Medizinische Einrichtungen

  • Medizinische Einrichtungen

    In Dortmund hat man mit den Bauarbeiten für das neue Op-Zentrum begonnen.


    Der Rohbau soll Ende 2009 stehen.


    So soll das ganze aussehen.


    Quelle: RN

  • Königshof

    Im Oktober 2004 erfolgte der erste Spatenstich, Ende 2006 sollte das fachärztliche Kompetenzzentrum "Königshof Dortmund", Bausumme 25 Mio. €, ca. 8.000 m² Nutzfläche, eröffnen und eine häßliche Baulücke schließen. 2006 legte der Generalunternehmer allerdings die Arbeit nieder, im Frühjahr 2007 folgte dann die Insolvenz des Projektentwicklers. 60% der Flächen waren bereits vermietet. - Das Gebäude befindet sich im Innern praktisch im Rohbauzustand. Die Fassade, viel Glas, rote Backsteine ist aber immerhin fertig gestellt worden. - Wie geht es jetzt weiter? Weiß keiner, außer dem Insolvenzverwalter.



    Quelle: Königshof Dortmund Projektentwicklungs- und Verwaltungs GmbH

    9 Mal editiert, zuletzt von Nick () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Endlich mal ne Info zu dieser Baustelle. Hab mich immer im vorbeifahren gefragt, ob da nochmal weitergebaut wird. Schade, die Ecke hätte eine weitere Aufwertung gebrauchen können.

  • Städtische Kliniken (Mitte)

    Das Städtische Klinikum Dortmund ist der größte kommunale Krankenhausbetreiber NRWs.
    Der Aushub der Baugrube, des 69,7 Mio. € teuren neuen Funktionszentrums am Klinikum-Mitte, ist im vollen Gange.


    22.02.2009

    Quelle: Webcam des Städtischen Klinikums Dortmund gGmbH


    Ursprünglich war der Baustart für Ende 2006 vorgesehen, daraus wurde Sept. 2008. Der aktuelle Neubau ist bereits die dritte Großbaustelle auf dem Gelände, nach dem Logistikzentrum und dem Instituts-Neubau für Transfusionsmedizin, die mittlerweile beide im Betrieb sind.


    Zentrales OP- und Funktionszentrum

    Quelle: Assmann Beraten + Planen GmbH


    Webcam

  • Dortmund: Medizinische Einrichtungen

    Da breits einige Beiträge bezüglich medizinischer Einrichtungen gepostet wurden und werden, erschien es mir an der Zeit einen neuen Thread zu eröffnen. Im Laufe der nächsten Tage werden die "verstreuten" Beiträge hier neu gebündelt.
    Folgend, noch eine Aufnahme des Neubaus der "Städtischen Kliniken" (Mitte), vom 11/03/2009:



    Quelle: Mein Bild

  • Klinikum Dortmund gGmbH

    Da in diesem Thread sicherlich das Klinikum Dortmund im Mittelpunkt stehen wird, möchte ich es an dieser Stelle einmal kurz vorstellen:
    Die "Klinikum Dortmund gGmbH" ist der größte kommunale Krankenhausbetreiber in NRW und der zweitgrößte Deutschlands.
    An den Standorten "Klinikzentrum-Mitte" und "Klinikzentrum-Nord" befinden sich 26 Fachkliniken mit 1.640 Betten. Das Unternehmen beschäftigt über 4.100 Angestellte, versorgt 200.000 Patienten jährlich und setzte zuletzt 231 Mio. € um. Seit 1976 ist das Klinikum eine akademische Lehranstalt.
    Anfang des Jahrtausends existierte noch ein 3. Standort am Westfalendamm, heute Teil des "Stadtkrone-Ost"-Areals.
    Nach dessen Schließung wurden die Abteilungen auf die beiden verbliebenen Standorte verteilt. Die Konzentration zog natürlich zuerst erhebliche Investitionen nach sich:
    Die drei größten seit 2001 waren die Neuerrichtung eines Flügels des Klinikums-Nord (50 Mio. €), der Bau eines Logistikzentrums (33 Mio. €) und der aktuelle Neubau des zentralen OP- und Funktionszentrums (70 Mio. €) am Klinikum Mitte. Obwohl in den letzten Jahren bereits über 180 Mio. € investiert wurden, soll sich der momentane Invest.-Stau auf ca. 300 Mio. € summieren. Seit einigen Jahren kursieren Gerüchte wonach das Klinikum Dortmund gGmbH privatisiert werden soll. Man kann davon ausgehen, dass dieses Thema nach den Wahlen akut wird.


    Klinikum-Mitte

    Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Tbachner


    Klinikum-Nord

    Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: RalfHüls

  • Klinikum-Mitte: Logistikzentrum

    Ende 2006 wurde das Logistikzentrum der Klinikums gGmbH fertiggestellt. Der 7-geschossige Neubau besteht aus einer Zentralsterilisation, einer Zentralküche und einem Zentrallager, nebst dazugehörigen Büro- und Sozialräumen, sowie ein in das Gesamtgebäude integriertes Parkhaus mit ca. 520 Stellplätzen, verteilt auf 3 Parkebenen. Die Gesamtkosten für den 26.450 m² großen Gebäudekomplex (BGF) betrugen 33 Mio. €. Die Fertigstellung der Fassade in Richtung "Hohe Straße", siehe Rendering #3, erfolgte noch nicht.
    Grund: Die Errichtung des zentralen OP- und Funktionszentrums. Der "Baustellenverkehr" wird über diesen Zugang abgewickelt.



    Quelle: Planungsbüro Dörfler



    Quelle: Planungsbüro Dörfler



    Quelle: Planungsbüro Dörfler

    Einmal editiert, zuletzt von Nick () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Gartenstadt

    In der Gartenstadt, nahe der B1, entsteht ein Senioren- und Plegeheim mit 81 Einzelzimmern.
    Bauherr ist die "Fa. Dierk oHG" aus Holzwickede, Generalunternehmer das "Bauunternehmen Pelz" aus Oelsnitz.
    Ein weiteres Projekt der Fa. Dierk in Holzwickede hat ähnliche Ausmaße, Invet.-Summe dort: 7 Mio. €.



    Quelle: Google Earth



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Bövinghausen

    Die "ProjectCare GmbH" aus Frankfurt wird in Bövinghausen ein 4.000 m² großes Alten- und Pflegewohnheim errichten.
    Im Juli 2009 ist Baubeginn, Invest.-Summe: 8 Mio. €.
    Die Baugenehmigung steht noch aus, der Baubescheid wurde aber bereits eingereicht.


    WR

  • Lütgendortmund

    Die "Caritas Dortmund" ist Bauherr eines 2.600 m² Anbaus des Wohnzentrums "St. Barbara". Die Finanzierung erfolgte durch Mittel des Landes NRW. Nach Fertigstellung, 3. Quartal 2009, wird das Bestandsgebäude umfassend saniert.
    Gesamtkosten: 9 Mio. €.



    Quelle: Stahlberg Architekten

  • LWL-Internat

    Das "LWL-Internat Dortmund" ist eine Einrichtung des "Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe". Es handelt sich um eine Förderschule für Jugendliche unter phsychatrischer Aufsicht. Bis zum Sommer 2010 wird in "Aplerbeck" ein komplett neuer Komplex errichtet. Baukosten: 7,42 Mio. €



    Quelle: LWL-Landesjugendamt

  • Klinikum-Mitte

    2008 wurde der Instituts-Neubau für Transfusionsmedizin fertig gestellt. Um Platz im dicht bewohnten "Klinikviertel" zu schaffen wurden westlich des Hauptgebäudes drei Bauten aus den 1950er Jahren abgerissen. Die Planungen für den 10 Mio. € teuren Neubau übernahm das " Architekturbüro Bogus" aus Münster.



    Quelle: Mein Bild

  • Klinikum-Mitte

    Folgend, der 33 Mio. € Neubau des Logistikzentrums (26.450 m²) der Klinikum Dortmund gGmbH, siehe Beitrag #8.
    Das Zentrum wurde Anfang 2007 fertig gestellt.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Klinikum-Mitte: OP-Zentrum

    Die Kosten für den Neubau werden mittlerweile mit 92 Mio. € veranschlagt. Der Rohbau der "Magistrale", eine 50 Meter lange und 20 Meter breite zweigeschossige Verbindung zu den Bestandsbauten, steht. Der Haupttrakt wird in zwei BA. fertig gestellt. Beim westlichen Flügel sind Keller- und Erdgeschoss ja bereits hochgezogen, das Fundament des Ostflügels wird am Donnerstag gegossen, 600 m³ Beton werden hierfür benötigt. Bis jetzt wurden 13,6 Mio. € verbaut.


    WR

  • Klinikum-Mitte, 15/04/2009


    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • "St.-Johannes-Hospital", "Klinikviertel"

    Die "Katholische St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH" ist der zweite große Krankenhausbetreiber Dortmunds. Mit insgesamt 13 bettenführenden Fachabteilungen gehört es zu den großen Schwerpunktkrankenhäusern im Ruhrgebiet. Stammsitz des Trägers ist das "St. Johannes Hospital" unmittelbar am Wallring, siehe "Virtual Earth". 1871 wurde das Gebäude eingeweiht. Nach dutzenden Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen verfügt das Hospital heute über 570 Betten. 1.400 Mitarbeiter arbeiten an Ort und Stelle. Ein aktuelles Neubauprojekt existiert natürlich auch. Momentan wird im Süden des Hospital-Areals die ehemalige Krankenpflegeschule abgerissen. An gleicher Stelle entsteht ein 478 PKW fassendes Parkhaus. Der Entwurf stammt von "Bergstermann + Dutczak", Dortmund.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Dortmund-Bodelschwingh

    Der Rohbau einer neuen Wohnstätte für 24 Menschen mit Behinderungen, im Bereich "Schlossstraße"/"Bodelschwingher Berg", ist fertig gestellt. Ende September soll das Gebäude bezugsfertig sein. Die Baukosten betragen 1,8 Mio. €.


    Ruhrnachrichten.de