Kö-Bogen: 1. Bauabschnitt (2014 fertiggestellt)

  • Ja, heute war - wie in der Presse vorher angekündigt - das Richtfest, zu dem auch Daniel Libeskind persönlich angereist ist.


    Ich war auch irritiert, das das Richtfest schon trotz eines unfertigen Rohbaus steigt, aber sei es drum ....


    Den an der Ecke aufgehängten Kranz fand ich etwas unterdimensioniert für ein Projekt dieser Größenordnung, aber die Gondelfahrt für 1,- Euro ( der sogar einem wohltätigen Zweck zugute kommt ) hat sich echt gelohnt - eine einmalige Gelegenheit fand ich !



    Noch ein Bild aus sonst nicht erreichbarer Position hinter den Bauzäunen :-)



  • Die Fassadenmontage, die Mittwoch der zurückliegenden Woche begonnen hatte, ist diese Woche scheinbar zum erliegen gekommen. Letzte Woche zitierte die RP noch Herrn Mühling von den Developern, wonach pro Tag nun mindestens 15 Elemente angebracht würden. Jetzt nach guten neun Tagen zähle ich leider weniger als 18 Elemente insgesamt :-(

  • 02.10.2012

    ^ Heute sind es noch weniger - u.a. am Anfang dieser Seite habe ich welche neben den Baucontainern an der Strab-Haltestelle fotografiert. Wie man auf meinem heutigen Foto sieht, sind sie wech - abgebaut wegen Produktionsmängel?





    Dazu noch ein heutiges Foto vom Westen, ebenfalls von mir:



  • @383

    Die RP verriet vor zwei Stunden, dass die Teile abmontiert wurden, weil sie nachgebessert werden müssen - genauso, wie die bereits fertigen, aber noch nicht eingebauten Teile. Dadurch wird die Fassade nicht Anfang Februar, sondern Ende Februar oder Anfang März fertig.
    Außerdem erfahren wir, dass es insgesamt 2800 Fassadenteile geben soll, die bis 5,60 Meter hoch und 1,35 oder 2,70 Meter breit sind - zusammen über 15.000 Qm Fassadenfläche.

  • 07.10.2012

    Heute früh war ich vor Ort als das schwere Gerät gerade abrückte - auf dem ersten Foto dokumentierte ich den Info-Pavillon auf dem neuen Standort vor der Westfassade des Kö-Bogens. Das zweite Foto machte ich vom Süden - mit seit der letzten Nacht freier Sicht:





  • 11.10.2012

    ^ Die RP veröffentlichte heute einen Artikel über die Kritik am Umzug des Info-Pavillons für 880 Tsd. EUR. Persönlich sehe ich zumindest für den Aussichtsturm kaum noch einen Sinn - vor einem Jahr konnte man nur vom Turm aus die Arbeiten an den Kellergeschossen sehen, heute sieht man von der Straße genausoviel wie vom Turm.


    Heute habe ich wieder ein Foto vom Hofgarten gemacht - es wird immer noch betoniert:





    Ohne Foto - die Fenster werden derzeit nicht angebracht, aber ich sehe immer mehr Halterungen, an den künftig die Fenster montiert werden.

  • Am östlichen Gebäude sind seit gestern nun alle bisher angebrachten Fassadenteile verschwunden. Am westlichen hängen noch zwei, drei Teile.


    Bin gespannt, ob sie die genannte Verzögerung bei der Fassadenmontage von vier bis sechs Wochen einhalten können.

  • Die Stützen der Verbindungsbrücke zwischen beiden Gebäuden wurden heute demontiert. Nun reicht der Blick nahezu ungestört vom Schadowplatz bis zum Hofgarten; die Dimensionen des Durchgangs werden ersichtlich.

  • An der Seite zum Tausendfüßler wächst die Fassade im Erdgeschoss. Heute wurden auch wieder jede menge Elemente der Fassade geliefert! Es geht voran

  • 31.10.2012

    ^ Da die Angelegenheit so viel Interesse weckt, habe ich heute ein Foto gemacht - leider ohne viel Tageslicht:





    Unter #387 zitierte ich einen RP-Artikel, in dem die Kosten des Umzugs des Infopavillons kritisiert wurden. Der Pavillon wird noch nicht einmal genutzt - heute sah ich den Infopunkt in einem Baucontainer etwa 50 Meter weiter südlich.


    Die westliche Tunnelauffahrt an der Heinrich-Heine-Allee wurde in den letzten Tagen asphaltiert.

  • Die RP berichtete heute, dass der erste Autotunnel Richtung Westen bereits zum Jahresende fertig wird - statt im Frühjahr 2013 wie ursprünglich geplant. Die Baukosten werden geringfügig unterschritten.
    Der Artikel erwähnt auch, dass die Stadt hofft, dass der Bund zum Teil die durch die Rohstoffpreise bedingte Kostensteigerung der Wehrhahnlinie (um 30 Millionen EUR auf 780 Millionen EUR) übernimmt. Dies habe ein Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium versprochen, falls sich die Stadt und das Land über die Finanzierung des Rests einigen.

  • 10.11.2012

    Heute habe ich die Arbeiten an der Tunneleinfahrt neben der Tuchtinsel fotografiert. Am Kö-Bogen selbst gibt es tatsächlich nicht mehr Fassadenelemente als zur Entstehungszeit des Fotos unter #393.



  • Am Kö-Bogen selbst gibt es tatsächlich nicht mehr Fassadenelemente als zur Entstehungszeit des Fotos unter #393.


    Bin heute Nachmittag (gegen 17:00 Uhr) über den Tausendfüssler gefahren.
    An dieser Seite des Kö-Bogens werden fleissig Fassadenelemente montiert (natürlich nicht heute)!


    Auch sehr schön ist die Baustellenillumination (einzelne grüne Leuchten in beiden Bauteilen), die von der Hofgartenseite aus zu sehen ist.

  • Genau an diesen Punkten habe ich auch gestanden und es ist seltsam, je nach Blickwinkel wirkt das Ding riesig oder auch zurückhaltend. Beispielswiese vom Steigenberger aus sieht es übel groß und klotzig aus, aus fast gleicher Entfernung an der Ecke des Parkhauses vom Kaufhof hingegen wirkt es weniger aufdringlich.


    Die im Vorfeld bemängelte Nähe zur Uferkante kann ich bestätigen, es wird sich im Endzustand zeigen, wie erdrückend es für den Weiher wird ...


    Der Schadowplatz hingegen wird wohl ganz gut aussehen später, man erahnt schon etwas vom späteren Zustand, wenn man dort ist. Schön auch das (neue) Hotel, das dem Platz mit einer Fassadenaufwertung neuen Schub gibt.