Herne: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Erster Spatenstich für L‘Osteria in Herne

    Im Gewerbepark Hibernia neben dem bereits errichteten Cafe Del Sol und der Bavaria Alm soll an der Holsterhauser Straße an der Ecke Koniner Straße eine weitere Gastronomie entstehen. Der Spatenstich für die italienische L'Osteria im Stile einer Industriehalle erfolgte am Dienstag (23.4.2013).

    Mit der neuen Gastronomie soll der Standort rund um den Gasometer noch interessanter werden. Gebaut wird ein sogenannter „Freestander“, also ein freistehendes Haus mit 180 Innen- sowie 120 Außenplätzen. Es werden rund 50 Arbeitsplätze geschaffen und ca. 3,3 Millionen Euro investiert. Das Restaurant soll laut Unternehmen im Sommer 2013 eröffnen. Als weitere Standorte für die Restaurantkette sollen neben Herne ab dem 3. Mai Duisburg und Essen folgen.


    Mittlerweile gibt es in Deutschland 17 L’Osteria-Standorte. Aktuell stehen neben Herne noch weitere vor der Eröffnung, als Nächstes in Duisburg. Die Kette wird im Franchisesystem geführt. Das Konzept setzt auf frische italienische Küche in modern-urbanem Ambiente.


    Quelle: Stadt Herne


    Bild: L‘Osteria

  • Neubau Hauptverwaltung Vulkan / Hackforth Holding GmbH & Co. KG


    Schon seit Längerem plant der weltweit agierende Kupplungs- und Getriebebauer
    den Bau seiner neuen Hauptverwaltung in Herne. Nun wurde in einem Präsentationsverfahren der Entwurf von RKW ausgewählt.



    Bild: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky



    Bild: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky

  • Neubau Geschäftsstelle Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd fertig


    Quelle: http://www.whs.de/aktuelles/ei…41dcfc6fb69ba2cc7dd01876b


    Der Neubau der Geschäftsstelle der Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd wurde nach knapp einjähriger Bauzeit unlängst bezogen. Für die Gestaltung des Büroprojektes, mit ca. 1.000 Quadratmeter Nutzfläche zeichnet sich das Bochumer Architektenteam „TOR 5“ verantwortlich. Das Investitionsvolumen belief sich auf drei Millionen Euro.


    Quellen:
    http://www.whs.de/aktuelles/ei…41dcfc6fb69ba2cc7dd01876b
    http://www.whs.de/aktuelles/ei…3bc208fabaf0dd324580ee972

  • Möbelhaus Höcker schließt - Gebäude wird revitalisiert

    Nach mehr als 80 Jahren wird das Traditionsmöbelhaus Höcker in der Herner Innenstadt geschlossen. Die Erfüllung der aktuellen Brandschutzauflagen haben die Inhaber bewogen das Geschäft aufzugeben. Das Gebäude mit ca. 4000 m² soll nun revitalisiert werden. Im Erdgeschoss zieht ab dem 01.06.2014 auf ca. 550 m² die Firma Xenos ein. Ein weiteres Ladenlokal mit ca. 350 m² wurde an einen örtlichen Mieter vermittelt, welcher noch nicht genannt werden möchte. Die Obergeschosse werden zukünftig zu Büro- und Praxisflächen umgebaut und vermietet.


    Quelle: WAZ / Deal-Magazine

  • Neubau Freizeitbad ''Wananas''

    Für knapp 14 Mio Euro soll ein Freizeitbad mit integriertem Schul- und Vereinsbad entstehen, das im Sommer 2016 eröffnet werden soll. Mit 5146 qm Nutzfläche ist das Bad größer als der abgebrannte Vorgänger (3100 qm). Nach der Eröffnung wird das Hallenbad Eickel geschlossen, das im März des nächsten Jahres 60 Jahre alt wird.


    Der Generalplaner hat erst im Juli 2013 den Zuschlag erhalten und danach sofort seine Arbeit aufgenommen. Von daher war der beim Ratsbeschluss angestrebte Baubeginn mit spätestens Anfang 2014 aufgrund der Komplexität der Planung und der einzuhaltenden Vergabeverfahren zu optimistisch eingeschätzt worden.


    Im weiteren Verlauf wird nun mit der Entwurfsplanung begonnen. Ziel ist es, im Mai 2014 den Bauantrag einzureichen. Auf Basis der noch zu erstellenden Ausführungsplanung werden die Ausschreibungen der Gewerke vorbereitet, so dass Anfang 2015 der Spatenstich erfolgen könnte.



    Bild: Architekturbüro Dr.Krieger


    Quellen: Stadt Herne / WAZ / halloherne

  • Neubau ''Wittekindshofer Wohnhaus''

    Im November 2013 wurde der symbolische erster Spatenstich für das Wohnhaus Burgstraße, das die Diakonische Stiftung Wittekindshof für 24 Frauen und Männer mit geistiger und mehrfacher Behinderung baut gesetzt. Der erste Spatenstich war der Auftakt für die beginnenden Tiefbau- und Fundamentarbeiten für das vierstöckige Gebäude, das im Frühjahr 2015 fertig sein soll.


    Im ersten und zweiten Obergeschoss wird je eine Wohngruppe für jeweils acht Frauen und Männer entstehen, die zum Teil auch erheblichen pflegerischen und pädagogischen Unterstützungsbedarf haben. Für Menschen, die bereits relativ selbständig sind oder ihre Selbständigkeit weiter trainieren wollen, sind im dritten Obergeschoss ein Doppel- und sechs Einzelappartements geplant.


    Geplant wurde das Wohnhaus von bks-Architekten aus Lübbecke und Hamburg, die auch die Pläne für das Wohnhaus am Emsring erarbeitet hatten, das der Wittekindshof 2009 in Herne-Eichenforst eröffnet hat. Für die Betreuung rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr werden im Haus an der Burgstraße rund 25 Voll- und Teilzeitarbeitsplätze entstehen. Die Baukosten sind mit rund 2,7 Millionen Euro veranschlagt. Als Förderer konnten bereits der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), das Land Nordrhein-Westfalen und die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW gewonnen werden.


    PM: wittekindshof


    Weitere Informationen hier



    Bild: bks-Architekten

  • Umbau Geschäftshaus an der Bahnhofstraße 41

    Im Auftrag der NOMOS Objektgesellschaft aus Osnabrück wurde letztes Jahr das Geschäftshaus an der Bahnhofstraße 41 in der Innenstadt bis auf den Rohbau entkernt und umstrukturiert. Im Erdgeschoss entstanden Einzelhandelsflächen, die an Takko und Depot vermietet wurden.


    In den Obergeschossen zog die langjährig dort ansässige Tanzschule Dance Area nach vorübergehender Ausquartierung wieder ein. Zur Vermietung stehen noch im 3. OG rund 265 qm Bürofläche zur Verfügung.


    Quelle: halloherne



    Bild: NOMOS Objektgesellschaft

  • Geschäftshaus ''Bahnhofstraße 43''

    Auf dem Grundstück Bahnhofstraße 43 , direkt neben dem letztes Jahr fertig gestellten Geschäftshaus in der Innenstadt von Herne, baut die Wirtschaftstreuhand-Gesellschaft (Witreu) des Herner Rechtsanwalts Heinrich Beestermöller nach den Plänen der Mülheimer Architektur GmbH Hütténes unter Nutzung der vorhandenen Bausubstanz mit den für die Statik relevanten Längsmauern eine neue 650 qm große Filiale für die Drogeriekette DM. Der neue Markt soll den bisherigen Markt an der Bahnhofstraße 76 wegen dessen ungünstigerer Lage ersetzen.


    Das aktuelle, über hundert Jahre alte Gebäude, wird komplett entkernt und saniert. Es sollen zwei barrierefreie Zugänge zu dem dann 60 m tiefen Drogeriemarkt entstehen. Dafür muss der Garagenhof mit insgesamt neun Garagen und drei Stellplätzen samt Einfahrt abgerissen werden. Die alte Fassade des Gebäudes aus der Gründerzeit soll erhalten bleiben. Die Bauarbeiten sollen im Sommer 2014 beginnen.


    Quelle: halloherne



    Bild: Wirtschaftstreuhand-Gesellschaft (Witreu)

  • Neubau der Unternehmensgruppe Büchner-Barella

    Im Oktober 2013 erfolgte der erste Spatenstich der Unternehmensgruppe Büchner-Barella im Gewerbepark Schloss Strünkede. Direkt am Kreisverkehr, neben Forellstraße und Westring, lässt sich das bundesweit agierende Versicherungsmaklerbüro nieder und schafft durch eine Zusammenlegung der vier Standorte in NRW vorerst 60 Arbeitsplätze in Herne.


    Es entsteht für rund 6 Mio Euro ein vierstöckiges Rundgebäude mit zirka 1.500 Quadratmetern Bürofläche. Die Fertigstellung ist für Oktober 2014 geplant. Darüber hinaus hält man sich die Option offen, auf dem großen Grundstück vier weitere Gebäude zu errichten, die mit jeweils 750 Quadratmeter Bürofläche Raum für bis zu 300 Arbeitsplätze schaffen.


    Zum Gewerbepark ''Schloss Strünkede''


    Die Lage des Gewerbeparks, der sich citynah zwischen dem Wasserschloss Strünkede und dem Rhein-Herne-Kanal befindet, bietet Unternehmen und Firmenbesuchern ein attraktives Umfeld sowie eine exzellente Verkehrsanbindung. Sowohl die Nähe zum Autobahnkreuz Herne als auch die direkte Anbindung an den Herner und den Hauptbahnhof Bochum gewährleisten eine schnelle Erreichbarkeit.


    • Lage Westring: 44629 Herne
    • Gewerbegebiet: 37.800 m²
    • Gewerbefläche veräußerbar: 32.300 m²
    • Parzellen variabel zwischen: 1.000 m² und 5.000 m²


    Quellen: Sonntagsnachrichten / WAZ / Stadt Herne


    Gewerbepark ''Schloss Strünkede''



    Bild: Stadt Herne

  • Grundsteinlegung: Kaufland baut in Wanne

    Seit Mittwoch, 29. Januar 2014 wird offiziell an der Kaufland-Filiale im Stadtteil Wanne gebaut. Oberbürgermeister Horst Schiereck, Stadtrat Karlheinz Friedrichs und weitere Vertreter aus Politik und Verwaltung nahmen an der Grundsteinlegung teil.


    "Die Ansiedlung von Kaufland und das damit verbundene Bauvorhaben stehen im Kontext des Stadtumbauprojektes „jetzt Wanne!“ betonte der Oberbürgermeister in seiner Rede. "Allein in die Umgestaltung der Hauptstraße sowie des Glückaufplatzes fließen Mittel in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro, insgesamt werden in den Stadtumbau Wanne im Zeitraum 2006 bis 2014 rund 10 Millionen Euro seitens der öffentlichen Hand investiert.


    Ohne die Fördermittel der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen wäre der Stadtumbau in dieser Dimension für unsere Stadt nicht erfolgreich möglich gewesen." so Schiereck. Auf rund 4.000 Quadratmetern Verkaufsfläche wird Kaufland seinen Kunden ein umfangreiches Sortiment an Lebensmitteln anbieten. Und auch 100 Arbeitsplätze sollen mit der Ansiedlung verbunden sein. Die Eröffnung ist für November 2014 geplant.


    PM: Stadt Herne


    Eine Fotostrecke zum Bauvorhaben

  • Neues Rheumazentrum Ruhrgebiet eröffnet

    PM: "[FONT=&quot]Das neue Rheumazentrum Ruhrgebiet in Herne-Wanne ist offiziell eingeweiht worden. Es ist nach Angaben der St. Elisabeth Gruppe eine der größten und modernsten Rheumakliniken Deutschlands. Rund 33 Millionen Euro wurden in den Neubau investiert, der Platz für 130 Patienten bietet. Auf einer Fläche von gut 1.400 Quadratmetern ist eine große Abteilung für physikalische Therapie mit einem Bewegungsbad und Physio- und Ergotherapiebereichen entstanden."


    Quelle: idr
    [/FONT]

  • Baugenehmigung für Wananas-Bad erteilt

    PM: "Die Baugenehmigung für das geplante neue Wananas ist erteilt worden. Der Bau des Spaßbades kann nun wie in der Ende Mai vorgestellten Planung beginnen. Die entsprechenden Vergabepakete für die Bauleistungen sind in Vorbereitung, die Ausschreibung hat teilweise begonnen. Vermutlich im Januar 2015 kann bereits mit der Bodenaufbereitung angefangen werden. Der nächste „Meilenstein“ wäre dann die Grundsteinlegung, die ebenfalls Anfang 2015 erfolgen könnte."


    Quelle: http://www.herne.de/kommunen/h…OpenDocument&l=DE&ccm=000

  • Neubau Westflügel am Marien Hospital

    Anfang Juni begannen die Bauarbeiten für den Neubau des Westflügels des St. Marien Hospital Eickel. Bis Mitte 2015 erhält die Fachklinik mit diesem Anbau ein neues Gesicht. Mit dem Neubau des Westflügels fließen weitere 9,1 Mio. Euro in die Fachklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik.


    Im April wurde das alte Westflügel-Gebäude links vom Haupteingang abgerissen, um Platz für den Neubau zu schaffen. Der neue Anbau wird mit 4.700 qm fast das Vierfache der bisherigen Fläche bieten. Diese verteilt sich auf vier Etagen und insgesamt 75 Räume. Im Juni 2015 soll das neue Gebäude bezugsfertig sein.


    Quelle



    Bild: Krampe Schmidt Architekten BDA

  • Wohnprojekt Strünkeder Höfe

    „Strünkeder Höfe“ heißt das Wohnprojekt, dass in Herne-Baukau in den nächsten Jahren realisiert wird. An der Jobststraße, zwischen Berta- und Ohmstraße, lässt die Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd (WHS) die fünf Mehrgenerationenhäuser errichten. Die fünfgeschossigen Bauten bekommen Aufzüge und insgesamt rund 60 komplett barrierefreie Wohnungen. Das Investitionsgesamtvolumen beläuft sich auf rund zehn bis elf Millionen Euro.


    Zunächst wurde ab Frühjahr 2014 fast die komplette Häuserzeile auf der Jobststraße sowie das Eckhaus Jobststraße/Bertastraße abgerissen, nur das Haus Nr. 35 auf der Jobststraße wurde erhalten. Ende 2014 / Anfang 2015 soll mit dem Neubau begonnen werden. Ende 2016 sollen die ersten Häuser stehen. Und zwar nicht, wie bisher, horizontal, sondern vertikal zur Straße.


    Laut dem Architekturbüro Tor 5 Architekten aus Bochum: ,,soll es viel Licht, Luft und Grünflächen bei dem Projekt geben. Echte Gebäuderückseiten werde es nicht mehr geben. Alle Wohnungen bekommen eine Terrasse mit Garten, Loggien oder Balkone. Unterirdisch werden Tiefgaragen gebaut. Innen seien vor allem Zwei- und Dreiraum-Wohnungen mit einer Größe von etwa 60 bzw. 75 Quadratmetern geplant. Alle bekommen barrierefreie Zugänge und Bäder.''


    Quelle: WAZ



    Bild: Tor5 Architekten



    Bild: Tor5 Architekten



    Bild: WHS

  • Neubau Ärztehaus & Parkhaus am evangelische Krankenhaus

    Das evangelische Krankenhaus Herne (EvK) an der Wiescherstraße baut ein neues Parkhaus mit 264 Stellplätzen auf drei Etagen. Da das Parkhaus den Blick auf das Krankenhaus verstellt, soll es optisch anspruchsvoll gestaltet werden. Das EvK investiert rund zwei Millionen Euro in den Neubau. Die Bauzeit beträgt fünf Monate. Die Inbetriebnahme ist für November geplant.


    Des Weiterenb soll auf der Fläche des Mitarbeiterparkplatzes ein weiteres Ärztehaus entstehen. Angedacht ist ein viergeschossiges Gebäude mit etwa 3400 Quadratmetern Nutzfläche, die Investitionssumme soll zwischen fünf und fünfeinhalb Millionen Euro liegen. Der Baubeginn ist für das kommenden Jahr vorgesehen.


    Quelle



    Bild: EvK

  • Hertie-Abriss in der Innenstadt

    Die Stadt Herne plant den Kauf und Abriss des leer stehenden Hertie-Hauses in der Innenstadt. Ziel ist die Aufhebung des Denkmalschutzes und der Verkauf des Grundstücks an einen Investor. Nach Aussage der SEG gebe es bereits zwei Interessenten, die auf dem Grundstück neu bauen wollen. Denkbar wäre etwa die Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses.


    Quelle: WAZ



    Foto: Arnoldius, auf wikipedia commons, - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported