Ruhrstadtgeflüster

  • Habe eben gesehen, dass es wohl zwei unterschiedliche Umfragen zum Thema gibt. Die von "Strukturwandler" zitierte ist von der Homepage erreichbar, die andere im Forum. Es wurden also keine Stimmen gelöscht.

  • Also Herrschaften,


    wir sollten die ganze Angelegenheit doch nicht so ernst nehmen. Wir sollten diversen Rankings oder Umfragen nicht eine so große Bedeutung bei messen.


    So was wie eine Hauptstadt wird es meines Erachtens im Ruhrgebiet nicht geben.


    Es geht doch um die Frage, welche Stadt Sitz des Regierungspräsidenten werden könnte, wenn der Regierungsbezirk Ruhrgebiet kommt/ kommen sollte. Ob dabei die zentrale Lage für Essen spräche, mag dahin gestellt sein. Das Zünglein an der Waage könnten vielleicht eher diverse Konzerne spielen, die durch eine solche Landesbehörde den Standort ihres Firmensitzes auf poliert sehen wollen. Essen hätte da objektiv gesehen wohl die besseren Karten, da hier mächtige Funktionäre der Deutschen Energiewirtschaft sitzen.


    Allerdings ist hier wirklich noch nichts entschieden, noch nicht zu 100 Prozent, ob und wann der Regierungsbezirk kommt. Also warten wir es ab...;)

  • Die Debatte um die zukünftige Hauptstadt eines wie auch immer zu gestaltenden Ruhrbezirks kommt zu früh.
    Bei dem relativ ausgeglichenen Kräfteverhältnis der einzelnen Kommunen in der Region wirken Maximalforderungen einzelner Städte kontraproduktiv.
    Anstatt zu poltern sollten die Städte - getreu dem Motto "Kooperation und Eigensinn" - vielmehr eine Politik der kleinen Schritte verfolgen und diese dann auch wirklich umsetzen. Nur so lässt sich ein für eine umfassende Reform benötigtes Vertrauen zwischen den einzelnen Akteuren schaffen.
    Wird dieser Weg beschritten, dann ist auch nicht auszuschließen, dass eine Ruhrstadt ohne Ruhrhauptstadt kommen wird, d.h. die Behörden des zukünftigen Regierungsbezirks per Gieskannenprinzip über die Region verteilt werden. ;)
    Spekulationen über Spekulationen...

  • Ich denk mal das der Herr Britz das erreicht hat, was er wollte. Durch die Aussage von Herrn Britz hat er sich in den lokalen Medien auf sich Aufmerksam gemacht. Ich glaub das ist alles Vermarktung was er macht. Schließlich stehen bald die Wahlen wieder an.

  • Nur die Frage ob es ihm jetzt mehr geschadet hat als er eigentlich wollte,denn das Echo war ja schon enorm. Selbst Verwandte in Schwerin,fragten mich was denn bei uns los sei :nono::lach:

  • Nun, nachdem die Politiker nun ihre Rasseln beiseite gelegt haben, können wir uns ja alle wieder auf die wesentlichen Dinge in der Metropole Ruhr konzentrieren, die da währen...????

  • Duisburg - Loveparade 2010

    Die Lokalzeit Ruhr berichtet soeben von Problemen der Stadt Duisburg bei der Streckenführung. So habe die Stadt Duisburg bisher noch keine geeignete Streckenführung gefunden. So seien Strecken in oder zum Hafen entweder zu eng und schmal oder aus Sicherheitsgründen nicht vertretbar.


    Wir müssen abwarten. Nur, keine LP in 2010 im Kulturhauptstadtjahr wäre der Supergau :nono: :nono: :nono:

  • Konjunkturpaket II

    Mit 78 Mio. € bekommt Dortmund den Löwenanteil aus dem Konjunkturpaket II für Investitionen, gefolgt von Essen 70,1 Mio. € und Duisburg mit 66,8 Mio. €.


    Guckst Du --> Der Westen

  • Wer Metropole sein will muss so ein Event wie die LP stemmen können.
    Aber scheinbar will das keiner. Außer Essen scheinbar (vlt hatte Herr Britz doch recht:lach:).
    Mann muss bei solchen Events auch mal eine Plus Minus Null oder sogar Verlustkalkulation hinnehmen, da man den Image Gewinn und Werbung gar nicht kalkulieren kann.
    Das das Event eine Nummer zu groß ist halte ich für Schwachsinn. Man muss es nur ordentlich koodinieren.

  • #186


    Grundlage für die Verteilung der Gelder war, so weit ich das noch zusammen bekomme, die Größe der Stadtfläche, die Anzahl der Bevölkerung sowie die der Hartz IV Empfänger einer Kommune. Wenn ich falsch liege, bitte korrigieren...

  • Grünes Revier

    11,36 % des Stadtgebietes sind öffentliche Grünflächen, womit Hannover die grünste Stadt Deutschlands ist, gefolgt von Magedeburg mit 10,10 % und - man lese und staune - Essen mit 9,20 % auf Rang 3.


    Ebenfalls hervorragende Plätze belegen Oberhausen (6) mit 7,60 %, Gelsenkirchen (8) mit 6,90 % und Bochum (11) mit 6,70 %.


    Ferner sind Duisburg, Mülheim und Herne ebenfalls noch mit hervorragenden Ergebnissen innerhalb der Top 25 gelistet.


    Und selbst Dortmund (36) mit 2,90 % liegt deutlich vor der grün regierten Musterstadt Freiburg, das mit gerade einmal 1,8 % abgeschlagen auf Rang 46 rangiert. :daumen: :daumen: :daumen:


    Guckst Du -->Quelle

  • Masterplan Ruhr 2008

    Die Stadt Essen veröffentlicht den Masterplan Ruhr 2008 mit den Inhalten "Wohnen", "Städtebau und Stadtentwicklung" und "Region am Wasser". Herausgeber der 188seitigen PDF ist Duisburg, Oberhausen, Bottrop, Mühlheim an der Ruhr, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Hagen, Duisburg und Dortmund.


    Link zur PDF
    http://217.78.137.10/Essen_Internet/twsimre.nsf/(LookWebAnhang)/0238-2009-6B/$file/MasterplanRuhr_2008_eBook.pdf

  • @ #195:


    Das ist eine Hiobsbotschaft, wie sich leider schon lange abgezeichnet hat.
    Die armen Ruhris und vor allem die Bochumer. Die Opel-Werke wurden damals erbaut, um die Arbeitsplätze zu ersetzen, die durch die Schließung der Zechen verloren wurden. Nun werden auch diese verloren gehen. Das ist echt trauig. :nono: