Europaviertel West (ohne Quartier Boulevard Mitte)

  • Danke für die Zusammenfassung. Wow, nicht schlecht muss ich sagen, vor allem bin ich überrascht wie schnell das alles entwickelt werden soll. Allmählich gehen die Baugebiete für Wohnhochhäuser aus.


    Von der Kubatur her gefällt es mir sehr gut, ein ordentlicher Brummer für diese Loaction, die Fassade sollte so natürlich nicht bleiben, aber da gibt es ja noch den Wettbewerb.
    Allerdings hoffe ich sehr das eines der letzten designs auch evtl. geschwungene Formen aufweist, wie im Wettbewerb für das Wilma Hochhaus schon einmal gesehen.


    Efreuliche Entwicklung insgesamt!

  • Parigot hat das 1.UG beinahe komplett:



    Central & Park kommt auch voran:


    Vier Häuser sind im Rohbau schon gut vorangeschritten


    Der Kran für den nächsten Abschnitt steht bereits


    Habe ich auch noch nie gesehen, eine Treppe mit 180° Drehung als Fertigteil... :D



    Parkend


    An sehr vielen Stellen sieht man statt Balkontüren nur Holzplatten in den Öffnungen. Hat wohl jemand die Bestellfristen für eine große Menge an 3m hohen Echtholz-Balkontüren unterschätzt... ;)




    Europa Quartett:




    Das Amadeus Wohnen Projekt. Tja da sieht man den Unterschied zwischen einem 0-8-15 Entwickler und Hochtief auf der gegenüberliegenden Straßenseite.



    Das Projekt Belvedere von Hochtief scheint bereit zum Start zu sein



    Die Helenenhöfe kommen nur sehr schleppend voran, aber immerhin fließt schon Beton



    Das Baufeld für das 60m Hochhaus von Wilma Wohnen sieht auch schon sehr bereit aus, obwohl hier der Baustart ja erst 2013 sein soll



    Das Baufeld des kürzlich bekannt gegebenen Westside Towers Projekt. Sehr schön am Parkhaus gelegen...



    Übersicht von erhöhter Position



    Noch ein paar Impressionen vom Boulevard West im jetzigen Zustand, die Straßenarbeiten und Bordsteine kommen gut voran. Demnächst sollen ja neben dem Belvedere noch zwei Projekte von Weisenburger und Amadeus auf der nördlichen Seite starten. Wird ganz schön was los sein in diesem Abschnitt...




  • EuropaQuartett

    Das von der ABG gekaufte Hochtief-Projekt EuropaQuartett feiert heute Richtfest. Darüber informiert die Hochtief Solutions HTP in einer aktuellen Pressemitteilung. Zwei Fotos vom eingerüsteten Rohbau ist im Vorbeitrag zu sehen.


    Die Pressemitteilung enthält ansonsten bekannte Fakten: 140 Mietwohnungen, 225 PKW-Stellplätze in der Tiefgarage, Fertigstellung Frühjahr 2013, REWE-Eröffnung auf 3.000 qm im ersten Quartal 2013, Mietflächen insgesamt 15.000 qm, 7 Geschosse, Passivhausstandard.


    Die ABG dürfte bald mit der Vermarktung der Wohnungen beginnen - wenn nicht schon geschehen.

  • Wohnhochhaus "Westside Towers" (66 Meter | geplant)

    Der Siegerentwurf des "Westside Tower" wird morgen, 26. September, bei einem Pressetermin im Planungsdezernat vorgestellt. Der Beitrag war nach Abschluss eines Gutachterverfahrens mit sechs geladenen Architekturbüros am vergangenen Donnerstag bei einer Preisgerichtssitzung ausgewählt worden. Das geplante Wohnhochhaus soll rund 66 Meter hoch werden.

  • Projekt "Central & Park" (Bouwfonds)

    Zwischendurch etwas aus einem anderen Quartier. Bouwfonds feierte kürzlich die Grundsteinlegung für den 3. Bauabschnitt seines Projekts "Central & Park" (mehrere Beiträge dazu weiter oben im Strang). Gleichzeitig war Verkaufsstart für den 4. Bauabschnitt. Auszüge aus einer aktuellen Pressemitteilung:


    [INDENT]Rund 370 Eigentumswohnungen entstehen in Central & Park südlich des Europagartens im neuen Frankfurter Europaviertel. Mit dem Spatenstich von Olaf Cunitz, Bürgermeister und Dezernent für Planen, Bauen, Wohnen und Grundbesitz der Stadt Frankfurt am 28. März 2012 begannen die Bauarbeiten.


    Wegen der starken Nachfrage nach Wohnungen ist bereits der zeitlich vorgezogene 2. und 3. Bauabschnitt so gut wie ausverkauft. „Im 4. Bauabschnitt haben wir nun wieder Wohnungen direkt am Europagarten zu bieten. Das Interesse an den 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen ist sehr groß“, betont Stefan Messemer, Niederlassungsleiter der Hauptniederlassung Frankfurt. „Alles geht hier Hand in Hand“, so Messemer weiter. Damit meint er, dass nach dem Baubeginn im März 2012 nun die Grundsteinlegung des 3. Bauabschnitts folgt, so gehen die Bauarbeiten ohne Unterbrechung weiter.


    Der Projektname Central & Park steht für innerstädtisch und zugleich grün Wohnen. Die zukünftigen Häuser liegen eingebettet zwischen dem rund 60.000 Quadratmeter großen Europagarten und den etwa 10.000 Quadratmeter großen Pocket-Parks. „Großzügige Grün- und Freiflächen prägen aber auch unsere Bebauung“, hebt Stefan Messemer hervor. Stellvertretend hierfür steht der über 1.200 Quadratmeter große Bereich zwischen den vier Häusern des neuen Bauabschnitts. Damit bleiben über 70 Prozent der Grundstücksfläche für gärtnerisch gestaltete Freiflächen. „Diese Zahlen und damit Wohnqualitäten sind einmalig“, so Messemer.


    Diese sehr weitläufige Bebauung schafft zugleich Blickqualitäten. Die Skyline von Mainhatten bis zum Taunus ist zu sehen. „Wegen der weiten Abstände zwischen den Gebäuden hat man von jeder Wohnung aus tolle Blicke“, hebt Messemer hervor. „Wir heben uns damit von anderen Bebauungen deutlich ab. Insbesondere durch den aufgelockerten Mix von 3-, 4- und 6-geschossigen Gebäuden, wobei die Geschossigkeit nach Süden hin abnimmt“.


    Auf dem rund 32.000 Quadratmeter großen Areal entstehen 25 Häuser, davon sind 12 Häuser im Bau und vier weitere folgen mit dem Verkaufsstart. Damit nimmt Central & Park schneller als ursprünglich geplant Gestalt an. Die ersten Bewohner werden im September 2013 einziehen.[/INDENT]

  • Wohnhochhaus "Westside Towers" (66 Meter | geplant)

    Das Frankfurter Büro msm meyer schmitz-morkramer hat den oben erwähnten Wettbewerb gewonnen. Visualisierungen des Entwurfs:



    Fassade im Detail:



    Bilder: Revitalis Real Estate / msm meyer schmitz-morkramer / Vivum


    Kann sich sehen lassen, denke ich. Lesen lässt sich die heutige Pressemitteilung der Revitalis Real Estate AG:


    [INDENT]Das Frankfurter Büro msm meyer schmitz-morkramer ging in dem von der Revitalis Real Estate AG ausgelobten Wettbewerb in der Preisgerichtssitzung am vergangenen Donnerstag als Sieger hervor. Im prominent besetzten Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Hannelore Deubzer und Prof. Zvonko Turkali saßen neben Frankfurts Bürgermeister und Planungs-dezernent Olaf Cunitz, Vertreter der Fraktionen, der Stadtplanung und der aurelis. Die Ausloberin wurde von den Revitalis-Vorständen Thomas Cromm und Jan Meding sowie Moritz Eversmann vom JV-Projektpartner Vivum vertreten. Im Mai hatte die gemeinsame Projektgesellschaft das Baufeld von aurelis gekauft. Bürgermeister Cunitz lobte die Beiträge der sechs Architekturbüros Giesler Architekten (Braunschweig), raumwerk, msm meyer schmitz-morkramer, Scharnberger Architekten und Ingenieure, Karl Richter Architekten (alle Frankfurt) und biwer mau architekten (Hamburg) als sehr kreativ und anspruchsvoll: „Die Entwürfe wiesen durchweg eine hohe Qualität auf. Das einstimmige Votum zeigt aber auch, dass msm meyer schmitz-morkramer mit ihrer hervorragenden Arbeit doch noch ein bisschen mehr in die Waagschale werfen konnte als die anderen Büros.“


    msm Geschäftsführer Holger Meyer: „Wir wollten durch eine bewusste Gliederung des Hochhauses eine maximale Schlankheit erzielen. Die Betonung der Gebäudeecken führt zu einer markanten und wiedererkennbaren Silhouette, die der Fernwirkung dieses Hauses am westlichen Eingang zum Europaviertel gerecht wird.“


    Die gemeinsame Projektgesellschaft von Revitalis und Vivum hat das Grundstück am westlichen Ende der Europaallee im Mai von der aurelis erworben und rechnet ab Frühjahr 2013 mit der Baugenehmigung für den 66 Meter hohen Westside Tower. Auf rund 24.800 Quadratmeter Brutto-Grundfläche werden nach den aktuellen Plänen 223 gehobene Mietwohnungen, circa 200 unterirdische Stellplätze und nach derzeitiger Planung eine Kita auf rund 1.100 Quadratmeter im Erdgeschoß entstehen. Die zwischen 55 und 130 Quadratmeter großen Wohnungen werden zum großen Teil über einen atemberaubenden Ausblick auf die Frankfurter Skyline verfügen. Die Planung von Revitalis und Vivum sieht vor, das Objekt im II. Quartal 2015 nach seiner endgültigen Fertigstellung an den Endinvestor zu übergeben. Das Investitionsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 65 Millionen Euro.[/INDENT]

  • Danke für die Zusammenfassung und für die Bilder!
    Schade jedoch dass man bei keinem Rendering die komplette Kubatur des Gebäudes erkennen kann. Bei den ersten Renderings machte es den Eindruck als seien es 2 separate Türme die sich aus dem gemeinsamen Blockrand erheben., das scheint nun nicht mehr der Fall zu sein, aber vielleicht täusche ich mich da ja auch.
    De Fassadengestaltung jedoch gefällt mir sehr gut und sieht zudem wertig aus, man sollte nur darauf achten, dass das jetzt nicht unbedingt reiner Putzbeton wird, sondern hochwertige Materialien verwendet werden.
    Auch würden mich sehr die anderen Entwürfe interessieren.

  • Ich weiß noch nicht so recht, was ich von dem Entwurf halten soll. Sicher, ein Hochhaus ist an sich schon imposant. Und es fehlt hier auch nicht an vielen fein ausgearbeiteten Details wie bspw. die Geländer. Die Rippenstrukturen und starken Horizontalbetonungen gab es schon früher - war das nicht in den bösen 1970er-Jahren...? Freilich nicht um die Ecken herum meandernd und auch dicker und dünner werdend, wie bei einer Leiterplatine. Das hat was.


    Wenn die Details bleiben und - da schließe ich mich Adama an - die Ausführung hochwertig wird, wäre das Gebäude ein Zugewinn. Bitte also den Naturstein an den Sockeln lassen und die witzig ziselierten Balkongeländer so bauen!


    Die dunkleren Flächen werden sie wohl verputzen und streichen, und die Rippenstrukturen werden wohl Putzbeton werden. Ich nehme nicht an, dass man hier mit Natursteinplatten verkleiden wird.

  • ...ein klein wenig off-topic, aaaber, der ganz in der Nähe geplante West-Tower in der City-West mit 70m Höhe und nicht so völlig anders aussehend (da auch von MSM-Archtitekten) wird zumindest unter dem ähnlichen Namen West-Tower denke ich eher nicht kommen. Ob die Architektur so bleibt werden wir sehen, wenn es dort mal wirklich los geht. Der größte Unterschied zum Westside-Tower ist halt die Büronutzung...;)

  • Boulevard West, Baufeld 3c: Projekt "Skyline Boulevard Two"

    Ich habe ein wenig recherchiert und mit dem Projekt "Skyline Boulevard Two" das vorerst letzte Teilchen des Boulevard-West-Puzzles gefunden. Nach dem in Bau befindlichen "Skyline Boulevard" genau gegenüber, an der Südseite der Europa-Allee, das zweite Projekt von Amadeus in diesem Quartier. Hier gibt aurelis einen Baustart im Oktober 2012 an.


    Das dürfte die Ansicht von der Pariser Straße sein, die Nordseite und sozusagen auch die Rückseite:




    Bilder: Amadeus Group


    Auch war herauszufinden, dass die Architektur des Projekts "BelVista / BelVivo" aus dem Frankfurter Büro Happ kommt.

  • Boulevard West

    Nicht einfach, bei der schnellen Entwicklung im Quartier "Boulevard West" den Überblick zu behalten. Ich habe mich dennoch an eine Fleißaufgabe gemacht und wage eine Übersicht. Zunächst ein Plan mit den Baufeld-Bezeichnungen:



    Plan: aurelis Real Estate


    Nordseite:

    • Baufeld 3a | Wohnhochhaus "Westside Tower" | Investor: Revitalis | Architektur: msm meyer schmitz-morkramer | DAF-Link | Baustart 2013 | Projekt-Website



    • Baufeld 3b | Projektname noch unbekannt | Investor: Weisenburger | Architektur: Stefan Forster Architekten | DAF-Link | in Bau | Beschreibung der Architekten



    • Baufeld 3c | Projektname "Skyline Boulevard Two" | Investor: Amadeus | Architektur: unbekannt | DAF-Link | in Bau | Projekt-Website



    • Baufeld 3d | Projektname: "EuropaQuartett" | Investor: ABG Frankfurt Holding, Projektentwickler: Hochtief Solutions | Architektur: Jo. Franzke Architekten | DAF-Link | in Bau | Projekt-Website


    Ostseite:


      Baufeld 3e | Baufeld über dem westlichen Tunnelmund. Nicht bekannt ob bereits verkauft. Laut Begründung des Bebauungsplans Nr. 850 ist ein Solitärgebäude beabsichtigt. Es soll als Quartierstreffpunkt dienen und gastronomisch, kulturell und/oder sozial genutzt werden. Zulässig sind zwei Geschosse.


    Südseite:


    • Baufeld 4a | Wohnhochhaus "Axis" | Investor: Wilma Wohnen | Architektur: Meixner Schlüter Wendt | DAF-Link | Baustart Oktober 2013 | Projekt-Website



    • Baufeld 4b | Projektname "Harmonie West" | Investor: NH Projektstadt | Architektur: NH Projektstadt | DAF-Link | in Bau | Projekt-Website



    • Baufeld 4c | Projektname: "Skyline Boulevard" | Investor: Amadeus | Architektur: Heinrich-Peter Schmitz, Cochem | DAF-Link 1, DAF-Link 2 | in Bau | Vermarktungs-Website



    • Baufeld 4d | Projektname: "BelVista / BelVivo" | Investor BelVista: Hochtief Solutions, BelVivo: ABG Frankfurt Holding | Architektur: happarchitecture | DAF-Link BelVista / BelVivo | in Bau | Projekt-Website
  • Haett' ich gewusst dass am Wochenende so viele zu updates losziehen wuerden, haette ich mich ja gar nicht auf den Weg machen muessen. Aber wo ich schon mal im Lande war .... :)
    Deswegen von meiner Seite noch ein paar ausgewaehlte, nicht gezeigte Perspektiven.


    Parkend. Hier mal einem Gebaeude auf's Dach gezoomt wo zu erkennen ist, dass fuer die ersten Aufbauten die Fertigstellung naht. Wird gut.



    Die "Parkend'ler" mussten ja leider einige Unwegbarkeiten ueberstehen, aber von dem was man aus der Ferne erkennen kann ist das wirklich ein Leuchtturmprojekt fuer das gesamte Europaviertel.




    Und noch ein kurze Einschaetzung zu den Wohnhochhaeusern: es haben nach meinem Geschmack durchweg die besseren Entwuerfe den zweiten Platz belegt. So auch bei den "Westside Towers". Schade. Beim von Adama gezeigten Entwurf haette zwar die Fassadengestaltung verbessert werden koennen, aber die beiden Tuerme hatten einen Touch von Wohnhochhaeusern in New York (wie auch die FAZ in ihrer Printausgabe vom 27.09. anmerkte). Haette mir jedenfalls besser gefallen als der Entwurf von Meyer Schmitz-Morkramer, der doch auch schon wieder abgeknickt ist. Ich bin jedenfalls fuer klare Strassenfluchten, denn wie es aussehen kann wenn das nicht der Fall ist erlebe ich jeden Tag in Rotterdam. Schlecht zu beschreiben, aber es besteht die Gefahr dass das Strassenbild "ausgefranzt" wirkt.

  • Projekte "BelVista / BelVivo" | Helenenhöfe

    Ein weiterer Baustart ist zu vermelden. Auf dem für die Projekte "BelVista / BelVivo" vorgesehenen Areal (Orientierung) stehen inzwischen Pfahlbohrgerät und weitere Baumaschinen. Rechts daneben das weit fortgeschrittene Vorhaben "Skyline Boulevard":



    Weiterhin eher gemächlich geht mit den Helenenhöfen voran, zumal im Verhältnis sichtbarer Baufortschritt und Zahl der Kräne:



    Bilder: Schmittchen

  • Wohnhochhaus "Westside Towers" (66 Meter | geplant)

    Zu den Teilnehmern an dem von Revitalis Real Estate ausgelobten Wettbewerb zählte das Frankfurter Büro Karl Richter Architekten. Einzelheiten zum Wettbewerb und seinem Ausgang oben in #496. Der Beitrag (mehr):



    Bild: Karl Richter Architekten

  • Da gefällt mir der Gewinner-Entwurf von msm meyer schmitz-morkramer um einiges besser.
    Er hat ein eigenständigeres Design und wirkt mit seinen Terassen und Loggien zudem wesentlich offener.


    Allerings möchte ich gern anmerken das ich es sehr erfrischend finde das beim Büro Karl Richter Architekten
    die Entwürfe auch mal bei Regen und miesem Wetter visualisiert werden:
    http://www.k-r-architekten.de/…opaviertel/westside02.jpg

  • [..., dass] beim Büro Karl Richter Architekten die Entwürfe auch mal bei Regen und miesem Wetter visualisiert werden:
    http://www.k-r-architekten.de/…opaviertel/westside02.jpg


    Stimmt, allerdings arbeiten sie auch dort mit dem Trick, dass hinter dem Regenvorhang die Sonne scheint - nämlich genau auf das Hochhaus ;)


    Davon abgesehen, bin ich wie sweet_meat froh, dass nicht der KR-Entwurf gewonnen hat. Trotz Elementen, die halt gerade in Mode sind (bspw. die unregelmäßige Fassadenlochung), ist das Haus von der Seite wahnsinnig klobig. Den Sockel als Brücke anzudeuten, lässt ihn auch nicht einladender wirken. Merkwürdig finde ich auch die unpassende Mittelachse und die unmotivierten Vorsprünge des Turms.

  • Guter Fund Schmittchen.
    In meinen Augen ein grauenhafter Entwurf, so werden Wohnhochhäuser keinen Zuspruch erlangen, erinnert mich ja fast schon an Bonames.
    Den Gewinnerentwurf würde ich auch noch nicht loben, schliesslich hat man immer noch kein wirklich aussagekräftiges Rendering gesehen, welches uns die gesamte Form des Hochhauses zeigt. Aber die Fassade ist allemal besser als das hier gezeigte.

  • Hallo zusammen,


    zunächst vielen Dank an alle für die aktuellen Informationen und Eindrücke hier im Forum. Ihr leistet hier eine richtig gute und seriöse Arbeit.


    Mitlesen tue ich schon einige Zeit, hier mal eine Info von mir, wayne's interessiert: Als Käufer einer Wohnung des Hochtief-Projektes Belverde wurde ich kürzlich informiert, dass als Generalunternehmer die Ed. Züblin AG von Hochtief Solutions beauftragt wurde.