Nahverkehr

  • Nahverkehr

    Stadtbahn


    Das Netz hat eine Länge von 77 Kilometern, davon 20 Kilometer unterirdisch. Von den 83 Haltepunkten sind 59 oberirdisch und 26 Bahnhöfe unterirdisch gelegen, es existieren acht Linien auf drei unabhängig voneinander verlaufenden Strecken (Stammstrecken).
    http://www.urbanrail.net/deutschland/do/dortmund.htm


    Die erste Tunnelstrecke (in Richtung: Dortmund-Hörde) hat am 27. Mai 1983 ihren Betrieb aufgenommen.
    Mitte der 90er Jahre folgte die zweite, Mitte 2008 die dritte und zugleich letzte.
    Im Stadtzentrum kreuzen sie sich in einem Dreieck und verästeln sich teilweise in den Vororten.


    Die, wie ich finde, architektonisch schönsten U-Bahnhöfe sind;
    Reinoldikirche:
    http://www.fotos.do-foto.de/ht…ion_dortmund_reinold.html
    Westfalenhallen:
    http://www.fotocommunity.de/pc…t/307423/display/10143512
    http://www.photostock.eu/picture/61904
    http://www.ruhrnachrichten.de/…lo/Dortmund;art930,307144
    Bahnhof Dortmund Möllerbrücke:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Dortmund_Möllerbrücke



    "Knotenpunkte" bzw. "Umsteigebahnhöfe":


    Reinoldikirche: Eine unterirdische "Verteilerebene", zwei unterirdische Stationen


    Stadtgarten: Zwei unterirdische Stationen
    http://www.fotos.do-foto.de/ht…ion_dortmund_stadtga.html


    Kampstraße: Eine unterirdische "Verteilerebene", zwei unterirdische Stationen
    http://www.fotos.do-foto.de/ht…ion_dortmund_kampstr.html



    Stadtbahnentwicklungskonzept


    Der Bau des gesamten Tunnelnetzes wurde mit der Inbetriebnahme der dritten Linie praktisch abgeschlossen. Die Stadtbahn verläuft nun im gesamten Innenstadtbereich unterirdisch.
    Ein Stadtbahnentwicklungskonzept, dass die Prioritäten für den künftigen Ausbau vorgibt, wurde Anfang 2008 von der Stadt Dortmund verfasst.
    Hier die, meiner Meinung nach, interessantesten Planungen:


    - Umbau und Erweiterung des U-Bahnhofs Hauptbahnhof, Verbreiterung der Seitenbahnsteige, neuer Zugang
    - Ein kurzer Tunnelabschnitt der Strecke nach Aplerbeck in die Marsbruchstraße, aufgrund der Heraufstufung der B1 zur A40
    www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=7854
    - Verlängerung der Linie U41 von Clarenberg nach Overgünne
    - Verlängerung der Linie U49 von Hacheney nach Wellinghofen/Godekinstraße
    - Verlegung der Strecke zwischen Borsigplatz und Rampe Weißenburger Straße in die Weißenburger Straße
    - Verlängerung der Linie U44 bis zur Westfalenhütte
    - Erschließung der Entwicklungsfläche Phoenix-West


    http://stadtbahnbauamt.dortmun…te1.jsp?smi=2.1&tid=21111
    http://de.wikipedia.org/wiki/Stadtbahn_Dortmund
    http://www.bahnbilder.de/name/…ra%DFenbahn~Dortmund.html
    www.ruhrnachrichten.de/lokales/dolo/Dortmund;art930,238469
    www.wf-ingbau.de/fileadmin/Userfiles/pdf/de/ueber-uns/Stadtbahn_Dortmund-Ostentor.pdf

  • Es sind 26 unterirdische Stationen, so korrekt muss man schon sein...;)


    Ich denke, man kann sich absolut nicht über das Stadtbahn-System beschweren, es ist in jeder Beziehung gut.
    Einen weiteren Ausbau kann ich mir in den nächsten Jahren nicht vorstellen - der Bedarf ist eigentlich gut gedeckt. Weitere unterirdische Bahnhöfe wird es wohl kaum geben, da die U49 nur an zweiter Stelle hinsichtlich der Prioritäten steht. Hoffentlich werden die Haltestellen Kampstraße, Hauptbahnhof und Stadtgarten mal saniert; die sind ein unansehnliches Relikt der 70/80er Jahre.

  • Hoffentlich werden die Haltestellen Kampstraße, Hauptbahnhof und Stadtgarten mal saniert; die sind ein unansehnliches Relikt der 70/80er Jahre.


    Bei den Haltestellen Hbf
    http://www.fotos.do-foto.de/ht…ion_dortmund_hauptba.html
    und Kampstraße gebe ich dir zu 100 Prozent recht!
    Die Haltestelle Stadtgarten ist, wohl auch wegen ihrer Nähe zum Rathaus, eigentlich noch in einem recht akzeptablen Zustand.
    Da gibt es einige, z.B. in der Nordstadt, die eine Sanierung nötiger hätten.
    Eine Untertunnelung der B1 in Richtung Aplerbeck steht fest, 2011, spätestens 2012 soll der Bau beginnen.

  • S-Bahn-Tunnel Dortmund

    Zusätzlich zum "Tunnelnetz" der Dortmunder Stadtbahn existiert seit 1983 eines der S-Bahn.
    Die Gesamtlänge der "Tunnelbauten" beläuft sich auf ca. 2.500m.
    Der längste, unterirdische Abschnitt, der s.g. "Uni-Tunnel", ist 1.700m lang:
    http://eisenbahntunnel-portal.…t/tunnelportale/2190.html
    Langfristig gefordert wird ein eingleisiger, neuer, 1.000m langer "Tunnelabschnitt", inkl. eines unterirdischen Bahnhofs, nach Dortmund-Bövinghausen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dortmund-Bövinghausen



    Vier S-Bahnhöfe liegen unterirdisch:


    Bahnhof Dortmund-Dorstfeld:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Dortmund-Dorstfeld


    Bahnhof Dortmund Universität:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Dortmund_Universität
    -Eine Renovierung des Bahnhofs "Universität", erfolgte bis Ende Juli 2008:
    http://www.derwesten.de/nachri…news-42559737/detail.html-


    Bahnhof Dortmund-Lütgendortmund:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Dortmund-Lütgendortmund


    Bahnhof Dortmund-Dorstfeld Süd

  • H-Bahn-Verlängerung

    Geplante Streckenverläufe:
    - Ab Dortmund Universität Richtung Osten/Süden über Emil-Figge-Straße zum Bus- und Stadtbahnknotenpunkt Parkhaus Barop. Der volkswirtschaftliche Nutzen dieser Strecke ist höher als die Kosten.
    -Technologiepark in Richtung Westen bis Weißes Feld, möglicherweise weiter bis zum Indupark Oespel.


    Denkmodell, betreffend der H-Bahn, zur Neuaufstellung des Stadtbahn-Betriebskonzepts:
    -Vier Verknüpfungen mit Stadt-Bahn-Haltestellen: Theodor-Fliedner-Heim, Westfalenhallen, Westfalenpark und Märkische Straße.
    http://wapedia.mobi/de/H-Bahn

  • Umbau des Hörder Bahnhofs

    Der Umbau beginnt spätestens Ende 2009.
    Die Planungen für die Gleisanlagen, sowie die der Bahnsteige sind abgeschlossen:


    - Neugestaltung der überdachten Wartebereiche
    - Komplettsanierung des Tunnels
    - Die Bahnsteige, mit vier Gleisen, werden auf 170m Länge und auf 76cm Höhe angehoben
    - Drei neue Aufzüge.
    Für die oben genannten Umbaumaßnahmen wurden max. 6,25 Mio. € bewilligt.

    Bahnhofsgebäude:
    Es wird angeblich von einem Investor saniert. Im Gespräch ist die Dortmunder Harpen AG und ein anderer bis jetzt nicht namentlich erwähnter Investor.
    http://www.harpen.de/?content=unternehmen&sub=profil&lan=de
    Dieser sei, laut dem Bezirksbürgermeister, "Auch daran interessiert, schnell anzufangen",
    Die Politiker wünschen sich mal wieder eine große Lösung:
    Die Haltepunkte von Bussen und U-Bahnen sollen mit einer Überdachung in dem neuen Bahnhof integriert werden.


    Die Bewilligung des Bahnhofumbaus ist wohl nur so schnell, und am Ende unkompliziert verlaufen, da einige Meter weiter der Phönix-See gerade am Entstehen ist.


    http://www.ruhrnachrichten.de/…lo/Dortmund;art930,432692
    http://www.ruhrnachrichten.de/…der-Sueden;art2575,295224
    http://www.derwesten.de/nachri…0/news-984359/detail.html

  • Hörder Bahnhof, neues Bahnhofsgebäude

    Die Planungen zum Neubau des Bahnhofsgebäudes werden konkret.
    So hat ein Investor folgenden Plan vorgelegt:
    - Abriss des alten Bahnhofsgebäudes
    - Errichtung eines Gebäudes mit diversen Einzelhandelsgeschäften
    - Der nicht bebaute Streifen zwischen der "Hörder Brückenstraße" und der "Maritzenstraße" soll durchgängig bebaut werden.
    - Der Zugang zu den Geschäften erfolgt über einen Steg von der "Hörder Brücke" aus
    - Der Zugang zur U-Bahn wird in den Neubau integriert
    - Im EG werden, zur Straßenfront hin, kleine Ladenlokale angeordnet
    - Auf dem Dach ist ein Parkdeck vorgesehen
    - Avisierter Baubeginn: 2009

  • Stadtbahnentwicklungskonzept

    Agenda 2015:

    Quelle: Stadt Dortmund


    Aktuell und früher untersuchte Projektvorschläge:

    Quelle: Stadt Dortmund

  • Stadtbahn 2009

    Der Endausbau des U-Bahn-Netzes ist erreicht. Dennoch bleibt noch genug zu tun:
    -Komplett-Umbau der Haltestelle "Hauptbahnhof".
    -Die unterirdische Ausfädelung der Stadtbahntrasse von der B1 in Richtung Aplerbeck befindet sich im Planfeststellungsverfahren. Mit dem Beschluss ist in diesem Jahr zu rechnen.
    -2009 soll die Rheinische Straße barrierefrei gestaltet werden, 73 Prozent der 123 Haltepunkte im Netz sind bis dato barrierefrei ausgebaut.
    -Einer der Aufzüge im Umsteigebahnhof Kampstarße wird bis an die Oberfläche verlängert.


    unterirdische Ausfädelung

    Quelle: Google Earth


    [URL=http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dolo/Dortmund;art930,479736]Ruhrnachrichten.de[/URL]

  • Ost-West-Achse

    Zur neuen Ost-West-Achse im Innenstadtbereich gehören zwei komplett neue U-Bahnhöfe, "Westentor" ("U"-Areal), und "Ostentor". Die "Umsteige-Bahnhöfe" "Kampstraße" und "Reinoldikirche" wurden jeweils um eine unterirdische Ebene erweitert.



    Quelle: Google Earth


    Ausschnitt Westentor

    Quelle: Stadtbahnbauamt Dortmund


    Ausschnitt Ostentor

    Quelle: Stadtbahnbauamt Dortmund

  • U-Bahnhof Dortmund HBF

    Der U-Bahnhof im HBF wurde Anfang der 70er Jahre als erste unterirdische Kreuzung und Verknüpfung einer Stadtbahn mit einem DB-Hauptbahnhof in NRW realisiert.
    Die Anlage ist seit 1984 im Betrieb.
    Der Stadtbahn-Bahnhof kann, in seiner heutigen Form, seine Aufgaben (70.000 Ein- und Umsteiger täglich) nicht mehr gerecht werden.
    Die Bahnsteige sind zu eng, der Aufenthalt ist unattraktiv, die Umsteigewege sind zu lang.


    Die Planungen sehen vor:
    -Verbreiterung der Seitenbahnsteige
    -Anordnung von zusätzlichen Treppenanlagen im Mittelbereich der Bahnsteige
    -Verbesserung der Verknüpfung mit den DB-Anlagen
    -Sicherung zukünftiger Gleiserweiterungen von 2 auf 4 Bahngleise
    -Zusätzlichen Flächen, zum Teil als Galerien bzw. Lichtöffnungen zur Bahnsteigebene


    Fahrbahnebene

    Quelle: Stadtbahnbauamt Dortmund


    Verteilerebene

    Quelle: Stadtbahnbauamt Dortmund


    Der Umbau der U-Bahn-Haltestelle soll gleichzeitig mit der 2. Umbauphase des HBFs beginnen.
    Kosten: Über 30 Mio. €

  • Neuer Stadtbahn-Tunnel unterquert B1

    Die Pläne wurden "noch etwas nachgearbeitet".
    Mit dem Bau des Tunnels, einer zweispurigen Schienenführung und einer großen, barrierefreie Haltestelle wird 2011 begonnen.
    Zum Stadtbahn-Tunnel: 266 Meter lang, zwei westlich verschwenkte, 146 Meter lange Rampen, vor und nach dem Tunnel.
    Kosten: 16,4 Mio. €
    Ruhrnachrichten.de

  • Hörder Bahnhof

    Der Bau der neuen Empfangshalle, siehe Beitrag # 6 + 7, inklusive dem EKZ, scheint in trockenen Tüchern zu sein!:daumen::daumen::daumen:
    Ganz beiläufig wird in diesem Artikel der Umzug Rewes in den neuen Bahnhof bekannt gegeben.
    d.h. Am Hörder Bahnhof werden 2009/10 insgesamt rund 15 Mio. € investiert.

  • Hörder Bahnhof: Projektliste


    Quelle: Google Earth


    Vorbild der Bahnsteig-Gestaltung: Bahnhof "Signal-Iduna-Park".

    Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Stefan st-fl

  • Hörder Bahnhof (Umfeld)

    Nach Beendigung der Bauarbeiten des Bahnhofs und des Einkaufzentrums wird das gesamte Umfeld der "Hörder Bahnhofstraße" komplett neu aufgestellt sein.
    Der errichtete Gebäuderiegel wird zusammen mit der neuen, direkt angrenzenden "Hörder Bezirksverwaltung", aus dem Jahre 2002, den Standort auch architektonisch nach vorne bringen, was ja auch nicht schwer fallen dürfte.
    Zusammen mit der Hörder Innenstadt und dem Phoenix-See entsteht ein Umfeld, das dem einer mittelgroßen Stadt, z.B. Unna, entsprechen dürfte.


    Bezirksverwaltung

    Quelle: Planungsgruppe Drathler

  • Ost-West-Achse

    Um das Thema "Ost-West-Achse", siehe Beitrag #11, bzw. "Stadtbahnlinie III", endgültig zu beenden, folgen u.a. noch ein Längsschnitt der bisher noch nicht geposteten, neuen, unterirdischen Haltestelle "Unionstraße" im Quartier "Rheinische Straße" sowie eine vollständige Übersicht des Tunnel-Abschnitts der "Stadtbahnlinie-III", inklusive den erweiterten Stadtbahnhaltestellen "Kampstraße" + "Reinoldikirche" und der Ausfädelung am "Ostentor".



    Quelle: Google Earth



    Quelle: Stadtbahnbauamt Dortmund


    Noch etwas Aktuelles: Die Haltestellen "Kampstraße" und "Leopoldstraße" werden momentan umfassend saniert und mit weiteren Fahrstuhlschächten ausgestattet.

  • Bahnhof Lütgendortmund

    Der unterirdische "Bahnhof Lütgendortmund" war aufgrund von umfassenden Sanierungs- bzw. Ertüchtigungsarbeiten in den letzten drei Monaten gesperrt. So wurde eine komplett neue Decke eingezogen, das Mauerwerk neu verfugt und Brandmeldeanlagen sowie Türen erneuert. Zudem werden neue Anzeigetafeln und Uhren installiert. Nach den Umbaumaßnahmen erfolgt eine Generalsäuberung.



    Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Markus Schweiss


    Ruhrnachrichten.de

  • Bahnhöfe im Dortmunder Nordosten

    Aus Mitteln der Konjunkturpakete I + II werden elf Bahnhöfe im Dortmunder Nordosten "verschönert" und die Ausstattungen verbessert. Gebäudesanierungen sind für keinen der Bahnhöfe geplant.:Nieder: Bis Ende 2011 müssen die Arbeiten beendet sein (Auflage des Konjunkturpakets II). Folgende Bahnhöfe stehen auf der Agenda:


    • Asseln-Mitte (S-Bahn)
    • Brackel (S-Bahn)
    • Derne (DB)
    • Kirchderne (DB)
    • Knappschaftskrankenhaus (S-Bahn)
    • Körne (S-Bahn)
    • Körne-West (S-Bahn)
    • Kurl (DB)
    • Scharnhorst (DB)
    • Wickede (S-Bahn)
    • Wickede-West (S-Bahn)
    • Ruhrnachrichten.de
  • ^^


    Bringt wahrscheinlich nicht viel.
    Hier in Asseln wurde letztens das Graffiti entfernt (vor ca. 2 Wochen).
    Heute ist schon wieder alles beim alten. Dazu wurden auch noch Teile eines Fahrkartenautomaten zerstört.