Kö-Bogen: 2. Bauabschnitt (Bauphase)

  • Ja, um so den Hofgarten an dieser Stelle wieder ganz zu schließen. Was allerdings planerische Probleme im Kreuzungsbereich bringen würde ....

  • Mit Sicherheit: Entweder man lässt die Kreuzung entfallen (mit erheblichen Problemen für diverse Wegbeziehungen) oder man legt sie mit einem irrwitzigen Aufwand unter die Erde.


    Ich fürchte in Richtung Norden hat man die Möglichkeiten ausgereizt.

  • Für den alten Hofgartenteil und die Landskrone wäre es sicherlich vorteilhaft, aber das Hofgärtnerhaus würde somit direkt an der Rampe stehen ?!


    Die schönste Lösung wäre sicherlich eine Rampe noch nördlich der Maximilian-Weyhe-Allee - aber diese Variante ist nicht nur wegen der Kosten unrealistisch; schwierig dürften auch die Abbiegebeziehungen zwischen M.-Weyhe-Alle und Kaiserstraße sein.

  • Nein, 1. BA mit Libeskind-Bebauung - die Kosten für Haus und Tunnel lassen sich sinnvoll gar nicht trennen. Beim zweiten BA liegen konkrete Pläne für die Gebäude noch gar nicht vor, es sind also grobe Schätzungen.


    Nicht alles wird die öffentliche Hand tragen, beim 1. BA hat der Investor auch erhebliche Teile des Verkehrswegs übernommen. Bis der 2. BA angepackt wird, sollte sich die Wirtschaft etwas erholt haben. Die neuen Grundstücke versprechen auch hier erhebliche Erlöse. Das ist schon plausibel alles. Eine große städtebauliche Neuordnung gibt es natürlich nicht zum Aldi-Tarif.

  • Okay - denn mir fiel gerade einwenig die Kinnlade runter.


    Düsseldorf ist ja auch keine Aldi-Stadt - von daher ist eine qualitative Bebauung selbstverständlich einer Discounterlösung vorzuziehen.


    Dennoch hätte mich interessiert, was allein der Verkehrstechnische Bereicht Pi x Daumen kosten würde, einfach um eine Dimension zu erhalten

  • Da fällt schon die Abgrenzung schwer: Ist die Tiefgarage beim Libeskind Verkehrsbereich oder gehört das zum Gebäude? Ich jedenfalls kenne keine anderen Zahlen als die oben genannten.


    Die Größenordnungen lassen sich da aber schon erkennen. Kö-Bogen I+II ist ein sehr, sehr großes Projekt, vergleichbar nur mit dem Rheinufertunnel zusammen mit der Rheinuferpromenade und dem Stadttor.

  • Seit Wochen wirbt eine weitere Minderheit für den Erhalt des Tausendfüsslers bei Antenne Düsseldorf mit einen Spot. Für mich als Nichtrheinländer war die Eingabe der dort natürlich mündlich genannten URL allerdings schon eine gewisse Hürde ;)


    http://www.lottstonn.de/

  • Ich bin auch fürs Stehenlassen. Und für den Tunnel. Und für das Begrünen des Tausenfüsslers, wie die Hochbahn in NYC ...

  • ^
    Bitte nicht soetwas - wenn der Tausendfüßler stehen bleiben sollte, dann bitte in seiner eigentlichen Funktion.
    Unterseitig könnte eine Lichtinstallation die Konstruktion nachts illuminieren.


    Alles Andere wäre etwas seltsam, und würde dem Baudenkmal auch nicht gerecht.


    Zudem, sollte ein Tunnel für den Verkehr Richtung Berliner Allee gebaut werden; steht der Tausendfüßler deffinitiv im Weg. Den Tunnel unter die Konstruktion zu bauen (wie bei den Vorlandbrücken der Rheinkniebrücke) wäre, falls überhaupt realisierbar, extrem teuer.

  • Dieses "grüne Kunstobjekt" von Tita Giese wird wohl zusammen mit dem Tausendfüßler verschwinden; es ist ja auch als eine Art künstlerische Reaktion auf den Tausendfüßler zu verstehen.


    Von der gleichen Künstlerin wurde ja auch die teils umstrittene Umgestaltung des Stresemannplatz ausgeführt.