Heilbronn: Innenstadt (Sammelthread alt)

  • Wollhaus-Center

    Bei der Stadtverwaltung kann man sich folgendes Szenario vorstellen: "Übernahme des Wollhaus-Centers durch einen neuen Investor, mit einer Erweiterung der Verkaufsflächen durch eine Überbauung des Wollhausplatzes", wie in einem aktuellen Bericht zu lesen ist. Den Busbahnhof will man in Richtung Allee verlegen.




    Quelle: gemeinderat.stadt-heilbronn.de

  • Areal Gerberstraße/Lohtorstraße

    Die Fläche neben dem Käthchenhof/Rathaus soll überbaut werden. Zum Stand der Dinge heißt es im Sachstandsbericht Masterplan Innenstadt: "Derzeit laufen Gespräche seitens der Stadtverwaltung mit Projektentwicklern, hinsichtlich eines Nutzungskonzeptes".




    Bericht.pdf

  • Kaffeehauskultur

    Der Käthchenhof bekommt wieder ein Café, im 1. OG, in der Passage und außen auf dem Marktplatz. Ein Architekt ist mit der Einrichtung beauftragt, im Mai will man eröffnen, wie Stimme schreibt. Der Konditor betreibt Kaffeehäuser in Sinsheim und Neckarsulm.




    Excellent Confiserie

  • Wollhaus-Center

    Das Hochhaus ist in einem schlechteren Zustand, als bisher angenommen. Was die Stadt letztes Jahr ankündigte, Brückenabriss u. Neugestaltung des Bereichs, war nur ein Fake.




    Stimme-Artikel

  • Überbauung neben dem Rathaus

    Auf dem Cityareal von 2700 m² ist eine Blockrandbebauung vorgesehen, Einzelhandel im Erdgeschoss, sowie Büros und Wohnungen in den Obergeschossen. Die Nutzfläche soll in der Größenordnung 7000-9000 m² liegen.


    Projektentwickler interessieren sich für das Areal, schreibt Stimme. Neben dem Parkplatz stehen Nachkriegsgebäude. Die Häuserzeile Lohtorstraße 8/10/12 (Bild links) gehört der Stadt und wird abgerissen, das blaue Haus (Bildmitte) ist in Privatbesitz.


    Fensterblick
    Quelle: facebook.com/HeilbronnerStimme




    Vorheriger Beitrag zum Thema: 83

  • Umbau BW-Bank

    Derzeit wird auch bei der BW-Bank (um)gebaut, neben dem Volksbank-Neubau und den Umbauten bei der Kreissparkasse. Die BW-Bank investiert 2 Mio Euro, schreibt Stimme.


    Kundenhalle mit viel Glas und Lichtkonzept / barrierefreie Zugänge



    Klick: Erster Beitrag












    Klick: Quellenangaben

  • Haus Zehender

    Umbau nach dem Umzug von Pfeffer Lebensmittel ins historische Fleischhaus.



    "Zehender am Markt"

    Klick: groß | Eigenes Bild

  • Achtungstraße 25

    Auch die Bahnhofsvorstadt mit ihren Projekten entwickelt sich prima. Hier ist das alte Gebäude größtenteils abgerissen.



    Darstellung von der Projektseite

    Quelle: wohnen-in-heilbronn.de

  • Rosenbergstraße Ecke Cäcilienstraße

    Für ein Wohn- und Geschäftshaus mit 50 Einheiten (46 Wohnungen, 4 Ladengeschäfte) hat nunmehr der Bau begonnen.



    Hier wurde ein Eisspeicher eingebaut, darüber kommt die Tiefgarage

    Eigenes Bild

  • Hotel an der Harmonie geplant

    Vier-Sterne-Hotel am Stadtgarten, an der Harmonie: Das Thema aus 2008/09 ist jetzt wieder aufgetaucht.


    Interview im HANIX №18, mit Bernd Billek, dem Wirtschaftsbeauftragten der Stadt Heilbronn:
    Die Akquise eines Vier-Sterne-Hotels für diesen Bereich zähle er unter anderem zu seinen Aufgabenfeldern.



    HANIX



    Nach damaliger Marktanalyse vorgesehen:

    • Kongresshotel mit 140 Zimmern und 10 Tagungsräumen


    Erfreulich, dass man dranbleibt. In der aufstrebenden Stadt sind weitere Hotelplanungen notwendig.

  • Hotel an der Harmonie

    Vier-Sterne-Hotel am Stadtgarten, an der Harmonie: Das Thema aus 2008/09 ist jetzt wieder aufgetaucht.


    Die Anfang 2009 vorgelegte "Feasibility Study" von ghh consult, durch die Stadt mit netto > 35 TEUR finanziert, liegt mir im Extrakt vor. Auf "elementare" Erkenntnisse wie z.B. W-Lan, detaillierter Aufteilung der Sauna, Bistro- und Restaurantsitzplätze (wieso gleich 2 F&B Outlets ?) habe ich, wie vermutlich jeder Hotelexperte, mit Jaulen reagiert.


    Elementar waren für mich damals andere Kriterien:


    a.) 8.300 m² BGF für 140 Zimmer = 59,28 m² über alles. Für ein 4* Business-Hotel viel zu opulent; ein Hotel mit Anbindung an ein bestehendes Kongress-Zentrum sollte in Heilbronn min. 200 Zimmer vorweisen können.


    b.) Ca. 35 - 40 TG-Parkplätze. Heilbronn ist extrem von der BAB-Anbindung abhängig ! Faktor min. 0,5 pro Zimmer somit zwingend notwendig.


    c.) Das Kongresszentrum HARMONIE wurde ausweislich der ghh Studie 1958 (!) erbaut. Kein Hinweis auf Sanierungen.


    d.) Der Netto-Gesamtumsatz (vermutlich ab dem 3.-4. Geschäftsjahr, da nicht angegeben) wurde lt. ghh mit 2,5 Mio € netto prognostiziert. Hiermit lässt sich keine Pacht für ein 4* Produkt (weder bei 140 noch bei 200 Zimmern mit hochgerechnet ca. 3,57 Mio € ) erwirtschaften.


    Es liegt mir fern, die sehr renommierte Kollegin Dr. Hank-Haase (ghh-consult) in Misskredit zu bringen. Der mir vorliegende Auszug der Studie weist allerdings eklatante Schwächen auf, die ich bisher von ghh Studien nicht kannte.


    Das Projekt an sich ist interessant - es wird aufarbeitet.

  • Fest-und Kongresszentrum Harmonie

    ^
    Vielen Dank hotelfreak, für die interessante Recherche. Wichtige und nachvollziehbare Kritik.


    Hallo LuftbaHN!


    Mit 20-jähriger Hotelentwicklungserfahrung zählt eine programmierte Methodik zum Handwerk. Heilbronn war mit dem IBIS Ende der 90iger erstmals im Fokus, damals hatte der Mutterkonzern ACCOR die besseren Karten. Dann folgte das Projekt Bollwerksturm, zu dem sich unser Mandant als beratungsresistent erwies. Konsequenz; wieder ACCOR mit französischen Investoren, die einen Franchisenehmer als Betreiber für ein MERCURE akzeptierten. Soweit die Historie.


    Heute habe ich mir das DAF-Forum Heilbronn verinnerlicht, in dem Sie (fast) als Alleinunterhalter aktiv sind. Die Kompetenz ist beeindruckend - Chapeau !


    Weiterhin wurde die Website der "Harmonie" gesucht und erst im zweiten Anlauf über Google gefunden. Fazit: Grauenhaft. Jedes renommierte Kongresshotel in der BRD bietet per Download komplette "Facts & Figures Packages" bis hin zu detaillierten Snack- und Buffetangeboten an.-. Auf dieser Website werden Links offeriert, die im Detail "0" Aussagekraft bieten. Nicht einmal ein Hinweis auf die TG-Garagenkapazität der "B & B" ist zu finden.


    Fakt ist, dass keine kommunale Stadt-, Gemeinde-, Mehrzweckhalle ohne erhebliche Subventionen agieren kann. Jüngstes Beispiel aus eigener beruflicher Erfahrung ist Ludwigsburg, die in ein Fiasko mündeten. (Übrigens für ein Benchmark bestens geeignet - Strukturen ähnlich zu Heilbronn).


    Für heute mit nachdenklichen Grüssen - Fortsetzung folgt.

  • ^
    Dann folgte das Projekt Bollwerksturm, zu dem sich unser Mandant als beratungsresistent erwies.
    Interessant. Vielleicht könnten Sie noch etwas mehr darauf eingehen?!


    ... habe ich mir das DAF-Forum Heilbronn verinnerlicht, in dem Sie (fast) als Alleinunterhalter aktiv sind.
    Ja, leider. Es gibt mittlerweile immer mehr, die sich mit der Stadt auseinandersetzen, aber verstreut. Wenn manche wüssten, wie die Einträge hier in Google positioniert sind... Ich merke es bei meinen Beiträgen.


    Weiterhin wurde die Website der "Harmonie" gesucht und erst im zweiten Anlauf über Google gefunden. Fazit: Grauenhaft.
    Ein großes Problem der allgemeinen städtischen Außendarstellung. Untragbare Zustände, von Webseiten bis zum Straßenfest-"Event". Betrifft zudem das Thema Transparenz.


    Die Kompetenz ist beeindruckend - Chapeau !
    Dankeschön! Segen und Fluch zugleich, mir fehlt eigentlich die Zeit.


    Beste Grüße nach Köln!



    Unterdessen wurde bekannt, dass das Ringhotel (3* Sup) Nähe Mercure-Neubau zum Jahresende schließt.

    • Treugast Solutions Group verkauft Immobilie
    • Über neue Nutzung herrscht Stillschweigen


    Stimme-Artikel

  • Ringhotel Heilbronn

    Hallo LuftbaHN !


    Der Artikel der Heilbronner Stimme ist präzise recherchiert. Die TREUGAST-Gruppe ist seit vielen Jahren als Partner einiger Banken bei problematischen (Hotel-) Engagements involviert. Auch wenn sich eine Veräusserung der Immobilie über Jahre hinziehen kann, ist es für Banker häufig sinnvoll einen "Trouble Shooter" zu engagieren, der das Hotel operativ weiterführt und die Immobilie wertbeständig erhält (auf Kosten der Bank). Da das Hotel hierbei auf positive Bilanzen verweisen konnte, dürfte der jetzige Verkauf für die Bank im schmerzfreien Bereich gelegen haben (und eine Leiche weniger im Keller).


    Der mögliche Wegfall dieser Zimmerkapazitäten zeigt jedoch ein Potential an weiteren Hotels in zeitgemässem Ambiente und Ausstattung auf. Das Ringhotel galt in den letzten Jahren (gemäss eigener Aussage) "verstaubt."


    Zu den Kommentaren Ihres vorigen Beitrags melde ich mich noch.


    Beste Grüsse
    an das Käthchen

  • ^
    Der mögliche Wegfall dieser Zimmerkapazitäten zeigt jedoch ein Potential an weiteren Hotels in zeitgemässem Ambiente und Ausstattung auf.
    Einer Meinung. Genau wie auch Potenzial z.B. für weitere, moderne Einzelhandelsflächen und Wohnungen vorhanden ist.


    Beste Grüsse an das Käthchen
    Da hätt' ich was:



    Käthchen auf dem innerstädtischen Neckarfest, letztes Wochenende (Alter Neckar Höhe Kutscherhaus/Neckarterrassen)

    Eigenes Bild

  • TOP NEWS: Ende des Doppelstandorts Galeria Kaufhof (?)

    Reuters meldet einen Vorabbericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Demnach will Metro drei Standorte aufgeben. Neben Heilbronn wären das Düsseldorf und Augsburg.


    Sollte dies zutreffen, kann man nur hoffen, dass es der Standort im Wollhauszentrum sein wird. Darin läge die große Chance für das sanierungsbedürftige Center.



    Wollhauszentrum:


    Ich spekuliere mal, und zwar auf einen Einstieg durch ECE... Dazu würden Überlegungen der Stadt passen, den Busbahnhof zugunsten eines Center-Umbaus näher an die Allee zu verlegen. Vielleicht hat man wegen einer großen Lösung die Fußgängerbrücke noch nicht abgerissen, bzw. auch den städtischen Anteil für die Fassadensanierung zurückgestellt.



    Stimme.de hat noch nichts geschrieben.



    Artikel Reuters