Erlangen - allgemeine Meldungen und Projekte

  • Erlangen - allgemeine Meldungen und Projekte

    Hallo!


    haben sich schon Auswirkungen auf die Altstadt gezeigt, jetzt wo die Arcarden schon ne Zeit lang offen haben?
    In Fürth wird mit der neuen Mitte nun ja auch ein neues EKZ quasi geplant! Ich verstehe nicht, warum sie die Städte nun die EKZ´s ins Zentrum ziehen?! Das wird langfristig doch ein Schuss in den Ofen!


    Gruß


    mattes

  • Die Arcaden haben wohl zum Effekt, daß der Schwerpunkt der Einkaufsströme sich (noch) mehr in die südliche Innenstadt verlagert. Die Grande Galerie vis-à-vis steht leer und wird von einem holländischen Investor renoviert. Mehrere Läden haben den Mieter gewechselt. Im einzelnen kann ich nicht beurteilen, welche "dramatischen" Auswirkungen die Arcaden haben, aber so prickelnd finde ich sie nicht gerade.


    In Fürth ist das ein anderes Thema, dort stört mich vor allem der geplante baulich grobe Eingriff, bei dem einige klassizisierende Häuser von ca. 1860 "draufgehen" sollen, außerdem wird eine ganze Straße regelrecht verschluckt. Ich finde das ziemlich barbarisch und habe eher Bedenken, daß das Stadtbild leidet und die Stadt an der wichtigen Stelle "verstopft". Ich persönlich schätze Fürth so wie es ist, aber manche meinen, etwas Konsumattraktivität würde der Stadt nicht schaden.

  • Das Einkaufszentren in die Stadtzentren gebaut werden ist wohl eine Reaktion auf die Großmärkte und EKZ´s an den Stadträndern... Wo soll denn dann die Innenstadt-Entwicklung von Großstädten hinführen, wenn Ladenbesitzer in die neu geschaffenen EKZ´s umziehen und die alten Läden leer stehen? Meistens werden durch die Einkaufszentren ja keine neuen Läden angezogen...

  • Im Falle von Erlangen und Fürth könnte das durch die Nähe zu fürs Shoppen einfach viel attraktivere Nürnberg tatsächlich recht schwierig sein. Grundsätzlich hat sich aber schon gezeigt, dass durch die EKZs Städte insgesamt mehr Käufer anlocken können und dann auch für weitere Geschäfte attraktiv werden, insgesamt mehr Kaufkraft bündeln. Das geht dann natürlich zu Lasten anderer Einkaufsmöglichkeiten bzw Städte, das Geld wächst ja nicht auf Bäumen...


    Bin da auch mal sehr gespannt wie sich das in Fürth und Erlangen entwickelt.

  • Nun, ich denke, gerade in Erlangen ist genug zahlungskräftiges Publikum vorhanden, um den überteuerten Tempel zu füllen. Abgesehen davon muß ich als gelernter Erlanger sagen, daß bezogen auf die Größe Erlangen eine weitaus attraktivere Einkaufsstadt als Nürnberg ist. Die Nürnberger City bietet leider in den Sahnelagen nur noch den Einheitsbrei aus billig und den üblichen Ketten, die ich in Neumarkt auch finden würde, das ist schon recht schwach. Das bezieht sich auf die City selbst, für spezielle Läden kennt jeder seine Ecken, schon klar.

  • Im Falle von Erlangen und Fürth könnte das durch die Nähe zu fürs Shoppen einfach viel attraktivere Nürnberg tatsächlich recht schwierig sein.


    du warst noch nie in erlangen einkaufen oder? bitte nenn es nicht mit "fürth" in einem atemzug sofern es das thema einkaufen betrifft hehe ... nein spass.
    die kaufkraft von fürth fließt ganz klar hauptsächlich nach nürnberg ab. bei erlangen ist das anders. die anbindung an nürnberg ist schlecher, die einwohner haben mehr geld, der einzugsbereich ist viel größer als der von fürth und deswegen bleibt die kaufkraft hauptsächlich in erlangen. nürnberg hat auf erlangen einen geringeren einfluss als man denkt.

  • Gabs eigentlich schon die ersten Mieterwechsel? War heute in den Arkaden... mir gefällt es als Einkaufszentrum überhaupt nicht, aber die Mieterstruktur stimmt und es ist viel los. Mal sehen, was mit der Grand(e) Galerie passiert.

  • Aus architektonischer Sicht sind die Arkaden ganz klar ein Schandfleck im Stadtbild und keinerlei Gewinn im Vergleich zur früheren Hauptpost.


    Sie bilden einen Klotz der sich nicht mit den gewachsenen kleinteiligen Strukturen des Stadtbildes verträgt.


    Für mich neben der Uni-Bibliothek (dieses Ding sieht aus wie ein umgebauter Luftschutzbunker) und dem Rathaus eine der größten architektonischen Entgleisungen Erlangens :Nieder:.

  • Erlangen - Grande Galerie

    Heute jmd die Erlanger Nachrichten gelesen? Ich fass den Artikel mal kurz zusammen: 2005 wurde die Grande Galerie von einem niederländischen Investor gekauft. Dieser plante eine Entkernung und eine Wiedereröffnung mit einem Möbelgeschäft als Ankermieter und einem Branchenmix aus Schuhläden, Spielwaren im Keller, nur das wurde nie verwirklicht. Mittlerweile ist der niederländische Investor nicht mehr zu erreichen und die Grande Galerie steht zum Verkauf. Einerseits in 1A-Lage, andererseits ist der Gebäudezuschnitt schlecht und wer braucht noch ein Einkaufszentrum neben den Arkaden? (...)


    Was glaubt ihr, passiert mit dem Gebäude? Was würdet ihr daraus machen? Noch ein Einkaufszentrum?

  • Als Einkaufszentrum der heutigen Zeit ist es zu klein, zu verwinkelt, zu "altmodisch".
    Ich glaube nicht, dass so etwas kommt. Am ehesten könnte ich mir noch einen Umbau hin zu 2 bis 3 großen Filialisten vorstellen. Aber ob es dafür noch Bedarf in Erlangen gibt?

  • Hallo,


    als ich im März 2011 am ehemaligen China-Restaurant vorbei lief,
    sah ich einen alten Hinweis, daß das Restaurant wegen dem Eigentümer-
    wechsel der Grand Galerie zum Ende August 2010 schließt.


    Ob allerdings die Grand Galerie wirklich einen neuen Eigentümer hat, weiß
    ich allerdings nicht.


    Gruß


    JoeFG

  • [ER] Umgestaltung Bismarckstraße und Lorlebergplatz

    Das hier habe ich gerade gefunden: Die Stadt ER beauftragt vier Planungsbüros damit, Vorschläge für eine Umgestaltung der Bismarckstraße (Abschnitt Luitpoldstraße bis Schillerstraße) inklusive des Lorlebergplatzes zu erarbeiten. Geplant sind vor allem eine Verengung der Fahrbahn von 10 m auf 6,50, und damit verbunden mehr Räume für Fußgänger und Außengastronomie. Außerdem die dringend nötige Straßenbegrünung und das Aufstellen eines Ersatzes für den 1946 zerstörten Obelisken.


    http://ratsinfo.erlangen.de/bi…=2122276&voselect=2112656

  • Klingt ja sehr gut! Soll die Fahrbahn des Lollebergplatzes auch verengt werden? Man könnte dadurch auch breitere Bürgersteige anlegen und am Platz die Gastro nach aussen holen. Dafür müsste glaub ich jedoch erst mehr Gastro angesiedelt werden, oder? Wo soll der Obelisk hin? Hast du evtl. Bilder?

  • Erlangen: Neubau Siemens Campus (geplant)

    Siemens plant, in Erlangen für rund 500 Millionen Euro einen "Siemens Campus" zu errichten. Aus einer aktuellen Pressemitteilung der Siemens AG:


    [INDENT]Die Siemens AG plant auf dem Gelände des bisherigen Siemens-Standortes im Süden der Stadt bis 2030 einen modernen und nachhaltig gestalteten Siemens Campus zu errichten. Das Bauprojekt hat ein voraussichtliches Investitionsvolumen von rund 500 Millionen Euro und erstreckt sich über eine Fläche von 54 Hektar. "Der von uns geplante Siemens Campus unterstreicht unser langfristiges Bekenntnis zum Standort Erlangen und soll für unsere Mitarbeiter wie auch für die Region ein Symbol für Innovationskraft sein", sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie, deren Ergebnisse Anfang des Jahres 2014 vorliegen sollen, werden zunächst die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für die Realisierung des Projekts untersucht. Die Planung und Ausgestaltung des Projekts erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Freistaat Bayern und der Stadt Erlangen. [...]


    Das Projekt sieht vor, das heutige Siemens-Areal südlich der Paul-Gossen-Straße in den kommenden zwei Jahrzehnten zum Siemens Campus Erlangen zu entwickeln. Zukunftsweisende Büro-, Forschungs- und Laborarbeitsplätze sollen entstehen. Dazu würde ein Großteil des überwiegend bereits mehr als vierzig Jahre alten Immobilienbestands schrittweise durch Neubauten ersetzt. Darüber hinaus würde auch die notwendige infrastrukturelle Anbindung geschaffen werden. Der Siemens Campus soll jedoch nicht nur eine moderne Arbeitsumgebung sein. Auch ein Hotel einschließlich Apartments für Siemens-Mitarbeiter aus dem Ausland ist angedacht. Im dem Areal könnte auch ein neues urbanes Wohn- und Lebensumfeld entstehen.[/INDENT]




    Bild: Siemens AG

  • StUB nach Siemens?

    Passend dazu ergänzt OB Balleis die Planungen von Siemens, das Areal via StUB zu erschließen.


    Artikel:


    http://www.nordbayern.de/regio…n-1.3218673?cid=19.213665


    Balleis, der ja nicht gerade als StUB-Befürworter auffällt, versucht die Überlegungen so zu lenken, dass sie für Erlangen günstiger werden, indem die Bahn nicht mehr durch die Innenstadt Erlangens geführt werden soll.


    Zumindest ist dieser Konkrete Vorschlag ein deutliches Signal, zu einem Abrücken von der ablehnenden Haltung bereit zu sein. Finde ich gut.