Bauprojekte im Lyoner Quartier (Bürostadt Niederrad)

  • Wird das "Saonehaus" zu Wohnzwecken umgebaut?

    Mit 21.500 Quadratmetern Gesamtfläche auf zehn Etagen ist das "Saonehaus" ein ziemlich großer Brocken. Nun wurde das Gebäude mit der Anschrift Saonestraße 3 und 3a (Bing | Street View) an ActivumSG verkauft. Der Käufer sieht die Möglichkeit, das Bürohaus zu Wohnzwecken umzubauen. Ein Auszug aus der heutigen Pressemitteilung von ActivumSG:


    [INDENT]ActivumSG Capital Management Ltd., ein europaweit investierender Immobilienfondsmanager, hat das "Saonehaus" im Zentrum des sich dynamisch entwickelnden Lyoner Viertels in Frankfurt-Niederrad erworben.


    Das "Saonehaus" ist ein qualitativ hochwertiges und infrastrukturell hervorragend angebundenes Bürogebäude. Zur Repositionierung der Immobilie bietet sich u.a. die Möglichkeit einer Umwandlung in Wohnraum, welches die aktuelle Entwicklung des Lyoner Viertels wiederspiegelt.


    Richard Wartenberg, Leiter Acquisitions and Sales bei ActivumSG Advisory GmbH erklärt dazu: "Das Lyoner Viertel in Frankfurt entwickelt sich rasant von einem monostrukturellen Bürostandort zu einem urbanen Mischquartier. Das ist mit Hinblick auf die wachsende Nachfrage eine ideale Gelegenheit, die nicht ausgelasteten Büroflächen in funktionelle und attraktive Wohnräume umzuwandeln."


    Saul Goldstein, Gründer der ActivumSG, kommentiert den aktuellsten Ankauf: "Das Objekt passt ideal in die Value-Add und Redevelopment Asset-Management Strategie von ActivumSG. Es lässt sich nicht nur als Bürogebäude nutzen, sondern bietet die optimale Möglichkeit zur Neugestaltung als Wohnraum - darin verfügen wir über umfangreiche Erfahrung." Das "Saonehaus" ist die neueste Akquisition der ActivumSG Fonds im Raum Frankfurt.[/INDENT]


    Das "Saonehaus" wurde 1991 fertig gestellt. Seine heutige Gestalt erhielt es durch eine Modernisierung in den Jahren 2008 und 2009.



    Bild: Schmittchen


    Hauptmieter des aus zwei gleich großen Bauteilen bestehenden "Saonehauses" war bis 2012 die Deutsche Telekom. Heute wird der Bauteil Saonestraße 3a teilweise von Champ Cargosystems, dem IT-Dienstleister ITSCare sowie von den Bezahlsystemanbieter CardProcess und Servodata genutzt (Quelle). Der Bauteil mit der Hausnummer 3 hingegen steht vollständig leer. Dieser könnte in ein Wohngebäude umgebaut werden, wofür es eine Machbarkeitsstudie von Bilfinger Real Estate geben soll.


    Die Rückseite/Westseite des Gebäudes:



    Fassade im Detail:



    Bilder: Schmittchen

  • Lyoner Carré, Saonehaus

    Das Wohnprojekt "Lyoner Carré" (gelber Kran) scheint im Rohbau weitestgehend fertiggestellt zu sein. Es liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum "Saonehaus" (im Vorbeitrag beschrieben). Bei einem Umbau des Bürokomplexes in ein Wohngebäude würde sich ein regelrechter "Wohngürtel" durch die Bürolandschaft ziehen, warum nicht!?


  • Start Arbeiten in der Lyonerstraße

    Erstmal ein freundliches Hallo zusammen. In der Lyonerstraße haben die Bau-bzw. vielmehr Abbrucharbeiten begonnen. Beim ehemaligen Allianz Gebäude werden von der Waldseite her die Fassade abgenommen und entkernt. Der Abriss hat begonnen. Vorbeiträge zum Bauvorhaben #69, #71 und #74


    Eine Visualisierung des ABG Bauvorhabens hatten wir hier glaube noch nicht, ein Bauschild gibt jetzt einen ersten Einblick in das Projekt "Wohnpark Lyonerstrasse"

    Quelle: eigenes Foto


    Die gezeigte Ansichtt scheint von Osten aus Richtung des Sportgeländes zu sein. Vielleicht gibt's die Visualisierung mittlerweile auch digital in besserer Qualität, ich habe es leider nicht gefunden.




    Beim Ex-Woolworthbau hat die Firma Antal ebenfalls mit der Entkernung als Vorbereitung für den geplanten Abriss begonnen, Infos zum Projekt der PDI Gruppe z.B. #70

  • ^


    Bei Woolworth sind die Bagger schon aktiv. Man sieht es von der Lyoner Straße noch nicht, aber das Gebäude auf der rückwärtigen Grundstücksseite ist schon zur Hälfte weg.

  • Neues Wohnbauprojekt Ecke Goldstein- und Hahnstraße

    Der Fluss neuer Projekte lässt nicht nach: Auf einem bisher als Parkplatz genutzten, 11.000 Quadratmeter großen Areal an der Ecke Hahnstraße und Goldsteinstraße (Street View) will der Entwickler Bien-Ries 330 Wohnungen bauen. Das steht in einem IZ-Artikel, in dem die Gesamtwohnfläche mit 20.000 Quadratmeter beziffert wird. Der Bauantrag soll noch im Jahr 2015 gestellt werden, der Baubeginn im Herbst 2016 erfolgen. Die Kaufpreise für die Eigentumswohnungen sollen mit weniger als 4.000 Euro/Quadratmeter verhältnismäßig niedrig ausfallen.


    Auf einem Satellitenbild von Mitte 2013 ist das östlich des Bürokomplexes "Astro Park" gelegene Areal gut zu erkennen:



    Bild: Google

  • ^


    Dann frage ich mich aber warum die Döner Bude und der Parkplatz auf dem Gelände schon Anfang Oktober weggeräumt wurden. Bei Baubeginn im Herbst 2016 hätte man die Zwischennutzung doch noch weiterlaufen lassen können.

  • es tut sich was in der Hahnstraße

    In der Hahnstraße geht's los. Auf dem großen freigeräumten Grundstück (siehe #113) werden erste Stahlwände in den Boden gerammt.
    Die Neubebauung lässt also nicht lange auf sich warten.

  • Überblick

    Da sich die ehemalige Bürostadt Niederrad, nun Lyoner Viertel genannt, mittlerweile zu einem Hot Spot Frankfurter Bautätigkeit entwickelt hat, und man so langsam aber sicher den Überblick zu verlieren droht, habe ich mal versucht, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.


    Zunächst ein kleiner (zugegebenermaßen etwas stümperhaft gebastelter) Übersichtsplan.
    Man erkennt, dass bei den zahlreichen laufenden und angekündigten Projekten kaum ein Stein auf dem anderen zu bleiben scheint. Grün dargestellt sind die Projekte, die bereits fertig gestellt sind. Aber sie waren wohl nur der Auftakt. Blau die aktuellen Bauprojekte, von denen drei große erst in den Startlöchern stehen. Rot alle angekündigten Projekte, wobei der Plan den nördlichen und westlichen Teil des Viertels, in denen es ebenfalls laufende und angekündigte Projekte gibt, sogar noch auslässt.



    Quelle: Luftbild von Bing, grafische Ergänzungen von mir


    Im Einzelnen:


    Im Bau (blau):


    1: ehem. Woolworth-Zentrale (Lyoner Str. 52); Stand: südliches Bestandsgebäude ist bereits, nördliches wird derzeit abgebrochen; entstehen werden Neubauten mit ca. 500 (?) Wohnungen; Projektname: „Green Gate“
    2: ehem Allianz-Gebäude (Lyoner Straße 54 – 56); Stand: Bestand bereits fast vollständig abgebrochen; entstehen werden Neubauten mit 118 Wohnungen; Projektname: „Wohnpark Lyoner Straße“ (Projektentwickler: ABG)
    3: ehem. DB-Kleingartenanlage; Neubau von 134 Wohnungen + Kita; Stand: Rohbau steht, Fenster sind eingesetzt, Fassade fehlt noch, Innenausbau läuft; Projektname: „Lyoner Carré“
    4: ehem. Bürogebäude Hahnstraße 37 – 39 (ehem. Nortel) und Hahnstraße 41; Stand: Bestand ist abgebrochen, derzeit beginnen die Gründungsarbeiten für den Neubau; entstehen sollen 165 Wohnungen sowie Einzelhandelsflächen; Projektentwickler: ABG und Max Baum
    5: ehem. Bürogebäude Lyoner Straße 30; derzeit Umbau in Wohngebäude mit 182 möblierten Appartements; Projektname: „Skywalk“


    Bereits fertig gestellt (grün):


    6: ehem. Coop-Zentrale (Hahnstraße 72), Umbau in 196 Einzimmer-Appartements abgeschlossen; Projektname „Green Six“
    7: ehem. Bürohochhaus (Lyoner Straße 19), Umbau in 98 Appartements abgeschlossen; Projektname: „Lyoner 19“
    8: Bürohochhaus der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Hessen (Saonestraße 2 – 4); Sanierung abgeschlossen
    9: Parkhaus der Fa. Siemens (Lyoner Straße): Sanierung abgeschlossen
    10: Bürogebäude, ehemals Nutzung durch IBM (Herriotstraße 3); Umbau und Sanierung abgeschlossen, nun Hauptsitz Fa. Wisag


    Geplant (rot):


    11: Bürogebäude Herriotstraße 5; geplant: „Wohnquartier Herriotstraße“ mit 7 Einzelgebäuden sowie Vitalisierung des Bestandsgebäudes
    12: ehem Bürogebäude der Postgewerkschaft (Rhonestraße 2): geplant: Abriss und Neubau von Wohnungen; Projektname: „Living Lyon“
    13: Bürogebäude „Eurohaus“ (Lyoner Straße 24 – 26): Umbau in Wohnungen geplant
    14: Bürogebäude „Saonehaus“ (Saonestraße 3 und 3a): evtl. Umbau der Saonestr. 3 (südlicher Gebäudeteil) in Wohnungen geplant
    15: Bürogebäude mit Einzelhandel (Lyoner Straße 11): Umbau und Sanierung oder Abriss geplant
    16: Freifläche Saonestraße 8 – 10: Neubau Hotel oder Boardinghouse geplant
    17: Bürogebäude Hahnstraße 30 – 32: Umbau in Wohnungen geplant
    18: Nestle-Campus: Ergänzungsbauten bereits fertig gestellt (hätte eigentlich grün dargestellt werden müssen)
    19: Bürogebäude Fa. Siemens („Palast der Republik“): Sanierung geplant

  • Vielen Dank Querido. Das ist eine super Übersicht. Glaube, die kann man dann in den nächsten Jahren immer wieder auf den neuesten Stand bringen.


    Zu Nr. 17: ich wäre ja für einen Abriss und dann eine Wegeverbindung zur Lyoner Straße (Nr. 15). Den nördlichen Rest (nach Abzug der Wege/Straße) könnte man dann mit dem bereits angekündigten Wohnungs-Projekt von Bien (siehe #125) erschließen.
    Für die große Freifläche vor dem Herriott (ehemals IBM) hätte ich ja ein paar Ideen. Mich wundert ein wenig, dass das Areal bisher nicht verwertet wurde.

  • ^
    Danke für das Lob!


    Ich muss eigentlich sagen, dass ich das Bestandsgebäude von Nr. 17 (Hahnstr. 30 - 32) für eines der gelungensten im ganzen Viertel halte. Hier eine Streetview-Ansicht. Einen Abriss oder alleine schon einen Umbau in Wohnungen, bei dem die Optik mit Sicherheit verändert werden müsste, fände ich sehr schade.


    Eine Wegeverbindung ist m. E. an dieser Stelle auch nicht notwendig. Es gibt bereits eine Wegeverbindung vom "Knick" der Lyoner Straße südlich von Nr. 15 nach Osten um das angesprochene ehemalige IBM-Anwesen herum zur Saonestraße, die dann weiter nach Osten zur Hahnstraße führt. Diese Wegeverbindung wird auch von zahlreichen Ankömmlingen von der S-Bahn-Station genutzt. Auch auf der Südseite des ehemaligen IBM-Anwesens bzw. nördlich des angrenzenden "Herriots" gibt es eine Wegeverbindung mit Grünflächen zwischen Saonestraße und Herriotstraße. Und auch von der Saonestraße nach Süden zur Lyoner Straße, westlich des Bauprojektes "Lyoner Carree" gibt es einen Fußweg.

  • ^ Der Hahnstraße 30-32 sieht man auf jeden Fall an, dass sie ein Kind ihrer Zeit ist. Etwas aufpoliert könnte sie in einigen Jahren an Wertschätzung gewinnen. Jetzt wird es also ein Umbau.


    Danke auch von mir für die Übersicht. Licht ins Dunkel bringt übrigens auch die Projektkarte. Ihr zufolge könntest Du in dem Übersichtsbild noch das Hochhaus-Sanierungsprojekt Lyoner Straße 38-40 (Infobeitrag, Karte, in Deinem Überblick am unteren Bildrand als "Steigenberger Hotels") sowie das Bien-Ries-Wohnprojekt an der Goldsteinstraße/Hahnstraße (Infobeitrag, Karte, auf Deinem Ausschnitt ganz oben rechts) ergänzen. Westlich vom Bildausschnitt gibt es ebenfalls noch zwei Projekte (bzw. mit der abgeschlossenen Colmarer Straße 8 sogar drei). In der Tat ein ganz schönes Gewimmel derzeit in der Bürostadt...

  • Dann frage ich mich aber warum die Döner Bude und der Parkplatz auf dem Gelände schon Anfang Oktober weggeräumt wurden.


    Scheinbar hat Bien Ries deinen Beitrag gelesen :daumen: :D immerhin der Parkplatz ist jedenfalls wieder in Betrieb, für den Döner Mann scheint aber leider trotzdem kein Platz mehr.


    Zum Baufortschritt im Viertel:

    • Das ehemalige Allianz-Gebäude ist dem Erdboden gleich.
    • Auf dem alten Woolworth-Gelände steht nur noch das markante Gebäude an der Straßenseite, dort hat die "Giraffe" an der linken Seite auch schon mit dem Abbruch begonnen.
    • Das Projekt Skywalk in der Lyoner Str. 30 ist schon sehr weit voran geschritten, die Fassade hat bereits die vorgesehene Farbe erhalten.


    Ich werde am Wochenende mal einen Spaziergang zum Fotos schießen nutzen.


    Sonst lässt sich von Arbeiten am Erdgeschoss des Hochhauses Hahnstraße 31-35 berichten, demnach wird für einen Mieter das Foyer umgebaut.


    Was ich mich seit Monaten frage, der Umbau des Foyers und Außenbereich scheint fertig. Allerdings hat man beim Umbau des Eingangsbereichs Teile der Außenfassade mit zerstört. Große Lust auf Ausbesserungsarbeiten scheint man nicht zu haben.:confused: :confused: Und wirklich belebt sieht der Komplex jetzt auch nicht aus.

  • Hahnstraße 37 - 41

    Die vorbereitenden Maßnahmen für die Neubebauung Hahnstraße 37-47 (ehemals Nortel und Fiat) gehen voran. Die Baugrube wird immer größer und damit die Dimension sichtbar. Ein ganz schön großes Areal, was da neu erschlossen wird. Wenigstens gibt es jetzt nach dem man mal angefangen hat, keine allzu großen Verzögerungen. Hat ja ewig gedauert, bis das in die Gänge kam.

  • Lyoner Straße 11

    Ein möglicher Umbau des Bürohochhauses Lyoner Straße 11 in ein Wohnhochhaus wurde hier bereits erwähnt. Und auch in Beitrag #115, wonach es Überlegungen der Denkmalschutzbehörde gibt, das 1971 nach Plänen des Architekten Alfred Caspari erbaute Gebäude unter Schutz zu stellen. Das Frankfurter Büro Fritz Ludwig Architekten zeigt nun eine 2015 erstellte Studie auf seiner Website. Demnach könnte das Hochhaus nach einem Umbau etwa so aussehen, sollte es zu Einvernehmen mit dem Denkmalschutz kommen:



    Entwurf: Fritz Ludwig Architekten BDA, Visualisierung: bm3d

  • WOW! Das wäre ja ein Wurf. Ich hoffe, dass das Denkmalamt den jetzigen Zustand NICHT als schützenswert ansieht.


    In der Umgebung dürfte sich dann künftig ja auch einiges tun. Wenn der AvD seinen Neubau nahe der A5 fertig hat dürfte um die Ecke in der Lyoner Straße deren bestehendes Gebäude auch hier als Abriss- oder Sanierungs-/Umwidmungsobjekt auftauchen.


    Bleibt dann nur noch die große grüne Freifläche vor dem Herriott.

  • Wohnquartier "Green Gate" - offenbar Neubau Wohnhochhaus geplant!

    Zwar wurde mit dem Abbruch der Gebäude der früheren Woolworth-Zentrale schon vor geraumer Zeit begonnen. Vom Neubauprojekt war aber schon länger nichts mehr zu vernehmen. Mit einem Projektabschluss im 1. Quartal 2017, so wie dies anfangs angekündigt wurde, wird es sicher nichts. Inzwischen nennt der Entwickler im Internet das 4. Quartal 2018 als Zeitraum der Fertigstellung.


    Ein Grund für die Verzögerung könnte sein, dass der Projektentwickler nun den Neubau eines Wohnhochhauses plant! Dafür ist offenbar die nordöstliche Ecke des Areals vorgesehen. Und es muss ein Wettbewerb ausgerichtet worden sein, was natürlich zu weiteren zeitlichen Verzögerungen geführt haben dürfte. Einer der Teilnehmer war das Bochumer Büro Rübsamen + Partner Architekten. Ihr Beitrag sieht eine siebengeschossige Bebauung entlang der Lyoner Straße vor, die über Sockel und Tiefgarage mit dem Wohnhochhaus verbunden ist (Modellfoto). Auf einer Schnittzeichnung des Hochhauses zähle ich 20 oberirdische Geschosse. Im südlichen Bereich des Grundstücks sind einem Lageplan zufolge zwei weitere Wohnhäuser in U-Form vorgesehen, geöffnet nach Süden (womöglich ist das ein gesonderter Bauabschnitt). Visualisierungen gibt es auch: Ansicht Lyoner Straße und eine Ansicht von Südosten.


    Rübsamen + Partner erwähnen auf ihrer Website keine Platzierung ihres Wettbewerbsbeitrags. Von daher dürfte nicht allzu viel dafür sprechen, dass der Entwurf der Bochumer realisiert werden soll.

  • Das sieht ja sehr organisch aus.


    Wenn man sich die ganze Grünbepflanzung im Rendering aber wegdenkt, dann wird ein richtig hässlicher Kasten draus.

  • Trotz der geringen Höhe gefällt mir dieser Entwurf. Bin schon gespannt auf weitere Entwürfe.
    Auch interessant ob es ganz vorne auf dem Mercedes Gelände noch zu dem geplanten 100m(?) Turm kommt.


    Hier eine aktuelle Luftaufnahme bei der Landung, etwas grössere Version klickbar.
    Die Stelle für den Neubau dürfte unten mittig sein, oder?



    Bild: Adamas Phone

  • In der Ecke ohne Vegetation rechts oben. Ungefähr dort:



    Bildrechte w. o.


    Der Bebauungsplan Nr. 885 "Hahnstraße" ist inzwischen rechtsverbindlich. Mehr als 60 Meter dürfen es demnach im Plangebiet nicht werden, auch nicht auf dem Areal der Mercedes-Niederlassung nahe des S-Bahnhofs (der B'plan-Entwurf ließ 22 Geschosse zu). Begründet wird dies mit den Höhen des Bestands. Überzeugend ist dies nicht, denn nur ein bisschen weiter westlich überschreitet der Bestand diese Marke mehrfach. Das "Arabella Büro Centrum" westlich des "Green Gate" ist sogar 96,3 Meter hoch. Der Bebauungsplan für den westlichen Teil der Bürostadt ist wohl noch im Verfahren.

  • Sehr spannende Entwicklung des Areals. Könnte wirklich gut aussehen. Dazu ein passender östlicher Abschluss am Bahnhof (Mercedes-Areal)... könnte eine tolle "Südfront" werden. Für das Mercedes-Areal hätte ich ja Ideen.... bei der Gelegenheit könnte man auch den Bahnhof endlich mal vernünftig zu Ende bringen.


    Beim dem ist mir wieder mal aufgefallen: die Treppen zu den Bahnsteigen hat man löblicherweise ausgebessert. Das ändert aber nix daran, dass die Überdachung marode ist. Im Ergebnis stehen wieder Pfützen auf den Treppenabsätzen. Flickwerk...