Europaviertel West (ohne Quartier Boulevard Mitte)

  • Parkend / Kita

    aktueller Stand der Kindertagesstätte:





    Und noch kurz stand der Dinge aus Richtung Gleisfeldpark: (alle von mir)



  • Update Kindergarten sowie Europagarten

    Modulbauweise-Kindergarten auch mit äußerlicher Vollendung (Bilder von mir):





    Bzgl. Europagarten: Rasensamen waren für dieses Jahr wohl aus, denke nicht, dass das dieses Jahr noch was wird:

  • Planung Grundschule, Sporthalle, Kindertagesstätte

    Der in Beitrag #779 (mit Luftbild) vorgestellte Realisierungswettbewerb bezüglich der Planung eines Neubaus einer vierzügigen Grundschule, einer Sporthalle und einer Kindertagesstätte zwischen den Helenenhöfen und dem Gleisfeldpark ist entschieden. Die Rangfolge der Preisträger, schwäbisch dominiert (Quelle):


    1. Preis: dasch zürn architekten BDA, Stuttgart
    2. Preis: löhle neubauer architekten BDA partnerschaft mbb, Augsburg
    3. Preis: D'Inka Scheible Hoffmann Architekten, Fellbach


    Anerkennungen erhielten die Büros o5 architekten bda - raab hafke lang, Frankfurt am Main, sdks architekten dummert kirschner sonek, Darmstadt und Menzel Kossowski | Architekten, ebenfalls Darmstadt.


    Der erstplatzierte Entwurf:



    Schnittansicht:



    Lageplan:



    Bilder: © dasch zürn architekten BDA


    Weitere Entwürfe sind bei Competitionline einsehbar, Link oben.

  • Pavillon (Tel-Aviv-Platz)

    Vom 2-geschossigen Pavillonbau über dem Tunnelmund am Tel-Aviv-Platz - zuletzt hier erwähnt - gibt es Visualisierungen auf der Website der Eberhard-Horn-Designgruppe zu sehen. Eine kleine Version des "Brick" ist dort angedacht. Die Ostseite zur Stadtmitte:



    Die Westseite:



    Visualisierungen: Eberhard Horn Designgruppe


    Weitere Ansichten finden sich hier, dort und auf der Projektseite der Designgruppe. Dort ist zu erfahren, dass der Pavillon auf 1.200 Quadratmetern eine Mischnutzung bieten soll. Visualisiert sind ein Supermarkt, ein Veranstaltungsraum bzw. Restaurant sowie seltsamerweise leere Lofts im 1. OG.


    P.S.: Ach so, das Wichtigste habe ich vergessen. Baubeginn soll Januar 2017 sein :)

  • Schöner Entwurf und für die Bewohner der umliegenden Häuser sicher nicht nur optisch eine Abwechslung. Weitere Gastronomie mit großzügigen Außenbereichen dürfte immer willkommen sein. Und es deutet sich, was Lebensmittel angeht, eine Alternative zu den vier roten Buchstaben an. Tippen würde ich auf eine Kette aus dem Bio-Bereich als Mieter. Nicht zuletzt ein Beweis für die Attraktivität des Quartiers, ungeachtet aller Nörgelei, dass kurz nachdem dort der Beton ausgehärtet ist, schon die Überbauung des Tunnelausgangs beginnen soll.

  • Meiner Meinung nach ist die Straße am Europapark nicht mehr eingeplant, hoffen wir das das ein gutes Zeichen ist und die Straße (Verlängerung der Schneidhainer) nicht kommt. Hat jemand info´s zur Planungswerkstatt Tel Aviv Platz? Der Termin soll wohl im November sein aber mehr Infos hab ich noch nicht............

  • Das Gebäude weiss zu gefallen, und es lockert den Blick auf die zu langen BelVivo und EuropaQuartett-Riegel auf indem diese von vorne nicht mehr komplett zu sehen sind.
    Wenn wie im ersten Bild, solche Sitzbänke inklusive der Bäume vor das Gebäude kommen, würde das den Tel Aviv Platz aufwerten. Ein BioMarkt oder ähnliches wäre gut.

  • Klasse Entwurf! Das "Lockschuppendesign" passt hervorragend an diesen Ort mit U-Bahn-Tunnel und Schienen. Auch die Erweiterung des bisher spärlichen gastronomischen Angebots am Europagarten ist sehr begrüßenswert. Der gesamte Platz wird durch den Pavillon enorm aufgewertet.

  • Wow, toller Entwurf, ich bin absolut positiv überrascht. Ich hatte befürchtet, dass dort eine quadratisch-praktisch-gut Kiste hinkommt à la Verkehrsinsel auf der Zeil. Da nebenan ein großer Rewe mit Bio-Angebot ist, wage ich zu bezweifeln, dass sich ein Basic oder Denn's nebenan lohnen würden. Die Idee einer kleinen Markthalle hätte aber Charme. Im Stile der Quartiersmärkte wie sie in Barcelona existieren oder auch in Berlin Moabit oder im Bergmann-Kiez (Marheinekenplatz). Dann könnte man die komplette Breite des Gebäudes nutzen und das eine Restaurant im Stile der vorgenannten Markthallen in Form von einigen kleineren Imbissen oder neudeutsch Food-Trucks gestalten.


    Die Außengestaltung wie oben gezeigt macht natürlich auch viel her und lädt ein. Hoffentlich wird das nicht kaputt geredet und gespart.

  • Mir fällt gerade auf, dass das ganze auf den Bildern auch so gefällig wirkt, weil die Bodenplatten wesentlich größer sind als die 40x40 Betonplatten die im Europaviertel bisher verbaut wurden. Vielleicht wird's ja was mit einer eigenen Bepflasterung für den Bereich des Platzes, wage es aber zu bezweifeln.

  • Planung Grundschule

    Letzter Beitrag zur Planung mit Visualisierungen von Schmittchen hier.


    Interessant ein Beitrag der Frankfurter Neuen Presse (hier): Zwei Aussagen. Eröffnet werden soll die Schule zum Schuljahresbeginn 2020/2021.


    Ferner, dass zur Überbrückung die Freifläche östlich der Deutschen Bahn an der Stephensonstraße hier mit einem Provisorium bebaut werden soll. Dies soll zum Schuljahr 2017/2018 geschehen (was ja wohl im kommenden Sommer wäre). Auf der Fläche steht derzeit der Mitropa-Wagen der Deutschen Bahn.

  • Europagarten // Tunnelmund West

    Der Tunnelmund West des Europagartentunnels nähert sich der Fertigstellung und die Brüstung am Tunnelmund kann in dem folgenden Bild betrachtet werden. Die Pusteblumen-Elemente greifen die Pusteblumenbilder auf den Innenwänden des Tunnelmunds auf. Sieht schön aus, wenn der Rest im Moment nicht so trist wäre.



  • Pavillon (Tel-Aviv-Platz)

    Der überfällige Baubeginn für den Pavillon über dem Tunnelportal ist auf der Projektliste des Architekten Eberhard Horn vage auf Mitte 2017 korrigiert. Letzte Beiträge ab #785, dazu eine weitere Visualisierung des gelungenen Entwurfs:



    Visualisierung: Eberhard Horn Designgruppe

  • Ehemalige Eisenbahnersiedlung Knorrstraße

    Die ehemalige Eisenbahnersiedlung an der Knorrstraße liegt südwestlich des alten Wasserturms und des Baufelds, auf dem der "Porsche Design Tower" geplant ist. Das Wohnquartier ist einerseits locker bebaut, andererseits sind durch den Rückbau des Hauptgüterbahnhofs frühere Gleisflächen frei geworden. Schon 2010 hatte die Deutsche Annington eine bauliche Ergänzung angekündigt. Voraus ging ein Gutachterverfahren, das 2008 die Frankfurter Architekten Scheffler und Partner für sich entscheiden konnten.


    Sieben Jahre später soll einer heutigen Pressemitteilung zufolge die Realisierung erfolgen. Das 2015 in Vonovia umbenannte Unternehmen wird demnach 13,4 Millionen Euro in die Quartiersentwicklung investieren. Der Bestand von 110 Wohnungen aus den Baujahren 1956 und 1957 soll aufgewertet werden. Acht neue Wohnungen sind durch Aufstockung geplant. Drei Gebäude mit 32 Wohneinheiten werden neu gebaut. Insgesamt soll 3.200 m² Wohnfläche neu entstehen. In diesen Tagen sollen Tiefbauarbeiten beginnen, im Mai ist der Beginn der Hauptbauarbeiten geplant. Projektabschluss ist voraussichtlich im zweiten Quartal 2018.


    Architektonische Leckerbissen sind der folgenden Grafik (ein Modellfoto vermutlich) zufolge nicht zu erwarten:



    Bild: Vonovia SE


    In der Stadtgrundkarte sind diese Markierungen vorhanden, das (mir unbekannte) Vorhaben Stephensonstraße 2 wird nicht zum Vonovia-Projekt gehören:



    Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 03.2017, © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation