Bauprojekte im Lyoner Quartier (Bürostadt Niederrad)

  • ^ Ein solider Entwurf, der ein bisschen an die Tron-Ästhetik (Leiterbahnen à la Science Fiction) erinnert. Bei Colliers ist noch zu lesen, dass Nintendo im August 2020 das Gebäude beziehen möchte.

  • VDMA-Neubau (Lyoner Str. 16)

    Erster Infobeitrag mit Bildern vom Abbruch des Ex-AvD-Gebäudes an der Lyoner Straße 16, siehe #268. Der Entwurf des anschließend zu errichtenden Neubaus stammt von MOW Architekten aus Frankfurt. Das Gebäude soll das bestehende VDMA-Ensemble ergänzen und den Campus-Charakter verstärken. Es besteht aus zwei ineinander geschobenen, länglichen Kuben mit unterschiedlicher Höhe und insgesamt 8.700 Quadratmeter Bruttogrundfläche. Der große ist 7 Geschosse hoch (+ Technik), der kleine - zum Bestand orientierte und vermittelnde - hat 5 Geschosse und eine Dachterrasse. Durch die Verschiebung bildet sich ein kleiner Platz zum Campus hin. Zwei Visualisierungen aus der Projektseite, in der auch ein Grundriss und ein Schnitt zu finden sind, veranschaulichen die Beschreibung:




    Bilder (Ausschnitte mit leichter Kontrasterhöhung): MOW Architekten, Frankfurt

  • Büroneubau an der Colmarer Straße geplant

    Heute wurde ein weiteres Bürohaus-Projekt bekannt. Der Projektentwickler UBM Development hat ein knapp 5.500 Quadratmeter großes Grundstück, auf dem ein Büro- und Verwaltungsgebäude für die Nutzung durch mehrere Mieter errichtet werden soll. Dort sind 15.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche geplant, verteilt auf sieben Obergeschosse und ein Untergeschoss, außerdem 3.000 Quadratmeter BGF Parkflächen. Der Neubau soll einen ähnlich einem Campus gestalteten Innenhof erhalten. Mit dem Bau soll 2020 begonnen werden, die Fertigstellung ist zwei Jahre später geplant.


    An der nahe der A5 gelegenen Straße, im südlichen Teil eine Ringstraße, gibt es derzeit mehrere unbebaute Flächen. Am ehesten passt die Flächenangabe zu der Parzelle südlich des ComConCenters, gelegen zwischen Colmarer Straße 5 und dem Hotel Première Classe, Colmarer Straße 10. Aber wir werden bestimmt noch erfahren, auf welchem Grundstück das UBM-Bürogebäude entstehen soll.



    Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 12.2018,
    © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

  • Zwei Updates aus dem Lyoner Quartier, zuerst die der VDMA-Neubau (Lyoner Str. 16) - Abbruch ist so gut wie abgeschlossen.





    Beim LIDL-Neubau geht es langsam aber sicher auch voran:



  • Projekt "Kanso"

    Es wäre sehr wünschenswert, wenn vor Beginn des Abbruchs der Bestand an Pflanzen nicht einfach abgeholzt, sondern ausgegraben und an anderer Stelle neu eingebaut würde. Es wäre mehr als schade um die vorhandenen Formgehölze und großen Bambushaine - und wirtschaftlich gesehen auch Wahnsinn. Gerade die Formgehölze kosten in dieser Größenordnung enorme Summen. Vom ökologischen Irrsinn ganz zu schweigen, der leider bei solchen Projekten oft zu beobachten ist. Abholzen, abreißen, "entsorgen"... ,um dann am Ende wieder irre Beträge für die Neugestaltung hinzulegen.

  • Im Stadtteil Niederrad wimmelt es vor Bauprojekten. Vor lauter Abriss-, Umbau oder Neubaumaßnahmen kann man leicht den Überblick verlieren.


    Eine Auswahl von Fotos, die bei der heutigen "markanten" Wetterlage entstanden:


    Mainwald (Lyoner Straße 52):



    Lyoner Straße 54-56 (Mietwohnungen frei):



    Saonestraße 1 (AWR hat bereits Stellung bezogen):



    Hahnstraße (?):



    Harriotstraße 5 - 19:





    Hahnstraße:




    Goldsteinstraße 155-157 (Lidl):


  • Wohnbebauung auf dem Areal Saonestraße 8 und 10 geplant

    Das Areal am nördlichen Ende der Saonestraße, auf dem um 2015 der Neubau eines Boardinghouses anstelle des Bestands geplant war, wurde in Beitrag #108 vorgestellt. Fotos und einen Lageplan gibt es dort auch.


    Grundstückseigentümer war damals eine Kurt Wiegand KG, die gemäß einer mit der Stadt getroffenen Vereinbarung auch die geplante Neubebauung errichten sollte. Das Boardinghouse wurde nie realisiert, ebenso wenig das später dort projektierte Hotel der Marke "Hampton by Hilton", gezeigt in Beitrag #240. Die seit Jahren leer stehende Bestandsbebauung (Foto) existiert immer noch.


    Die Kurt Wiegand KG hat die Grundstücke mittlerweile verkauft, wie einem Magistratsbericht vom 29. März 2019 zu entnehmen ist (PDF/Plan). Erwerber ist demnach eine S 810 GmbH. Zu deren Geschäftsführern zählt laut Handelsregister David Roitmann, im Lyoner Quartier durch andere Projekte ("Kanso"), Liegenschaften ("Access Tower") und als Geschäftsführer der Standortinitiative bestens bekannt. Nunmehr geplant ist eine "Bebauung mit einem Wohnhaus im Geschosswohnungsbau und optional mit gewerblichen oder öffentlichen Flächen im Erdgeschoss". 30 Prozent der errichteten Wohnfläche müssen an Studenten vermietet werden. Letzteres soll grundbuchlich abgesichert und mit einer Vertragsstrafe belegt werden. Bei der Erstvermietung darf die Nettomonatsmiete der Studentenwohnungen nicht mehr als 300 Euro betragen, für spätere Vermietungen wird die Miethöhe indexiert.


    PS: Auf dem Lageplan der Stadt ist auch erkennbar, dass im Süden der "Piano Courts" ein weiterer Riegel geplant ist, Hahnstraße 28 und Hahnstraße 28a. Das war, glaube ich, bisher nicht bekannt.

  • Piano Courts

    Die Bebauung der 28 war nach meiner Einschätzung von Anfang an so geplant als letzter Riegel am südlichen Ende des Grundstücks. Die 28a hat mich auch überrascht. Der Rohbau ist hier bereits abgeschlossen, die 28 schließt das Bauvorhaben ab.


    Die 28a sieht man auch gut von der Feuerwehrzufahrt von der Goldsteinstraße aus. Damit ist das Grundstück dann maximal ausgenutzt.

  • Lyoner Straße 38-40

    Geht schnell voran am zukünftigen Wohnhochhaus, das Gerüst wird bereits an einigen Stellen rückgebaut. Und der Farbtupfer tut der Bürostadt sehr gut:


    Bild: https://abload.de/img/dsc_378755kxw.jpg Bild: https://abload.de/img/dsc_37880dj2p.jpg


    Bilder: Adama

  • Hahnstraße 30-32 wird "Anter Carree"

    Die Düsseldorfer Solidare Real Estate Group meldet heute den Erwerb der Bestandsimmobilie Hahnstraße 30-32. Auch sieben Gewerbeeinheiten sind auf einer Bruttogeschossfläche von 18.500 m² geplant, außerdem 283 Kfz-Stellplätze. Das schon länger leer stehende Bürohaus soll bekanntlich in ein Wohngebäude mit 331 Mikroapartments umgebaut werden. Der Umbaubeginn wurde allerdings immer wieder verschoben. Mit dem nun erfolgten Verkauf, der Erwerber betreibt unter der Marke "proDomi" weitere Häuser dieser Art, dürfte mit einem baldigen Baustart zu rechnen sein. Unter dem Namen "Anter Carree" werden auf der Website von "proDomi" bereits Apartments angeboten.


    Ein älteres Foto des 1987 erbauten und seit einigen Jahren denkmalgeschützten Bestands:



    Bild: Schmittchen

  • Die DekaBank zieht um und wird in die Lyoner Straße 13 ein Bürohochhaus mieten, was noch gebaut werden soll. Aktuell steht der Behelfs-Lidl dort. Einzug Ende 2021. Es wird was von 18 Stockwerke gemunkelt.

  • Es wurde an die Mitarbeiter der DekaBank kommuniziert. Es gab 2 Grundstücke zur Auswahl, 1x am Flughafen und 1x in Niederrad. Jetzt ist der Vertrag mit Niederrad fix.

  • Hahnstraße 30-32 wird "Anter Carree"

    Kleine Ergänzung zum Anter Carree: Die Gesamtinvestition gibt das Unternehmen mit rund 50 Mio. Euro an, die Umsetzungzeit mit rund zwei Jahren.

  • Lyoner Straße 13

    Deka hat die weiter oben genannten Fakten bestätigt. Zur genauen Fläche will man nichts sagen, aber das Objekt soll auf jeden Fall nur mit den Mitarbeitern aus dem Prisma, Hahnstraße 55, belegt werden. Eine Zusammenlegung sei nicht geplant. Entwickler ist Lang & Cie., der die Fläche vor einigen Monaten aus einem Deka-Fonds gekauft hat. Laut Lang & Cie. steht fest, dass es ein Single-Tenant-Objekt und damit kein Hochhaus wird. Mit der Planung ist holger meyer architektur beauftragt.

  • Wohnbebauung auf dem Areal Saonestraße 8 und 10 geplant

    Das neue, oben in Beitrag #288 geschilderte Bauvorhaben auf den Grundstücken Saonestraße 8 und 10 hat seitens der Stadt grünes Licht erhalten. Am vergangenen Donnerstag stand die Sache in Form einer "Ergänzungsvorlage zur Verkaufsvorlage" auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung. Mit einigen Modifikationen auf Grundlage eines Nachtrags der Römer-Koalition wurde die Vorlage verabschiedet. Die Verpflichtung des Bauherrn, 30 Prozent der errichteten Wohnfläche an Studenten zu vermieten, wurde von zehn auf zwanzig Jahre verlängert. Für mindestens fünf Jahre darf die Zimmermiete nicht mehr als 300 Euro betragen, spätere Mieterhöhungen müssen sich nach dem Verbraucherpreisindex richten. Einzelheiten stehen in dem gemeinsamen Antrag von CDU, SPD und Grünen.

  • Hahnstraße 46-48

    Die NH Heimstätte teilt mit, dass für Ihr Neubauprojekt derzeit die Abbrucharbeiten des Bestandes laufen. 2022 soll die 6 neugebauten Baukörper mit 203 Wohnungen (30% gefördert) und 15.000 qm Wohnfläche fertiggestellt sein. In der Tiefgarage werden 88 PKW und 501 Fahrräder Platz finden. (Q)

  • Der Abbruch läuft schon mindestens seit Juni ...



    ... Antal macht's:



    Bilder: Schmittchen


    Der wohl finale Entwurf in hoher Auflösung (nach Klick):


    Bild: http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/hahnstrasse_48-48_neuentwicklung_2019.jpg
    Bild: Bitsch + Bienstein Architekten / Nassauische Heimstätte