Projektliste, Karten

  • Projektliste [2003-2008 Archiv]

    Stadtentwicklungsgebiete




    Dortmunder "U"


    Das Dortmunder "U" war einst Herberge der größten Brauerei Westdeutschlands. Auf dem Brauereiareal steht heute nur noch das Sudhaus, auf dessen Turmspitze das markante U, der damaligen Union Brauerei, prangt.
    Nachdem der Komplex lange Jahre leer stand, steht nun eine Neunutzung an und in und um dem "U" soll wieder Leben einkehren.


    Erster Bauabschnitt, Neubau einer Hauptverwaltung der Brau&Brunnen AG.

    mehr im DAF Thema





    Kronenviertel


    Auf dem Gelände der ehemaligen Kronen Brauerei entsteht ein kleiner neuer Stadtteil - das Kronenviertel. Hier entstehen in Zukunft sowohl Wohnbaugrundstücke von 250 - 2500 m², als auch Büroflächen von 150 - 17.000 m².


    So sieht ein Teil des Gebiets heute aus





    Phoenix-See


    Bis 2001 wurde in Phoenix-Ost noch Stahl gekocht. Jetzt soll das Areal, im Sinne des Strukturwandels der Stadt Dortmund, revitalisiert werden.
    Mit 24ha soll er größer werden als die Hamburger Binnenalster. Der Phoenix-See soll einmal ein moderner Standort für Wohnen, Dienstleistung, Kultur und Naherholung werden.



    mehr im DAF Thema





    Phoenix-West


    1998 wurden die Hochöfen auf dem Phoenix-West Gelände stillgelegt. Die Dortmunder Stahlära nahm ein Ende, nachdem im Jahre 2001 auf Phoenix-Ost, auf dem in Zukunft der Phoenix-See entstehen soll, die letzte Roheisenschmelze stattfand.
    Jetzt soll hier ein zukunftsweisender Unternehmensstandort entstehen, der Platz für Mikrotechnologie, Informationstechnik und Dienstleistung schafft.


    mehr im DAF Thema





    Stadtkrone - Ost


    Hier entstehen mehrere Büroimmobilien, aber auch exklusive Eigentumswohnungen. Das Gebiet Stadtkrone - Ost ist durch optimale Anbindung (Flughafen, B1, öPNV) sehr gut zu erreichen.



    mehr im DAF Thema




    Westfalentor


    An einer der wichtigsten Kreuzungen Dortmunds entsteht an der B1, auf dem ehemaligen Gelände der Stadtwerke und einer Fläche von 21.800 m², das Westfalentor. Ein 18 - geschossiges Hochhaus ist auf dem Areal direkt an der Kreuzung geplant.
    Der erste Spatenstich wurde am 14. Oktober 2003 getan ...



    mehr im DAF Thema





    Einzelne Bauprojekte

  • Hier gibt's eine interessante Auflistug der aktuellen Projekte in Dortmund: Link


    z.B.


    Südtor, 86m, 23 Stockwerke:


    DaimlerChrysler-Projekt Wittekindstraße, 17 Stockwerke:

  • Das Dortmunder Stadtmodell.


    Alles Projektierte und sich in Bau befindliche ist in violett gehalten.
    In den Foto oben mehr oder weniger gut zu sehen, das 3do Projekt, angrenzend an den Innenstadtring, sowie der Phoenix See und das große Entwicklungsgebiet Phoenix West.


    An der B1 (dem Ruhrschnellweg) entstehen zahlreiche neue Immobilien.


    Neue Büroflächen sind hier geplant, oder auch schon in Bau. Dies entsteht zur Zeit gegenüber der Westfalenhalle. (Foto von letzter Woche)


    Die Innenstadt etwas näher betrachtet. Das 3do Projekt ist verhältnismäßig wirklich riesig. 81000m² Nutzfläche verlangen halt einiges an umbauten Raum.
    Ebenfalls gut zu sehen, der Bau der Hauptverwaltung der Brau und brunnen AG am Dortmunder U ist erst der Anfang. Das ehemahlige Brauereigebiet wird und muss sich noch stark verändern.


    Phoenix West. Jetzt weiß ich zumindest, wo der Phoenix Tower gebaut werden soll. Wobei John Ryder hat es schon richtig gesagt. An der B54, in der Nähe der BMW Niederlassung.


    diha : Das Modell zeigt auch ein geplantes Hochhaus in der Stadtkrone - Ost. Ob es das Materna Projekt ist kann ich natürlich nicht sagen :confused: Vermute aber, es handelt sich hierbei um das Europa Center.

  • Gute Frage. Ist mir tatsächlich vorhin im Rathaus schon aufgefallen. Das Projekt Südtor ist in diesem Stadtmodell einfach nicht berücksichtigt :confused:
    _________


    Habe hier gerade gesehen, das Projekt wird nur als Studie aufgeführt.


    EDIT: noch drei weitere Fotos vom Modell


    Innenstadt Draufsicht



  • Projektliste [Archiv 2008]

    In Bau:


    Westfalentower:



    Bild: Koehler Architekten
    http://www.koehler-architekten…j/2007/wtd/frame_wtd.html


    Volkswohlbundtower:

    Bild: http://www.nps-tchoban-voss.de/gfx/247.jpg


    Dortmunder U und Umfeld (wird gesonder geschildert)




    Bild:http://www.landschaftsplaner.c…ttbewerbe_dortmund_u.htm#


    Thier Arkarden:





    Bilder: Ralf Rottmann


    http://www.ece.de/shared/media/downloads/1735_de.pdf


    http://www.ece.de/de/geschaeftsfelder/projektuebersicht/


    Phönixsee:




    http://www.phoenixdortmund.de/de/fakten/phoenixsee.jsp


    Orchersetzentrum des Landes NRW:



    Bild:
    http://www.ruhrnachrichten.de/…lo/Dortmund;art930,377779
    Bild: BLB


    Inhouse an der B1:




    Bild:
    www.inhouse-dortmund.net


    Signal Iduna Hauptverwaltung B1:


    http://s11.directupload.net/images/081210/9rtos75p.jpg


    http://www.derwesten.de/nachrichten/...07/detail.html
    http://www.ruhrnachrichten.de/lokale...;art930,151904


    Die Planungen übernahmen die Düsseldorfer Architekten HPP.
    http://www.hpp.com/dt/hppD.html


    Boulevard Kampstraße:



    Bild: http://www.ag-kampstrasse.de.


    Hohenbuschehei:


    http://www.abload.de/img/4007570_bild5_gross23gc.jpg


    Geschichte:
    Am 27.April 1925 erfolgte die Inbetriebnahme des 1.Dortmunder Flughafens am Hohenbusch im Stadtteil Brackel, der wie viele Flugplätze zur damaligen Zeit kreisrund angelegt wurde.
    1939 wurde der zivile Luftverkehr eingestellt.
    Das Militär nutzte bis auf Weiteres das Gelände.
    Nach dem Ende des 2.Weltkrieges übernahmen die Briten das Areal und errichteten einen Kasernenkomplex, den sie Mitte der 90er Jahre aufgaben.
    Seitdem stand die Anlage, bis auf den Golfplatz, leer und verfiel.
    2005 erwarb die Hohenbuschei GmbH & Co. KG das Gelände. Fast das gesamte Areal, 160 Hektar, musste von Altlasten, z.B. Muditionsreste, befreit werden!
    2006 errichtete Borussia Dortmund ihr neues Trainingszentrum auf einer 18 Hektar großen Teilfläche! Trainingsplätze, das sportmedizinische Zentrum, der Krafttrainingsbereich, die entsprechenden Umkleiden, aber auch Räume für Pressekonferenzen entstanden.
    2007 begann schließlich der Abriss der gesamten Kasernengebäude + Infrastruktur!
    2008 folgte die Grundstückserschließung und –vermarktung!


    http://www.hohenbuschei.de/ueber-hohenbuschei.html


    MediCenter Hoher Wall
    In bester Innenstadtlage von Dortmund entsteht am Hohen Wall 17-19 ein hoch*modernes fünfgeschossiges Ärztehaus mit insgesamt ca. 2500 m² Nutzfläche sowie Tiefgarage.

    Investor: DEW21 + Partner


    Neuer Schmiedingshof
    Das Objekt liegt in sehr zentraler ruhiger Lage innerhalb der Wälle mit einer Ent*fernung zum Hauptbahnhof von nur 250 Metern. Der vormals als Hotel genutzte Schmiedingshof wird zum Teil abgebrochen oder kernsaniert und um mehrere Etagen aufgestockt, so dass ein fünf- bzw. viergeschossiges Gebäude im gehobenen Neubaustandard entstehen wird.
    http://www.abload.de/img/neuerschmiedingshofzf2c5uw.jpg
    Investor: Prof. Bernhard Küest


    Büro- und Geschäftshaus Burgwall 5
    Das Gebäude wurde 1954 am Burgwall, Ecke Johannisborn auf historischem Grund, dem ehemaligen Standort des Olympia-Theaters, errichtet. Die geplante Sanierung des Objektes wird die vorhandenen formalen Muster des Bestandes akzentuieren und fortführen. Im Zuge der Vollsanierung mit neuer Fassade, marktorientierten, flexiblen Grundrissstrukturen und technischer Infrastruktur wird ein modernes Büro- und Geschäftshaus entstehen. In exponierter Lage stehen dann 3.000 m² vermietbare Büro- und Ladenflächen zur Verfügung.
    http://www.abload.de/img/brohausburgwall5up0f79z.jpg
    Investor: Dreier Immobilien


    Kronprinzenviertel
    Die Entwicklung des Kronprinzenviertels, im Südosten der Dortmunder City gelegen, zählt für die Stadt zu den Leitprojekten im Stadtbezirk Innenstadt-Ost. Zu den wesentlichen Zielen gehören die Schaffung von rd. 200 Einfamilienhäusern, der Bau von etwa 80 Wohneinheiten für Seniorenwohnen und die Realisierung von Flächen für Dienstleistungen/Büros von bis zu 30.000 m² Bruttogeschossfläche.
    http://www.abload.de/img/kronprinzenviertelgy1uc0y.jpg
    Investor: aurelis Real Estate GmbH & Co. KG


    Kronenburg Allee 3
    In bester Bürolage gegenüber der IHK in exponierter Lage zur Märkischen Straße ist ein neues Bürohaus-Highlight geplant.
    http://www.abload.de/img/kronenburg3vu61d55.jpg
    Investor: Grundstücksgesellschaft bR Beate und Dr. Alexander Puplick


    Bilder: Stadt Dortmund


    PHOENIX Arcaden
    Nach der völligen Entkernung des Objektes entstehen nach dem „Haus-im-Haus-Prinzip“ moderne und flexible Büroquerschnitte in historischem Gewand. Durch das Projektvorhaben werden 5.000 m² vermietbare Fläche realisiert.
    http://www.abload.de/img/phoenicarcadenlf79cit.jpg
    Investor: DEGENER Architekten/Dr. Hesse & Partner GmbH


    Baufeld Laborgebäude
    Das Objekt zeichnet sich durch zeitgemäße, anspruchsvolle Architektur mit hoher Flexibilität und individuellen Nutzungsmöglichkeiten aus. Insgesamt 1.600 m² Nutzfläche in vier Geschossen mit je 400 m² können als einzelne Flächen zu marktüblichen Konditionen angemietet oder geschossweise als Teileigentum erworben werden.


    Investor: Freundlieb Projektentwicklung, in Koope*ration mit den Architekten Schamp und Schmalöer


    KAA 12 ( II. BA)
    Auf dem PHOENIX-Gelände plant das Ingenieurbüro Warns-Löschmann + Partner als zweiten Bauabschnitt die Errichtung eines viergeschossigen, 2.000 m² großen Bürogebäudes.
    http://www.abload.de/img/kaa12uq81c0w.jpg
    Investor: Warns-Löschmann + Partner



    weitere Projekte teilweise im Um/Bau


    Dortberg Haus
    Nach fast vier Jahren Wartezeit soll nun doch endlich Bewegung in die Entwicklung des Dortberg-Hauses in ein Hotel kommen,umbau mit einem Aufwand von 25Mio.
    Das Dortberghaus entstand in den Jahren 1937–1938 nach den Plänen des Kölner Architekten Emil Rudolf Mewes als Verwaltungsgebäude der Gelsenkirchener Bergwerks-AG (Gruppe Dortmund). Das Gebäude befindet in unmittelbarer Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs südlich der Katharinentreppe hinter der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund.


    Die Gelsenkirchener Bergwerks-AG schrieb 1936 einen Architekturwettbewerb zu Errichtung des Gebäudes aus, aus dem Emil Rudolf Mewes als Gewinner hervorging. Durch den Beginn des Zweiten Weltkrieges konnte das in U-Form geplante Gebäude nicht vollständig fertiggestellt werden.


    Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte die Dortmunder Stadtverwaltung das Gebäude als Bau- und Katasteramt.


    Im Jahre 2004 wurde das Gebäude durch die Stadtverwaltung geräumt. Seitdem wartet das Dortberghaus auf eine neue Nutzung. Geplant ist ein Umbau zu einem Luxushotel.
    http://www.ruhrnachrichten.de/…lo/Dortmund;art930,210166



    Foto:Ralf Hüls



    Grand Hotel Dortmund

    Umbau der Hauptverwaltung Brau&Brunnen zu einem 4 Sterne Grand Hotel,neuer Investor wurde gefunden.Weitere Informationen.
    Eröffnet wurde noch nicht.
    Letzter Stand, soweit ich weiß:
    http://www.derwesten.de/nachrichten/...74/detail.html
    http://www.derwesten.de/nachrichten/...60/detail.html
    http://www.ruhrnachrichten.de/lokale...;art930,108271
    http://www.derwesten.de/nachrichten/...06/detail.html


    Luxus Wohnungen in der Innenstadt


    Foto folgt!


    Auf einem feinen Grundstück in bester Innenstadtlage ist die neueste Vision der Unternehmensgruppe DERWALD Wirklichkeit geworden. Nur wenige Meter vom historischen Adlerturm entfernt, bietet SAPERE dem anspruchsvollen Mieter die mannigfaltigen Vorzüge einer in jeder Hinsicht innovativ gestalteten Immobilie mit edlem Ambiente


    http://www.sapere-dortmund.de/sapere.html



    Bürohaus Hohe Straße 102, 44139 Dortmund

    Foto: s.o


    Am Standort Hohe Straße 102 in der Dortmunder Innenstadt entsteht ein 5-geschossiges Bürogebäude mit Flachdachkonstruktion.


    Unter Berücksichtigung der benachbarten Bebauung ergibt sich die aus städtebaulicher Sicht konsequente Gebäudekubatur von selbst. Die Gebäude Hohe Straße 100 und Markgrafenstraße 165 geben die Bauflucht und Bauhöhe vor. Daraus ergibt sich ein Baufenster von 5,95 m x 23,20 m = 138,00 m² (Durchschnittsgrößen). Um jedoch gestalterisch Akzente zu setzen und die unglücklich dimensionierte Grundfläche wirtschaftlich ausnutzen zu können, wird von einer strengen Auslegung der Parameter geringfügig abgewichen


    Gastronomie Hanseplatz Dortmund Innenstadt


    Bis Ende 2009, so die groben Pläne, will die Dreier-Zentrale ihre 8 bis 10 Meter hohe Gastrohalle nördlich der Platanenreihe vor der Commerzbank hochgezogen haben.



    Skizze: Dreier Immobilien/F&E Geddert Architektur und Städtebau)


    http://www.derwesten.de/nachri…news-93913316/detail.html



    Weitere Großprojekte:


    Westentor
    Südtor
    Westfalenhütte
    Phönix Gewerbepark Hansa
    Logistik Standort Lindenhorst
    Hafen

    6 Mal editiert, zuletzt von LuXor () aus folgendem Grund: fehlende Links+ fehlende Projekte

  • Wenn du es uns schon anbietest:), hier ein paar Ideen:
    Sind mir spontan eingefallen, mußt du natürlich entscheiden was dir gefällt:


    Sapere am Ostwall
    Bürohaus Hohe Straße
    Neue Feuerwache
    Über die drei oberen Projekte gibt es Infos unter:
    http://www.derwald.de/index.php?id=2&L=
    Ärztekammer B1
    Phoenix West
    Dortberghaus
    Grand Hotel
    Westentor
    WEZ Bornstraße

  • Projektliste, Karten

    DORTMUND


    Karte


    Innenstadt:

    http://s7b.directupload.net/images/090128/x2ay3vbg.jpg
    Quelle: Google Earth


    Stadtgebiet:
    http://s8b.directupload.net/images/090130/rq68lj62.jpg
    Quelle: Google Earth


    Große Entwicklungsgebiete


    PHOENIX - der Zukunft einen Standort geben


    Vom Stahlstandort zu einem der größten innovativen Lebensräume Deutschlands


    Das Entwicklungsgebiet Phönix wird unterteilt, in Phönix West & Ost.


    Das Phoenix-West-Areal gliedert sich nochmals in drei Bereiche:
    - 1.Das "neue" Technologiezentrum Dortmund
    - 2.Der Phoenix-Park und
    - 3.Die alten Hochöfen, die als Industriedenkmal erhalten bleiben.


    http://www.phoenixdortmund.de/de/home/



    Quelle: Stegepartner Architektur & Stadtplanung


    Das neue Technologiezentrum


    http://www.phoenixdortmund.de/de/fakten/


    Konrad-Adenauer-Allee:



    Quelle: Stegepartner Architektur & Stadtplanung


    Phönix Park


    http://www.phoenixdortmund.de/de/fakten/phoenixpark.jsp




    Quelle: lohrer.hochrein landschaftsarchitekten bdla gbr


    Animation:
    http://www.3dpixel.de/index2.html




    Phönix Ost stellt den Wohn & Erholungsabschnitt des Phönix Areals dar.


    http://www.phoenixdortmund.de/de/fakten/phoenixsee.jsp


    Phönix See




    Quelle: 3d Pixel Company



    Areal Dortmunder Union


    http://www.wirtschaftsfoerderu…ty/areal_dortmunder_u.jsp


    http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=2949



    Quelle:Hermanns Landschaftsarchitektur


    Stadtkrone Ost


    http://www.stadtkrone-ost.de/


    http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=4548




    Quelle: Freundlieb Immobilien Management GmbH & Co. KG



    HohenBuschhei


    http://www.hohenbuschei.de/



    Seit Anfang 2006 befindet sich auf dem Areal das Trainigszentrum des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, konzipiert von SHA Scheffler Helbich Architekten, die für den Entwurf die "Auszeichnung guter Bauten 2006 BDA" erhielten.



    Quelle: SHA Scheffler Helbich Architekten GmbH


    http://www.competitionline.de/4011759/alias/award#4011759




    Westfalenhütte


    Die geplante Nutzung der Fläche u.a.:
    - Logistik, Industrie: 100 ha
    - Gewerbe: 22 ha
    - Büros: 30 ha
    - Grünflächen: 50 ha
    - Straßen: 15 ha


    http://www.logistik-dortmund.d…echen/westfalenhuette.jsp


    http://www.industriedenkmal.de/html/westfalenhutte.html



    Quelle: Stahm Architekten


    Kronprinzenviertel


    Das neue Stadtquartier befindet sich auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs-Süd.
    Es erstreckt sich entlang der "Kronprinzenstraße" und dem "Heiligen Weg" in der Dortmunder Ost-Stadt und schließt an das renommierte "Gerichtsviertel".
    Projektentwickler ist die "aurelis Real Estate GmbH & Co. KG".


    Lageplan:

    Bebauungsplan:

    Quelle: aurelis Real Estate GmbH & Co. KG


    http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=8107



    Boulevard Kampstraße


    Das sich in Bau befindliche Projekt "Boulevard Kampstraße" ist wohl das wichtigste zur Steigerung der Lebensqualität innerhalb des City-Rings:


    Die Kampstraße/Brüderweg ist das Bindeglied zwischen Westen- und Ostenhellweg und dem Hauptbahnhof. Von 2008 bis 2016 wird die rund 1.200 m lange Ost-West-Achse, inklusive einiger Ausfallstraßen, für ca. 25 Mio. €, in 6 Bauabschnitten, neu gestaltet. Die Finanzierung des Gesamtprojekts ist gesichert:



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    http://www.ag-kampstrasse.de/
    http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=7465




    Hochbauprojekte zur Zeit im Bau


    Westfalentower



    Bild: Koehler Architekten
    http://www.koehler-architekten.de/pr...frame_wtd.html


    http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=6558



    Volkswohlbundtower:



    Bild: http://www.nps-tchoban-voss.de/gfx/247.jpg



    http://www.wirtschaftsfoerderu…n/city/volkswohl_bund.jsp


    http://www.deutsches-architekt…um/forumdisplay.php?f=196



    Thier Arkarden:





    Bilder: Ralf Rottmann


    http://www.ece.de/shared/media/downloads/1735_de.pdf


    http://www.ece.de/de/geschaeftsfelde...ektuebersicht/


    http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=6739


    Dortmunder U



    Quelle:Köbel/Kruse


    Das 1927 fertig gestellte Gär- und Lagerhaus hat seinen kurzen Namen von dem neun Meter hohen, in Goldränder gefassten Buchstaben U auf dem Dach, dem Firmenzeichen der einstigen Brauerei „Dortmunder Union“.


    Das 70 Meter hohe Denkmal wird ab 2010 Mittelpunkt eines 80.000 Quadratmeter großen kreativen Quartiers der Metropole Ruhr. Das Dortmunder U wird mit einem Museum für Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts das „Museum am Ostwall“, modern und den technischen Ansprüchen eines zeitgenössischen Kunstmuseums entsprechend, ersetzen. Den Umbau wird das Büro des Dortmunder Architekturprofessors Eckhard Gerber umsetzen. Dessen Pläne sehen die überwältigende Architektur eines Kathedralenraums vor, der mit einer durchgehenden „Vertikale“ alle Stockwerke durchbricht und diese zu einem Luftraum über sieben Etagen verbindet. Das schlichte, puristische Design der zeitgenössischen Einbauten von Gerber wird das Dortmunder U für Architekturfans zu einem Magneten in der Metropole Ruhr machen. Das Dortmunder U ist einer der 7 Hochpunkte der Kulturhauptstadt.



    Quelle:Stadt Dortmund
    http://www.rheinischestrasse.d…12.0&tid=62874&tid2=62876


    Videomaterial:


    http://www.wdr.de/themen/kultu…ptstadt_2010/080621.jhtml


    Orchersetzentrum des Landes NRW:



    Bild:
    http://www.ruhrnachrichten.de/lokale...;art930,377779
    Bild: BLB


    InHouse B1



    Bild:
    http://www.inhouse-dortmund.net


    Sanierung und Umbau


    Dortmund HBF




    Laut NRW Ex-Verkehrsminister Wittke, soll der Dortmunder HBF nach dem Vorbild des Kölner HBFs umgebaut werden.
    Ich habe mal rekapituliert und die bereits bekannten Infos zusammengefasst.
    Den 30 Mio. € Umbau der Stadtbahnhaltestelle HBF lasse ich an dieser Stelle außen vor.


    Bereits bekannt ist:
    -Kosten ca. 100 Mio. €
    -Baubeginn voraussichtlich 2011
    -Der Tunnel mit Gleisanschluss (mittlerer Tunnel) soll verbreitert werden.
    -Der Service-Tunnel soll in den öffentlich, zugänglichen Bereich des HBFs integriert werden.
    -Neue Verkaufsflächen sollen innerhalb des Bahnhofs entstehen
    -Jedes Bahngleis soll barrierefrei erreichbar sein.
    -Der Nordausgang soll ebenfalls barrierefrei gestaltet werden.


    Der HBF besitzt drei parallel zueinander verlaufende Tunnel.
    Zwei sind öffentlich zugänglich, einer wird als Service-Tunnel von der DB genutzt.






    Dortberg Haus
    Nach fast vier Jahren Wartezeit soll nun doch endlich Bewegung in die Entwicklung des Dortberg-Hauses in ein Hotel kommen,umbau mit einem Aufwand von 25Mio.
    Das Dortberghaus entstand in den Jahren 1937–1938 nach den Plänen des Kölner Architekten Emil Rudolf Mewes als Verwaltungsgebäude der Gelsenkirchener Bergwerks-AG (Gruppe Dortmund). Das Gebäude befindet in unmittelbarer Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs südlich der Katharinentreppe hinter der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund.


    Die Gelsenkirchener Bergwerks-AG schrieb 1936 einen Architekturwettbewerb zu Errichtung des Gebäudes aus, aus dem Emil Rudolf Mewes als Gewinner hervorging. Durch den Beginn des Zweiten Weltkrieges konnte das in U-Form geplante Gebäude nicht vollständig fertiggestellt werden.


    Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte die Dortmunder Stadtverwaltung das Gebäude als Bau- und Katasteramt.


    Im Jahre 2004 wurde das Gebäude durch die Stadtverwaltung geräumt. Seitdem wartet das Dortberghaus auf eine neue Nutzung. Geplant ist ein Umbau zu einem Luxushotel.
    http://www.ruhrnachrichten.de/lokale...;art930,210166



    Foto:Ralf Hüls
    GNU Lizens


    Grand Hotel 4* Dortmund


    Umbau der Hauptverwaltung Brau&Brunnen zu einem 4 Sterne Grand Hotel,neuer Investor wurde gefunden.Weitere Informationen.
    Eröffnet wurde noch nicht.
    Letzter Stand, soweit ich weiß:
    http://www.derwesten.de/nachrichten/...74/detail.html
    http://www.derwesten.de/nachrichten/...60/detail.html
    http://www.ruhrnachrichten.de/lokale...;art930,108271
    http://www.derwesten.de/nachrichten/...06/detail.html




    Gastronomie Hanseplatz Dortmund Innenstadt


    Bis Ende 2009, so die groben Pläne, will die Dreier-Zentrale ihre 8 bis 10 Meter hohe Gastrohalle nördlich der Platanenreihe vor der Commerzbank hochgezogen haben.



    Skizze: Dreier Immobilien/F&E Geddert Architektur und Städtebau)


    http://www.derwesten.de/nachrichten/...16/detail.html

    6 Mal editiert, zuletzt von LuXor () aus folgendem Grund: Aktualisiert

  • Projektliste Hörde

    Hier eine Übersicht (PDF-Datei) der angekündigten Projekte in der Hörder Altstadt (exklusive den Projekten auf dem eigentlichen PHOENIX-See-Areal).

  • nu so

    Passiert eigentlich mal wieder was in Dortmund ? War letztes Wochenende in Essen und mir ist die Spucke weggeblieben. Wieviel neue Bürogebäude da mittlerweile enstanden sind und was alles noch so geplant ist. Und der Bahnhof erst, beim Anblick auf unseren Schandfleck ... dagegen ist Dortmund ja ein richtiges Provinznest geworden. Was ist aus den vollmundig angekündigten Hochhausbauten geworden ? Seitdem Herr Langemeier nicht mehr OB ist, gibt es keine neuen Großprojekte mehr. Im Gegenteil, Dortmund versinkt in der Kriminalität und wird Anlaufstelle für alles mögliche Ges....
    Wo sollen da die Investoren herkommen ??? Außer Phoenix See sehe ich keinen weiteren Lichtblick, oder habe ich was überlesen ?


    Gruß aus dem dortmunder Süden !

  • Büro- und Praxisflächen in Planung/Bau ( FrankDTM )

    Fakt ist, dass die Bautätigkeit in allen drei Bürozentren des Ruhrgebiets stark zurückgegangen ist (Dortmund; Essen)* bzw. weiterhin auf einem eher niedrigen Niveau verharrt (Duisburg). Zudem bliebe festzuhalten, dass die Leerstandquote in Dortmund bei stolzen sechs Prozent angelangt ist. - Allerdings sind nur gut 25 Prozent der freien Flächen neuwertig und somit ohne Weiteres vermarktbar. - Dennoch sind einige interessante Vorhaben in der Pipeline, siehe dazu auch den IZ-Artikel Weniger Umsatz, aber viele neue Projekte. Es folgt eine Übersicht der großen bzw. größeren Neubauprojekte, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Ob und wann diese umgesetzt werden, wird sich zeigen:


    *Die aktuelle Bautätigkeit dürfte sich in etwa auf demselben Level bewegen.


  • Projekte

    Danke für ausführliche Übersicht. Leider ist ja noch vieles in Planung und wir Dortmunder kennen ja den "Realisierungswahrscheinlichkeitsfaktor" in unserer Stadt. Also abwarten und Tee trinken.


    Was wurde eigentlich aus :
    - Umbau Stadthafen
    - Markthalle Hansaplatz
    - Phoenix Tower
    - Büromeile am Kronengelände (zur B1)

  • FrankDTM

    Ja, ich kenne den "Realisierungsfaktor" von Großprojekten in unserer Stadt und der ist nicht unbedingt schlecht (siehe Phoenix-See, Phoenix-West, U-Areal, Stadtkrone-Ost, Thier-Galerie, etc.). Dass es auch Rückschläge gab (siehe z.B. 3do, Phoenix-Tower) und geben wird ist das Normalste auf der Welt. - Infos zum Stadthafen findest du z.B. hier, die Markthalle am Hansaplatz und das Kronencenter an der B1 sind weiterhin "in Planung".

  • Projektliste | PHOENIX See | Hochbaumaßnahmen

    Im Dortmunder Stadtteil Hörde wird aktuell eines der größten innerstädtischen Bauprojekte Europas verwirklicht. Es gliedert sich in die drei Bereiche PHOENIX See, ehemals PHOENIX-Ost; PHOENIX-West und dem Verbindungsraum. Hintergrundinfos siehe hier und hier.



    Quelle: Stadt Dortmund | Stegepartner Architektur und Städteplanung


    Im Mittelpunkt des Interesses steht zweifelsohne das PHOENIX-Ost-Areal (Info-Graphik) auf dem sich auch die markante Hörder Burg befindet. Hier entstand innerhalb der letzten Jahre ein 24 Hektar großer See, an dessen Ufer tausende von Menschen arbeiten und wohnen werden. Erste Meilensteine waren die Flutung im Jahre 2010 und das Fallen des 3.000 Meter langen Bauzauns im Mai 2011. - Seebaustelle ade: Nun gilt es die modellierten Hänge und Uferanlagen zu bebauen.



    PHOENIX See | 30. Juni 2011
    Quelle: Mein Bild


    Am West- und Südufer befindet sich der so genannte Teilbereich A (Arbeiten und Wohnen). Rund ums Hafenbecken und entlang der Hermannstraße entstehen auf 52 Baufeldern Büro-, Praxis- und Gastronomieflächen sowie Wohnungen.


    Vom Pier 4, von einem umzubauenden Parkhaus an der Faßstraße und von einem geplanten Neubau an der Seekante wurden noch keine Visualisierungen veröffentlicht. Zudem soll das Stiftsforum abgerissen und ersetzt werden.



    Hörder Burg | Dach- und Fassadensanierung abgeschlossen
    Quelle: Mein Bild



    Freundlieb-Verwaltung | fertiggestellt
    Quelle: Mein Bild



    FAPS | im Bau
    Quelle: F&G Geddert | SIG



    ITS | im Bau
    Quelle: Kitzig Architektur



    H76 | im Umbau
    Quelle: Werth beraten planen bauen | Rundholz GmbH & Co. KG



    Kontor am Kai | in Planung
    Freundlieb GmbH & Co. KG



    Hafentor | in Planung
    Quelle: 3dpixel company | Freundlieb GmbH & Co. KG



    Hafen 12, rechts | in Planung
    Quelle: 3dpixel company | Planungsgruppe Drahtler



    H2Ö | in Planung
    Quelle: avpgroup | HPP Architekten | INTERBODEN



    Deck P | in Planung
    Quelle: Michael Weindel & Junior Architekten



    Dock 1 | in Planung
    Quelle: 3dpixel company | Freundlieb GmbH & Co. KG



    S.E.A.House | in Planung
    Quelle: 3dpixel company | Planungsgruppe Drahtler



    Projekt der Dreier Immobilien | in Planung
    Quelle: Schamp und Schmalöer | Dreier Immobilien



    Magazin | Umbau in Planung
    Quelle: Mein Bild



    Tull-Villa, rechts | Umbau in Planung
    Quelle: Mein Bild


    Der Teilbereich B befindet sich am Nordufer respektive Südhang. Auf etwa 200 Baufeldern entsteht ausschließlich Wohnbebauung (Mehrfamilien-, Reihen- und freistehende Einfamilienhäuser). Für letztere wurde Ende 2009 ein Ideenwettbewerb ausgelobt. Einige der ausgezeichneten Entwürfe befinden sich in der Umsetzung. - Insgesamt sind 31 Baufelder für den Geschosswohnungsbau vorgesehen. Zu den folgenden Projekten wurden bereits Details bekanntgegeben:


    Von einem vielversprechenden Projekt der Schürmann Immobiliengesellschaft (Baufeld 62) wurde bisher nur eine stark verpixelte und von einem Projekt der ch-architekten noch keine Visualisierung veröffentlicht.



    Stadtvillen | im Bau
    Quelle: S|2 Projektentwicklung



    Carrée Seehöhe | in Planung
    Quelle: S|2 Projektentwicklung



    W.I.R. am See | in Planung
    Quelle: Norbert Post & Hartmut Welters | W.I.R. am See



    Les terrasses du lac - Die Terrassen am See | in Planung
    Quelle: Splinedock Münster/Immo-Invest GmbH



    Das Besondere im Blick | in Planung
    Quelle: Immostil GmbH



    See Residenz | in Planung
    Quelle: ImmoConcept GmbH


    Die Vermarktung des Teilbereichs C beginnt erst Ende des Jahres, ein rechtsverbindlicher Bebauungsplan existiert noch nicht. Nach aktuellen Planungen soll entlang der südöstlichen Hermannstraße eine Blockrandbebauung entstehen, "dahinter", auf ca. 100 Baufeldern, Mehr- und Einfamilienhäuser.



    Gutachten 2011
    Quelle: Schamp und Schmalöer



    Gutachten 2011
    Quelle: Schamp und Schmalöer

  • Hochhausprojekte

    Aktuell befinden sich gleich mehrere Hochhausprojekte im Planungsstadium. Das wohl vielversprechendste ist das Technische Rathaus am Ostwall/Ruhrallee (Info). Des Weiteren plant ein in Dortmund beheimateter Investor die Errichtung eines 20-stöckigen Hochhauses auf dem Bender-Areal (Info) und aurelis den Um- oder auch Neubau des DB-Hochhauses (Info). Bereits in der Vorvermarktung bzw. ausgearbeitet sind die folgenden Projekte:



    Windmill21
    Quelle: Degener Architekten



    Westfalentor
    Quelle: F&G Geddert | Westfalentor GmbH & Co. KG



    Hafen 12
    Quelle: 3dpixel company | Planungsgruppe Drahtler



    RWE-Hochhaus am Flamingoweg | Umbau in Planung
    Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation; Urheber: Tbachner


    Der 86 Meter hohe, rein spekulativ errichtete WestfalenTower (Info) wurde Mitte 2010 fertiggestellt. Für den Entwurf verantwortlich zeichnet das Frankfurter Architekturbüro Koehler Architekten, Eigentümerin ist die Schweizer Großbank Credit Suisse. Die Vermarktung verläuft aktuell eher schleppend.



    Quelle: Mein Bild


    Die neue Volkswohlbund-Verwaltung (Info) wurde im Januar 2011 bezogen. Das 64 Meter hohe Gebäude von den Hamburger Architekten nps tchoban voss ersetzte den zwei Meter niedrigeren Deilmann-Bau aus den 1970er Jahren (Foto).



    Quelle: Mein Bild

  • Hier ist eine interessante Zusammenstellung der Ruhrnachrichten über Bauprojekte in ganz Dortmund, die nicht laufen oder nur langsam laufen, dargestellt in einer interaktiven Karte:


    http://www.ruhrnachrichten.de/…te-haken;art93158,1551114


    INTERESSANT: Diesen Monat will die DB mit Vertretern der Stadt ihr Konzept für den Dortmunder Hauptbahnhof besprechen - da werden wohl neue Informationen an die Öffentlichkeit kommen, wie der geplante Umbau von statten gehen soll. Laut DB ist man bei den Planungen nun bei der Feinplanung.