Kö-Bogen: 1. Bauabschnitt (2014 fertiggestellt)

  • 14.11.2012

    Die Entfernung vom Bauwerk zum Ufer beträgt ungefähr 10 Meter - welche würdest Du als ausreichend empfinden? Etwas langweilig finde ich die einheitliche Höhe - vielleicht hätte der östliche Teil ein Staffelgeschoss mehr bekommen sollen. Beides kann man ohnehin nicht mehr ändern.


    Heute habe ich das Betonieren von einem der Tunnel fotografiert:



  • 01.12.2012

    Heute konnte ich zum ersten Mal seit längerer Zeit ein Foto beim Tageslicht machen - vom Osten:





    ------------------
    Nachtrag: Die WZ berichtete vor ein paar Stunden über die Wiedereröffnung des Info-Pavillons und des Aussichtsturms. Der Artikel bietet ein Foto mit Blick auf den Kö-Bogen vom Aussichtsturm.

  • Mal abgesehen von dem Schmutz am Tausendfüssler. Ich finde, dass an dem Foto sehr gut erkannt werden kann wie wichtig für die KöBogen-Gebäude der Abriss der Hochstraße ist. Dieser beeinträchtigt das Gesamtbild nämlich äußerst stark wie ich finde. Dass zudem wenigstens einige der Überleitungen auf Grund der Wehrhahnlinie verschwinden ist in diesem Sinne zusätzlich positiv zu bewerten.

  • Dass in nord- südlicher Richtung die Straßenbahn verbleibt, halte ich für gut verkraftbar. Straßenbahnen sind ein klassischer Bestandteil der Stadt. Sie fuhren schon durch Düsseldorf, als das Auto noch nicht erfunden war.

  • Ich hoffe lediglich, dass man die deutlich schöneren silbernen Masten für die Stromleitungen der Straßenbahn nimmt. (das Modell, das zwischen Steinstraße und Berliner Allee steht/stand)

  • Die RP berichtete heute, dass der erste Autotunnel am 7. Januar eröffnet wird. Die anderen werden im Herbst 2013, im Frühjahr 2014 sowie im Sommer 2015 in Betrieb genommen - die zwei letzten dieser Termine wurden durch die Querelen um den Abriss des Tausendfüßlers verzögert.
    Dieser Abriss beginnt am 25. Februar und wird vor allem an den Wochenenden durchgeführt - voraussichtlich 6 bis 8. Spätestens im Juni wird er beendet, dann kann der Bau der letzten Tunnel beginnen.


    Im Artikel wurde noch eine bebilderte Bauchronik des Kö-Bogens verlinkt.

  • 360°

    Auf der Facebook-Seite zu Kö-Bogen wurde endlich mal was sinnvolles gepostet. Es gibt nun ein 360° Panorama vom Kö-Bögen, sowie z.T. auch einige Einblicke bzgl. der Tunnelrampen.
    Das Panorama wird mittels mehrerer einzeln auszuwählender Kameras ersichtlich und zeigt wirklich sehr schön das aktuelle Geschehen. Ich kann es jedem nur empfehlen sich mal einen Panoramablick zu verschaffen ;)


    Dazu gibt es natürlich auch eine Pressemitteilung bzgl. der Fassade etc.
    Wen es interessiert, ich habe dieses mal auf das Lesen verzichtet.

  • 19.12.2012

    Derzeit werden die Fassadenelemente an der Südseite des westlichen Teils montiert. Ich habe zwei Fotos gemacht - vom Süden und vom umgesetzten Aussichtsturm (damit wir Öffentlichkeit mal was vom teuren Umzug haben):





  • 02.01.2013

    Am 29.12 berichtete die RP, dass die temporäre Straße am Kö-Bogen bereits diese Woche abgebaut wird - tatsächlich habe ich sie heute abgesperrt gesehen. Die erste Tunnelfreigabe folgt laut Artikel am 7.-ten Januar. Wie ich heute festhalten konnte, die Wände der westlichen Rampe sind bereits belegt, die Geländer mit Leuchten ausgestattet.


    Der Baukran am westlichen Ende des Kö-Bogens wird gerade abmontiert. An der Fassade der Südseite wurde seit Weihnachten kaum gearbeitet (hier sieht man diese - anders als auf dem Foto vor zwei Wochen - bis zum westlichen Ende).


    Auf dem zweiten verlinkten Foto sieht man die Grube, in der vor einigen Wochen die Reste eines historischen Kanals aus den Jahren 1804-1809 entdeckt wurden - ich glaube, sie wurden inzwischen zugedeckt, was auf den beabsichtigten Erhalt hindeuten könnte.


    -----------------


    Nachtrag 03.01.2013: Da der eigentliche Kö-Bogen beinahe fertig ist, werden wir hier vielleicht die weiteren Projektetappen dokumentieren dürfen - darunter den mit 1,3 Millionen EUR veranschlagten Abriss des 14.000 Tonnen schweren Tausendfüßlers, über den die RP gestern erneut schrieb. Diesmal wurde vorwiegend der verantwortliche Projektleiter Ingo Pähler vorgestellt, der die Sanierungskosten der Hochstraße auf 10 bis 15 Mio. EUR schätzt (somit kostet der Abriss nur 10% davon). Weiter gibt es ein detailreiches Kalendarium der Abrissarbeiten - besonders sensible über den Straßenbahngleisen werden vom 30. März bis zum 1. April durchgeführt.
    Im Spätsommer werden die Bauarbeiten des Autotunnels an der Stelle des Tausendfüßlers vergeben - das Bauunternehmen darf dabei auch die übriggebliebenen Fundamente der Hochstraße beseitigen.


    -----------------


    ...und noch ein Nachtrag: Am 26.12 veröffentlichte die RP einen Artikel über einen 69-jährigen Mann, der täglich mindestens sechs Stunden um die Baustelle verbringt, von der er etwa 10.000 Fotos machte. Dafür durfte er beim Richtfest mit Daniel Libeskind sprechen.

  • in die Röhre gucken...

    Wem mein vorgestriges Foto des Tunnelausgangs nicht ausreicht, dem bot die RP gestern einen Artikel mit dem Foto des Tunnels. Die im Beitrag davor erwähnte dunkle Wandverkleidung besteht aus Aluminium-Lochblechen und einem Dämmstoff darunter - insgesamt 10 Zentimeter dick - zur Lärmdämmung. Die dunkle Farbe soll mit der Gestaltung der Libeskind-Bauten harmonieren.


    Die Zufahrten zur Tiefgarage und für den Lieferverkehr wurden bereits fertiggestellt.


    Das Foto im Artikel stammt laut Unterschrift von Gert May - dem Hobby-Beobachter der Baustelle, dem die RP vor einer Woche einen ganzen Artikel widmete (s. letzte Verlinkung im Vorbeitrag).