Ruhrstadtgeflüster

  • Veranstalter sagt LP endgültig ab

    Laut WDR hat der Berliner Veranstalter die diesjährige Loveparade endgültig abgesagt. Besonders interessant ist die Begründung:


    Die A 40 sei wohl zu klein, um den zu erwartenden Besucherandrang bewältigen zu können. Oh ohhhhhhhhhhh, Ein Schelm, wer .....:nono:


    Quelle

  • Imagewandel

    Ein schöner, lesenswerter Artikel über das Revier. Veröffentlicht im Nibelungen-Kurier Online :daumen:


    Guckst Du hier --> Nibelungen-Kurier


    Ab und zu ist es mal sehr interessant und hilfreich, das zu lesen, was andere so über uns schreiben, wie wir in anderen Medien wahrgenommen werden :)

  • Sehenswürdigkeiten im Revier

    Hier bietet der RVR einen sehr schönen Service. Einfach entsprechende Stadt mit der Maus anklicken und man erfährt, welche Sehenswürdigkeiten die gewählte Stadt zu bieten hat.


    Guckst Du --> Sehenswürdigkeiten


    Diese Seite bekommt von mir :daumen: :daumen: :daumen:


    Besonders interessant für alle die, die auch mal ein wenig über den eigenen Tellerrand hinausblicken wollen :D

  • Bauvorhaben des RVR in 2009

    Rund 20 Mio.€ wird der RVR in in den Ausbau des Radwegenetzes innerhalb der Metropole Ruhr investieren. Insgesamt geht es um 6 Bauvorhaben, das spektakulärste dieser Projekte ist vielleicht das Projekt "Rheinische Bahn". Dieser rund 21 Km lange Rad- und Wanderweg startet am Campus der UDE Essen führt am zukünftigen Campus der Fachhochschule MINT (Ruhrbania) entlang, hin zum Campus der UDE Duisburg bis hin zum Rhein, wo er dann enden wird. :daumen::daumen: :daumen:


    Guckst Du hier -->RVR


    Hierzu passt auch sehr gut ein Artikel von heute in "Der Westen".


    Guckst Du hier --> Der Westen

  • [....]....Guckst Du --> Sehenswürdigkeiten


    Diese Seite bekommt von mir :daumen: :daumen: :daumen::D.....[....]


    Eine sehr interessante Seite, die aber sicherlich noch ergänzt werden könnte. Beim Durchstöbern ist mir bei der Stadt Essen aufgefallen, dass dort einige Sehenswürdigkeiten noch nicht eingetragen wurden.


    Meiner Meinung nach hätten der RWE-Turm, das Wasserschloss Borbeck + Schlosspark, der Baldeneysee, die Gartenstadt Kettwig, der Limbecker Platz und Rüttenscheid + RÜ eine Erwähnung verdient gehabt. Na, vielleich kommt das ja noch. Ansonsten wie gesagt eine gelungene Seite...:daumen:

  • Mail vom Unperfekthaus

    Mich hat heute folgendes Mail aus dem Unperfekthaus erreicht, ich habe Euch den Text hier hineinkopiert, weil ich mir gut vorstellen kann, dass es den Einen oder die Andere ansprechen und interessieren könnte.


    Guckst Du:


    Liebe Kulturschaffende,
    liebe Interessenten,
    liebe Redakteure,


    bitte helfen Sie mit, folgenden Vorschlag unter allen Kulturschaffenden der Ruhrstadt publik zu machen:


    Alle Kulturschaffenden sollten von jedem ihrer Angebote ein (gern auch laienhaftes!) Kurzvideo drehen, bei YouTube einstellen, und alle Videos mit "Ruhrstadt" und "Kultur" taggen!


    Dazu gern weitere individuelle Tags. Auf diese Weise können Touristen und Einheimische dann künftig "Pröbchenvideos" von Theaterstücken, Sehenswürdigkeiten usw. anschauen, BEVOR sie dorthin gehen. Die Auswahl wird leichter, man findet mehr, was einem gefällt, man wird häufiger ausgehen!!!! Weitere Infos:
    http://www.unperfekthaus.de/projekte/youtube


    Machen Sie mit, YouTube-Videos kann jeder 15jährige drehen, es muß keine hohe Qualität haben! Wenn Kulturschaffende das nicht können, dann sprechen Sie Jugendliche aus Ihrem Bekanntenkreis an, oder fragen Sie im Unperfekthaus unter info@unperfekthaus.de, wir vermitteln gern einen jungen Videofilmer (wir sind ja Sprungbrett für Newcomer!).


    Und wenn man künftig unter "Ruhrstadt Kultur" oder "Ruhrstadt Theater" bei YouTube ausführliche Listen voller Pröbchenvideos aller Angebote findet, dann sind wir wieder ein kleines Stückchen weiter auf dem Weg zur Kulturhauptstadt.


    Wir müssen unserem Publikum mehr entgegenkommen, wenn wir mehr Besucher in Kultureinrichtungen haben wollen. Machen Sie Mundpropaganda für diese Idee! Und Redakteure sollten natürlich darüber berichten!


    Viele Grüße aus dem Unperfekthaus, das noch mehr solche Ideen ausbrütet...


    Reinhard Wiesemann

  • Neujahrsempfang der Stadt Bottrop

    Oliver Scheytt war als Gastredner zum Neujahrsempfang der Stad Bottrop geladen. Der Artikel, den ich in der Bottroper Ausgabe von "Der Westen gefunden habe, trägt die bemerkenswerte Überschrift "Richtfest für Metropole Ruhr".


    Ein lesenswerter Artikel :daumen:


    Guckst Du --> Der Westen


    Viel Spaß :)

  • ^^^


    Guter realistischer Bericht Kyrosch . :daumen:


    Ich würde es mir auch anders wünschen, denke aber mal, dass es unter den jetzigen Bedingungen (Konkurrenzdruck/ Jede Kommune mit eigenem Haushalt, dazu hochverschuldet) nicht anders geht. Zusammenarbeit auf gewissen Gebieten ja, aber beispielsweise einer Nachbarkommune bei der Ansiedlung einer Firma das Feld zu überlassen, wird, so glaube ich, nicht funktionieren.

  • Zu dem oben zitierten Bericht über das "Förderturmdenken" im Ruhrgebiet passen folgende Statements des Dortmunder CDU-Bürgermeisterkandidaten wie die Faust auf's Auge:


    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/dortmund.html


    Ich persönlich finde, die Aussagen von Pohlmann ("Eine Stadt, die nicht mal einen ordentlichen Fußballverein hat, sollte besser die Schnauze halten") sind selbst im Wahlkampf ziemich harter Tobak. Da könnte man sich sicherlich auch anders ausdrücken...

  • @154


    Die Zicken sich ja fast an! :lach:


    Aber naja, ich kann die Reaktion Pohlmanns schon verstehen. Ich finde ganz einfach die Ansprüche von Britz ziemlich überheblich und arrogant. Niemand wird "Ruhrhauptstadt" und Basta! Essen ist geil, Dortmund ist geil, Duisburg ist geil, Bochum ist geil und jeder noch so kleine Fleck dazwischen auch:daumen:. Der Wettbewerb belebt das Geschäft. Ich bin überzeugt, dass das Ruhrgebiet gerade davon noch immens profitieren wird.


    Und was Feindbilder angeht sollten wir lieber mal nach Düsseldorf schauen. Denn der ehemalige "Schreibtisch des Ruhrgebiets" hat sich schön an unserer Ackerei bereichert und macht sich jetzt n schönes Leben, greift ohne Ende Gelder vom Land ab und spart bei Weitem nicht mit Hohn wenn es um unsereins geht. :nono:

  • ^^^


    Beide Aussagen sind meiner Meinung nach sehr unprofessionell. Nachdem ich von der Rede von Britz im Radio gehört habe, war mir schon klar, dass das zu solchen Reaktionen führen könnte. Aber warum benehmen sich nur alle so wie im Kindergarten? Frei nach dem Motto: "Mein Förmchen ist größer als Deines":nono:

  • Was selbst die Nazis nicht durchdrücken konnten ("Gau Ruhrgebiet"), wird ein Rechtsstaat auch nicht schaffen.
    Dortmunder, Bochumer und Co. sind Westfalen, Essener, Duisburger und Co. sind Rheinländer.
    Dortmund sollte sich daher, als größte und wichtigste Stadt Westfalens, auf Westfalen konzentrieren, auch wirtschaftspolitisch.
    Diese Erkenntnis wird immer deutlicher, so hätte Dortmund seine herausragende Stellung sicher inne.
    Für Essen sehe ich da gewisse Probleme.
    An Köln und Düsseldorf führt kein Weg vorbei, deshalb auch die verkrampften Versuche Essens, seine Position mit aller Macht wieder zu stärken.
    Eine Ruhrhauptstadt Essen wird es Dank dem östlichen Ruhrgebiet aber niemals geben.
    Eine Ruhrhauptstadt Dortmund wird es aber genauso wenig wegen dem westlichen Ruhrgebiet geben.

  • Mail an Herrn Britz

    Wir wollen Ruhrhauptstadt werden


    Essen sei im kommenden Jahr Kulturhauptstadt Europas, auf Dauer müsse diese Stadt jedoch den Anspruch entwickeln, Revierhauptstadt zu werden. Essen sei der Sitz zahlreicher großer Konzerne, müsse aber auch Sitz einer Bezirksregierung werden. „Wir haben diesen Führungsanspruch, denn Essen ist der Motor der Entwicklung im gesamten Ruhrgebiet.” Britz konkretisierte seine Ideen und Visionen: Die Ruhrmetropole eigne sich auch hervorragend als Sitz eines gemeinsamen Nahverkehrsunternehmens, falls es dieses einmal geben sollte.





    Sehr geehrter Herr Britz,



    wenn ich diese Zeilen lese und wenn ich davon ausgehe, dass diese Zeilen den Inhalt Ihres politischen Denkens und Handelns bestimmen werden, muss ich feststellen, dass Essen offensichtlich vor einem Paradigmenwechsel steht. In den vergangenen 10 Jahren ist es so gewesen, dass derartige dumpfe Kraftmeierei nur aus dem Osten, namentlich von einem gewissen Herrn Dr. Gerhard Langemeyer zu hören oder zu lesen waren.


    Da tat es gut und machte mich stolz, in Essen einen Kapitän an Bord zu haben, der sich von derart dumpfen Pöbeleien dieses Herrn Langemeyer nicht anstecken lies und in Größe darüber erhaben gewesen ist.


    Sie, verehrter Herr Britz, scheinen mit der ‚Strategie von Herrn Dr. Reiniger brechen zu wollen. Sie wollen sich offensichtlich eher dem Niveau jenes Herrn annähern zu wollen, den ich mehr als jeden anderen Oberbürgermeister des Reviers verachte: Dr. Gerhard Langemeyer.


    Entscheiden Sie, wessen Weg Sie beschreiten wollen; den von Dr. Wolfgang Reiniger oder den von Dr. Gerhard Langemeyer.


    Ich entscheide dann im Juni, wen ich wählen werde oder ob ich überhaupt zur Wahl gehen werde.


    Glück auf und mit freundlichen Grüßen


    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Das ist der Text meines Mails, das ich soeben an Herr Britz geschickt habe.
    --------------------------------------------------------------------------
    Hinweis der Moderation: Bitte zukünftig das 7. DAF- Gebot beachten! Danke!

  • ^^


    Bei mir ist Herr Britz schon durchgefallen. Wer so überheblich ist, hat in Essen nichts zu suchen. Man kann ja vieles denken aber es auszusprechen ist wie in diesem Fall völlig unangemessen und schadet dem Ansehen unserer Stadt.


    Was mir allerdings auch auf viel: Während Britz seiner Arroganz freien Lauf ließ und rumgeprahlte, was das Zeug her gab, dabei aber keine bestimmte Stadt durch den Kakao zog, hat der Dortmunder Kollege sich dazu hinreißen lassen, eindeutig gegen eine Stadt zu schießen. Das ist Schlechter Stil und gehört in den Kindergarten. Vermutlich werden das die Dortmunder Bürger bei der Kommunalwahl quittieren.


  • Zwischenstand einer Umfrage zur "Revierhauptstadt Essen" von DerWesten.de am 03.02. um 20:25 Uhr.


    Fast 50 % für Essen als "Hauptstadt". Hätte ich nicht gedacht :nono:

  • Finde das ganze Theater was die WAZ mal wieder führt lächerlich tut mir leid. Ein Unternehmen mit Sitz in der ich betone ESSENER Innenstadt macht eine Umfragen zu Essen als Hauptstadt,also bitte:nono:
    Ich will mich auch gar nicht gegen Essen stellen aber ich finde man sollte das ganze auch etwas objektiv sehen. Muss eine Hauptstadt denn immer Zentral liegen?! Gut zu wissen das Kassel Bundeshauptstadt ist ;) Wenn sich die großen mal wieder streiten wäre ich echt eher für Mülheim,eine Stadt die wenigstens etwas Flair hat ;)

  • Was die Umfrage im Westen angeht, hat da wohl jemand gemogelt. Zumindest wurde die Umfrage anscheinend zurückgesetzt. Die Werte um 22:39
    Ja, die Stadt ist Motor der Entwicklung im gesamten Ruhrgebiet
    33% [ 2 ]
    Nein, dadurch würde das bestehende Kirchturmdenken untermauert
    33% [ 2 ]
    Nein, Dortmund sollte stattdessen Revierhauptstadt werden
    0% [ 0 ]
    Für mich ist Bochum die Revierhauptstadt
    16% [ 1 ]
    Duisburg sollte Revierhauptstadt sein
    16% [ 1 ]
    Ich stimme für Gelsenkirchen als Revierhauptstadt
    0% [ 0 ]

    Stimmen insgesamt : 6

  • In Dortmund sind die "Ruhrnachrichten" die Nummer 1, die "WAZ" liegt beim Marktanteil in Dortmund an 3. Stelle.
    Dies erklärt den Vorsprung Essens, der auch nach der "Zurücksetzung" bei der "Wahl", bestand haben wird.
    Stimmungsmache eines Essener Unternehmens, sonst nix.
    Die "Ruhrnachrichten" haben so einen Quatsch nicht nötig!