Bürohaus Ex-Rathausgarage (in Bau)

  • Bürohaus Ex-Rathausgarage (in Bau)

    Laut Baubürgermeister Hahn wird die Rathausgarage abgerissen und durch Läden und Büros ersetzt, inkl. Tiefgarage, Machbarkeitsstudie fertig


    Quelle:SZBZ

  • Wer hat eigentlichn die Rathausgarage verbrochen?
    Je schneller weg desto besser, da war ja der Kronprinzbau Marke Sichtbetonkrokodil schmuck dagegen.


    Schlimm die Steuerperversionen hierzulande. Aus dem StN-Artikel:


    Daneben seien steuerliche Fragen zu klären, erläutert Fölls Mitarbeiter Jürgen Wenzler.


    Die rund um die Uhr geöffnete Garage ist laut Tiefbauamt profitabel. "Wenn wir an einen Investor verkaufen, müssten wir wohl stille Reserven aufdecken", der Grundstückswert sei erheblich, sagt Wenzler. Ob Verkauf und Rückmietung, Teilerwerb des Neubaus oder Kompletterhalt als städtische Liegenschaft günstiger kommt und die Eigennutzung wirtschaftlich wäre, soll ein Gutachten klären.


    Jedenfalls sucht selbst der Staat Steuerschlupflöcher und Optimierung wo es nur geht. Ganze Steuergutachten ist es ihm wert :neinnein:
    Aber die bösen Privaten...



    Dazu passend auch diese Passage:


    Ein Knackpunkt werde sicher die Zahl der heute öffentlichen Stellplätze, so Kron. Jedes weitere Tiefgeschoss (bisher zwei) werde viel Geld kosten. Man müsse versuchen, das Gebiet um die Garage bis zur Geiß- und Eberhardstraße als Sanierungsgebiet auszuweisen, um Fördermittel zu erhalten. Kron kalkuliert mit einem zweijährigen Planungsvorlauf.


    Oben wird von erheblichen stillen Reserven gesprochen und hier wird gebettelt. Erinnert mich irgendwie an Diskussionen mit der Region und auch den Österreichischen Platz. Die Stadt würde ihre Projekte offenbar am liebsten geschenkt haben, die anderen sollen zahlen und städtische Bauhäßlichkeiten mit deren Investitionen ausgleichen.


    Ökonomischer Gratistipp für die Bettelstadt: Sollten öffentlichen Stellplätze nur durch teure Tiefgeschosse kompensiert werden können, ist deren Wegfall andererseits ein Verlust stiller Reserven.


    Typisch Jammerlappen.

    • Die Stadt möchte noch in diesem Jahr Machbarkeitsstudie für Abriss der Rathausgarage & Neubau vorstellen
    • Büroneubau, möglicher Weise Unterbringung Liegenschaftsamt
    • Zusammenhang mit Da Vinci-Projekt und Verkauf des Hauses König von England


    Quelle: EZ-Online, im September 2008


    Standort Google Maps



    Mit einiger Verspätung soll das Konzept für ein neues Büro- und Geschäftshaus an diesem Freitag dem Gemeinderat vorgelegt werden.

    • Investitionssumme: 28,5 Mio. EURO
    • Bauherrin (in Vergangenheit konnte keine Einigung mit Investoren erzielt werden, u.a. wegen computergesteuerter Tiefgarage, die einigen Stadträten suspekt war) nunmehr Stadt
    • 242 Stellplätze in TG (42 weniger als heute)
    • Zeitdruck: Platz für städtische Beamte, die spätestens im Herbst 2011 im Zusammenhang mit den Grundstücksgeschäften für Da Vinci (Dorotheenstr.2, Holzstr.15/17) aus den heutigen Büros raus müssen
    • Aufwertung auch für gesamtes Quartier um die Rathausgarage bezweckt
    • Im EG und 1.OG Handel, Gastro und externe Büros auf ca. 3.000qm
    • Erweiterung Fußgängerzone
    • Architektenwettbewerb
    • Förderung als Sanierungsgebiet i.H.v. ca. 1 Mio. EURO für Abbruch und Verschönerungsmaßnahmen denkbar


    Quelle: StZ 12.03.09


    EDIT:

    • Beschluss einstimmig für Abriss und Neubau eines Büro- und Geschäftshauses
    • Investitionssumme: 28,5 Mio. EURO plus 1 Mio. EURO für Aufwertung Umfeld
    • Im EG und 1.OG Gastronomie und gewerbliche Nutzungen, darüber Räume für Stadtverwaltung
    • 6 Geschosse
    • 3 UGe für Tiefgarage
    • Architektenwettbewerb wird vorbereitet
    • Baubeginn 1.Quartal 2010


    Quelle: StN 03.04.09

  • LUDI75
    Die FDP unter Ex-CDU-Gemeinderat Uhl hat den Antrag für das automatische Parkhaus eingebracht, wenn auch die Idee dazu für die Ex-Rathausgarage älter ist.
    Quelle: Bild.de


    Der Antrag wurde mit CDU/SPD-Mehrheit abgelehnt, meine ich.


    Diese Parkhäuser gehören ja in den engen japanischen Großstadt-Zentren seit Jahrzehnten zum Standardinventar.


    EDIT:
    Der grausige Bestand



    Bild:Wagahai

  • So der Architektenwettbewerb ist entschieden.


    Stuttgarter Zeitung 15.10.09


    • 24,5mio Euro
    • Baubeginn 2010
    • Fertigstellung im Jahr 2011 notwendig, da städtische Angestelle im Zuge von Da Vinci in das neue Gebäude verlagert werden sollen.


    Auch auf stuttgart.de gibts jetzt einen Artikel, mit einer Visualsierung von der anderen Seite.


    http://stuttgart.de/item/show/376176


    Meiner Meinung nach kann sich das Ergebnis sehen lassen. Es scheint sich als relativ kleinteiliges Gebäude gut einzupassen. Gerade, wenn man bedenkt, dass sich hier in der Nähe noch ein Stück Altstadt befindet. Vielleicht wäre aber ein schräges Dach noch angemessener gewesen.

  • Vielen Dank, damator. Der Entwurf gefällt mir nach den ersten Visualisierungen auch sehr gut. Er wirkt klassisch und zugleich modern, genau so etwas braucht die bisher städtebaulich wie architektonisch suboptimale Ecke.

  • Einen viel wichtgeren Punkt in dem Artikel habt ihr wohl übersehen. Weitaus interessanter als das Gebäude selbst finde ich die Tatsache das die jetzige Rathaus Umfahrung in eine Fußgängerzone umgewandelt wird! Das könnte durchaus eine weitere Belebung dieser Gegend nach sich ziehen. :daumen:

  • Nicht der schlechteste Kasten, aber eben ein Kasten, der besser zu Bürovierteln, A1 oder meinetwegen die Königstraße passen würde.


    Der Bau "zitiert" etwas das Rathaus. Typischerweise die häßliche Marktplatzseite desselben. Warum fragt man sich, wo doch der Standort gegenüber der historischen Fassade liegt.

  • Max BGF  
    Ich kann kein Zitat des 50er-Rathauses erkennen, wenn überhaupt, dann wird dieser Bau zitiert ;)


    Weiteres zur Ex-Rathausgarage:


    • Sanierung würde 4-5 Mio. EURO kosten
    • Handel und Gastronomie im EG
    • Ende 2011 muss Bau fertig sein, damit Stadtbeamte von an Land verkauften Objekten (wg. Ex-Da Vinci) umziehen können
    • Realisierung so gut wie sicher, da durch obige Verkäufe finanziert
    • 16 Teilnehmer an Wettbewerb
    • Für Sieger sprach: Brückenschlag zwischen kleinteiliger Altstadt und Rathausensemble
    • Helle Steinfassade
    • Freiflächen mit Natursteinpflaster, Lichtstelen


    Quelle: EZ-Online

  • Heute in der Stuttgarter-Nachrichten


    Bei der zweiten Lesung des Stadthaushaltes wurde entschieden die Ersetzung der Rathausgarage durch ein Büro- und Geschäftshaus mit Tiefgarage wird um mindestens zwei Jahre verschoben.

  • Zur besseren Sichtung hier mal eine Visualisierung und ein Modell:




    Quelle: h4a architekten


    Also Dritter Versuch: Das damals 30 Mio teure Projekt wird erneut in den Haushalt eingebracht. Sollte der Gemeinderat zustimmen, könnte schon im Januar 2015 mit dem Abriss begonnen und Neubau im Herbst 2016 eingeweiht werden. Sehr optimistischer Zeitplan ;)


    Naja, das schlimmste ist, es werden aus 230 Parkplätzen dann via TG nur noch ca 130.


    Stn

  • Ja, wirklich schade. dabei hätte man hier die Chance gehabt, ein echtes Stück Altstadt zurückzugewinnen. Man bedenke, dass die Häuser am HIG-Brunnen auch erst 100 Jahre alt sind.