von geeigneten Mietern.



    Quelle: Google Earth



    Quelle: Wolfgang Fröse, Bauträger


    Ruhrnachrichten.de


    Anmerkung: Wolfang Fröse besitzt etliche Immobilien und Grundstücke in Dortmund.
    Ein ganz besonders interessantes Grundstück befindet sich am Burgtor.
    In einigen Jahren soll genau an dieser Stelle ein neues Bürohaus, vielleicht sogar ein HH, entstehen.

  • Heiliger Weg 40

    Die Jugendstil-Villa am Heiligen Weg 40, Wallring-Nähe, wird heute als Bürohaus genutzt.
    Im 4. Quartal 2009 soll ein Anbau auf der Freifläche neben dem Bestandsgebäude fertiggestellt sein.
    Projektentwickler ist die Freundlieb Immobilienmanagement GmbH & Co. KG.
    Habe aber keine Infos, ob der Baubeginn oder vorbereitende Baumaßnahmen erfolgten.
    Bin selber auch schon länger nicht mehr vor Ort gewesen.
    Im Neubau ist eine Nutzfläche von 1.400 m² vorgesehen.
    Fassadengestaltung: Glas und vermutlich Sandstein.
    Das Bestandsgebäude und der Neubau sind durch einen verglasten Pavillon auf Höhe des EGes miteinander verbunden.


    Anbau

    Quelle: Stadt Dortmund


    Freifläche

    Quelle: Google Earth

  • Lichtinszenierung für die neue Schnettkerbrücke

    Mittels einer Lichtinstallationen soll das westliche Tor des City-Bereichs hervorgehoben werden.
    Im Blickpunkt steht der 100 Meter lange rote Stahlbogen, der durch Scheinwerfer angestrahlt werden soll.
    Interesse an dem Lichtprojekt bekundet die DEW21.



    Quelle: Stadt Dortmund

  • Märkische Straße/Heiliger Weg

    Auf dem Eckgrundstück "Märkische Straße/Heiliger Weg" wurden vor einigen Monaten eine Tankstelle und zwei weitere Gebäude abgerissen.
    Das Gelände ist mittlerweile wieder umzäunt und Baumaschinen wurden herbeigebracht.
    Was dort entstehen soll ist mir noch nicht bekannt.



    Quelle: Google Earth



    Quelle: Mein Bild


    Einige Meter weiter in südlicher Richtung steht noch ein Gebäude kurz vor dem Abriss.
    Laut dem Bauschild sollen dort exklusive Penthouse-WE entstehen.



    Quelle: Google Earth

  • Heiliger Weg 40, siehe Beitrag #96

    Bin heute mit dem Auto am "Heiligen Weg 40" vorbeigefahren.
    Hatte aber leider keine Zeit Bilder zu machen, wäre aber ohnehin nicht von Nöten gewesen.
    Leider sind keinerlei Bau- noch bauvorbereitende Maßnahmen zu erkennen gewesen, die Freifläche wird noch immer als Parkplatz genutzt.
    Dieses Projekt ist zwar ein recht kleines aber für mich von besonderem Interesse.
    Denn seit etlichen Jahren ist mir das tolle, edel wirkende Bestandsgebäude bekannt, seit etlichen Jahren ist mir aber auch diese unansehnliche Freifläche bekannt, die dringend "weg" muss.
    Avisierte Fertigstellung war "Ende 2009". Das wird aber nicht hinhauen, um dies zu erkennen muss man kein Fachmann sein.
    Hoffe inständig, dass das Projekt nicht auf unabsehbarer Zeit in den Schuppladen verschwinden wird.

  • Städtische Baudenkmäler

    Über 25 Mio. € wurden in den Jahren 2007/08 für den Erhalt und die Sicherung städtischer Baudenkmäler ausgegeben.
    Im Mittelpunkt größerer Maßnahmen standen beispielsweise zwei Bauten der bekannten Dortmunder Architekten D. und K. Schulze.
    Aber auch die Sanierung der geschichtsträchtigen "Hörder-Burg", die zukünftig am Ufer des Phoenix-Sees einen wichtigen städtebaulichen und geschichtlichen Bezugspunkt darstellen wird, die des Stadthauses und des Stadions "Rote Erde".
    Rund die Hälfte aller anfallenden Bauleistungen wird durch Firmen aus Stadt und Region erbracht.

  • Unternehmensansiedlungen

    Das ehemalige DHL-Logistikzentrum im "Logisticpark Hardenberg", im Dortmunder Norden, hat einen neuen Ankermieter gefunden. Wie der australische Eigentümer, die Immobiliengruppe Goodman, mitteilt, hat die Hölscher-Gruppe 21.000 m² angemietet. 2007 erwarb Goodman das Gebäude der Post-Tochter.


    Einen Rückschlag gab es hingegen auf "Phoenix-West".
    Die geplante Neuansiedlung eines schweizer Unternehmens aus der Automobil-Branche ist wohl gescheitert.
    Grund: Insolvenz


    WAZ

    Einmal editiert, zuletzt von Nick () aus folgendem Grund: Link hinzugefügt

  • Nordstadt

    Der ehemalige Betriebshof der EDG an der "Bornstraße" wird zur Zeit abgerissen. Die "Unternehmensgruppe Berke" hat das 34.000 m² große Gelände erworben und fügt es in den dann 40.000 m² großen Gesamtbesitz ein. Geplant ist der Neubau eines Fachmarktzentrums, direkt gegenüber dem "WEZ". In Richtung "Ravensberger Straße" wird ein 8.000 m² großer Gebäuderiegel entstehen, der Nutzer der Immobilie stehe bereits fest.



    Quelle: Google Earth


    WR

  • "Gerber Architekten"

    So wie es momentan den Anschein hat, kann sich der Dortmunder Architekt "Prof. Eckhard Gerber" bald in die Riege der "Stararchitekten" einreihen. Trotz Finanzkrise und den dadurch weg brechenden Rohstoffpreisen scheint der Bau des 322m hohen "Burj Al-Taqa", siehe Rendering, in Bahrain realistisch zu sein. Im "Burj Al-Taqa", auch "Energie-Tower" genannt, sollen traditionelle Klimatisierungstechniken historischer Windtürme Arabiens weiterentwickelt werden. Der "Burj" könnte somit das erste CO2-neutrale Hochhaus der Welt werden. Auf 300 Mio. € werden die Kosten geschätzt. "Gerber" machte sich u.a. mit dem "RWE-Tower" (Dortmund), dem "Harenberg-City-Center", mit dem Umbau des "U"-Turms aber auch mit dem tollen Neubau der "Dortmunder Volksbank" aus dem Jahre 2001, siehe hier, einen guten Namen. In Saudi-Arabien entwarf "Gerber" u.a. die "King Fahad Nationalbibliothek Riad", siehe Rendering, die 2009 fertig gestellt wird. Dass der gute Herr Ahnung von Architektur hat, beweist auch sein Privathaus nebst Atelier in Dortmund, siehe hier und hier.



    Quelle: Gerber Architekten



    Quelle: Gerber Architekten


    WAZ

  • Unternehmensansiedlung

    Die "TSO Gas", Dortmund, ist noch ein Tochterunternehmen der "RWE" und ist im Besitz von rund 4.000 Kilometern Erdgasleitungen, Verdichterstationen und weiteren technischen Einheiten. "TSO Gas" wird zurzeit zu einem eigenständigen Unternehmen umgebaut. Nachdem Brüssel ein Missbrauchsverfahren wegen vermuteter Behinderung des Wettbewerbs gegen "RWE" eingestellt hat, soll das Unternehmen nun für rund 1 Mrd. € veräußert werden. Dies hat zur Folge, dass am Standort Dortmund 180 neue Arbeitsplätze entstehen. Natürlich profitiert auch der Dortmunder Immobilienmarkt von dieser Entwicklung: Momentan sind im "Harenberg-City-Center" 100 Mitarbeiter untergebracht, der Markt wird nach neuen Standorten sondiert.
    -Wie sagt man so schön: "Kleinvieh macht auch Mist"! Habe mich daraufhin noch ein bisschen mit dem Thema auseinander gesetzt und erfahren, dass nicht wenige Analysten dem neuen Unternehmen sehr gute Zukunftsaussichten bescheinigen. Einem weiteren Wachstum scheint damit nichts im Wege zu stehen. Gut für den Standort!-


    WAZ

  • Hauptstadt des Elektroautos?

    Dortmund soll bis 2010 "Hauptstadt der Elektroautos" werden. Aus diesem Grund planen die "Dortmunder Energie und Wasser" (DEW) und die "Initiative Solarmobil Ruhrgebiet" (ISOR) Kaufanreize zu schaffen, wie z.B. eine gesonderte Feinstaubplakette mit Anpassung der Schilder für Umweltzonen, kostenlose Parkplätze in der City und in Wohnsiedlungen mit "Stromtankstelle", erweiterte Durchfahrtszeiten für stromgetriebene Lieferwagen in Fußgängerzonen, Wechselkennzeichen mit Wegfall der Kfz-Steuer für das abgasfreie Zweitauto. Zudem plant das Land "NRW" eine "Modellregion für Elektromobilität" zu werden. Und dies bedeutet: Fördergelder vom Bund.


    WR
    WAZ

  • Habe mich in der letzten Zeit ein bisschen mit youtube.com beschäftigt und nach dem Vorbild Bochum Stadtgespräche ein paar Videos gesucht,mein Ergebnis ist leider etwas ernüchternd aber okay es gibt was;)


    Meine Top 3


    Platz 1.Dortmund 2010 Gänsehaut PUR!


    http://www.youtube.com/watch?v=YZvRLfk04Wk


    Ist übrigens von mir ;) Comments sind gern erwünscht !!!



    Platz 2. Stimmung 2006 UNVERGESSEN!


    http://www.youtube.com/watch?v=Oj19RVoZ-Hk



    Platz 3. dortmund city Song


    http://www.youtube.com/watch?v=bPhnIakLrr8

  • Volkswohlbund: Geschäftszahlen 2008 + Ausblick 2009

    Damit die schlechten Daten vom Arbeitsmarkt nicht überhand nehmen, folgend mal zur Abwechslung gute Gechäftszahlen und zwar vom "Volkswohlbund": 2008 war ein Rekordjahr. Im gesamten Konzern wurden Bruttobeiträge von 1,1 Mrd. € verbucht, neun Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Mitarbeiter in Dortmund stieg von 592 auf 603. Während in 2009 in der gesamten Versicherungsbranche mit einem leichten Beitragsminus gerechnet wird, hofft der "Volkswohlbund" auf ein Plus von rund 3 Prozent.


    Ruhrnachrichten.de

  • adesso AG

    Die Berichtssaison ist im vollen Gange, nun hat auch die "adesso AG", Dortmund, ihre Jahresbilanz veröffentlicht: "adesso", ein IT-Dienstleister, setzte in 2008 66,8 Mio. € um und erzielte einen Gewinn nach Steuern von 4,3 Mio. €. Das Unternehmen hat seinen Sitz an der "Stadtkrone-Ost" und beschäftigt 538 Mitarbeiter. "adesso" hat seine Wurzeln im Dortmunder "Technologiezentrum", wo es 1997 gegründet wurde. Hoffen wir also auf ein weiteres Wachstum und auf einen weiteren repräsentativen Neubau in den nächsten Jahren.



    Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Smial


    WR

  • AOK Westfalen-Lippe

    Laut "Radio 91,2" wird die "AOK Westfalen-Lippe", mit Sitz in Dortmund, im Laufe des Aprils ihre Neubaupläne offiziell bekannt geben. Zur Erinnerung: Die AOK plant ihre insgesamt 400 Mitarbeiter in Dortmund an einem Standort zu bündeln. Die Niederlassung am "Königswall" wird Ende 2011 aufgegeben, Anfang 2012 erfolgt der Abriss des Bürogebäudes.

  • Bekommt Dortmund eine neue Sehenunwürdigkeit/Hässlichkeit?!


    Brunnen Auszeit für Dortmund


    Der Verwaltungsvorstand unter Führung von OB Langemeyer will der Politik empfehlen, den Auszeit" genannten Brunnen der Reinoldigilde am Platz von Netanya aufzustellen. Der Ball liegt jetzt bei der Politik.



    http://www.derwesten.de/nachri…ews-115976048/detail.html


    Bin dabei gerade mobil gegen die Sache zu machen,unter anderem auch im Forum derwesten.de als Luuu. Hatte eigentlich ne ganz nette Aktion geplant und dann ein schönes Bild davon machen.Fals jemand interesse hat bitte melden,hat wohl auch ein großes Medien Interesse ;)

  • Brunnen "Auszeit", @ #66

    Dieses geplante "Ding" ist an Hässlichkeit nicht zu überbieten! Wie kann man bereit sein, soviel Geld (150.000 €) für so wenig Schrott zu bezahlen?! Der "Platz von Netanya" wird dadurch sicherlich nicht aufgewertet. Hoffentlich wird sich der Stadtrat nicht genauso lächerlich machen wie die "Reinoldigilde". Der Brunnen wäre zwar ein Spende, aber manchmal ist etwas "Geschenktes" eben doch zu teuer. Hier, auch noch der Artikel aus den Ruhr Nachrichten. Aktuell habe ich übrigens gesehen, dass auf Höhe des Platzes die Gleise der Straßenbahn entfernt und Blumenbeete angelegt worden sind, siehe Bild. Dieses Provisorium erscheint mir wiederum sinnvoll. Es wird nämlich noch einige Jahre dauern bis der "Boulevard Kampstraße" den "Platz von Netanya" "erreicht" hat.



    Quelle: Google Earth

  • Jahresförderprogramm 2010

    Das "Jahresförderprogramm 2010" umfasst bisher 9 Maßnahmen, das Investitionsvolumen beträgt 13,5 Mio €. Insbesondere werden für die laufenden Maßnahmen "Boulevard Kampstraße" (Kosten: 972.500 €), "Rheinische Straße" (Kosten: 3.025.000 €), "Hörde Zentrum" (Kosten: 3.744.000 €) und "Nordstadt" (Kosten: 2.784.150 €) weitere Fördermittel akquiriert. Außerdem werden u.a. die Olpe, Beten-, Viktoria- und Balkenstraße umgestaltet, erwartete Kosten hier: 805.000 €


    Stadt Dortmund

  • "WestLB"-Komplex

    Ab 2010 soll der Umbau definitiv beginnen. Die Immobilie gehört seit Frühjahr 2007 einem irischen Investor. Ende 2009 verlassen zwei der drei Hauptmieter das Gebäude. Ca. 10.000 m² Bürofläche stehen dann leer. Auch wenn aktuell noch kein neuer Mieter gefunden wurde, soll das Gebäude in jedem Fall saniert und modernisiert werden. Die Umbaukosten werden auf rund 10 bis 12 Mio. € geschätzt. Unterdessen könnten auch an der Hauptsparkasse, einige Meter weiter östlich, in den nächsten Monaten Umbauarbeiten beginnen. Das Erdgeschoss an der Kampstraße sollte ja im Zuge des Boulevard-Baus umgestaltet werden.



    Quelle: Google Earth


    WR

  • @ DortmundNEU


    Wie verdammt schnell du immer bist,wollte den Artikel auch heute Abend noch posten aber du scheinst echt immer drauf zu warten ;)



    Zu dem Projekt kann man nur sagen :daumen: 12Mio.sind schon eine stolze Summe um es neu zu gestalten,hoffentlich kommen die weißen Platten ab und es wird tatsächlich zur Kampstraße geöffnet. Vielleicht zieht ja das Irisch Pub nach unten,mit Außengastronomie die sich auf den Boulevard ausbreiten.Aber das gehört ja schon fast zu Visionen und Wünschen ;)



    Die Situation mit der Sparkasse erschließt sich mich noch nicht so ganz,wurde nicht erst um die Jahrtausendwende richtig Geld in das Gebäude gesteckt?!


    Nicht das ich dagegen bin,nur zu mit Privatinvestitionen :daumen: allerdings sieht es ja neigentlich ganz gut aus so wie es derzeit da steht.



    Mein Bild